Zum Hauptinhalt springen

Sie haben Interesse an unserem IQ Ticker NRW, den wir regelmäßig per Mail versenden? Dann melden Sie sich hier an.


 

Ausgabe 19/2019

Deutschlandfunk-Serie: "Fachkräfte auf Wanderschaft" - IQ NRW Anerkennungsberatung und Anpassungsqualifizierung

In den Kranken- und Pflegeeinrichtungen in Deutschland herrscht Personalmangel. Ausländische Fachkräfte sollen die Lücken füllen. Um als ausländische Pflegekraft in Deutschland arbeiten zu können, muss zunächst die berufliche Qualifikation anerkannt werden. Im Interview kommt neben der Gutachtenstelle in Bonn auch die Mobile Anerkennungsberatung IQ NRW zu Wort. / weiterlesen und hören > Für den Jobeinstieg ist ein sogenannter Anpassungslehrgang wie das IQ NRW Teilprojekt der Louise von Marillac Schule in Köln notwendig. / weiterlesen und hören >


20.000ster Anerkennungsbescheid bei der IHK FOSA

Die IHK FOSA hat den 20.000sten Anerkennungsbescheid erteilt. Mariana Raposo dos Santos aus Karlsruhe hat das Anerkennungsverfahren durchlaufen, um die Gleichwertigkeit ihres in Portugal abgeschlossenen Ausbildungsgangs mit dem deutschen Referenzberuf „Chemielaborantin“ belegen zu können. Der Anerkennungsbescheid mit dem Ergebnis einer vollen Gleichwertigkeit macht nun ihre berufliche Qualifikation als Fachkraft sichtbar und trage wesentlich dazu bei, an ihrem Arbeitsplatz im erlernten Beruf weiter Fuß zu fassen, stellt Frau Raposo dos Santos zufrieden fest. / weiterlesen >


KOFA: Fachkräfteengpässe

Immer mehr Unternehmen haben Probleme, gute Mitarbeiter zu finden. Vor allem kleine Betriebe. Welche Regionen sind besonders von Fachkräfteengpässen betroffen? Die Bundesländersteckbriefe stellen den Handlungsbedarf dar. / Download >


6. Aufruf zur ESF-Sozialpartnerrichtlinie

Vom 19.08. bis 30.09.2019 läuft das sechste Interessenbekundungsverfahren im Rahmen der "ESF-Sozialpartnerrichtlinie - Fachkräfte sichern: weiter bilden und Gleichstellung fördern". Thematischer Schwerpunkt des sechsten Aufrufs ist der Transfer von Erkenntnissen, die im Rahmen von bisherigen Projekten der Richtlinie entwickelt wurden. Ziel ist es, die Ergebnisse des Programms zugänglich zu machen und auf diese Weise zu einer nachhaltigen Verankerung in Betrieben und sozialpartnerschaftlichen Strukturen beizutragen. / weiterlesen >


IAB Zuwanderungsmonitor, Juli 2019

Der monatlich erscheinende Zuwanderungsmonitor analysiert Zuwanderung, Beschäftigung und Arbeitslosigkeit der Mitgliedsstaaten der Europäischen sowie der Kriegs- und Krisenländer. Aktuell: Die ausländische Bevölkerung in Deutschland ist nach Angaben des Ausländerzentralregisters im Juni 2019 gegenüber dem Vormonat um 16.000 Personen gestiegen... / weiterlesen


Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung: Flüchtlingsintegration schneller als erwartet

Das Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung rechnet damit, dass im Herbst hierzulande 40 Prozent der Geflüchteten in erwerbsfähigem Alter Arbeit haben. / weiterlesen >


Neue IAB-Infoplattform: Gender, Diversity und der wirtschaftliche Erfolg von Unternehmen

Steigert eine diversitätsfördernde und gleichstellungsorientierte Personalstrategie den wirtschaftlichen Erfolg von Unternehmen? Ist die Berufung von Frauen in den Aufsichtsrat und Vorstand eines Unternehmens Garant für eine verbesserte Performance? Diese Infoplattform stellt Studien vor, die auf Team- und Unternehmensebene analysieren, wie sich heterogene Personalstrukturen auf den Unternehmenserfolg auswirken. / weiterlesen >


Charta der Vielfalt: Diversity Management umsetzen

Um ein funktionierendes Diversity Management in Ihrer Organisation umzusetzen, muss Diversity zur Kultur Ihrer Organisation werden. Sämtliche Prozesse müssen hier mitgedacht und reflektiert werden. Gleichzeitig ist es wichtig, alle Diversity Dimensionen im Blick zu halten. Die optimale Umsetzung ist stark vom Status quo und den individuellen Gegebenheiten innerhalb Ihrer Organisation abhängig. Deshalb ist für jede Organisation eine individuelle und maßgeschneiderte Lösung notwendig. / weiterlesen >


Bundesverband Deutscher Stiftungen - Interview: Projekt „Das NETTZ– die Vernetzungsstelle gegen Hate Speech“

"...Das NETTZ möchte diejenigen stärken und vernetzen, die sich für eine konstruktive und demokratische Debattenkultur engagieren. Durch die Anonymität im Netz und durch die Möglichkeit von Echtzeitübertragungen können destruktive Strömungen und demokratiefeindliche Maßnahmen heutzutage sehr einfach umgesetzt werden. / Interview>