Zum Hauptinhalt springen

Schulungen des IQ Netzwerks NRW zur Interkulturellen Kompetenz­entwicklung der zentralen Arbeitsmarktakteure

17. Sept.–4. Dez. 2021 | Blended Learning-Format: Sprachcoach für DaZ im Beruf werden | Träger: AWO Kreisverband Bielefeld e. V.

Träger des Teilprojektes:
AWO Kreisverband Bielefeld e. V. | Mercatorstraße 10 | 33602 Bielefeld
Name des Teilprojektes:
Lehrkräftequalifizierungen Berufsbezogenes Deutsch und Fortbildungsangebote für Akteure aus der Fort- und Weiterbildung und der Beratung
Kontakt:

Andrea Hoffmann (a.hoffmann@awo-bielefeld.de)
Sabine Stallbaum (s.stallbaum@awo-bielefeld.de)


Webseite:

www.ifsl-praxis.de/termine
www.awo-bielefeld.de


Art der Qualifizierung:

Blended Learning-Format : Modulare Qualifizierung „Sprachcoach für DaZ im Beruf werden“


Zeit/Zeitraum/Ort:

Modul 1: 17.09./18.09.2021 in Präsenz, Köln
Modul 2: 08.10./09.10.2021 in Präsenz, Köln
Modul 3: 29.10./30.10.2021, Online-Live-Seminar
Modul 4: 12.11./13.11.2021, Online-Live-Seminar
Modul 5: 03.12./04.12.2021 in Präsenz, Köln

Veranstaltungsort in Köln:
Alte Feuerwache, Melchiorstr. 3, 50670 Köln


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

80 UE


Zielgruppe:

DaZ-Dozent*innen


Anmeldung:

Die Zahl der Teilnehmenden ist begrenzt. Für das Auswahlverfahren benötigen wir bis zum 20.08.2021 eine Anmeldung unter www.ifsl-praxis.de/anmeldung/, Ih­ren Lebenslauf und ein Motivationsschreiben. Aus diesem soll hervorgehen, warum Sie Sprachcoach werden möchten.
Den Lebenslauf und das Motivationsschreiben schicken Sie bitte an: a.hoffmann@awo-bielefeld.de.
Alle Anmeldungen werden bis zum 20.08.2021 gesammelt, dann gesichtet und die Teilnahmebestätigungen oder Absagen werden anschließend bis zum 27.08.2021 verschickt.
Die Teilnahme ist kostenfrei.


Inhalt:

Die Qualifizierung umfasst 5 Module und findet in Präsenz freitags von 15:00–18:15 Uhr und samstags von 9:30–17:00 Uhr statt. Die Online-Live-Seminare finden freitags von 15:00–16:30 Uhr und samstags von 10:00–13:15 Uhr statt. Darüber hinaus sind Aufgaben zur Vor- und Nachbereitung im Selbststudium im Umfang von 6 Unterrichtsstunden pro Online-Modul zu bearbeiten.

Modul 1: 17.09./18.09.2021 in Präsenz in Köln
Von der Sprachlehrkraft zum Sprachcoach

  • Informationen zum Konzept Sprachcoaching
  • Informationen zur Organisation der Fortbildung
  • Für das Sprachcoaching relevante Beratungsansätze und Theorien
  • Rollenunterschiede (Sprachlehrkraft und Sprachcoach)

Modul 2: 08.10./09.10.2021 in Präsenz in Köln
Lernerorientierung im Kontext: der gemeinsame Weg zum Ziel

  • Unterschiedliche Ansätze der Zweitspracherwerbsforschung
  • Lernerorientierung als wichtigstes handlungsleitendes Prinzip
  • Individuelle Lernstile und individuelle Begleitung
  • Kooperative Bestandsaufnahme

Modul 3: 29.10./30.10.2021, Online-Live-Seminar
Methodenkoffer & Werkzeugkasten: gut ausgestattet in die Praxis

  • Methodische Ansätze der Sprachlernberatung
  • Gesprächsführung/-techniken
  • Vorstellen und Ausprobieren der einzelnen Instrumente und Verfahren
  • Ressourcen der Teilnehmenden

