Zum Hauptinhalt springen

IQ NRW Erfolgsrezepte: „Süße Köstlichkeiten“ – Gründung der „Darwish Konditorei“


Ali Darwish, Teilnehmer des IQ NRW Teilprojekts ActNow! – Entrepreneurship Training für Flüchtlinge und Asylsuchende, eröffnete im Mai 2018 seine erste Konditorei in Köln. Die Gründung von Unternehmen ist für ihn keineswegs neu. In Syrien war er über 20 Jahre lang mit drei Konditoreien und etwa 100 Mitarbeitenden erfolgreich tätig. Seine syrischen Süßigkeiten „Darwish Sweets“ waren landesweit bekannt und beliebt.

Durch den Krieg in Syrien verlor Ali Darwish und seine Familie sein Unternehmen. In Deutschland musste er nun neu beginnen. Ein langer Weg, den Ali konsequent mit allen Hürden gegangen ist: Deutsch lernen, das System Deutschland kennen lernen, alle Anforderungen verstehen und erfüllen, sein Können immer wieder unter Beweis stellen, einen Businessplan schreiben, ein passendes Ladenlokal finden, die Finanzierung sichern. Seine Beraterin beim Jobcenter Köln unterstützte seinen Wunsch in Köln wieder selbständig zu sein. So war es ihm auch möglich, am Entrepreneurship Training im Teilprojekt „ActNow!“ des Förderprogramms „Integration durch Qualifizierung (IQ), das mit Mitteln des BMAS gefördert wird, teilzunehmen. Ebenso begleiteten die Handwerkskammer Köln das STARTERCENTER sowie das Amt für Wirtschaftsförderung in Köln die Gründungsprozess der Konditorei.

Entscheidend trägt die Unterstützung seiner Familie und seines Freundes zum Erfolg bei. Das IQ NRW Teilprojekt „ActNow“ des Trägers „CHANCENGLEICH in Europa e.V. unterstützt seit September 2016 geflüchtete Personen dabei, die bereits unternehmerisches Potenzial erkennen lassen, eine andere berufliche Perspektive zu eröffnen. Für manche Ratsuchende, z.B. wenn jemand schon älter ist, kann es leichter sein, ein Unternehmen zu gründen, als eine neue Ausbildung zu beginnen.

„Dazu braucht es aber Unterstützungsangebote, die dabei helfen, alles Wichtige zu beachten“, so die Projektleitung Julia Siebert. Diese Unterstützung bietet „ActNow!“ den Teilnehmenden in einem mehrmonatigen Entrepreneurship-Training an.

Ein bestimmtes Sprachniveau wird nicht vorausgesetzt. Mangelnde Deutschkenntnisse sollen kein Ausschlusskriterium für Menschen mit Gründungsinteresse sein, denn im Laufe des Projekts ergeben sich große sprachliche Fortschritte.

In der Regel verläuft das Training im IQ NRW Teilprojekt „ActNow“ wie folgt: Nach einer allgemeinen Ideenfindung zu Beginn wird erörtert, wo die Stärken der Teilnehmenden liegen und inwieweit Vorkenntnisse vorhanden sind. Ist eine Geschäftsidee gefunden und ein passendes Konzept dazu erstellt, wird dies in einer Runde vor den anderen Teilnehmenden präsentiert. So schärfen die Teilnehmenden ihre Kommunikationskompetenz und lernen vor einer Gruppe ihre Ideen ansprechend vorzustellen. Im Anschluss wird in enger Zusammenarbeit mit der Trainerin oder dem Trainer ein Businessplan entworfen, der mit fachkundiger Stellungnahme eines Wirtschaftsförderers dem Jobcenter vorgelegt werden muss. Gibt das Jobcenter grünes Licht, kann das Abenteuer Existenzgründung mit Einstiegsgeld vom Jobcenter starten und die verschiedensten Formen annehmen.

Ali Darwish fand Anfang 2017 über das Jobcenter den Weg zu „ActNow!“ und wurde dort von Trainer Ágúst Pétursson intensiv betreut. Eine hohe Motivation, eine große Portion Mut und Entschlossenheit zeichnen Ali Darwish aus: Mit drei Konditoreien und ca. hundert Angestellten hatte er in Syrien bereits sein unternehmerisches Geschick bewiesen.

„Wir nehmen die Menschen ernst und arbeiten mit ihren Stärken. Auch wenn sie anfangs teilweise verunsichert und ihre Deutschkenntnisse nur wenig fortgeschritten sind. Die Entwicklung eigener Ideen und diese in deutscher Sprache vor anderen zu präsentieren, stärkt das Selbstbewusstsein der Menschen enorm und verleiht ihnen großen Antrieb“, so Pétursson.

Allerdings vergehen bis zur tatsächlichen Unternehmensgründung einige Monate. Im Fall von Ali Darwish vergingen knapp eineinhalb Jahre vom Einstieg in das Training bis zur Eröffnung der Konditorei. Ohne seine erwähnte Eigeninitiative hätte es wohl länger gedauert. Über viele Monate suchte er nach einer geeigneten Räumlichkeit für seine Konditorei, bis ihm schließlich in einem Café ein Lokal auf der anderen Straßenseite ins Auge sprang. Er lernte den Besitzer kennen und erfuhr von ihm, dass dieser das Lokal schließen wolle. Von einem engen syrischen Freund, der als erfolgreicher Unternehmer auch in Köln lebt, bekam er das nötige Startkapital. Den im Training ausgearbeiteten Businessplan legte er dem Jobcenter vor und bekam schon wenige Wochen danach die Erlaubnis, sein Vorhaben umzusetzen. Seit Mai dieses Jahres backt Herr Darwish mit tatkräftiger Unterstützung seiner beiden Töchter süße Köstlichkeiten.

Produktionsdatum: 09/2018 | Fotos: WHKT

Nach oben

Förderrunde IQ 2015–2018:

IQ Teilprojekt: ActNow! – Entrepreneurship Training für Flüchtlinge und Asylsuchende

Teilprojektpartner: CHANCENGLEICH in Europa e.V., Hörder Bahnhofstraße 6, 44263 Dortmund