Zum Hauptinhalt springen

Qualifizierungsangebote des IQ Netzwerks NRW für …

Ärztinnen und Ärzte

Münster: KOMED-Q Kompetenzbasierte medizinische Qualifizierung – Vorbereitungskurs auf die Kenntnisprüfung unter besonderer Berücksichtigung des ländlichen Raumes

Träger des Teilprojektes:

Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Medizinische Fakultät, Institut für Ausbildung und Studienangelegenheiten (IfAS) | Albert-Schweizer-Campus 1, Gebäude A6, | 48149 Münster


Name des Teilprojektes:

KOMED-Q – Kompetenzbasierte medizinische Qualifizierung – Vorbereitungskurs auf die Kenntnisprüfung unter besonderer Berücksichtigung des ländlichen Raumes


Kontakt/Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner:

Tanja dos Santos/Anna-Lena Thies M.A. (0251 8353111, komedq@uni-muenster.de)


Webseite:

www.komed-q.uni-muenster.de


Art der Qualifizierung:

Kompetenzbasierte medizinische Qualifizierung – Vorbereitungskurs auf die Kenntnisprüfung unter besonderer Berücksichtigung des ländlichen Raumes


Zeit/Zeitraum/Ort:Kurs 1: Kompetenzfeststellungsverfahren: 8.03.2019, Kurszeiten: 31.03.–1.06.2019 (10 Wochenenden, jeweils freitags + samstags ganztägig)
  • Kurs 1: Kompetenzfeststellungsverfahren: 8.03.2019, Kurszeiten: 31.03.–1.06.2019 (10 Wochenenden, jeweils freitags + samstags ganztägig)
  • Kurs 2: Kompetenzfeststellungsverfahren: August 2019, Kurszeiten: 6.06.–16.11.2019 (10 Wochenenden, jeweils freitags + samstags ganztägig)

 


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Präsenzzeit: ca. 140 Stunden + Selbstlernzeit: ca. 140 Stunden


Zielgruppe:

Ärztinnen und Ärzte aus Drittstaaten, die die Kenntnisprüfung zur Erlangung der Approbation ableisten müssen


Anmeldung (Zeitraum):

laufend unter www.komed-q.uni-muenster.de


Inhalt der Qualifizierung:

Die Qualifizierung steht inhaltlich auf drei Säulen. Neben praxisbezogener Festigung des Fachwissens, liegt der Fokus auf der Arzt-Patienten-Kommunikation, so wie auf einem zielgerichteten Coaching der TeilnehmerInnen. Die Arzt-Patienten-Kommunikation ist eins der wichtigsten Standbeine, um in Deutschland erfolgreich zu arbeiten. Kulturelle Besonderheiten, genau wie Spezifika des Gesundheitssystems werden den TeilnehmerInnen im Einsatz mit SimulationspatientInnen nähergebracht. Das angeschlossene Coaching ermöglicht Teilnehmenden eine direkte Reflexion.


Teilnahmevoraussetzungen:
  • abgeschlossenes Studium der Humanmedizin
  • gute bis sehr gute deutsche Sprachkenntnisse (bevorzugt werden Bewerberinnen und Bewerbern, die die Fachsprachprüfung erfolgreich abgelegt haben)
  • Möglichkeit der regelmäßigen Teilnahme
  • Internetzugang

Teilnehmendenzahl (max.):
  • Kurs 1: 20 Teilnehmende
  • Kurs 2: max. 32 Teilnehmende

Kooperationspartner:

 


Weitere Angebote in NRW


Träger, die in NRW auf die Kenntnisprüfung für Ärztinnen und Ärzte vorbereiten

medisim GmbH & Co. KG, Köln, www.medisim.com

Städtische Kliniken Neuss - Lukaskrankenhaus, www.lukasneuss.de, Ansprechpartner in der Personalabteilung: Jan Grosskopf, Tel. 02131 888-7101 karriere(at)lukasneuss.de


Diese Liste wird ständig ergänzt. Alle Angaben ohne Gewähr.
Hinweis: Gerne verweisen wir in dieser Liste auf weitere Anbieter in NRW. Sie haben Interesse? Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf: koordinierung@iq-netzwerk-nrw.de.



Gesundheits- und Krankenpflege

Dortmund: Anpassungsqualifizierung in Gesundheits- und Pflegeberufen im Kontext des Anerkennungsgesetzes

Träger des Teilprojektes:

Canisius Campus Dortmund gGmbH – Katholische Akademie für Gesundheitsberufe | Sonnenstraße 171 | 44137 Dortmund


Name des Teilprojektes:

IQ-NRW – Anpassungsqualifizierung in Gesundheits- und Pflegeberufen im Kontext des Anerkennungsgesetzes


Kontakt/Ansprechperson:

Ansprechperson: Myrèse Larkamp (0231/317783-40, myrese.larkamp@canisiuscampus.de)


Webseite:

www.canisiuscampus.de


Art der Qualifizierung:

Anpassungsqualifizierung Pflege


Zeit/Zeitraum/Ort:
  • Start des nächsten Anpassungslehrgangs am 22.07.2019
  • Canisius Campus Dortmund gGmbH, Sonnenstr. 171, 44137 Dortmund

Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Vollzeit; es werden 3 Blöcke à 4 Wochen angeboten.


Zielgruppe:
  • Pflegefachpersonen aus dem EU- und v.a. nicht-EU Ausland, die im Heimatland eine pflegerische Grundausbildung oder ein Pflegestudium absolviert haben.
  • Medizinisch vorgebildete Personen aus dem EU- und v.a. nicht-EU Ausland, die im Heimatland eine medizinisch-naturwissenschaftliche Ausbildung/ein entsprechendes Studium absolviert haben und beim Landesprüfungsamt NRW einen Bescheid über die Feststellung der Gleichwertigkeit mit in der BRD ausgebildeten Gesundheits- und Krankenpflegerinnen bzw. Gesundheits- und Krankenpfleger erhalten haben.

Anmeldung (Zeitraum):

kontinuierlich


Inhalt der Qualifizierung:

Anpassungsqualifizierung Pflege


Teilnahmevoraussetzungen:
  • vorliegender Bescheid über die Feststellung der Gleichwertigkeit mit in der BRD ausgebildeten Gesundheits- und Krankenpfleger/innen vom Landesprüfungsamt NRW
  • wenn vorhanden B2 Sprachzertifikat

Teilnehmendenzahl (max.):

25 Teilnehmende


Kooperationspartner:

 


Münster: Du + Wir: Pflege mit Perspektive – Qualifizierungsmaßnahme für zugewanderte Pflegepersonen

Träger des Teilprojektes:

St. Franziskus-Hospital Münster | Hohenzollernring 70 | 48415 Münster


Name des Teilprojektes:

IQ-NRW – Du + Wir: Pflege mit Perspektive – Qualifizierungsmaßnahme für zugewanderte Pflegepersonen


Kontakt/Ansprechperson:

Dr. Gertrud Bureick (0251/270 79 21, bureick@st-franzikus-stiftung.de)


Webseite:

www.sfh-muenster.de


Art der Qualifizierung:

Anpassungsqualifizierung


Zeit/Zeitraum/Ort:
  • Geplanter Kursbeginn: Mai 2019–Dezember 2019
  • Ort: Schule für Gesundheitsberufe am St. Franziskus-Hospital Münster, Hohenzollernring 70, 48145 Münster

Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Theoretischer und fachpraktischer Unterricht, ggfs. fachpraktische Einsätze nach Feststellungsbescheid durch das Landesprüfungsamt


Zielgruppe:

Zugewanderte Pflegepersonen aus Nicht-EU-Ländern


Anmeldung (Zeitraum):

Fortlaufend für den Kurs im Mai 2019, fortlaufend für die geplanten zwei Kurse im Jahr 2020


Inhalt der Qualifizierung:

Erlangung der Gleichwertigkeit zu in Deutschland ausgebildeten Gesundheits- und Krankenpflegerinnen und Krankenpfleger.


Teilnahmevoraussetzungen:
  • Abgeschlossene Ausbildung in einem Pflegeberuf im Heimatland und Vorliegen eines Feststellungsbescheides der Bezirksregierung zur Gleichwertigkeit zu einer in Deutschland staatlich anerkannten Prüfung in der Gesundheits- und Krankenpflege
  • Sprachniveau: mindestens B1

Teilnehmendenzahl (max.):

20 Teilnehmende


Kooperationspartner:

Einrichtungen der St. Franziskus-Stiftung Münster


Köln: Anpassungslehrgang zur Anerkennung eines im Nicht EU- oder EU Ausland erworbenen Berufsabschlusses im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege

Träger des Teilprojektes:

Louise von Marillac-Schule | Simon-Meister-Straße 46–50 | 50733 Köln


Name des Teilprojektes:

Anpassungsqualifizierungen in der Gesundheits- und Krankenpflege für Migrantinnen und Migranten


Kontakt/Ansprechperson:

Beate Eschbach (Projektleitung, 0221/912468-10, F: 0221/912468-50, b.eschbach@lvmschule.de), Rabia Durgun (Projektreferentin, 0221/912468-14, F: 0221/912468-50, rabia.durgun@lvmschule.de)


Webseite:

www.krankenpflegeschule-koeln.de, www.altenpflegeschule-koeln.de


Art der Qualifizierung:

Anpassungslehrgang zur Anerkennung eines im Nicht EU- oder EU Ausland erworbenen Berufsabschlusses im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege (nichtakademische Gesundheitsfachberufe)


Zeit/Zeitraum/Ort:
  • Start Modul 1 am 14.01.2019 mit 120 Stunden
  • Start Modul 2 am 11.03.2019 mit 80 Stunden
  • Start Modul 3 am 13.05.2019 mit 80 Stunden
  • Start Modul 4 am 12.08.2019 mit 80 Stunden
  • Start Modul 1 am 16.09.2019 mit 120 Stunden
  • Ort: Louise von Marillac-Schule, Simon-Meister-Straße 46–50, 50733 Köln

Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Modular aufgebaute 360 Lehrgangsstunden + 72 Stunden integrierter Sprachunterricht


Zielgruppe:

Migrantinnen und Migranten mit Bescheid des Landesprüfungsamtes und der Empfehlung für einen Anpassungslehrgang im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege


Anmeldung (Zeitraum):

Start zu jedem Modulbeginn möglich. Bewerbungen können jederzeit eingereicht werden.