Modul 4: 12.11./13.11.2021, Online-Live-Seminar
Als Sprachcoach unterwegs: Kompetenzen sichern und erweitern

  • Spracharbeit im Coachingprozess
  • Vertiefung der Methoden der Sprachlernberatung
  • Reflexion der Persönlichkeitsmerkmale
  • Einstieg in die Kollegiale Supervision und Fallberatung

Modul 5: 03.12./04.12.2021 in Präsenz in Köln
Von Fall zu Fall: von der Theorie zur Praxis und zurück

  • Reflexion der bisherigen Tätigkeit
  • Umgang mit herausfordernden Situationen
  • Fallbesprechungen, Praxisphase und Dokumentation
  • Auswertung und Abschluss

Referentinnen:
Anne Sass und Susanne Oberdrevermann
(Aus- und Weiterbildung von Lehrkräften, Coaches/Beraterinnen)


Teilnahmevoraussetzungen:

Erfahrungen im DaZ-Unterricht


Teilnehmendenzahl (Max):

20 Teilnehmende


Kooperationspartner:

IQ Fachstelle Berufsbezogenes Deutsch


20.&22. Sept./19.&20. Okt. 2021 | Online-Seminar: Interkulturelle Handlungskompetenz im Kontext von Trauma und Flucht | Träger: Migration und Arbeitswelt e. V. interkulturell-innovativ-inklusiv

Träger des Teilprojektes:
Migration und Arbeitswelt e. V. interkulturell-innovativ-inklusiv | Niehler Straße 86 | 50733 Köln
Name des Teilprojektes:
IQ NRW – ÖFFNUNGsZEITEN – Interkulturelle Öffnung von Arbeitsmarktakteuren für Migrantinnen
Kontakt:

Gülsah Tunali (0221/13056481, gtunali@migration-arbeitswelt.de)
Lejla Bradaric (0221/13056482, lbradaric@migration-arbeitswelt.de)


Webseite:

www.migration-arbeitswelt.de
www.iq-netzwerk-nrw.de/oeffnungszeiten


Art der Qualifizierung:

Online-Seminar: „Interkulturelle Handlungskompetenz im Kontext von Trauma und Flucht“


Zeit/Zeitraum/Ort:
  1. Schulung: 20. & 22.09.2021, jeweils 10:00–14:30 Uhr, inkl. Pause
  2. Schulung: 19. & 20.10.2021, jeweils 10:00–14:30 Uhr, inkl. Pause

online über ZOOM


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

9 Zeitstunden – an zwei Tagen (jeweils 10:00–14:30 Uhr, inkl. Pause)


Zielgruppe:

Sozialarbeiter*innen, Sozialbetreuer*innen, Mitarbeitende in Migrationseinrichtungen


Anmeldung:

Bitte melden Sie sich unter info@migration-arbeitswelt.de an:

  1. Schulung – Anmeldefrist: 17.09.2021
  2. Schulung – Anmeldefrist: 08.10.2021

Inhalt:

Geflüchtete haben oftmals in ihren Herkunftsländern aufgrund von Krieg oder Vertreibung oder auf dem Fluchtweg Traumatisches erlebt. Traumata (z. B. Posttraumatische Belastungsstörung) können den Alltag, das Erlernen einer neuen Sprache, den Einstieg ins Berufsleben erschweren. Das stellt Mitarbeitende/ Sozialarbeiter*innen (in Migrationseinrichtungen) zunehmend vor Herausforderungen. Handlungen, Wünsche und Bedürfnisse der Adressat*innen mit Flucht- und Migrationshintergrund können verunsichernd sein, als „fremd“ erlebt oder als Mehrbelastung im Betreuungsablauf wahrgenommen werden. Demzufolge kann es die individuelle Beziehung zwischen Mitarbeitenden/ Sozialarbeiter*innen und Adressat*innen belasten.

