Zum Hauptinhalt springen
  • Das Ziel im Blick: Die berufliche Gleichwertigkeit zur Gesellenqualifikation

    Das IQ Netzwerk NRW berät und unterstützt Ratsuchende und Betriebe auf dem Weg der beruflichen Anerkennung. Aktuell absolvieren sieben Teilnehmende aus Bosnien, Libyen, Marokko, dem Kosovo, Albanien, Syrien und Kroatien bei der Elektroinnung Düsseldorf ihre Nachqualifizierung. / MEHR LESEN >

  • Suolang „Teki“ Z. startet durch – mit kreativen Gerichten, die glücklich machen

    Vor drei Jahren stellte Suolang „Teki“ Z. seine Restaurantidee beim IQ NRW-Teilprojekt ActNow vor. Dort wurde er in einem sechswöchigen Kurs dabei unterstützt, wie aus einer Geschäftsidee der Weg in die Selbstständigkeit führt. Die Eröffnung folgte nun 2020.  / MEHR LESEN >

  • Immer vor Ort: IQ Anerkennungs- und Qualifizierungsberatungen in NRW

    Auch in Zeiten von Corona steht das IQ Beratungsteam in NRW persönlich, telefonisch oder online zur Verfügung.  / MEHR LESEN >

  • Gut vorbereitet in die Kenntnisprüfung: KOMED-Q unterstützt Ärzt*innen aus dem Ausland

    Im IQ NRW Teilprojekt „KOMED-Q: Kompetenzbasierte medizinische Qualifizierung – Vorbereitungskurs auf die Kenntnisprüfung für Ärzt*innen unter besonderer Berücksichtigung des ländlichen Raums“ der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster werden Menschen dabei unterstützt, ihre berufliche Gleichwertigkeit zu erhalten. Nugroho N. aus Indonesien ist einer der Teilnehmer. / MEHR LESEN >

  • Berufsmesse für zugewanderte Frauen in Köln

    Das Projekt CHANCE+ des Jobcenter Köln hat erstmals eine Berufsmesse für zugewanderte Frauen organisiert, auf der auch Teilprojekte des IQ Netzwerks NRW mit ihren Informationsangeboten vertreten waren. Über 200 Teilnehmerinnen nutzten die Beratungsangebote oder lernten potenzielle Arbeitgebende kennen. Die Resonanz war so gut, dass es im nächsten Jahr eine Wiederholung geben könnte. / MEHR LESEN >

  • Doppelter Gewinn: Von der IQ Sprachqualifizierung direkt in den Arbeitsmarkt

    Alaa M. ist Teilnehmerin am Angebot des IQ NRW Teilprojektes der AWO Bielefeld „Sprachqualifizierungen für das pädagogische Arbeitsfeld und Integriertes Fach- und Sprachlernen (IFSL)“. Es gibt pädagogischen Fachkräften aus dem Ausland die Möglichkeit, ihre berufsbezogenen Deutschkenntnisse auszubauen. / MEHR LESEN >

  • Durch handwerkliches Geschick und technisches Verständnis zur Gleichwertigkeit

    Tarek K. hat es es geschafft. Ende 2018 erreichte er über das Anerkennungsverfahren die Gleichwertigkeit als Elektroniker mit der Elektro-Innung in Düsseldorf und dem IQ Netzwerk Nordrhein-Westfalen.. / MEHR LESEN >

  • Interkulturelle Kompetenz betrifft jeden

    Das IQ NRW-Teilprojekt „Interkulturelle Kompetenzentwicklung und interkulturelle Öffnung in Jobcentern“ der Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung (G.I.B.) in Bottrop bildete Mitarbeitende aus Jobcentern zu Trainerinnen und Trainern für Interkulturelle Grundsensibilisierung aus. Zine El Abidine Ait Waarab aus dem Team der Migrationsberatenden des JobCenters Steinfurt war einer von ihnen. / MEHR LESEN >

  • 5. IQ Partnerforum am 16.05.2019: Austausch der NRW-Migrationsexperten

    Auf dem 5. IQ Partnerforum zur Arbeitsmarktintegration und beruflichen Anerkennung tauschten sich in der Handwerkskammer Düsseldorf am 16.05.2019 über 100 Expertinnen und Experten aus ganz NRW über die Potentiale der Fachkräfteeinwanderung, das geplante Fachkräfteeinwanderungsgesetz und die aktuellen Entwicklungen der Arbeitsmarktintegration aus. / MEHR LESEN >