Inhalt der Qualifizierung:

Modularer Aufbau mit folgenden Inhalten: z.B. Kommunikation im Pflegealltag, Beziehung im Pflegealltag gestalten, Beraten und Anleiten, Rechtliche Rahmenbedingungen im pflegerischen Alltag berücksichtigen, Pflege als Prozess, Pflegewissenschaft, Ambulante Pflege, Qualitätssicherung, Hygiene, Sterbende Menschen pflegen, Pflege von Menschen mit Erkrankungen des ZNS, PNS, Demenz.


Teilnahmevoraussetzungen:
  • Qualifikationsnachweis im Bereich Gesundheits- und Krankenpflege aus dem Heimatland
  • Anerkennungsbescheid des Landesprüfungsamtes Düsseldorf, der unter anderem die Teilnahme an einem Anpassungslehrgang empfiehlt
  • Deutschkenntnisse B2 Niveau

Teilnehmendenzahl (max.):

20 Teilnehmende je Kurs


Kooperationspartner:
  • Krankenhaus der Augustinerinnen, Jakobstraße 27–31, 50678 Köln
  • St. Antonius Krankenhaus, Schillerstraße 23, 50968 Köln
  • St. Agatha-Krankenhaus, Feldgärtenstraße 97, 50735 Köln
  • St. Vinzenz-Hospital, Merheimer Straße 221-223, 50733 Köln
  • Malteser Krankenhaus St. Hildegardis, Bachemer Straße 29–33, 50931 Köln
  • Heilig Geist-Krankenhaus, Graseggerstraße 105, 50737 Köln
  • St. Franziskus-Hospital, Schönsteinstraße 63, 50825 Köln
  • St. Marien-Hospital, Kunibertskloster 11–13, 50668 Köln
  • Maria-Hilf-Krankenhaus Bergheim, Klosterstraße 2, 50126 Bergheim

u.w.


Wuppertal: Anpassungslehrgang zur Anerkennung eines im Nicht EU- oder EU Ausland erworbenen Berufsabschlusses im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege

Träger des Teilprojektes:

Akademie für Gesundheitsberufe GmbH | Vogelsangstraße 106 | 42109 Wuppertal


Name des Teilprojektes:

Anpassungsqualifizierungen in der Gesundheits- und Krankenpflege für Migrantinnen und Migranten


Kontakt/Ansprechperson:

Michael Berchtold (Projektleitung, 0202/299-3723, F: 0202/299-3715, michael.berchtold@cellitinnen.de), Rabia Durgun (Projektreferentin, 0202/299-3761, F: 0202/299-3715, rabia.durgun@cellitinnen.de.de)


Webseite:

www.afg-nrw.de, www.bildungsakademie-wuppertal.de


Art der Qualifizierung:

Anpassungslehrgang zur Anerkennung eines im Nicht EU- oder EU Ausland erworbenen Berufsabschlusses im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege (nichtakademische Gesundheitsfachberufe)


Zeit/Zeitraum/Ort:
  • Start Basismodul für jeweils 120 Stunden voraussichtlich am 25.06.2019 + 3 x Aufbaumodule á 80 Stunden ab dem 08.10.2019
  • Start Basismodul 120 Stunden voraussichtlich am 13.08.2019 + 3 x Aufbaumodule á 80 Stunden ab dem 08.10.2019
  • Ort: Akademie für Gesundheitsberufe gGmbH, Vogelsangstr. 106, 42109 Wuppertal

Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Modular aufgebaute 360 Lehrgangsstunden + 76 Stunden integrierter Sprachunterricht


Zielgruppe:

Migrantinnen und Migranten mit Bescheid des Landesprüfungsamtes und der Empfehlung für einen Anpassungslehrgang im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege


Anmeldung (Zeitraum):

Bewerbungen können jederzeit eingereicht werden.


Inhalt der Qualifizierung:

Modularer Aufbau mit folgenden Inhalten: z.B. Kommunikation im Pflegealltag, Beziehung im Pflegealltag gestalten, Beraten und Anleiten, Rechtliche Rahmenbedingungen im pflegerischen Alltag berücksichtigen, Pflege als Prozess, Pflegewissenschaft, Qualitätssicherung, Hygiene, Sterbende Menschen pflegen, Pflege von Menschen mit Erkrankungen des ZNS, PNS, Demenz.


Teilnahmevoraussetzungen:
  • Qualifikationsnachweis im Bereich Gesundheits- und Krankenpflege aus dem Heimatland
  • Anerkennungsbescheid des Landesprüfungsamtes Düsseldorf, der unter anderem die Teilnahme an einem Anpassungslehrgang empfiehlt
  • Deutschkenntnisse B2 Niveau

Teilnehmendenzahl (max.):

20 Teilnehmende je Kurs


Kooperationspartner:
  • Klinikverbund St. Antonius und St. Josef GmbH Wuppertal
  • Caritasverband Wuppertal/Solingen e. V.
  • HELIOS Klinikum Niederberg GmbH 2, 42549 Velbert

u. w.


Mönchengladbach: IQ NRW: Modularisierte Anpassungsqualifzierung für zugewanderte Pflegekräfte

Träger des Teilprojektes:

Schulzentrum für Gesundheitsberufe am Niederrhein GmbH | Hubertusstraße 100 | 41239 Mönchengladbach


Name des Teilprojektes:

Modularisierte Anpassungsqualifizierung für zugewanderte Pflegekräfte


Kontakt/Ansprechperson:

Ansprechperson: Sabine Mansmann (Projektleitung) (02166/394-2964, sabine.mansmann@sgn-mg.de)


Webseite:

 www.sgn-mg.de


Art der Qualifizierung:

Anpassungslehrgang


Zeit/Zeitraum/Ort:
  • Start APL 4.0: 11. Februar 2019
  • Start APL 5.0: ggf. August 2019
  • Schulzentrum für Gesundheitsberufe am Niederrhein GmbH, Hubertusstraße 100, 41239 Mönchengladbach
  • Quereinstiege n. bestimmten Voraussetzungen möglich

Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):
  • Teilzeit / Vollzeit
  • Abhängig von Bescheiden des LPA
  • i.d.R. 6 Monate

Zielgruppe:

Migrantinnen und Migranten mit Bescheid des Landesprüfungsamtes und der Empfehlung für einen Anpassungslehrgang im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege


Anmeldung (Zeitraum):

laufend


Inhalt der Qualifizierung:

Der Anpassungslehrgang orientiert sich an der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für die Berufe  in Krankenpflege (KrPflAPrV).  Er umfasst theoretische und praktische Ausbildung in Krankenhäusern


Teilnahmevoraussetzungen:
  • Pflegende, mit einer im Heimatland abgeschlossene (in Deutschland nicht anerkannte) Berufsausbildung.
  • Ausreichende Deutschkenntnisse (B2/C1)
  • Bescheid des Landesprüfungsamts NRW

Teilnehmendenzahl (max.):

 max. 25 Teilnehmende pro Kurs


Kooperationspartner:
  • Städtische Kliniken Mönchengladbach GmbH
  • Ev. Bethesda Krankenhaus Mönchengladbach, der Johanniter GmbH

Weitere Angebote in NRW


Weitere Qualifizierungsangebote in NRW im Bereich »Pflege- und Gesundheitsberufe«


Diese Liste wird ständig ergänzt. Alle Angaben ohne Gewähr.
Hinweis: Gerne verweisen wir in dieser Liste auf weitere Anbieter in NRW. Sie haben Interesse? Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf: koordinierung@iq-netzwerk-nrw.de.