Die Stärkung der interkulturellen Handlungskompetenz im Kontext von Trauma und Flucht ist dabei förderlich. Sie hilft einerseits berufsspezifische Anforderungen zu meistern und andererseits mit Verhaltensweisen von (traumatisierten) Menschen mit Flucht- und Migrationserfahrung umzugehen, ohne sich selbst zu belasten. Hier reflektieren Teilnehmende ihre berufsspezifischen Grenzen und professionelle Distanz in der Arbeit mit traumatisierten Geflüchteten. Die persönliche Belastung in der Arbeit kann hierdurch verringert, die Beziehung zu Adressat*innen verbessert werden.

Ziele: Sensibilisierung/Umgang mit traumatisierten Geflüchteten

  • Förderung interkultureller Handlungskompetenz und Professionalität im Screening, Begleitung und Beratung traumatisierter Geflüchteter
  • Hintergrundwissen zu Migration und Traumata
  • Reflexion eigener Sozialisation (insbesondere migrationsbedingte bewusste und unbewusste Stereotypen), Abbau von Missverständnissen und Stärkung- traumasensibler Kommunikation
  • Erfahrungsaustausch/narrative Empathie

Teilnahmevoraussetzungen:

keine


Teilnehmendenzahl (Max):

max. 15 Teilnehmende je Schulung


28. Sept. 2021 | Online-Seminar: Interkulturelle Sensibilisierung– Beratungsstellen Arbeit NRW | Träger: G.I.B. mbH

Träger des Teilprojektes:
G.I.B. mbH | Im Blankenfeld 4 | 46238 Bottrop
Name des Teilprojektes:
Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Interkulturelle Öffnung in Jobcentern und Bereichen der Arbeitsverwaltung in NRW
Kontakt:

Hyra Sutaj (02041-767 173, h.sutaj@gib.nrw.de)
Sarah Bellan (02041-767 176, s.bellan@gib.nrw.de)
Elizaveta Mironova (02041-767 310, e.mironova@gib.nrw.de)


Webseite:

www.gib.nrw.de/themen/themenuebergreifend/iq-netzwerk-nrw
www.iq-netzwerk-nrw.de/teilprojekte


Art der Qualifizierung:

Online-Seminar: Interkulturelle SensibilisierungBeratungsstellen Arbeit NRW


Zeit/Zeitraum/Ort:

28.09.2021, 08:30–12:30 Uhr
Das Online-Seminar findet über das Videokonferenzsystem Cisco Webex Meetings statt.


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Der zeitliche Umfang des Online-Seminars beträgt 4 Stunden.


Zielgruppe:

Mitarbeitende aus den Beratungsstellen Arbeit in NRW


Anmeldung:

Die Anmeldung findet für die Mitarbeitenden der Beratungsstellen Arbeit in NRW G.I.B.-intern statt.


Inhalt:

Das Online-Seminar Interkulturelle Sensibilisierung stellt das erste von insgesamt zwei Grundlagenmodulen dar. Im Vordergrund stehen hier der Aufbau und die Erweiterung der interkulturellen Kompetenzen der Mitarbeiter*innen sowie die Stärkung der persönlichen interkulturellen Handlungskompetenz. Ziel ist es, die Mitarbeiter*innen für die Wahrnehmung von interkulturellen Unterschieden zu sensibilisieren und ihnen Möglichkeiten aufzuzeigen, interkulturelle Überschneidungssituationen positiv gestalten zu können.

Zentrale Inhalte des Online-Seminars sind:

  • Definitionen und Beschreibungsmodelle von Kultur
  • Wahrnehmung
  • Stereotype und Vorurteile
  • Ausgrenzung und Diskriminierung

Teilnahmevoraussetzungen:

Empfohlen wird die vorherige Teilnahme an einer interkulturellen Grundlagenschulung.


Teilnehmendenzahl (Max):

max.16 Personen


28. Sept. 2021 | Online-Workshop: Online-Fortbildung: Was ist interkulturelle Kompetenz? | Träger: Arbeit und Leben DGB/VHS NRW e.V.