  • Auftaktveranstaltung des IQ NRW-Teilprojekts ÖFFNUNGsZEITEN zum Weltfrauentag

    Das IQ NRW Teilprojekt „ÖFFNUNGsZEITEN – Interkulturelle Öffnung von Arbeitsmarktakteuren für Migrantinnen“ hatte anlässlich des internationalen Weltfrauentages Frauen aus unterschiedlichen Branchen und Bereichen zu einem Frauen-Kreis eingeladen. Vertreten waren u.a. das Jobcenter Köln, die Technische Hochschule Köln, die Universität zu Köln, Geschäftsführerinnen und Unternehmerinnen aus lokalen Unternehmen und Organisationen sowie weitere Ehrenamtlerinnen. / MEHR LESEN >

  • IQ NRW Erfolgsrezepte: Gründung der „Darwish Konditorei“

    Ali Darwish, Teilnehmer des IQ NRW Teilprojekts ActNow! – Entrepreneurship Training für Flüchtlinge und Asylsuchende, eröffnete im Mai 2018 seine erste Konditorei in Köln. Die Gründung von Unternehmen ist für ihn keineswegs neu. In Syrien war er über 20 Jahre lang mit drei Konditoreien und etwa 100 Mitarbeitenden erfolgreich tätig. / MEHR LESEN >

  • IQ NRW Pilotprojekt „Mein Ordner“ für die ländliche Region

    Die Idee, einen Ordner für die Geflüchteten nach dem Vorbild von „Mein Ordner“ des IQ Netzwerks Sachsen für Borken zu erstellen, hatte Stephanie Vornholt vom Jobcenter Borken. So trat sie an das IQ Netzwerk in Nordrhein-Westfalen heran, um gemeinsam einen ersten „Pilotordner“ zu gestalten. / MEHR LESEN >

  • Freude an der Arbeit mit Menschen

    Drei Monate hat Manal A. in Deutschland einen Kurs für Pflegehelferin im Fachseminar der Altenpflege der low-tec besucht, der über das Förderprogram IQ NRW finanziert wird. Im Umgang mit den Bewohnerinnen und Bewohnern sammelte sie ihre praktische Erfahrungen in der Altenpflege. Manal A. sieht in der Altenpflege eine Chance für einen langfristigen Arbeitsplatz. / MEHR LESEN >

  • „Wir brauchen nicht viel – wir brauchen nur Zeit und die deutsche Grammatik.“ 

    Maher K. ist seit dem Sommersemester Gasthörer des Programms „InTouch" in Wuppertal. Er besucht einen Vorkurs Mathe und Deutsch und hat eine Zulassung zum Intensivsprachkurs Deutsch. Um sich über die Möglichkeiten einer Gründung zu informieren, nahm er am Workshop „Meine Idee ist super – aber wie finanziere ich sie?“ des IQ Teilprojektes ActNow! – Entrepreneurship Training für Flüchtlinge und Asylsuchende am 19. September 2017 teil.

  • IQ NRW Landeskoordinierung

    SAVE THE DATE: IQ NRW Veranstaltung zu "60 Jahre Anwerbeabkommen mit der Türkei" am 05.10.2021 – Anmeldung ab jetzt möglich!

    2021 jährt sich die „Regelung der Vermittlung türkischer Arbeitnehmer nach der Bundesrepublik Deutschland – Deutsch-türkische Vereinbarung vom 30. Oktober 1961“ zum 60sten Mal. Zur Förderung einer gemeinsamen Erinnerungskultur möchten wir als IQ Netzwerk in NRW dieses Abkommen gerne würdigen und damit die Lebensleistungen der ersten Generation von Menschen mit Einwanderungsgeschichte in den Mittelpunkt stellen sowie die Entwicklung zur Fachkräfteeinwanderung und nachhaltigen Teilhabe am Arbeitsmarkt aufzeigen.

    Teilnehmen können Sie nach vorheriger Anmeldung am 05.10.2021 ab 13:00 Uhr über den Live-Stream. Das Programm und den Zugang erhalten Sie zeitnah vor der Veranstaltung. / weiterlesen > Anmeldung >

  • Neue Website: Zentrale Anerkennungsstelle für Gesundheitsberuf in Münster

    Seit dem 01.07.2021 ist die Bezirks­regierung Münster zuständig für die Durch­führung der Gleich­wertig­keits­prüfungen von Pflege- und Gesund­heitsfach­berufen von EU-, Schweiz/EWR und Dritt­staatlern in NRW. Da in vielen dieser Berufe ein Fachkräftemangel herrscht, sind ausländische Fachkräfte sehr willkommen.