Hebammen und Entbindungspfleger

Mönchengladbach: Modularisierte Anpassungsqualifizierung für zugewanderte Hebammen und Entbindungspfleger

Träger des Teilprojektes:

Schulzentrum für Gesundheitsberufe am Niederrhein GmbH | Hubertusstraße 100 | 41239 Mönchengladbach


Name des Teilprojektes:

IQ NRW – Modularisierte Anpassungsqualifizierung für zugewanderte Pflegekräfte und zugewanderte Hebammen


Kontakt/Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner:
  • Sabine Mansmann (Projektleitung) (02166/394-2964, sabine.mansmann@sgn-mg.de)
  • Julia Scholz (Projektmitarbeiterin – Hebamme B.Sc. Midwifer M.Sc. Wirtschaftspsychologie)
  • Friederike Makowski (Hebamme B.Sc. Hebammenwesen)
  • Dr. med. Mareike Weiß (Fachärztin Gynäkologie/Geburtshilfe, Spez. Geburtshilfe)
  • Melanie Buscher ( Projektassistentin)

Webseite:

www.sgn-mg.de

Art der Qualifizierung:

Anpassungslehrgang für Hebammen und Entbindungspfleger im Kontext des Anerkennungsgesetzes


Zeit/Zeitraum/Ort:
  • Teilzeit/Vollzeit
  • abhängig von Bescheiden des LPA

Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

max. 15 Teilnehmende pro Kurs


Zielgruppe:

Menschen mit Migrationshintergrund


Anmeldung (Zeitraum):

laufend


Inhalt der Qualifizierung:

Die Anpassungslehrgänge orientieren sich an der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Hebammen/Entbindungspfleger in NRW. Er umfasst theoretische und praktische Ausbildung in Krankenhäusern, Kreißsälen, Externat sowie deren Kooperationspartnern.


Kooperation:
  • Städtische Kliniken Mönchengladbach GmbH
  • Ev. Bethesda Krankenhaus der Johanniter GmbH Mönchengladbach
  • Kreiskrankenhaus Gummersbach
  • KPlus St. Josefs-Hospital Hilden
  • Marienhospital Gelsenkirchen GmbH
  • St.Marien-Krankenhaus Siegen

Duale Berufe

Düsseldorf: Anpassungsqualifizierung im Friseurhandwerk auf Meisterebene für die Teiltätigkeit Herrenhaarschnitt im Kontext des Anerkennungsgesetzes

Träger des Teilprojektes:

Westdeutscher Handwerkskammertag e.V. (WHKT) | Volmerswerther Straße 79 | 40221 Düsseldorf


Name des Teilprojektes:

Anpassungs- und Nachqualifizierungen im Kontext des Anerkennungsgesetzes


Kontakt/Ansprechperson:

Peter Dohmen (0211/3007-707, peter.dohmen@iq-netzwerk-nrw.de)


Webseite:

www.iq-netzwerk-nrw.de


Art der Qualifizierung

Anpassungsqualifizierung im Friseurhandwerk auf Meisterebene für die Teiltätigkeit Herrenhaarschnitt im Kontext des Anerkennungsgesetzes

 

Zeit/Zeitraum/Ort:
  • 29.08.2019 bis 13.09.2019 Überbetriebliche Lehrwerkstatt der Friseur-Innung Düsseldorf, Auf´m Tetelberg 1140221, Düsseldorf 29.08.2019 bis 13.09.2019

Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Vollzeit: 40 Stunden pro Woche


Zielgruppe:

Personen, die einen Bescheid über teilweise Gleichwertigkeit ihres erlernten Berufs mit dem deutschen Referenzberuf Friseurmeisterinnen und Friseurmeister, Teiltätigkeit Herrenhaarschnitte vorweisen können


Anmeldung (Zeitraum):

laufend


Inhalt der Qualifizierung:

Die Teilnehmenden erwerben Kenntnisse, Fertigkeiten und Kompetenten in der Teiltätigkeit Herrenhaarschnitt auf Meisterebene.


Teilnahmevoraussetzungen:
  • Sprachniveau B2 oder höher
  • Bescheid über teilweise Gleichwertigkeit im Friseurhandwerk

Teilnehmendenzahl (max.):

offen


Kooperationspartner:

Friseur-Innung Düsseldorf


Dortmund: Anpassungsqualifizierung für Anlagenmechaniker/innen für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik im Kontext des Anerkennungsgesetzes

Träger des Teilprojektes:

Westdeutscher Handwerkskammertag e.V. (WHKT) | Volmerswerther Straße 79 | 40221 Düsseldorf


Name des Teilprojektes:

Anpassungs- und Nachqualifizierungen im Kontext des Anerkennungsgesetzes


Kontakt/Ansprechperson:

Peter Dohmen (0211/3007-707, peter.dohmen@iq-netzwerk-nrw.de)


Webseite:

www.iq-netzwerk-nrw.de


Art der Qualifizierung:

Anpassungsqualifizierung für Anlagenmechanikerinnen und Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik im Kontext des Anerkennungsgesetzes


Zeit/Zeitraum/Ort:
  • 18.02.2019–25.02.2019
  • Ort: Handwerkskammer Dortmund, Ardeystraße 93, 44139 Dortmund

Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Vollzeit; 40 Stunden/Woche; individuelle Dauer abhängig vom Bescheid


Zielgruppe:

Personen, die einen Bescheid über teilweise Gleichwertigkeit ihres erlernten Berufs mit dem deutschen Referenzberuf Anlagenmechanikerin bzw. Anlagenmechaniker im Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik-Handwerk vorweisen können


Anmeldung (Zeitraum):

abgeschlossen


Inhalt der Qualifizierung:

Gerätetechnik, Wassertechnik


Teilnahmevoraussetzungen:
  • Sprachniveau B2 oder höher
  • Bescheid über teilweise Gleichwertigkeit als Anlagenmechanikerin bzw. Anlagenmechaniker im Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik

Teilnehmendenzahl (max.):

3 Teilnehmende


Kooperationspartner:

Handwerkskammer Dortmund


Düsseldorf: Anpassungsqualifizierung für Elektronikerinnen und Elektroniker im Kontext des Anerkennungsgesetzes

Träger des Teilprojektes:

Westdeutscher Handwerkskammertag e.V. (WHKT) | Volmerswerther Straße 79 | 40221 Düsseldorf


Name des Teilprojektes:

Anpassungs- und Nachqualifizierungen im Kontext des Anerkennungsgesetzes


Kontakt/Ansprechperson:

Stefanie Schmoll, (0211/3007-726, stefanie.schmoll@iq-netzwerk-nrw.de)


Webseite:

www.iq-netzwerk-nrw.de


Art der Qualifizierung:

Anpassungsqualifizierung für Elektronikerinnen bzw. Elektroniker im Kontext des Anerkennungsgesetzes


Zeit/Zeitraum/Ort:
  • 14.01.2019–31.12.2019
  • Ort: Berufsbildungs- und Technologiezentrum der Elektro-Innung Düsseldorf, Auf´m Tetelberg 11, 40221 Düsseldorf

Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Vollzeit, 40 Stunden/Woche, individuelle Dauer abhängig vom Bescheid


Zielgruppe:

Personen, die einen Bescheid über teilweise Gleichwertigkeit ihres erlernten Berufs mit dem deutschen Referenzberuf Elektronikerin bzw. Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik vorweisen können.


Anmeldung (Zeitraum):

laufend


Inhalt der Qualifizierung:

je nach Verfügbarkeit werden folgende Einzelmodule angeboten

  • G-ETEM 1/03 Bearbeiten, Montieren und Installieren
  • G-ETEM 2/03 Messen und anlaysieren
  • G-ETEM 3/03 Informationstechnische Systeme
  • ET1/04 Installieren und Prüfen elektrischer Systeme
  • ET2/04 Installieren von Systemkomponenten und Netzwerken
  • ET3/04 Errichten und Prüfen von Steuerungen
  • ETE1/04 Errichten und Prüfen von Antriebssystemen und Kompensationsanlagen, Motorentechnik
  • ETE2A/04 Errichten und Prüfen von Systemen der Gebäudekommunikation, Telekommunikatin
  • ETE2B/04 Errichten und Prüfen von Systemen der Gebäudekommunikation, Empfangstechnik
  • ETE3/04 Errichten, Konfigurieren und Prüfen von Gebäudeleitsystemen und Fernwirkeinrichtungen
  • ETE4/04 Errichten, Prüfen und Inbetriebnahme von Energiewandlungssystemen und deren Leiteinrichtungen
  • ETI 1/04 Brandmelde- und Einbruchmeldeanlagen Planung, Aufbau und Konfiguration
  • ETI 2/04 Aufbau und Konfiguration von ISDN TK-Anlagen, Aufbau und Konfiguration von VOIP Systemen

Teilnahmevoraussetzungen:
  • Sprachniveau B2 oder höher
  • Bescheid über teilweise Gleichwertigkeit Elektroniker, FR Energie- und Gebäudetechnik

Teilnehmendenzahl (max.):

offen


Kooperationspartner:

Berufsbildungs- und Technologiezentrum der Elektro-Innung Düsseldorf


Essen: Anpassungsqualifizierung auf Meisterebene, Teil III der Meisterprüfung

Träger des Teilprojektes:

Westdeutscher Handwerkskammertag e.V. (WHKT) | Volmerswerther Straße 79 | 40221 Düsseldorf


Name des Teilprojektes:

Anpassungs- und Nachqualifizierungen im Kontext des Anerkennungsgesetzes


Kontakt/Ansprechperson:

Peter Dohmen (0211/3007-707, peter.dohmen@iq-netzwerk-nrw.de)


Webseite:

www.iq-netzwerk-nrw.de


Art der Qualifizierung:

Anpassungsqualifizierung auf Meisterebene, Teil III der Meisterprüfung


Zeit/Zeitraum/Ort:
  • 07.05.2019–05.03.2020, dienstags und donnerstags 17.00–21.00 Uhr
  • Ort: Essen (Ort wurde noch nicht spezifiziert)

Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Teilzeitlehrgang mit 290 Unterrichtsstunden


Zielgruppe:

Personen, die einen Bescheid über teilweise Gleichwertigkeit ihres erlernten Berufs mit einem deutschen Referenzberuf auf Meisterebene vorweisen können.