Träger des Teilprojektes:
Arbeit und Leben DGB/VHS NRW e.V. | Mintropstraße 20 | 40215 Düsseldorf
Name des Teilprojektes:
VIELWERT: Vielfalt wertschätzen – Interkulturelle Kompetenzen in Kommunen entwickeln
Kontakt:

Melike Kizil, Bildungsreferentin (0211/93800-41, kizil@aulnrw.de)


Webseite:

www.aulnrw.de
www.iq-netzwerk-nrw.de/teilprojekte-iq-netzwerk-nrw/interkulturelle-kompetenzentwicklung/iq-nrw-vielwert-vielfalt-wertschaetzen-interkulturelle-kompetenzen-in-kommunen-entwickeln/projektprofil/


Art der Qualifizierung:

Online-Fortbildung: Was ist interkulturelle Kompetenz?


Zeit/Zeitraum/Ort:

28.09.2021 von 09:30 bis 11:30 Uhr

online – Skype Business


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

2 Std. (120 Min.)


Zielgruppe:

Mitarbeiter*innen der Agentur für Arbeit im Kreis Mettmann


Anmeldung:

Interne Organisation


Inhalt:

Online-Fortbildung: „Was ist interkulturelle Kompetenz?“

Inhalte:

  • Einführung in das Thema Diversity & Kollegiale Fallarbeit
  • Auseinandersetzung mit Vorurteilen und Stereotypen
  • Erkennen und wahrnehmen der eigenen gesellschaftlichen Position

Teilnahmevoraussetzungen:

Mitarbeiter*innen der Agentur für Arbeit im Kreis Mettmann


Teilnehmendenzahl (Max):

15 bis 20 Personen


Kooperationsparter:

Agentur für Arbeit im Kreis Mettmann


29. Sept. 2021 | Online-Seminar: Interkulturelle Handlungskompetenz in der Pflege | Träger: Migration und Arbeitswelt e. V. interkulturell-innovativ-inklusiv

Träger des Teilprojektes:
Migration und Arbeitswelt e. V. interkulturell-innovativ-inklusiv | Niehler Straße 86 | 50733 Köln
Name des Teilprojektes:
IQ NRW – ÖFFNUNGsZEITEN – Interkulturelle Öffnung von Arbeitsmarktakteuren für Migrantinnen
Kontakt:

Canan Ulug (0221/13056480, culug@migration-arbeitswelt.de)
Christiane Karsch (ckarsch@migration-arbeitswelt.de)


Webseite:

www.migration-arbeitswelt.de
www.iq-netzwerk-nrw.de/oeffnungszeiten


Art der Qualifizierung:

Online-Seminar: „Interkulturelle Handlungskompetenz in der Pflege“


Zeit/Zeitraum/Ort:

29.09.2021, 10:00–13:00 Uhr
online über ZOOM


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

180 Minuten


Zielgruppe:

Gesundheitswesen, Pflege


Anmeldung:

Bis 20.09.2021 an info@migration-arbeitswelt.de. Sie erhalten im Vorfeld des Online-Seminars per Mail eine Anleitung und die Zugangsdaten.


Inhalt:

Sie wissen, wie wichtig eine gute Beziehung zwischen Patient*in und Pflegefachkraft für eine vertrauensvolle Arbeitsatmosphäre ist. Doch kulturelle Codes verschiedener Herkünfte können zu Missverständnissen und Verstimmungen auf beiden Seiten führen. Mit interkultureller Handlungskompetenz in der Pflege sind Ihre Pflegekräfte diesen Anforderungen gewachsen. In unserem dreistündigen Online-Workshop geben wir Ihnen einen Einblick in das Thema und Impulse für die nächsten Schritte.


