Zum Hauptinhalt springen

Mit der IQ NRW Web-App dauerhaft gut beraten

      www.iq-netzwerk-nrw.de/anerkennungserstberatung

 

Sie haben Interesse an unserem IQ Ticker NRW, den wir regelmäßig per Mail versenden? Dann melden Sie sich hier an.


 

Ausgabe 32/2020

IQ NRW – Interkulturelle Öffnung in Jobcentern und Bereichen der Arbeitsverwaltung in NRW: Neue Online-Seminare: Diversity und Antidiskriminierung, Flucht und Trauma & Gender und Migration

Im Dezember 2020 bietet das IQ NRW Teilprojekt Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Interkulturelle Öffnung in Jobcentern und Bereichen der Arbeitsverwaltung bei der G.I.B. neue Online-Seminare an. Zielgruppe sind Mitarbeitende aus Jobcentern und aus Bereichen der Arbeitsverwaltung in NRW sowie weitere Interessierte aus anderen Organisationen und Institutionen in NRW. Anmeldung und Information: / Flucht und Trauma >; / Diversity und Antidiskriminierung; / Gender und Migration >


IQ Fachstelle Migrantenökonomie – Neuer Newsletter

Die Zahl migrantischer Unternehmer*innen ist in den Jahren von 2005 bis 2019 um 50 Prozent gestiegen – entgegengesetzt zur Zahl der Selbständigen, die in Deutschland geboren wurden. Deren Zahl sank nämlich im gleichen Zeitraum um fünf Prozent. Inzwischen hat jede fünfte selbständig tätige Person in Deutschland eine Einwanderungsgeschichte. Die Fachstelle Migrantenökonomie fördert mit ihrer Arbeit dieses wirtschaftliche Potenzial. Sie beraten migrantische Unternehmer*innen, vernetzen und schulen Berater*innen und Multiplikator*innen und unterstützen den Aufbau wirtschaftlicher und politischer Strukturen, um diesen wichtigen Teil der deutschen Wirtschaft weiter auszubauen. / weiterlesen >; / Anmeldung zum Newsletter >


MiGAZIN: Migranten gründen häufiger eine eigene Firma

Jede vierte neue Firma in Deutschland wird von Migranten gegründet. Im Vergleich zum Vorjahr erhöhte sich der Anteil an allen Existenzgründungen 2019 nach Angaben der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) deutlich. Schlechtere Arbeitsmarktchancen, eine höhere Risikobereitschaft sowie eine stärkere Wirkung von Rollenvorbildern führten zu einer im Vergleich zur Gesamtbevölkerung größeren Gründungsneigung, teilte die KfW in der vergangenen Woche in Frankfurt am Main mit. / Downlaod >


Zentrale Servicestelle Berufsanerkennung (ZSBA)

Die Zentrale Servicestelle Berufsanerkennung (ZSBA) berät und begleitet Personen aus einem Drittstaat heraus, die sich ihren ausländischen Berufsabschluss anerkennen lassen möchten. Sie dient den Antragstellenden während des gesamten Anerkennungsverfahrens als zentraler Ansprechpartner.  / Information und Beratung >


Anerkennung in Deutschland: Neues Factsheet

Das neue Factsheet des BIBB-Anerkennungsmonitorings präsentiert kurz und anschaulich aktuelle Zahlen und Fakten zur Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen. / Download >


Broschüre: Zugangswege und Unterstützungsbedarfe von Migrantinnen und ihren Familien aus dem EU-Ausland und aus Drittstaaten

Deutschland ist ein Zielland von Zuwanderung für mit- bzw. nachreisende Familienangehörige, vor allem für Frauen. Erwerbs- und Familienmigration sind dabei eng miteinander verknüpft. Die vorliegende Expertise setzt an der Frage des Umgangs mit dem Erwerbspotenzial für die Gruppe der nachgezogenen Partnerinnen an: Welche Zugangswege und Unterstützungsstrukturen bestehen für die Zielgruppe in der Zeit des Zuzugs nach Deutschland? Welche Bedarfe hat diese Gruppe und wie reagieren die Regelstrukturen darauf? / weiterlesen >


Online-Veranstaltung „Kommunal Campus“: Strategien für mehr Vielfalt in Politik und Kommunen

