Zum Hauptinhalt springen

Wer kann nach Deutschland als Fachkraft einreisen?

Als Fachkraft einreisen darf, wer einen in Deutschland anerkannten ausländischen Hochschul- oder Berufsabschluss vorweisen kann und über gewisse Deutschkenntnisse verfügt. In bestimmten Fällen macht das Gesetz Vorgaben für das erforderliche Sprachniveau nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GER).

Für bestimmte Herkunftsländer (z. B. Australien, Israel, Japan, Kanada, Republik Korea, Neuseeland und USA, sowie Westbalkan), Berufsgruppen (z. B. Berufskraftfahrer) und Qualifikationen (z. B. IT-Fachkräfte) gibt es Ausnahmen, ebenso wenn zwischenstaatliche Vereinbarungen vorliegen. → Es muss aber im Einzelfall geprüft werden!

Einreisen dürfen auch Fachkräfte, die für die volle Anerkennung ihres Abschlusses noch weitere Qualifizierungs- bzw. Anpassungsmaßnahmen absolvieren müssen. Diese Maßnahmen dürfen in Deutsch-land erfolgen und müssen innerhalb von max. zwei Jahren abgeschlossen sein.

Außerdem dürfen junge Menschen einreisen, um in Deutschland eine qualifizierte Ausbildung zu absolvieren.

Weitere Voraussetzungen:

  • I. d. R. muss ein Arbeits-/Ausbildungsvertrag bzw. eine Arbeitsplatzzusage vorliegen.
  • Es muss sich um einen qualifizierten Beruf handeln, zu dem die Qualifikation der Fachkraft „befähigt“.
  • Der Lebensunterhalt muss gesichert sein.

Die Aussicht auf eine Anerkennung für die meisten Berufe muss erfolgen oder zumindest die Teilweise Gleichwertigkeit muss bescheinigt werden.


Das Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales gefördert.