Teilnahmevoraussetzungen:

keine


Teilnehmendenzahl (Max):

20 Teilnehmende


5. Okt. 2021 | Online-Seminar: „Diversity und Antidiskriminierung" | Träger: G.I.B. mbH

Träger des Teilprojektes:
G.I.B. mbH | Im Blankenfeld 4 | 46238 Bottrop
Name des Teilprojektes:
Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Interkulturelle Öffnung in Jobcentern und Bereichen der Arbeitsverwaltung in NRW
Kontakt:

Hyra Sutaj (02041/767-173, h.sutaj@gib.nrw.de), Sarah Bellan (02041/767-176, s.bellan@gib.nrw.de), Elizaveta Mironova (02041/767-310, e.mironova@gib.nrw.de)


Webseite:

Art der Qualifizierung:

Online-Seminar: „Diversity und Antidiskriminierung“


Zeit/Zeitraum/Ort:

05.10.2021, 08:30–12:30 Uhr
Das Online-Seminar findet über das Videokonferenzsystem Cisco Webex Meetings statt.


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Der zeitliche Umfang des Online-Seminars beträgt 4 Stunden.


Zielgruppe:

Mitarbeiter*innen aus Jobcentern, Arbeitsagenturen, kleinen und mittelständischen Unternehmen und kommunalen Einrichtungen in NRW sowie weitere Interessierte


Anmeldung:

Die Anmeldung ist bis zum 27.09.2021 über folgenden Link möglich:
www.gib.nrw.de/service/events/iq-online-seminar-diversity-und-antidiskriminierung-F21078


Inhalt:

In diesem Training beschäftigen sich die Teilnehmer*innen mit Wirkungsweisen und Mechanismen von Diskriminierung. Ziel ist es, die Teilnehmer*innen für unterschiedliche Wahrnehmungsmuster zu sensibilisieren und deren Hintergründe zu beleuchten.

Im Vordergrund steht hierbei die Auseinandersetzung mit Stereotypen, Vorurteilen und Kategorisierungen. Darüber hinaus lernen die Teilnehmer*innen nicht nur unterschiedliche Einflussfaktoren von Diskriminierung, sondern auch Strategien für den Umgang damit kennen.

Zentrale Inhalte sind:

  • Verständnis von (Anti-) Diskriminierung - rechtlich und gesellschaftlich
  • Auseinandersetzung mit Stereotypen, Vorurteilen und Kategorisierungen
  • Wirkungsweisen und Mechanismen von Diskriminierung
  • Gesellschaftliche Umbruchsituationen als Einflussfaktoren von Diskriminierung

Teilnahmevoraussetzungen:

Grundkenntnisse im Bereich Interkulturelle Kompetenzentwicklung


Teilnehmendenzahl (Max):

16 Teilnehmende


5. Okt.–11. Dez. 2021 | Online-Seminar: Arbeitsplatzbezogene Deutschkurse in Unternehmen für DaZ-Lehrende | Träger: AWO Kreisverband Bielefeld e. V.

Träger des Teilprojektes:
AWO Kreisverband Bielefeld e. V. | Mercatorstraße 10 | 33602 Bielefeld
Name des Teilprojektes:
Lehrkräftequalifizierungen Berufsbezogenes Deutsch und Fortbildungsangebote für Akteure aus der Fort- und Weiterbildung und der Beratung
Kontakt:

Andrea Hoffmann (a.hoffmann@awo-bielefeld.de)
Sabine Stallbaum (s.stallbaum@awo-bielefeld.de)


Webseite:

www.ifsl-praxis.de/termine
www.awo-bielefeld.de


Art der Qualifizierung:

Online-Seminar für DaZ-Lehrende: Arbeitsplatzbezogene Deutschkurse in Unternehmen


Zeit/Zeitraum/Ort:

05.10.2021, 17:00 bis 18:30 Uhr, Auftakttreffen, online
22.–23.10.2021, Modul 1, freitags von 15:00 – 18:15 Uhr und samstags von 09:30 – 12:45 Uhr, online
19.–20.11.2021, Modul 2, freitags von 15:00 – 18:15 Uhr und samstags von 09:30 – 12:45 Uhr, online
10.–11.12.2021, Modul 3, freitags von 15:00 – 18:15 Uhr und samstags von 09:30 – 12:45 Uhr, online


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

40 UE


Zielgruppe:

DaZ-Dozent*innen


Anmeldung:

Bis zum 19.09.2021 unter www.ifsl-praxis.de/anmeldung/


Inhalt:

DIE QUALIFIZIERUNGSREIHE

wird von dem IQ Landesnetzwerk NRW in Kooperation mit der Fachstelle Berufsbezogenes Deutsch durchgeführt und umfasst 3 Module. Sie findet online freitags von 15:00 – 18:15 Uhr und samstags von 09:30 – 12:45 Uhr statt. Erforderlich ist die verbindliche Teilnahme an allen 3 Modulen sowie die Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit während der Fortbildungstage. Aufgaben zwischen den einzelnen Modulen sichern den Transfer in die eigene Praxis.

