Zum Hauptinhalt springen

Sie haben Interesse an unserem IQ Ticker NRW, den wir regelmäßig per Mail versenden? Dann melden Sie sich hier an.


 

Ausgabe 05/2020

IQ NRW: Workshop in Bielefeld – Die Rolle der Kursleitenden in Berufssprachkursen - Individuell fördern und gruppendynamische Prozesse konstruktiv begleiten

Die IQ Lehrkräftequalifizierungen Berufsbezogenes Deutsch und Fortbildungsangebote für Akteure aus der Fort- und Weiterbildung und der Beratung bietet am 14. März 2020, 09:30-16:30 Uhr einen Workshop an: Berufssprachkurse nach der DeuföV sind sowohl bezogen auf die Herkunft der Teilnehmenden, das Alter, den (Aus-)Bildungshintergrund, die Sprachkenntnisse, die Sprachbewusstheit, aber auch bezogen auf die persönlichen Ziele der Lernenden sehr heterogen zusammengesetzt. Der Umgang mit dieser Vielfalt erfordert eine hohe Kompetenz der Kursleitenden und die Fähigkeit, sowohl individuell zu fördern als auch gruppendynamische Prozesse professionell begleiten zu können. / Information >; / Anmeldung >


IQ NRW – Brückenmaßnahme der HS Niederrhein: Qualifizierung „Kommunikation am Arbeitsplatz“: Start am 16.03.2020

Um möglichst viele zugewanderte Akademiker*innen unterstützen können, wurde das Qualifizierungsangebot der Brückenmaßnahme neu strukturiert und einige Angebote für weitere Fachrichtungen geöffnet. / weiterlesen >


IQ Baden-Württemberg: Neuer Videoclip Perspektivgeber

„Wir möchten Migration unterstützen. Und es liegt nicht an der Politik, sondern es liegt an uns. Und es liegt an den Migranten. Und es liegt an den Kollegen. Und es liegt an mir, ob Migration gelingt”, sagt Frank Busch, der Abdullah aus Afghanistan eingestellt hat und darüber sehr glücklich ist. In „Perspektivgeber“ berichten Unternehmen aus Baden-Württemberg über die Integration von internationalen Mitarbeitenden in ihren Betrieben. Sie sichern nicht nur den eigenen Bedarf an Mitarbeitenden, sondern geben auch Migrantinnen und Migranten eine Perspektive auf dem Arbeitsmarkt. / Videoclip >


Das Bundesarbeitsministerium und das Bundesbildungsministerium eröffneten am 17.02.2020 gemeinsam mit der Bundesagentur für Arbeit (BA) die „Zentrale Servicestelle Berufsanerkennung“ (ZSBA) in Bonn.

Die Einrichtung soll Arbeitskräfte aus Drittstaaten dabei unterstützen, ihre Berufsabschlüsse in Deutschland anerkennen zu lassen. Bei einer Pressekonferenz  stellten Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD), Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) sowie Daniel Terzenbach aus dem Vorstand der BA die ZSBA vor. Die ZSBA wird für eine erste Phase von vier Jahren vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert und ist in der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) der Bundesagentur für Arbeit in Bonn angesiedelt. Interessenten im Ausland können sich per Mail, Telefon oder Chat über das Fachkräfteportal  www.make-it-in-germany.com melden und werden dann von Beraterinnen und Beratern der Servicestelle über das Anerkennungsverfahren weiter beraten. / weiterlesen


Pflegeberufereform – Umsetzung in Nordrhein-Westfalen

Nordrhein-Westfalen nutzt die Möglichkeit nach § 66a Pflegeberufegesetz, auch nach dem 1. Januar 2020 die Gleichwertigkeit ausländischer Berufsabschlüsse auf der Grundlage des Krankenpflegegesetzes oder des Altenpflegegesetzes zu prüfen. Diese Praxis soll fortgesetzt werden, bis sich die Bildungsstrukturen zum Ausgleich von Defiziten auf das neue Berufsrecht ausgerichtet haben. Analog wird auch für die Hebammen verfahren. / weiterlesen >


Mediendienst Integration: Das Fachkräfteeinwanderungsgesetz tritt am 1. März in Kraft

Am 1. März tritt das Fachkräfteeinwanderungsgesetz in Kraft. Es soll qualifizierten Arbeitnehmenden aus Nicht-EU-Staaten den Weg nach Deutschland ebnen. Der Bundestag hat das Gesetz im vergangenen Sommer als Teil des sogenannten Migrationspakets verabschiedet. / weiterlesen >