Anmeldung (Zeitraum):

bis zum 01.05.2019


Inhalt der Qualifizierung:

Fachkaufmann (Teil III) der Meisterprüfung


Teilnahmevoraussetzungen:
  • Bescheid über teilweise Gleichwertigkeit auf Meisterebene
  • Sprachniveau B2 oder höher

Teilnehmendenzahl (max.):

10 Teilnehmende


Kooperationspartner:

Handwerkskammer Düsseldorf


Düsseldorf: Anpassungsqualifizierung auf Meisterebene, Teil IV der Meisterprüfung

Träger des Teilprojektes:

Westdeutscher Handwerkskammertag e.V. (WHKT) | Volmerswerther Straße 79 | 40221 Düsseldorf


Name des Teilprojektes:

Anpassungs- und Nachqualifizierungen im Kontext des Anerkennungsgesetzes


Kontakt/Ansprechperson:

Peter Dohmen (0211/3007-707, peter.dohmen@iq-netzwerk-nrw.de)


Webseite:

www.iq-netzwerk-nrw.de


Art der Qualifizierung:

Anpassungsqualifizierung auf Meisterebene, Teil IV der Meisterprüfung


Zeit/Zeitraum/Ort:
  • 01.02.2019–31.12.2019
  • Ort: Düsseldorf (findet fortlaufend bei der HWK Düsseldorf statt)

Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Teilzeitlehrgang, 8 Unterrichtsstunden, Individualmaßnahme


Zielgruppe:

Personen, die einen Bescheid über teilweise Gleichwertigkeit ihres erlernten Berufs mit einem deutschen Referenzberuf auf Meisterebene vorweisen können.


Anmeldung (Zeitraum):

laufend


Inhalt der Qualifizierung:

Ausbildereignung (Teil IV) der Meisterprüfung


Teilnahmevoraussetzungen:
  • Bescheid über teilweise Gleichwertigkeit auf Meisterebene
  • Sprachniveau B2 oder höher

Teilnehmendenzahl (max.):

1 Teilnehmender


Kooperationspartner:

Handwerkskammer Düsseldorf


Dortmund: Anpassungsqualifizierung für Zahntechnikerinnen und Zahntechniker im Kontext des Anerkennungsgesetzes

Träger des Teilprojektes:

Westdeutscher Handwerkskammertag e.V. (WHKT) | Volmerswerther Straße 79 | 40221 Düsseldorf


Name des Teilprojektes:

Anpassungs- und Nachqualifizierungen im Kontext des Anerkennungsgesetzes


Kontakt/Ansprechperson:

Peter Dohmen (0211/3007-707, peter.dohmen@iq-netzwerk-nrw.de)


Webseite:

www.iq-netzwerk-nrw.de


Art der Qualifizierung:

Anpassungsqualifizierung für Zahntechnikerinnen und Zahntechniker im Kontext des Anerkennungsgesetzes


Zeit/Zeitraum/Ort:
  • 01.02.2019–31.12.2019
  • Ort: Handwerkskammer Dortmund, Ardeystraße 93, 44139 Dortmund

Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Vollzeit, 40 Stunden/Woche, individuelle Dauer abhängig vom Bescheid


Zielgruppe:

Personen, die einen Bescheid über teilweise Gleichwertigkeit ihres erlernten Berufs mit dem deutschen Referenzberuf Zahntechniker/in vorweisen können.


Anmeldung (Zeitraum):

laufend


Inhalt der Qualifizierung:

je nach Verfügbarkeit werden folgende Einzelmodule angeboten

  • ZAHN1 Herstellen von totalen Unterkiefer- und Oberkieferprothesen nach System
  • ZAHN2 Herstellen von herausnehmbarem Zahnersatz als Modellgussprothese
  • ZAHN3 Herstellen von kieferorthopädischen Geräten
  • ZAHN4 Angewandte CAD/CAM-Technik
  • ZAHN5 Angewandte Frästechnik und Verarbeiten von Geschieben
  • Zahntechnische Fachsprache

Teilnahmevoraussetzungen:
  • Sprachniveau B2 oder höher
  • Bescheid über teilweise Gleichwertigkeit im Zahntechnikerhandwerk

Teilnehmendenzahl (max.):

offen


Kooperationspartner:

Handwerkskammer Dortmund


Düsseldorf: Anpassungsqualifizierung für Zahntechnikerinnen und Zahntechniker im Kontext des Anerkennungsgesetzes

Träger des Teilprojektes:

Westdeutscher Handwerkskammertag e.V. (WHKT) | Volmerswerther Straße 79 | 40221 Düsseldorf


Name des Teilprojektes:

Anpassungs- und Nachqualifizierungen im Kontext des Anerkennungsgesetzes


Kontakt/Ansprechperson:

Peter Dohmen (0211/3007-707, peter.dohmen@iq-netzwerk-nrw.de)


Webseite:

www.iq-netzwerk-nrw.de


Art der Qualifizierung:

Anpassungsqualifizierung für Zahntechnikerinnen und Zahntechniker im Kontext des Anerkennungsgesetzes


Zeit/Zeitraum/Ort:
  • 01.02.2019–31.12.2019
  • Ort: Zahntechniker-Innung Düsseldorf, Auf´m Tetelberg 11, 40221 Düsseldorf

Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Vollzeit, 40 Stunden/Woche, individuelle Dauer abhängig vom Bescheid


Zielgruppe:

Personen, die einen Bescheid über teilweise Gleichwertigkeit ihres erlernten Berufs mit dem deutschen Referenzberuf Zahntechnikerin bzw. Zahntechniker vorweisen können.


Anmeldung (Zeitraum):

laufend


Inhalt der Qualifizierung:

je nach Verfügbarkeit werden folgende Einzelmodule angeboten

  • ZAHN1 Herstellen von totalen Unterkiefer- und Oberkieferprothesen nach System
  • ZAHN2 Herstellen von herausnehmbarem Zahnersatz als Modellgussprothese
  • ZAHN3 Herstellen von kieferorthopädischen Geräten
  • ZAHN4 Angewandte CAD/CAM-Technik
  • ZAHN5 Angewandte Frästechnik und Verarbeiten von Geschieben
  • Zahntechnische Fachsprache

Teilnahmevoraussetzungen:
  • Sprachniveau B2 oder höher
  • Bescheid über teilweise Gleichwertigkeit im Zahntechnikerhandwerk

Teilnehmendenzahl (max.):

offen


Kooperationspartner:

Handwerkskammer Dortmund



Akademikerinnen und Akademiker

Bonn: OnTOP/OBS – Qualifizierungsmaßnahme „Berufsbezogenes interkulturelles Arbeitsmarktcoaching/BWL“

Träger des Teilprojektes:

Otto Benecke Stiftung e.V. | Kennedyallee 105–107 | 53175 Bonn


Name des Teilprojektes:

IQ NRW – OnTOP/OBS – Qualifizierungsprogramm für zugewanderte Akademikerinnen und Akademiker in NRW


Kontakt/Ansprechperson:

Christa Zuleger (0228/8163217, christa.zuleger@obs-ev.de)


Webseite:

www.obs-ev.de/berufliche-perspektiven/iq-netzwerk-nrw


Art der Qualifizierung:

Qualifizierungsmaßnahme in Seminarform


Zeit/Zeitraum/Ort:
  • 01.–19.07. & 02.–20.09.2019
  • Region Bonn

Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):
  • 340 Unterrichtseinheiten über einen Zeitraum von 6 Wochen,
  • Verteilung auf mehrere Werktage pro Woche in der Zeit von 09.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Zielgruppe:

Es können sich eingewanderte Akademikerinnen und Akademiker bewerben, die Arbeitslosengeld I/ II (ALG) erhalten bzw. arbeitslos gemeldet sind, ein betriebs- bzw. volkswirtschaftliches Studium im Herkunftsland abgeschlossen und/oder im Bereich Finanzwesen und Controlling gearbeitet haben und vorzugsweise ein B2-Sprachniveau in Deutsch besitzen. Die Teilnahme an der Maßnahme ist möglich unabhängig von Alter, Geschlecht, Staatsangehörigkeit, ethnischer Herkunft oder wie lange Sie in Deutschland leben und arbeitslos sind. Wir bitten Interessentinnen und Interessenten, sich vor der Bewerbung bei einer IQ Anerkennungsberatungsstelle zur Anerkennung ihres Hochschuldiploms beraten zu lassen. Eine ZAB Zeugnisbewertung/Anerkennung ist keine Voraussetzung, um an der Qualifizierung teilnehmen zu können. Personen ohne ALG I- oder II-Leistungsbezug können auch an der Qualifizierung teilnehmen. Es werden vorrangig Bewerberinnen und Bewerber mit einem Wohnsitz in NRW berücksichtigt.