5. Oktober 2021,17:00 – 18:30 Uhr: Auftakttreffen

  • Einführung in die Lernplattform und das Konferenztool
  • Vorstellung der Konzeption der Qualifizierung

22./23. Oktober 2021 / Modul 1: Sprache ist Arbeit

  • Relevanz von Sprache und Kommunikation am Arbeitsplatz unter den Bedingungen von Digitalisierung, Globalisierung usw.
  • Arbeitsplatzrelevante sprachlich-kommunikative Anforderungen
  • Der Arbeitsplatz als Sprachlernort: förderliche und hinderliche Faktoren
  • Unterschiede zwischen allgemein berufsbezogenen und arbeitsplatzbezogenen DaZ-Angeboten (durchgehend)

19./20. November 2021 / Modul 2: Von der Bedarfsermittlung zum Angebot

  • Zusammenarbeit mit betrieblichen Akteuren
  • Instrumente zur Ermittlung von sprachlich-kommunikativen Anforderungen
  • Durchführung einer Sprachbedarfsermittlung
  • Entwicklung von Lehr- und Lernzielen
  • Angebot erstellen

10./11. Dezember 2021 / Modul 3: Curriculumsentwicklung, Durchführung und Evaluation

  • Szenario - Methode
  • Grundlagen eines Curriculums
  • Merkmale authentischer mündlicher und schriftlicher Kommunikation
  • Kriterien zur Materialentwicklung und Übungen/Aktivitäten für den Deutsch-am-Arbeitsplatz-Angebote
  • Lernfortschrittsmessung und Evaluation arbeitsplatzbezogener DaZ-Sprachlernangebote
  • Verankerung von Gelerntem im Betrieb: Beispiele von Sprachmentoring und Sprachcoaching
  • Die verschiedenen Akteure und ihre Kompetenzen

Zwischen den Modulen sollen Aufgaben bearbeitet und ein Miniprojekt durchgeführt werden.


Referentin:
Dott. Matilde Grünhage-Monetti war bis 2009 über zwanzig Jahre wissenschaftliche Mitarbeiterin im Deutschen Institut für Erwachsenenbildung − Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen. Für das European Center of Modern Languages  (ECML) des Europarates hat sie zwei internationale Projekte zum Thema Sprache im Kontext von Arbeit und Migration, Language for Work (LfW) von 2012 bis 2018 geleitet.

Zurzeit koordiniert sie für das ECML ein internationales Team Training and Consultancy, das Fortbildung und Beratung für interessierte Mitgliedsstaaten anbietet, und koordiniert das  vom ECML unterstützte LfW Netzwerk.

Sie arbeitet freiberuflich als Wissenschaftlerin und Trainerin. Ihre Interessenschwerpunkte sind Deutsch als Zweitsprache in beruflichen Kontexten, interkulturelles Lernen (interkulturelle Öffnung und Orientierung, Diversity und Inklusion in öffentlichen Institutionen), sowie Food Literacy.


Teilnahmevoraussetzungen:

Erfahrungen im DaZ-Unterricht


Teilnehmendenzahl (Max):

20 Teilnehmende


Kooperationspartner:

IQ Fachstelle Berufsbezogenes Deutsch


13. Okt. 2021 | Online-Seminar: „Gender und Migration" | Träger: G.I.B. mbH

Träger des Teilprojektes:
G.I.B. mbH | Im Blankenfeld 4 | 46238 Bottrop
Name des Teilprojektes:
Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Interkulturelle Öffnung in Jobcentern und Bereichen der Arbeitsverwaltung in NRW
Kontakt:

Hyra Sutaj (02041/767-173, h.sutaj@gib.nrw.de), Sarah Bellan (02041/767-176, s.bellan@gib.nrw.de), Elizaveta Mironova (02041/767-310, e.mironova@gib.nrw.de)


Webseite:

Art der Qualifizierung:

Online-Seminar: „Gender und Migration“


Zeit/Zeitraum/Ort:

13.10.2021, 08:30–12:30 Uhr
Das Online-Seminar findet über das Videokonferenzsystem Cisco Webex Meetings statt.


