Zum Hauptinhalt springen

Integrationsbetriebe in NRW.

Ausbildungsbetrieben in NRW, die Menschen mit Flüchtlingsgeschichte und guter Bleibeperspektive über ein mehrwöchiges Praktikumsangebot einen ersten Einblick in ihren Betrieb und die berufliche Praxis geben möchten, steht diese Praktikumsdatenbank zur Verfügung. Voraussetzung für die Eintragung als Betrieb ist die Berechtigung zur Ausbildung.

Die Schirmherrschaft der Initiative „Integrationsbetriebe in NRW.“ des IQ Netzwerks NRW haben Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks, Christiane Schönefeld, Vorsitzende der Geschäftsführung der Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit, Ralf Kersting, Präsident von IHK NRW – Die Industrie- und Handelskammern in Nordrhein-Westfalen e.V., sowie Dr. Martin Berges, Direktor der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen übernommen.

Die Vergabe des Praktikumsplatzes erfolgt über die Integration Pointsder Bundesagentur für Arbeit in NRWsowie über ausgewählte Partner des IQ Netzwerkes NRW. Diese beraten und begleiten Flüchtlinge. Auf diese Weise sind die nötigen rechtlichen Rahmenbedingungen zur Aufnahme eines Praktikums gewährleistet.

Eine freie Veröffentlichung Ihrer Betriebsdaten im Internet erfolgt nicht.