Anmeldung (Zeitraum):

Anmeldefrist: 28.06.2019 (Eingang der Bewerbung bei der OBS e.V.). Bitte nutzen Sie den Bewerbungsbogen, den Sie hier als PDF finden. Eine Zulassung zum BiA-Coaching wird erteilt, wenn der Bewerbungsbogen vollständig ausgefüllt ist und Ihre ALG Ansprechpartnerin bzw. Ihr Ansprechpartner Ihre Teilnahme genehmigt hat. Ihre Bewerbungsunterlagen und Nachfragen richten Sie bitte an folgende Anschrift:
Otto Benecke Stiftung e.V., IQ Netzwerk NRW
IQ NRW “OnTOP/OBS”
Kennedyallee 105–107; 53175 Bonn
E-Mail: IQNRW-Bewerbung@obs-ev.de


Inhalt der Qualifizierung:
  • Berufsbezogenes interkulturelles Arbeitsmarktcoaching/BWL (120 Ustd.):
    Einführung in den Kulturbegriff; Kompetenzfeststellung; Berufsbilder, Aufgabengebiete und Tätigkeiten in Deutschland; Der Lebenslauf im Fokus zukünftiger Arbeitgeber; Kommunikation in der Arbeitsumgebung; Den Bewerbungsprozess aktiv mitgestalten; Stärkung im Umgang mit Konfliktsituationen; Projektsteuerung und Dokumentation
  • Schnuppertage in BWL Fachbereiche/Fachprojekte (50 Ustd.) z.B. Buchhaltung, Steuern, Investitionen/Finanzierung
    EDV-gestützte Steuerungssysteme (Excel, SAP)
  • Arbeitgeberkontakte z.B. Besuch von Fachmessen (20 Ustd.)
  • Selbstlernphase (150 Ustd.)

Teilnahmevoraussetzungen:
  • B2-Sprachniveau; Hochschulabschluss im Herkunftsland
  • Wohnsitz in NRW; schriftliche Bewerbung

Teilnehmendenzahl (max.):

20 Personen


Weitere Informationen:

Allgemeines zu Qualifizierungsinhalten und -zielen
Die Qualifizierungsmaßnahme „Berufsbezogenes interkulturelles Arbeitsmarktcoaching/BWL“ vermittelt arbeitsuchenden eingewanderten Akademikerinnen und Akademikern eine berufsbildbezogene Orientierung für den Einstieg in den Arbeitsmarkt. Welche Tätigkeiten werden in den wirtschaftswissenschaftlichen Berufen ausgeübt? Welche Kompetenzen sind am Arbeitsmarkt erforderlich und werden vom Arbeitgeber erwartet? Welche Kennzahlen werden z.B. in der Buchhaltung erfasst? Was erwartet der Arbeitgeber vom Arbeitnehmer bei einer lösungsorientierten Projektsteuerung?

In der Qualifizierung werden Akademikerinnen und Akademiker mit einem Hochschulabschluss aus den Bereichen Ökonomie oder Wirtschaftswissenschaften bei der Suche nach Arbeitsstellen in wirtschaftswissenschaftlichen Arbeitsbereichen begleitet. Sie werden in praxisnahen Übungen sozial-, arbeitsrechtlich und interkulturell gestärkt, um eine qualifikationsadäquate Arbeitsstelle im Sinne fairer Integration zu finden. Dabei reflektieren und erweitern Sie die eigene Art zu kommunizieren und mit Konflikten im Berufsalltag umzugehen. Die biografischen Migrations- und Berufspotentiale werden aufbereitet, bezogen auf Berufsbilder in Deutschland ausgewertet und übertragen. Das arbeitsmarktbezogene Bewerbungscoaching und Soft-Skills-Training wird durch Messebesuche, Unternehmenskontakte und Expertengespräche unterstützt. Der Unterricht erfolgt in Seminarform. Die Module bestehen aus Vorlesungen und Übungen/Fallstudien und Präsentationen. Der Nachweis der Leistungen erfolgt über Hausarbeiten oder die Bewertung von Übungen und Präsentationen.


Bonn: OnTOP/OBS – Qualifizierungsmaßnahme „Berufsbezogenes interkulturelles Arbeitsmarktcoaching/Ingenieurwesen“

Träger des Teilprojektes:

Otto Benecke Stiftung e.V. | Kennedyallee 105–107 | 53175 Bonn


Name des Teilprojektes:

IQ NRW – OnTOP/OBS – Qualifizierungsprogramm für zugewanderte Akademikerinnen und Akademiker in NRW


Kontakt/Ansprechperson:

Christa Zuleger (0228/8163217, christa.zuleger@obs-ev.de)


Webseite:

www.obs-ev.de/berufliche-perspektiven/iq-netzwerk-nrw


Art der Qualifizierung:

Qualifizierungsmaßnahme in Seminarform


Zeit/Zeitraum/Ort:
  • 28.10.–09.12.2019
  • Region Bonn

Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):
  • 340 Unterrichtseinheiten über einen Zeitraum von 6 Wochen,
  • Verteilung auf mehrere Werktage pro Woche in der Zeit von 09.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Zielgruppe:

Es können sich eingewanderte Akademikerinnen und Akademiker bewerben, die Arbeitslosengeld I/ II (ALG) erhalten bzw. arbeitslos gemeldet sind, ein ingenieurwissenschaftliches oder Informatik Studium im Herkunftsland abgeschlossen und/oder in ingenieurwissenschaftlichen Bereichen wie z.B. Forschung, Entwicklung, Konstruktion, Produktion oder Programmierung gearbeitet haben. Sie besitzen vorzugsweise ein B2-Sprachniveau in Deutsch. Die Teilnahme an der Maßnahme ist möglich unabhängig von Alter, Geschlecht, Staatsangehörigkeit, ethnischer Herkunft oder wie lange Sie in Deutschland leben und arbeitslos sind. Wir bitten Interessentinnen und Interessenten, sich vor der Bewerbung bei einer IQ Anerkennungsberatungsstelle zur Anerkennung ihres Hochschuldiploms beraten zu lassen. Eine ZAB Zeugnisbewertung/Anerkennung ist keine Voraussetzung, um an der Qualifizierung teilnehmen zu können. Personen ohne ALG I- oder II-Leistungsbezug können auch an der Qualifizierung teilnehmen. Es werden vorrangig Bewerberinnen und Bewerber mit einem Wohnsitz in NRW berücksichtigt.

Anmeldung (Zeitraum):

Anmeldefrist: 21.10.2019 (Eingang der Bewerbung bei der OBS e.V.). Bitte nutzen Sie den Bewerbungsbogen, den Sie hier als PDF finden. Eine Zulassung zum BiA-Coaching wird erteilt, wenn der Bewerbungsbogen vollständig ausgefüllt ist und Ihre ALG Ansprechpartnerin bzw. Ihr Ansprechpartner Ihre Teilnahme genehmigt hat. Ihre Bewerbungsunterlagen und Nachfragen richten Sie bitte an folgende Anschrift:
Otto Benecke Stiftung e.V., IQ Netzwerk NRW
IQ NRW “OnTOP/OBS”
Kennedyallee 105–107; 53175 Bonn
E-Mail: IQNRW-Bewerbung@obs-ev.de


Inhalt der Qualifizierung:
  • Berufsbezogenes interkulturelles Arbeitsmarktcoaching/Ingenieurwesen (120 Ustd.):
    Einführung in den Kulturbegriff; Kompetenzfeststellung; Berufsbilder, Aufgabengebiete und Tätigkeiten in Deutschland; Der Lebenslauf im Fokus zukünftiger Arbeitgeber; Kommunikation in der Arbeitsumgebung; Den Bewerbungsprozess aktiv mitgestalten; Stärkung im Umgang mit Konfliktsituationen; Projektsteuerung und Dokumentation
  • E-Learning Kurse im Ingenieurwesen z.B. Management, Lean Production, Podcasts, Künstliche Intelligenz, Softwareprogramme (z.B. Excel, CAD, Matlab)
  • Arbeitgeberkontakte z.B. Besuch von Fachmessen (20 Ustd.)
  • Selbstlernphase (150 Ustd.)

Teilnahmevoraussetzungen:
  • B2-Sprachniveau; Hochschulabschluss im Herkunftsland
  • Wohnsitz in NRW; schriftliche Bewerbung

Teilnehmendenzahl (max.):

20 Personen


Weitere Informationen:

Allgemeines zu Qualifizierungsinhalten und -zielen
Die Qualifizierungsmaßnahme „Berufsbezogenes interkulturelles Arbeitsmarktcoaching/Ingenieurwesen“ vermittelt arbeitsuchenden eingewanderten Akademikerinnen und Akademikern eine berufsbildbezogene Orientierung für den Einstieg in den Arbeitsmarkt. Welche Tätigkeiten werden in ingenieurwissenschaftlichen Berufen ausgeübt? Welche Kompetenzen sind am Arbeitsmarkt erforderlich? Welche Softwarekenntnisse sind in der produzierenden Industrie grundlegend? Welche technischen und sicherheitsrelevanten Standards werden bei der Steuerung von Produktionsabläufen überwacht? Was erwartet der Arbeitgeber vom Arbeitnehmer bei der Zusammenarbeit mit der Forschungs- und Entwicklungsabteilung?

