Zum Hauptinhalt springen

Über das Teilprojekt

DAS BIETEN WIR

  • In sechswöchigen berufsbezogenen interkulturellen Qualifizierungsangeboten werden Personen mit einem Hochschulabschluss aus den Bereichen a) Ökonomie und Wirtschaftswissenschaften oder b) Ingenieurwissenschaften und Informatik auf den ersten Arbeitsmarkteinstieg vorbereitet. Die Teilnehmenden werden bei der gezielten qualifikations- und arbeitsmarktadäquaten Arbeits- und Praktikumssuche unterstützt. Sie werden auf der Basis fairer Integration durch praxisnahe Übungseinheiten und der Reflexion gelernter Werte gestärkt. Im Zentrum des Angebotes steht ein diversitätsgeprägter Handlungsansatz, mit dem die biografischen Berufspotentiale analysiert und bezogen auf Berufsbilder in Deutschland ausgewertet und übertragen werden. Der Unterricht erfolgt in Seminarform.
  • Brückenmaßnahme für den Seiten- oder Quereinstieg an Berufskollegs: In mehrmonatigen Brückenmaßnahmen erhalten Personen mit Lehr- und Unterrichtserfahrung in den Herkunftsländern fachdidaktische, fachsprachliche und schulpädagogische Lehrinhalte für den Berufseinstieg. Fachspezifische Vorbereitung technisch-gewerblicher Unterrichtsfächer, handlungsorientierte fächerübergreifende Wissensvermittlung und Stärkung der Rolle als Lehrkraft im dualen Ausbildungssystem in Deutschland ergänzen die Theoriephase. Die erworbenen Fachkenntnisse werden in Praxisphasen an Berufskollegs in NRW vertieft. 
     

ZIELGRUPPE

Eingewanderte Akademikerinnen und Akademiker der Fachrichtungen BWL/Ingenieurwissenschaften/MINT-Fächer, deren im Ausland erworbener Hochschulabschluss in einem (nicht) reglementierten Beruf auf dem Arbeitsmarkt nicht konkurrenzfähig oder bedingt verwertbar ist.

B2 oder C1 Sprachniveau Deutsch ist vorhanden. Die Teilnahme an den Maßnahmen ist unabhängig von Alter, Geschlecht, Staatsangehörigkeit, ethnischer Herkunft oder wie lange die Person in Deutschland lebt oder arbeitslos ist.

 

KOOPERATIONSPARTNER

Anerkennungsberatungsstellen, Hochschulen in NRW z.B. Technische Hochschule Köln und Hochschule Niederrhein, Einrichtungen der Arbeitsverwaltung, Schulministerium und Bezirksregierungen NRW, Berufskollegs, Unternehmen und Betriebe in NRW.

Die mehrmonatige Qualifizierungsmaßnahme für Lehrerinnen und Lehrer wird in Kooperation mit einer Hochschule in NRW durchgeführt.

 

ÜBER UNS

Die Otto Benecke Stiftung e.V. (OBS) arbeitet seit über 50 Jahren in den Bereichen Migration und Integration. Das Potential der OBS zeichnet sich in besonderer Weise aus durch die Verbindung von inhaltlichen und organisatorischen Kompetenzen. Ihre Expertise bezieht sich auf den Bereich der Integration und hier insbesondere auf die Arbeitsfelder Studien- und Ausbildungsbegleitung, Integration in den Arbeitsmarkt, Eltern- und Jugendarbeit. Die organisatorischen Kompetenzen umfassen insbesondere die Entwicklung, Koordination und Durchführung von Integrationsprogrammen, Qualifizierungsangeboten und Projekten sowie die Ausrichtung von Tagungen.


ESF-gefördertes Projekt im Kontext des Anerkennungsgesetzes