Zum Hauptinhalt springen

Mit der Web-APP zur Anerkennungsberatung ausländischer Berufsabschlüsse

www.iq-netzwerk-nrw.de/anerkennungserstberatung

 

oder unsere Beratungsstellen in NRW vor Ort >


Sie haben Interesse an unserem IQ Ticker NRW, den wir regelmäßig per Mail versenden? Dann melden Sie sich hier an.


 

Ausgabe 01/2022

Neue Koordinierungsstelle Fachkräfteeinwanderung des IQ Netzwerks NRW nun bei der ZAV vor Ort in Bonn präsent

Seit dem 1. Dezember 2021 ist die Regionale Koordinierungsstelle Fachkräfteeinwanderung (RKF) in NRW mit einem eigenen Büro in Bonn bei der ZAV vertreten. Als neue Ansprechpartner*innen freuen sich Agnieszka Kubacka-Mauer und Durim Berisha auf die Zusammenarbeit. Damit ist neben der Zentralstelle Fachkräfteeinwanderung Nordrhein-Westfalen (ZFE) und der ZSBA ein wichtiger IQ Akteur aus NRW unter dem gemeinsamen Dach der ZAV in Bonn angesiedelt. / weiterlesen >


Noch freie Plätze: IQ NRW – Qualifizierungsangebot „Mentoringprogramm/Bildungswesen“ startet Ende Januar 2022

Die Otto Benecke Stiftung e.V. bietet ab Ende Januar 2022 erstmalig das Qualifizierungsprogramm „Mentoringprogramm/Bildungswesen“ an. Das „Mentoringprogramm/Bildungswesen“ bringt zugewanderte Akademiker*innen mit internationaler Lehr- und Unterrichtserfahrung (Mentees) zum berufs- und wissensbasierten Austausch mit Berufspraktiker*innen aus dem Bildungswesen (Mentor*innen) zusammen. Mentor*in und Mentee tauschen sich über ihre persönlichen Erfahrungen im Bildungswesen aus und entwickeln im Tandem neue Perspektiven über den Lehrberuf. Interessierte Mentees und Mentor*innen können sich bis zum 21. Januar 2022 für das Programm anmelden. / Anmeldung und Information >


Veranstaltung: „Handwerk wächst. International" am 20.01.2022, 10:00 Uhr (online/Zoom)

Handwerkliche Leistungen sind international sehr gefragt. Wie haben Unternehmer ihren internationalen Erfolg aufgebaut? Wo liegen Chancen? Wer hilft bei Fragen und Problemen? Wie können wir unser Team durch internationale Fachkräfte verstärken? Expert*innen der deutschen Agentur für internationale Wirtschaftsförderung GTAI, der NRW-Außenwirtschaftsförderung NRW.Global Business, von Handwerkskammern und Arbeitsverwaltung sowie Unternehmensvertreter werden verschiedene Aspekte dieser Fragestellungen beleuchten. Die Teilnahme von Andreas Ehlert, Präsident der HWK Düsseldorf, Christoph Dammermann, Staatssekretär im NRW-Wirtschaftsministerium und Matthias Heidmeier, Hauptgeschäftsführer des Westdeutschen Handwerkskammertags unterstreicht die Bedeutung, die auch Handwerksorganisation und Land NRW der Internationalisierung von Handwerksunternehmen beimessen. Die Teilnahme ist kostenfrei. / Informationen und Anmeldung >


BMAS: Das ändert sich im neuen Jahr

Für das Jahr 2022 gibt es einige Änderungen und Neuerung für die Bereiche Arbeit und Soziales, die Arbeitgebende und Arbeitnehmende betreffen. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat die wesentlichen zusammengefasst. / weiterlesen >


25. Internationale Metropolis Konferenz 2022: Aufruf zur Einreichung von Vorschlägen für Workshops Papers und Posters

Willkommen sind alle Einreichungen, die sich mit Migration, Mobilität und deren Steuerung auf der Welt, Integration und Inklusion oder mit Diversität beschäftigen. Besonders freuen wir uns über Vorschläge, die direkt mit den Themen der Konferenz oder einem der Plenarthemen in Verbindung stehen. Dies gilt auch für solche, die sich Migration, Integration und Inklusion sowie Vielfalt aus einer vergleichenden und interdisziplinären Perspektive nähern. / weiterlesen > 


IQ Netzwerk Rheinland-Pfalz: Neue Folge der Podcasts Aus:sicht

Zum Ende der Podcast Staffel Aus:sicht interviewt Eva Stauf, IQ Netzwerk Rheinland-Pfalz, Nadine Förster von der IQ Fachstelle Migrantenökonomie. Im September 2021war sie Mitiniatiatorin des erstmals ausgetragenen virtuellen Summits "SIEgründet" mit rund 600 Teilnehmenden und mit Unterstützung von drei Bundesministerien. / Podcast >


Berichtsreihen zu Migration und Integration – Potenziale von Asylantragstellenden: Analyse der „SoKo“-Sozialstrukturdaten

Welche Qualifikationen und beruflichen Erfahrungen bringen erwachsene Schutzsuchende nach Deutschland mit? Wie alt sind sie und was ist über ihren Familienstand bekannt? Der Halbjahresbericht 2021 des Forschungszentrums des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) gibt über diese und weitere Sozialstrukturdaten von Asylerstantragstellenden Aufschluss. Es werden Auswertungen für alle Herkunftsländer präsentiert – darunter Syrien, Afghanistan, Irak und die Türkei. / weiterlesen > 


Potenzial noch nicht ausgeschöpft: Studie prognostiziert Deutschland hoch gebildete Menschen mit Einwanderungsgeschichte

Deutschland altert und ist auf qualifizierte Einwanderung angewiesen. Einer Studie zufolge ist Potenzial vorhanden, es wird aber nicht ausgeschöpft. Experten sprechen von „unnötig restriktiven Vorgaben“ und sehen den Gesetzgeber in der Pflicht. / weiterlesen >


Factsheet Corona: Angewiesen auf ausländische Pflegekräfte

Die Corona-Krise hat den Pflegekräftemangel in Krankenhäusern und Altenheimen weiter verschärft. Unter anderem Dank ausländischer Fachkräfte ging der Betrieb auch während der Pandemie weiter. / weiterlesen > 


Make it in Germany: Ausländische Pflegekräfte für den deutschen Arbeitsmarkt gewinnen

Die Fachkräfteengpässe in der Pflege nehmen seit Jahren zu. Zunehmend wird in der Branche auf ausländische Pflegekräfte gesetzt, insbesondere auch aus Nicht-EU-Staaten – sie übersteigen mittlerweile die Zahl der Pflegekräfte aus EU-Staaten. Der aktuelle Newsletter zeigt, welche Möglichkeiten Arbeitgeber haben, um das Fachkräfte- und Nachwuchspotential im Ausland zu nutzen und was sie dabei beachten müssen. / weiterlesen >


MAGS: „Übergangsbegleitung“

Ausbildungsinteressierte junge Menschen stehen während der Corona-Pandemie vor besonderen Herausforderungen bei der Suche nach einem geeigneten Ausbildungsplatz. Deshalb fördert die Landesregierung mit Mitteln aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) in Höhe von rund zehn Millionen Euro in allen 53 Kreisen und kreisfreien Städten des Landes im Schuljahr 2021/2022 zusätzliche so genannte Übergangsbegleiter*innen. Arbeitsminister Karl-Josef Laumann hat der Landes-Gewerbeförderungsstelle des nordrhein-westfälischen Handwerks (LGH), die das Projekt landesweit koordiniert den Förderbescheid im Dezember 2021 übergeben. / weiterlesen >