    Um dem Patientenschutz Rechnung zu tragen, ist allerdings vor einem Einsatz in einem reglementierten Berufsbild ein annähernd gleichwertiger Kenntnisstand festzustellen. Dafür gibt es ein zweistufiges Verfahren.www.bezreg-muenster.de 

    Mehr Informationen der Bezirksregierung Münster finden Sie hier.

  • IQ NRW – Regionale Koordinierungsstelle Fachkräfteeinwanderung

    NEU: Visitenkarte IQ NRW Koordinierungsstelle Fachkräfteeinwanderung NRW. Kleine und mittlere Unternehmen im Blick

    Mit ihrer neuen "Visitenkarte" gibt das IQ NRW Teilprojekt Regionale Koordinierungsstelle Fachkräfteeinwanderung (RKF) eine Übersicht seiner Angebotspalette zur Unterstützung der Fachkräfteeinwanderung im Rahmen des Fachkräfteeinwanderungsgesetzes (FEG). Die Koordinierungsstelle begleitet den Prozess der Einwanderung ausländischer Fachkräfte mit Blick auf die kleinen und mittleren Unternehmen mit hohem Fachkräftebedarf.  / Download >

    Das Anfang 2021 neue gestartete IQ NRW Teilprojekt „Regionale Koordinierungsstelle Fachkräfteeinwanderung“ kooperiert eng mit der Regionaldirektion der BA sowie weiteren Akteuren der Arbeitsmarktintegration in NRW und unterstützt damit die Umsetzung des Fachkräfteeinwanderungsgesetzes.

    Mehr Informationen zum Teilprojekt finden Sie hier >

  • IQ NRW – OnTOP | THK:

    Qualifizierungsprogramm für zugewanderte Akademiker*innen startet im Herbst 2021

    Das IQ OnTOP | THK: Qualifizierungsprogramm unterstützt zugewanderte Akademiker*innen in NRW, die sich für die Arbeitsfelder ‚Soziale Arbeit‘ und/ oder ‚Kindheitspädagogik‘ interessieren, bei der Suche nach einer beruflichen Perspektive. Vier verschiedene Programme unterstützen und begleiten Teilnehmende flexibel und bedarfsgerecht, um ihre persönlichen Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern. Programmstart ist im Herbst 2021!

    Mehr Informationen zu den Qualifizierungsprogrammen inkl. Terminen finden Sie auf der Webseite.

Was wir machen

Anerkennungsberatung

Die Beratungs­stellen des IQ Netzwerkes Nordrhein-Westfalen unterstützen Ratsuchende auf ihrem Weg in die berufliche Anerkennung: vor Ort, mobil und im Netz. >>

Berufliche Anpassungs- und Nachqualifizierungsmaßnahmen

Individuelle Begleitung, Anpassungsqualifizierungen sowie integrierte sprachliche Unterstützung für Teilnehmende zur Erreichung der beruflichen Gleichwertigkeit. >>

Interkulturelle Schulungen und Trainings

Angebote für Interkulturelle Trainings u.a. für Arbeitsverwaltung und Kommunen in NRW sowie Qualifizierungen im Bereich sprachsensible Beratung und sprachsensibler Fachunterricht. >>

Fachkräftesicherung durch Einwanderung

Regionale Fachkräftenetzwerke: Struk­turelle Unterstützung beim Aufbau und bei der Entwicklung von Integrationsprozessen zur Fachkräftesicherung durch Einwanderung. >>

IQ NRW vor Ort
Aktion

Praktikumsdatenbank für Geflüchtete mit guter Bleibeperspektive

Betriebe, die Flüchtlinge bei der Arbeitsmarktintegration in Deutschland unterstützen möchten, bietet die Praktikumsdatenbank den gewünschten Service: Teilnehmende Betriebe tragen ihre Kontaktdaten online ein. Die Vermittlung erfolgt durch die Integration Points der Bundesagentur für Arbeit sowie durch die Partner des IQ Netzwerks NRW, die in der Flüchtlingsberatung tätig sind. HINWEIS: Keine freie Veröffentlichung Ihrer Daten. Nur registrierte Berater*innen können darauf zugreifen. Keine Kosten oder sonst. Verpflichtungen. Sie können Ihre Daten jederzeit aktualisieren oder löschen. Mehr unter www.iq-netzwerk-nrw.de/ib-nrw