In der Qualifizierung werden Akademikerinnen und Akademiker mit einem Hochschulabschluss aus den Bereichen Ingenieurwesen oder Informatik bei der Suche nach Arbeitsstellen in ingenieurwissenschaftlichen oder IT-nahen Arbeitsbereichen begleitet. Sie werden in praxisnahen Übungen sozial-, arbeitsrechtlich und interkulturell gestärkt, um eine qualifikationsadäquate Arbeitsstelle im Sinne fairer Integration zu finden. Dabei reflektieren und erweitern Sie die eigene Art zu kommunizieren und mit Konflikten im Berufsalltag umzugehen. Die biografischen Migrations- und Berufspotentiale werden aufbereitet, bezogen auf Berufsbilder in Deutschland ausgewertet und übertragen. Das arbeitsmarktbezogene Bewerbungscoaching und Soft-Skills-Training wird durch Messebesuche für Ingenieurinnen und Ingenieure, Unternehmenskontakte und Expertengespräche unterstützt. Der Unterricht erfolgt in Seminarform. Die Module bestehen aus Vorlesungen und Übungen/Fallstudien und Präsentationen. Der Nachweis der Leistungen erfolgt über Hausarbeiten oder die Bewertung von Übungen und Präsentationen.


Mönchengladbach: OnTOP2|HN – Kursförmige Qualifizierung im Blended-Learning-Format | Modul 1: Berufliche Perspektiven

Träger des Teilprojektes:

Hochschule Niederrhein – Institut SO.CON | Richard-Wagner-Straße 101 | 41065 Mönchengladbach


Name des Teilprojektes:

OnTOP2|HN – Brückenmaßnahme für zugewanderte Akademikerinnen und Akademiker in sozialen u. pädagogischen Fachdisziplinen in NRW


Kontakt/Ansprechperson:

Flavia Nebauer (02161/186-5708, flavia.nebauer@hs-niederrhein.de)


Webseite:

www.hsnr.de/socon, www.iq-netzwerk-nrw.de/socon-ontop2


Art der Qualifizierung:

Kursförmige Qualifizierung im Blended-Learning-Format:
Modul 1: Berufliche Perspektiven


Zeit/Zeitraum/Ort:
  • erster Durchlauf: 06.05.–07.06.2019
  • zweiter Durchlauf: 02.09.–04.10.2019
  • Ort: Hochschulcampus Mönchengladbach

Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Teilzeit (20 Std./Wo.):

  • Di, Mi, Do, 9.00–13.00 Uhr
  • Fr–Mo E-Learning (zeitlich flexibel, ca. 8 Std.)

Zielgruppe:

Zugewanderte Akademikerinnen und Akademiker aus pädagogischen, sozialen, sozialwissenschaftlichen oder angrenzenden Fachdisziplinen, mit Interesse an einer Beschäftigung in den Bereichen Soziales oder Erziehung/Bildung


Anmeldung (Zeitraum):

fortlaufend


Inhalt der Qualifizierung:
  • Kompetenzen-Check (Gruppen- und Einzelcoaching)
  • Kennenlernen von Praxisfeldern/Arbeitgebern (Exkursionen, Praxisbörsen, Jobmessen, Gastvorträge)
  • Aktivierung des Fach-/Praxiswissens, fachliche Vor- und Nachbereitung der Exkursionen an Praxisorte
  • Erwerb branchenspezifischen Arbeitsmarktwissens und berufliches Einstiegstraining speziell für internationale AkademikerInnen
  • Soft-Skills-Training, z. B. Präsentieren, Arbeiten im Team, sowie Erwerb von Medienkompetenz und EDV-Kenntnissen

Teilnahmevoraussetzungen:
  • ausländischer Hochschulabschluss
  • gute Deutschkenntnisse (idealerweise B2 oder C1)

Teilnehmendenzahl (max.):

12 Teilnehmende


Kooperationspartner:

 


Mönchengladbach: OnTOP2|HN – Kursförmige Qualifizierung im Blended-Learning-Format | Modul 2: Kommunikation am Arbeitsplatz

Träger des Teilprojektes:

Hochschule Niederrhein – Institut SO.CON | Richard-Wagner-Straße 101 | 41065 Mönchengladbach


Name des Teilprojektes:

OnTOP2|HN – Brückenmaßnahme für zugewanderte Akademikerinnen und Akademiker in sozialen u. pädagogischen Fachdisziplinen in NRW


Kontakt/Ansprechperson:

Flavia Nebauer (02161/186-5708, flavia.nebauer@hs-niederrhein.de)


Webseite:

www.hsnr.de/socon, www.iq-netzwerk-nrw.de/socon-ontop2


Art der Qualifizierung:

Kursförmige Qualifizierung im Blended-Learning-Format:
Modul 2: Kommunikation am Arbeitsplatz (Sprachmodul)


Zeit/Zeitraum/Ort:
  • erster Durchlauf: 12.06.–12.07.2019
  • zweiter Durchlauf: 28.10.–29.11.2019
  • Ort: Hochschulcampus Mönchengladbach

Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Teilzeit (20 Std./Wo.):
Di, Mi, Do, 9.00–13.00 Uhr
Fr-Mo E-Learning (zeitlich flexibel, ca. 8 Std.)


Zielgruppe:

Zugewanderte Akademikerinnen und Akademiker aus pädagogischen, sozialen, sozialwissenschaftlichen oder angrenzenden Fachdisziplinen, mit Interesse an einer Beschäftigung in den Bereichen Soziales oder Erziehung/Bildung


Anmeldung (Zeitraum):

fortlaufend


Inhalt der Qualifizierung:
  • Integriertes Fach- und Sprachlernen für pädagogische bzw. soziale Arbeitsfelder
  • Interkulturelle Kompetenz (Interaktion und Kommunikation mit Arbeitgebern, im Team und mit diversen Zielgruppen)
  • Sprechtraining (Aussprache, Artikulation, Selbstpräsentation)
  • Individuelle Sprachlernberatung und Lernbegleitung

Teilnahmevoraussetzungen:
  • ausländischer Hochschulabschluss
  • gute Deutschkenntnisse (idealerweise B2 oder C1)

Teilnehmendenzahl (max.):

12 Teilnehmende


Kooperationspartner:

 


Köln: OnTop/THK – Baustein 1: Ergänzendes Qualifizierungs- und Coachingprogramm zum Erwerb der staatlichen Anerkennung in reglementierten Berufen der Sozialen Arbeit und Kindheitspädagogik

Träger des Teilprojektes:

Technische Hochschule Köln, Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften, TH Köln | Ubierring 48 | 50678 Köln


Name des Teilprojektes:

OnTop/THK: Qualifizierungsprogramm für zugewanderte Akademikerinnen und Akademiker in NRW – Schwerpunkt Soziale Arbeit und Kindheitspädagogik


Kontakt/Ansprechperson:

Selma Citak (0221/8275 3231, selma.citak@th-koeln.de), Stefanie Vogt (0221/8275 3688, stefanie.vogt@th-koeln.de)


Webseite:

www.th-koeln.de/ontop-thk


Art der Qualifizierung:

Brückenmaßnahme


Zeit/Zeitraum/Ort:
  • Zeitraum: pro Semester begleitend zu den BQFG-Anpassungsmaßnahmen der TH Köln
  • erster Durchlauf: April bis August 2019
  • Ort: Präsenzzeiten an der TH Köln, Campus Südstadt, Ubierring 48, 50678 Köln sowie ergänzend eLearning

Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Baustein 1 umfasst Teilzeitangebote bestehend aus einer Kombination aus Einzel- und Gruppenangeboten und fachspezifischen und fächerübergreifenden Workshops sowie eLearning-Einheiten. Der je konkrete individuelle Umfang bemisst sich nach den Bedarfen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Zu den Angeboten gehörten:

  • 3 Workshops im Umfang von je 10 Stunden (Mix aus Präsenzzeiten an Fr./Sa. und eLearning-Einheiten). Von den 3 Workshops müssen mind. 2 Workshops besucht werden.
  • Ergänzt werden die Workshops durch ein begleitendes Einzel- und Gruppencoaching zu spezifischen Schwerpunkten und Bedarfen der Teilnehmenden (fakultativ).

Zielgruppe:

Akademikerinnen und Akademiker mit ausländischen Abschlüssen, die im Rahmen einer BQFG-Anpasungsmaßnahme an der TH Köln als Gasthörerinnen bzw. Gasthörer (mit Prüfungsberechtigung) in den Studiengängen „Soziale Arbeit“ oder „Pädagogik der Kindheit und Familienbildung“ eingeschrieben sind, mit dem Ziel die staatliche Anerkennung „Soziale Arbeit“ oder „Kindheitspädagogik“ zu erwerben.