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Der zeitliche Umfang des Online-Seminars beträgt 4 Stunden.


Zielgruppe:

Mitarbeiter*innen aus Jobcentern, Arbeitsagenturen, kleinen und mittelständischen Unternehmen und kommunalen Einrichtungen in NRW sowie weitere Interessierte


Anmeldung:

Die Anmeldung ist bis zum 05.10.2021 über folgenden Link möglich:
www.gib.nrw.de/service/events/online-seminar-gender-und-migration-f21092


Inhalt:

In diesem Online-Seminar soll für migrationsspezifische Genderaspekte in der Beratung sensibilisiert werden. Die Teilnehmer*innen setzen sich damit auseinander, welche Bedeutung soziale und kulturelle Einflussfaktoren in Bezug auf die Verinnerlichung von Geschlechterrollen haben. Sie werden für die eigene Geschlechterrolle und für die Geschlechterrolle des Gegenübers sensibilisiert. Außerdem beschäftigen sich die Teilnehmer*innen mit der kritischen Reflexion von Geschlechterrollen, Rollenbildern und -erwartungen. Sie setzen sich darüber hinaus mit geschlechts- und migrationsspezifischen Stereotypen auseinander. Ziel des Seminars ist es, anschließend im Beratungsalltag in der Lage zu sein, geschlechts- und migrationsspezifische Aspekte besser fachlich und praktisch einzubetten.

Zentrale Inhalte sind:

  • Verständnis für Genderaspekte und Migration in der Beratung entwickeln
  • Auseinandersetzung mit geschlechtsspezifischen Stereotypen
  • Sensibilisierung für (eigene) Rollen, Rollenbilder und Rollenerwartungen
  • Auseinandersetzung mit Gender, Macht und Strukturen

Teilnahmevoraussetzungen:

Grundkenntnisse im Bereich Interkulturelle Kompetenzentwicklung


Teilnehmendenzahl (Max):

16 Teilnehmende


14. Okt. 2021 | Online-Seminar: Landesrechtlich geregelte Berufe in Erziehungs- und Sozialwesen | Träger: WHKT

Träger des Teilprojektes:
WHKT | Volmerswerther-Straße 79 | 40221 Düsseldorf
Name des Teilprojektes:
IQ NRW – Mobiles Schulungsteam Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung
Kontakt:

Webseite:

www.iq-netzwerk-nrw.de/angebote/schulungen-zur-interkulturellen-kompetenzentwicklung
www.iq-netzwerk-nrw.de/schulungsteam


Art der Qualifizierung:

Online-Schulung: Landesrechtlich geregelte Berufe in Erziehungs- und Sozialwesen


Zeit/Zeitraum/Ort:

14.10.2021, 09:00–12:30 Uhr, ILIAS/Adobe Connect


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

3,5 Stunden


Zielgruppe:

Beratende


Anmeldung:

Bis zum 29.09.2021 unter www.iq-netzwerk-nrw.de/angebote/anerkennungsberatung/schulung-landesrechtlich-geregelte-berufe-in-erziehungs-und-sozialwesen-141021


Inhalt:

"Landesrechtlich geregelte Berufe in Erziehungs- und Sozialwesen"
Die weitaus meisten Berufe in Erziehungs- und Sozialwesen sind landesrechtlich geregelt und häufig auch reglementiert. Wie sehen die NRW-Regelungen in diesem Bereich aus? Was verändert sich gerade vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels? Diese und andere Fragen wollen wir in dieser Schulung genauer beleuchten.