Menschen aus Einwandererfamilien sind in politischen Ämtern und Parteien unterrepräsentiert – auch auf kommunaler Ebene. Wie lässt sich das ändern? Welche Strategien gibt es, damit mehr Menschen mit Migrationserfahrung in Kommunalverwaltungen arbeiten oder sich in Parteien engagieren wollen? Darüber sprechen Fachleute auf dem „Kommunal Campus“ am Samstag, den 21. November 2020. Organisiert wird der Campus vom „Helene Weber Kolleg“ der „Europäischen Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft“ (EAF). Mit dabei sind unter anderem Deniz Nergiz, Geschäftsführerin des Bundeszuwanderungs- und Integrationsrates, Cemile Giousouf, Vizepräsidentin der Bundeszentrale für politische Bildung. / Download >


BAMF: Qualifizieren, Vernetzen, Migrantenorganisationen stärken & Bericht zur sozialen Komponente

Im Rahmen des Modellprojekts "VAMOs" zur Qualifizierung und Vernetzung von Migrantenorganisationen ist die dazugehörige Website online. Sie bietet Möglichkeiten zum Austausch und zur Teilnahme an Qualifizierungs- und Vernetzungsangeboten. Im ersten Halbjahr 2020 stellten rund 22.000 volljährige Personen einen Asylerstantrag in Deutschland. Nahezu die Hälfte war unter 30 Jahre alt, etwa 45 Prozent waren verheiratet und 62 Prozent waren Männer. Neu unter den zehn Hauptherkunftsländern befanden sich Vietnam und die Republik Moldau. / Bericht zur "Sozialen Komponente" >


NETZWERK integrieren Flüchtlinge – Online-Seminar: Bildung und Berufsbildung in den Herkunftsländern Geflüchteter

Bei der Integration von geflüchteten Menschen in den deutschen Arbeitsmarkt stehen Unternehmen sowie Berater*innen oft vor der Herausforderung, die ausländischen Qualifikationen in den Lebensläufen richtig einzuordnen. Daran knüpft das Webinar an und beantwortet diesbezügliche Fragen zusammen mit der Expertin Frau Kristina Stoewe vom BQ-Portal, dem Informationsportal für ausländische Berufsqualifikationen: Das Online-Angebot findet am Donnerstag, den 26. November 2020, von 11:30 - 12:30 Uhr statt und ist exklusiv für NETZWERK-Mitglieder. Die Teilnahme ist kostenfrei. / weiterlesen >


IAB-Forum: Beschäftigte mit Fluchthistorie kommen in der Corona-Krise unterschiedlich gut zurecht

Die Corona-Krise hat das gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben in Deutschland stark beeinträchtigt. Dies betrifft auch Geflüchtete, deren Weg in Arbeitsmarkt und Gesellschaft erst am Anfang steht. Aus einer Befragung während des ersten Lockdowns ergibt sich ein sehr differenziertes Bild. / weiterlesen >


3. Digitaler Deutscher Volkshochschulverband: Fachaustausch zum Thema Empowerment

Am 25. und 26. November 2020 findet der digitale DVV-Fachaustausch „EmPOWERment - Wie kann die Stärkung von Fachkräften und Jugendlichen on- und offline gelingen“ statt. Im Rahmen der Veranstaltung wird darauf eingegangen, welche Ansätze für die Stärkung der beiden Zielgruppen existieren, um extremistischen Haltungen entgegenzu reten und Alternativen aufzeigen zu können. Die Veranstaltung wird online durchgeführt. / weiterlesen >


Charta der Vielfalt: DIVERSITY CHALLENGE - Vielfalt verbindet!

Die DIVERSITY CHALLENGE fördert nicht nur das Verständnis für Vielfalt, sondern stärkt auch das gegenseitige Kennenlernen. Gerade in Zeiten von Home-Office und Social Distancing bietet der Wettbewerb eine Möglichkeit, mit den Mitarbeitenden in Kontakt zu bleiben, die Zusammenarbeit zu fördern und zu zeigen. / Anmeldung >


ESF-Kalender 2021 im Scheckkartenformat

Der Faltkalender 2021 im Scheckkartenformat eignet sich nicht nur gut für die Eigennutzung, sondern auch als Give-Away. Weitere Publikationen und Forschungsberichte stehen ebenso als Download zur Verfügung. / weiterlesen >