Anmeldung (Zeitraum):

Die Anmeldung zu der Maßnahme ist nach Wahrnehmung eines Informationsgespräches immer zu Semesterbeginn möglich. Anmeldung zum Informationsgespräch per Mail an stefanie.vogt@th-koeln.de


Inhalt der Qualifizierung:

Der Qualifizierungsbaustein 1 des Teilprojektes „OnTop/THK: Qualifizierungsprogramm für zugewanderte Akademikerinnen und Akademiker in NRW – Schwerpunkt Soziale Arbeit und Kindheitspädagogik“ bietet eingeschriebenen Gasthörerinnen und Gasthörern der TH Köln im Rahmen der BQFG-Anpassungsmaßnahmen „Soziale Arbeit“ und „Kindheitspädagogik“ eine bedarfsgerechte Unterstützung.

Workshops vertiefen und ergänzen zum einen die Inhalte der besuchten Pflicht-Module in den Anpassungslehrgängen durch fachliche (z.B. Handlungsmethoden, Professionsverständnis, berufsbegleitendes Coaching) Angebote und greifen zum anderen überfachliche Themen (z.B. Prüfungs- und Lernkultur, Schreiben in der Sozialen Arbeit, ...) auf.

Die Workshops werden ergänzt durch (fakultative) Einzel- und Gruppencoachings. Die Einzelcoachings finden in Form von Sprechstunden (je nach Bedarf face-to-face, telefonisch, online über Foren/Chats) statt, um auf individuelle Bedarfe und Fragen der Teilnehmenden reagieren zu können. Die Gruppencoachings greifen Themen wie Lehr-, Lern- und Prüfungskultur, Kommunikationskultur, Diskriminierungserfahrungen, etc. auf und sind prinzipiell offen für aktuelle Themen und Fragen der Teilnehmenden.

Studentische Coaches unterstützen die Teilnehmenden in den fachlichen und überfachlichen Angeboten, Sprachlernbegleiterinnen und Sprachlernbegleiter unterstützen die Teilnehmenden im Auf- und Ausbau von (fach-)sprachlichen Kenntnissen und Handlungskompetenzen.

Das Teilprojekt „OnTop/THK: Qualifizierungsprogramm für zugewanderte Akademikerinnen und Akademiker in NRW – Schwerpunkt Soziale Arbeit und Kindheitspädagogik“ besteht aus insgesamt vier Qualifizierungsbausteinen. Diese Qualifizierungsbausteine sind eigenständig als einzelner Baustein oder als Paket von mehreren Bausteinen buchbar und können individuell entweder gleichzeitig oder zeitversetzt absolviert werden.


Teilnahmevoraussetzungen:
  • Die Teilnehmenden müssen im Rahmen der BQFG-Qualifizierungsmaßnahme als Gasthörerinnen und Gasthörer (mit Prüfungsberechtigung) in den Studiengängen „Soziale Arbeit“ oder „Pädagogik der Kindheit und Familienbildung“ der TH Köln eingeschrieben sein, mit dem Ziel die staatliche Anerkennung zu erwerben.
  • Deutschkenntnisse auf dem Sprachniveau B2.

Teilnehmendenzahl (max.):

Insgesamt 25 Teilnehmende pro Jahr


Kooperationspartner:

 


Köln: OnTop/THK – Baustein 2: Arbeitsmarktorientiertes Schulungsprogramm

Träger des Teilprojektes:

Technische Hochschule Köln, Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften, TH Köln | Ubierring 48 | 50678 Köln


Name des Teilprojektes:

OnTop/THK: Qualifizierungsprogramm für zugewanderte Akademikerinnen und Akademiker in NRW – Schwerpunkt Soziale Arbeit und Kindheitspädagogik


Kontakt/Ansprechperson:

Serpil Ertik (0221/8275 3798, serpil.ertik@th-koeln.de)


Webseite:

www.th-koeln.de/ontop-thk


Art der Qualifizierung:

Brückenmaßnahme


Zeit/Zeitraum/Ort:
  • je ein Durchlauf pro Jahr
  • Zeitraum: jeweils September bis Dezember/Januar
  • Genaue Orte und Termine werden jeweils jährlich neu bekannt gegeben

Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):
  • pro Durchlauf 4 Veranstaltungstermine à 2 Tage (Fr. & Sa.)
  • 16 Unterrichtsstunden pro Termin = 64 Unterrichtsstunden insgesamt

Zielgruppe:

Zugewanderte Akademikerinnen und Akademiker mit ausländischen Abschlüssen, die

  • Schwierigkeiten beim Übergang in qualifikationsadäquate Beschäftigung in Arbeitsfelder der Sozialen Arbeit und Kindheitspädagogik haben und/oder
  • sich intensiver über diese Arbeitsfelder informieren möchten, mit dem Ziel eine eigene Berufsperspektive innerhalb dieser Arbeitsfelder zu entwickeln.

Anmeldung (Zeitraum):

Informationen folgen


Inhalt der Qualifizierung:

Der Qualifizierungsbaustein 2 des Teilprojektes „OnTop/THK: Qualifizierungsprogramm für zugewanderte Akademikerinnen und Akademiker in NRW – Schwerpunkt Soziale Arbeit und Kindheitspädagogik“ hat vor allem das Ziel, mittels zusätzlicher Schulungseinheiten, Exkursionen etc. eine unmittelbare Brücke zum Arbeitsmarkt zu schlagen und durch zusätzliches Know-how sowie die Erarbeitung individueller Handlungsstrategien im Rahmen der Angebote den Übergang in qualifikationsadäquate Beschäftigung zu erleichtern.

Zu den Themen der Schulungseinheiten zählen u.a.:

  • Sozialsystem in Deutschland
  • Informationen über exemplarische Arbeitsfelder der Sozialen Arbeit und Kindheitspädagogik in Deutschland sowie Spezifika des Arbeitsmarktes (Trägerstrukturen, Aufgabenfelder und Schwerpunktbereiche, Angebotsstrukturen, Rahmenbedingungen und Organisation, Bezahlung/Eingruppierungen etc.)
  • Bewerbungsstrategien (u.a. Informationen über einschlägige Online- und andere Bewerbungsportale), Bewerbungstrainings (mit Filmaufnahmen)
  • Exkursionen zu potenziellen Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber

Darüber hinaus ist ein weiteres zentrales Ziel, den Teilnehmenden bereits während der Maßnahme konkrete Vernetzungsmöglichkeiten mit Praktikerinnen und Praktiker zu ermöglichen.

Das Teilprojekt „OnTop/THK: Qualifizierungsprogramm für zugewanderte Akademikerinnen und Akademiker in NRW – Schwerpunkt Soziale Arbeit und Kindheitspädagogik“ besteht aus insgesamt vier Qualifizierungsbausteinen. Diese Qualifizierungsbausteine sind eigenständig als einzelner Baustein oder als Paket von mehreren Bausteinen buchbar und können individuell entweder gleichzeitig oder zeitversetzt absolviert werden.


Teilnahmevoraussetzungen:
  • Zugewanderte Akademikerinnen und Akademiker, die ihren akademischen Abschluss im Ausland erworben haben.
  • Deutschkenntnisse mindestens auf dem Sprachniveau B2

Teilnehmendenzahl (max.):

max. 15 bis 20 Teilnehmende pro Jahr


Kooperationspartner:

 


Köln: OnTop/THK – Baustein 4: Mentoringprogramm mit Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber/Praktikerinnen und Praktiker der Sozialen Arbeit und Kindheitspädagogik

Träger des Teilprojektes:

Technische Hochschule Köln, Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften, TH Köln | Ubierring 48 | 50678 Köln


Name des Teilprojektes:

OnTop/THK: Qualifizierungsprogramm für zugewanderte Akademikerinnen und Akademiker in NRW – Schwerpunkt Soziale Arbeit und Kindheitspädagogik


Kontakt/Ansprechperson:

Serpil Ertik (0221/8275 3798, serpil.ertik@th-koeln.de)


Webseite:

www.th-koeln.de/ontop-thk


Art der Qualifizierung:

Mentoringprogramm mit Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber/Praktikerinnen und Praktiker der Sozialen Arbeit und Kindheitspädagogik


Zeit/Zeitraum/Ort:
  • je ein Durchlauf pro Jahr
  • Zeitraum: jeweils September bis Dezember/Januar
  • Genaue Orte und Termine zentraler Veranstaltungen (z.B. Auftakt- und Abschlussveranstaltung) werden jeweils jährlich neu bekannt gegeben.

Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Teilzeitmaßnahme, bestehend aus zentralen Veranstaltungen (siehe oben) und individuellen Terminen zwischen Mentorinnen bzw. Mentoren und Teilnehmenden (genaue Mindestanzahl der Stunden wird noch festlegt).


Zielgruppe:

Zugewanderte Akademikerinnen und Akademiker mit ausländischen Abschlüssen, die

  • Schwierigkeiten beim Übergang in qualifikationsadäquate Beschäftigung in Arbeitsfelder der Sozialen Arbeit und Kindheitspädagogik haben und/oder
  • sich intensiver über diese Arbeitsfelder informieren möchten, mit dem Ziel eine eigene Berufsperspektive innerhalb dieser Arbeitsfelder zu entwickeln.

