Zum Hauptinhalt springen

Über das Teilprojekt

DAS BIETEN WIR

Wir bieten eine Qualifizierungsmaßnahme vorrangig für zugewanderte Pflegepersonen aus Nicht-EU-Ländern an, die in ihrem Herkunftsland eine Pflegeausbildung abgeschlossen haben. Die Ausbildungsinhalte und die Dauer der einzelnen Ausbildungsanteile unterscheiden sich in der Regel von der deutschen Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege. Diese Unterschiede müssen ausgeglichen werden, damit die internationalen Fachkräfte die Erlaubnis erhalten, die Berufsbezeichnung als Gesundheits- und Krankenpflegerin bzw. Gesundheits- und Krankenpfleger zu führen. Dieses Ziel wird mit der angebotenen Anpassungsmaßnahme angestrebt.

Die Absolventinnen und Absolventen sollen nach Abschluss der Qualifizierung in der Lage sein, Pflege in allen beruflichen Handlungsfeldern kompetent und reflektiert zu erbringen sowie als professionelle Pflegefachkräfte im Arbeitsmarkt zu agieren. Durch gezielte Qualifizierungsmaßnahmen sollen die Teilnehmenden mit in Deutschland ausgebildeten Pflegepersonen gleichgestellt und ihnen damit bildungsadäquate Erwerbsmöglichkeiten eröffnet werden.

Das Angebot umfasst:

  • theoretischen Unterricht (modularisiert und ori­en­tiert am festgestellten theoretischen Nachschulungsbedarf)
  • bei Bedarf die Vermittlung von praktischen Einsätzen in Gesundheitseinrichtungen (orientiert am festgestellten praktischen Nachschulungsbedarf)
  • fachsprachlichen Unterricht
  • Trainingseinheiten im Simulationszentrum des St. Franziskus-Hospitals Münster
  • Teilnahme an einem Kinaesthetics-Grundkurs
  • Vermittlung von Kenntnissen in krankenhausspezifischer Software
  • Ausbildung von Soft Skills
  • Unterstützung bei der Vorbereitung auf die Ab­schlussgespräche

Dieses Teilprojekt richtet sich primär an Migrantinnen und Migranten in der Region Münster und in angrenzenden Landkreisen.

 

ZIELGRUPPE

Zugewanderte Pflegepersonen vorrangig aus Nicht-EU-Ländern, die in ihrem Herkunftsland eine Pflegeausbildung abgeschlossen haben und über ausreichende Sprachkenntnisse verfügen (mindestens B1).

 

KOOPERATIONSPARTNER

Krankenhäuser, Altenpflege- und Behinderteneinrichtungen und ambulante Pflegedienste in der Region Münster

 

ÜBER UNS

Das St. Franziskus-Hospital Münster ist eine Einrichtung der St. Franziskus-Stiftung Münster.

Die St. Franziskus Stiftung ist eine konfessionelle und gemeinnützige Krankenhausgruppe, die derzeit unter ihrem Dach 15 Krankenhäuser mit über 4.000 Betten, neun Behinderten- und Senioreneinrichtungen sowie zwei Hospize vereint. In ihren Einrichtungen werden jährlich rund 520.000 Menschen stationär und ambulant je nach Fachgebiet behandelt. Die Schule für Gesundheitsberufe hält 220 Ausbildungsplätze vor.


ESF-gefördertes Projekt im Kontext des Anerkennungsgesetzes