KOFA: Internationale Fachkräfte erfolgreich rekrutieren – "Neuerungen durch das Fachkräfteeinwanderungsgesetz am 03. März"

"Sie überlegen, Ihre offenen Stellen mit internationalen Fachkräften zu besetzen? Sie wissen aber nicht so recht, wie Sie hierbei vorgehen sollen? In den beiden kostenfreien KOFA-Webinaren „Internationale Fachkräfte erfolgreich rekrutieren, Teil 1 und 2" erfahren Sie von KOFA-Expertin Sarah Pierenkemper, welche rechtlichen Rahmenbedingungen Sie bei der Einstellung beachten müssen und wie Sie den Rekrutierungsprozess erfolgreich gestalten können. Sie können sich für die beiden Teile unabhängig voneinander anmelden. In Teil 1 informieren wir Sie, welche Neuerungen es durch das Fachkräfteeinwanderungsgesetz gibt." / Anmeldung >


BQ-Portal: Neue Ländersteckbriefe

Das BQ-Portal hat die Ländersteckbriefe zum Einschätzen ausländischer Berufsqualifikationen um die drei Westbalkanländer Albanien, Kosovo und Bosnien und Herzegowina ergänzt . Zudem wurden die bestehenden 10 Steckbriefe aktualisiert und auf den neuesten Datenstand gebracht. Die Steckbriefe enthalten Informationen zur Wirtschaft, Gesellschaft und vor allem zur Berufsbildung in einigen Ländern, aus denen im Rahmen des FEG künftig mehr Menschen zuwandern könnten. / weiterlesen >


ZDH: Großes Potential der beruflichen Bildung für die Arbeitsmarktintegration von Migrantinnen und Migranten

Das duale System der beruflichen Bildung in Deutschland leistet einen entscheidenden Beitrag zur Integration von Migrant*innen in den Arbeitsmarkt und trägt dazu bei, den Fachkräftebedarf zu decken. Insbesondere im Handwerk sind die Potenziale groß. Deutschland hat zudem Beeindruckendes geleistet, um Hindernisse für den Zugang von Migranten zur Berufsbildung und zum Arbeitsmarkt abzubauen und dabei große Kreativität an den Tag gelegt. / weiterlesen >


Institut der deutschen Wirtschaft: Ausländische MINT-Kräfte sichern deutschen Wohlstand

Aktuelle Zahlen des Statistischen Bundesamts zeigen, dass ausländische Menschen einen wichtigen Beitrag zur Fachkräftesicherung in vielen Berufen leisten. Auch zur nachhaltigen Sicherung des Wohlstands werden Zuwander*innen immer wichtiger, zeigen Analysen des IW. / weiterlesen >


Aufstiegs-BAföG: Rückenwind für die Fachkräftesicherung

Fachkräfte, die sich weiterqualifizieren möchten, erhalten künftig eine bessere finanzielle Unterstützung – das sieht das neue Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz vor. Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hofft im Interesse der Unternehmen auf eine gute Umsetzung. Ab August soll die Förderung im Rahmen des Aufstiegs- (früher Meister-) BAföG kräftig aufgestockt und für alle drei Stufen der Höheren Berufsbildung eingeführt werden, das hat jetzt der Deutsche Bundestag beschlossen. / weiterlesen >


IAB-Forschungsbericht: Langfristige Folgen von Demografie und Strukturwandel

Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) und das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) erstellt in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Wirtschaftliche Strukturforschung (GWS) seit 2010 im zweijährigen Turnus eine Basisprojektion zur langfristigen Entwicklung des Arbeitskräftebedarfs und -angebotes nach Qualifikationen und Berufen (www.QuBe-Projekt.de). Ausgehend von den Ergebnissen der fünften Welle der BIBB-IAB-Qualifikations- und Berufsprojektionen aus dem Jahr 2018 werden zwei regionale Differenzierungen vorgenommen. / weiterlesen >


Charta der Vielfalt: 8. Deutscher Diversity-Tag

"Melden Sie Ihre Aktion schon jetzt mit Hilfe unserer Anmeldeformulars an, damit sie auf unserer Aktionslandkarte sichtbar wird - lassen Sie uns eine große mediale Wirkung für Vielfalt und Diversity in der Arbeitswelt erzielen". / Anmeldung und Information >