Anmeldung (Zeitraum):

Informationen folgen


Inhalt der Qualifizierung:

Der Qualifizierungsbaustein 4 des Teilprojektes „OnTop/THK: Qualifizierungsprogramm für zugewanderte Akademikerinnen und Akademiker in NRW – Schwerpunkt Soziale Arbeit und Kindheitspädagogik“ soll Teilnehmer*innen und Mentor*innen aus der Praxis de Sozialen Arbeit/ Kindheitspädagogik miteinander in Kontakt bringen. Im Rahmen des Mentorings entwickeln die Teilnehmenden und die Mentorinnen bzw. Mentoren gemeinsam Ziele für den Mentoringprozess, die auf die individuellen Interessen und Bedürfnisse der Teilnehmenden zugeschnitten sind und sehr unterschiedlich aussehen können. Möglich sind bspw. Hospitationen oder Praktika, intensiver fachlicher Austausch über ein bestimmtes Arbeitsfeld, Entwicklung einer eigenen Perspektive in einem Arbeitsfeld, konkrete Tipps bzgl. Bewerbungsstrategien, Vernetzung/Kontakte in die Arbeitswelt.

Ziel ist es, mit den Teilnehmenden ganz individuell eine unmittelbare Brücke zum Arbeitsmarkt zu schlagen und durch zusätzliches Know-how sowie die Erarbeitung individueller Handlungsstrategien im Rahmen des Mentorings den Übergang in qualifikationsadäquate Beschäftigung zu erleichtern.

Eine gemeinsame Auftakt- und eine Abschlussveranstaltung mit allen Teilnehmenden und Mentorinnen bzw. Mentoren des Durchlaufs sowie allgemein verpflichtende Rahmenbedingungen für das Mentoring rahmen das Angebot.

Mentorinnen und Mentoren können sowohl Praktikerinnen und Praktiker aus den einschlägigen Berufsfeldern sein als auch Studierende, die bereits während des Studiums in diesen einschlägigen Berufsfeldern (z.B. als Honorarkräfte) tätig sind sowie ehemalige BQFG-Qualifikantinnen und -qualifikanten, die erfolgreich abgeschlossen haben und in qualifikationsadäquater Beschäftigung sind.

Das Teilprojekt „OnTop/THK: Qualifizierungsprogramm für zugewanderte Akademikerinnen und Akademiker in NRW – Schwerpunkt Soziale Arbeit und Kindheitspädagogik“ besteht aus insgesamt vier Qualifizierungsbausteinen. Diese Qualifizierungsbausteine sind eigenständig als einzelner Baustein oder als Paket von mehreren Bausteinen buchbar und können individuell entweder gleichzeitig oder zeitversetzt absolviert werden.


Teilnahmevoraussetzungen:
  • Zugewanderte Akademikerinnen und Akademiker, die ihren akademischen Abschluss im Ausland erworben haben.
  • Deutschkenntnisse mindestens auf dem Sprachniveau B2

Teilnehmendenzahl (max.):

max. 15 Teilnehmende pro Jahr bzw. pro Durchgang


Kooperationspartner:

 


Detmold: High Potentials: Brückenmaßnahme für hochqualifizierte Migrantinnen und Migranten aus MINT-Berufen in Ostwestfalen-Lippe

Träger des Teilprojektes:

Netzwerk Lippe gGmbH | Braunenbrucher Weg 18 | 32758 Detmold


Name des Teilprojektes:

High Potentials: Brückenmaßnahme für hochqualifizierte Migrantinnen und Migranten aus MINT-Berufen in Ostwestfalen-Lippe


Kontakt/Ansprechperson:

Antonia Strüßmann (05231/640394, a.struessmann@netzwerk-lippe.de), Dr. Wolfgang Sieber (05231/640380, w.sieber@netzwerk-lippe.de)


Webseite:

www.netzwerk-lippe.de


Art der Qualifizierung:

Brückenmaßnahme für Akademikerinnen und Akademiker


Zeit/Zeitraum/Ort:
  • Netzwerk Lippe gGmbH, Braunenbrucher Weg 18, 32758 Detmold
  • Termine und weitere Standorte auf Anfrage

Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Mindestteilnahme 8 UE


Zielgruppe:

Akademikerinnen und Akademiker mit MINT-Abschlüssen aus dem Ausland


Anmeldung (Zeitraum):

fortlaufend


Inhalt der Qualifizierung:

Einzel- und Gruppencoaching zu den Themen: fachliche Orientierung, praktische Einblicke, Motivation, Selbstlerntechniken, Soft Skills u.a.


Teilnahmevoraussetzungen:
  • Anerkannter Hochschulabschluss im MINT-Bereich
  • Sprachniveau min. B2
  • Arbeitsmarktzugang

Teilnehmendenzahl (max.):

75 Teilnehmende


Kooperationspartner:

IHK Lippe zu Detmold, IHK Ostwestfalen zu Bielefeld, VDI Ostwestfalen-Lippe, Initiative für Beschäftigung OWL e.V., FH Bielefeld, Universität Bielefeld, Hochschule Ostwestfalen-Lippe



Sprachqualifizierungen des IQ Netzwerks NRW

Bielefeld: Sprachqualifizierungen im Berufsfeld Pädagogik und Integriertes Fach- und Sprachlernen (IFSL)

Träger des Teilprojektes:

AWO Kreisverband Bielefeld e. V. | Mercatorstraße 10 | 33602 Bielefeld


Name des Teilprojektes:

Deutsch für Pädagoginnen und Pädagogen


Kontakt/Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner:

Cathrin Thomas (0521/32928815, c.thomas@awo-bielefeld.de)


Webseite:

www.awo-bielefeld.de, www.ifsl-praxis.de


Art der Qualifizierung:

Sprachqualifizierung  zum Ausbau des berufsbezogenen Deutsches im Kursformat/als Intensivtraining/Sprachcoaching (einzeln oder in Kleingruppe)


Zeit/Zeitraum/Ort:
  • 21.01.–23.06.2019, Kurs in der Mercatorstr. 10, 33602 Bielefeld
  • ab 01.03.2019 Termine nach Absprache  im Umweltzentrum August-Bebel-Str. 16–18, 33602 Bielefeld
  • ggf. Intensivtrainings und Sprachcoaching am Arbeitsplatz an weiteren Standorten in Bielefeld

Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Teilzeit (Kurs 300 UE) und variable Angebote (mindestens 12 UE)


Zielgruppe:

Pädagoginnen und Pädagogen aus dem Ausland


Anmeldung (Zeitraum):

fortlaufend


Inhalt der Qualifizierung:
  • Deutsch für den Beruf im Kursformat
  • Prüfungsvorbereitung
  • Digitales Lernen
  • Sprachcoaching

Teilnahmevoraussetzungen:

pädagogische Vorbildung (durch Qualifikation oder Berufserfahrung)


Teilnehmendenzahl (max.):

80


Kooperationspartner:

IQ Anerkennungsberatung, AWO Berufskolleg für das Sozial- und Gesundheitswesen, IQ Fachstelle Berufsbezogenes Deutsch



Angebote des IQ Netzwerks NRW zu Migrantenökonomie (Betriebsgründung, Selbstständigkeit)

Köln, Düsseldorf, Wuppertal, Dortmund: Modulare Qualifizierung (individuell und in Gruppen) zur Vermittlung unternehmerischer Kenntnisse und Kompetenzen

Träger des Teilprojektes:

Migrafrica VJAAD e.V. | Braunstraße 21 | 50933 Köln


Name des Teilprojektes:

ActNow II – Qualifizierungsmaßnahmen für Migrantinnen und Migranten zur Vermittlung unternehmerischer Kenntnisse und Kompetenzen


Kontakt/Ansprechperson:

Julia Siebert (02234/9489452, siebert@migrafrica.org)


Webseite:


Art der Qualifizierung:

Modulare Qualifizierung (individuell und in Gruppen) zur Vermittlung unternehmerischer Kenntnisse und Kompetenzen


Zeit/Zeitraum/Ort:

laufendes Angebot in Köln; ergänzend regelmäßige Workshoptage in Düsseldorf, Wuppertal und Dortmund; Workshop-Tage und kompakte Workshop-Reihen auf Anfrage an weiteren Standorten möglich


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Dauer und Intensität, Module und Methoden werden an die Qualifizierungsbedarfe und -ziele der Teilnehmenden angepasst


Zielgruppe:

Migrantinnen und Migranten mit unternehmerischen Erfahrungen


Anmeldung (Zeitraum):

Bei Interesse bitte melden; wir schauen, ob ein Einstieg in eine laufende Qualifizierung möglich ist, eine individuelle Qualifizierung sinnvoller ist oder ein neues Training gestartet werden kann.


Inhalt der Qualifizierung:
  • Ideenfindung und Zieldefinierung
  • Stärken-Schwächen-Analyse und Kompetenzprofil
  • Entwicklung von Geschäftsideen und Erstellung eines Businessplans
  • Gründungsdeutsch
  • Präsentations- und Kommunikationskompetenzen

Teilnahmevoraussetzungen:

Basiskenntnisse Deutsch


Teilnehmendenzahl (max.):

Workshop-Tag: bis 12 (max. 15) Personen
Workshop-Reihe: ca. 8 Personen


Kooperationspartner:

örtliche Institutionen (Jobcenter, STARTERCENTER), IQ Fachstelle Migrantenökonomie, IQ Anerkennungsberatung