Teilnahmevoraussetzungen:

keine


Teilnehmendenzahl (Max):

30 (online)


21. Okt. 2021 | Online-Seminar: Interkulturelle Kommunikation – Beratungsstellen Arbeit NRW | Träger: G.I.B. mbH

Träger des Teilprojektes:
G.I.B. mbH | Im Blankenfeld 4 | 46238 Bottrop
Name des Teilprojektes:
Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Interkulturelle Öffnung in Jobcentern und Bereichen der Arbeitsverwaltung in NRW
Kontakt:

Hyra Sutaj (02041-767 173, h.sutaj@gib.nrw.de)
Sarah Bellan (02041-767 176, s.bellan@gib.nrw.de)
Elizaveta Mironova (02041-767 310, e.mironova@gib.nrw.de)


Webseite:

www.gib.nrw.de/themen/themenuebergreifend/iq-netzwerk-nrw
www.iq-netzwerk-nrw.de/teilprojekte


Art der Qualifizierung:

Online-Seminar: Interkulturelle Kommunikation – Beratungsstellen Arbeit NRW


Zeit/Zeitraum/Ort:

21.10.2021, 08:30-12:30 Uhr
Das Online-Seminar findet über das Videokonferenzsystem Cisco Webex Meetings statt.


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Der zeitliche Umfang des Online-Seminars beträgt 4 Stunden.


Zielgruppe:

Mitarbeitende aus den Beratungsstellen Arbeit in NRW


Anmeldung:

Die Anmeldung findet für die Mitarbeitenden der Beratungsstellen Arbeit in NRW G.I.B.-intern statt.


Inhalt:

Kommunikation ist eine wesentliche Grundlage des zwischenmenschlichen Miteinanders und relevant in allen Teilen des täglichen Lebens. Sie ist jedoch auch störanfällig und führt nicht selten zu einer Vielzahl an Missverständnissen. Umso größer ist die Gefahr von Miss- und Fehlinterpretationen, wenn es sich um Kommunikation in interkulturellen Kontexten handelt. Das Grundlagenmodul 2 Interkulturelle Kommunikation liefert grundlegende Kenntnisse über unterschiedliche Kommunikationsstile und zeigt auf, welche Bedeutung Wahrnehmung für kommunikative Prozesse hat. Schließlich regt es zur Reflexion über den Umgang mit kommunikativen Herausforderungen in der Beratungssituation an.

Zentrale Inhalte sind:

  • Wahrnehmungs- und Deutungsmuster
  • Ebenen der Kommunikation und Kommunikationsstile
  • Reflexion über kommunikative Herausforderungen im interkulturellen Beratungskontext

Teilnahmevoraussetzungen:

Empfohlen wird die vorherige Teilnahme an einer interkulturellen Grundlagenschulung.


Teilnehmendenzahl (Max):

max.16 Personen


28. Okt. 2021 | Online-Seminar: „Flucht und Trauma" | Träger: G.I.B. mbH

Träger des Teilprojektes:
G.I.B. mbH | Im Blankenfeld 4 | 46238 Bottrop
Name des Teilprojektes:
Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Interkulturelle Öffnung in Jobcentern und Bereichen der Arbeitsverwaltung in NRW
Kontakt:

Hyra Sutaj (02041/767-173, h.sutaj@gib.nrw.de), Sarah Bellan (02041/767-176, s.bellan@gib.nrw.de), Elizaveta Mironova (02041/767-310, e.mironova@gib.nrw.de)


Webseite:

Art der Qualifizierung:

Online-Seminar: „Flucht und Trauma“


Zeit/Zeitraum/Ort:

28.10.2021, 08:30–12:30 Uhr
Das Online-Seminar findet über das Videokonferenzsystem Cisco Webex Meetings statt.


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Der zeitliche Umfang des Online-Seminars beträgt 4 Stunden.


Zielgruppe:

Mitarbeiter*innen aus Jobcentern, Arbeitsagenturen, kleinen und mittelständischen Unternehmen und kommunalen Einrichtungen in NRW sowie weitere Interessierte


Anmeldung:

Die Anmeldung ist bis zum 20.10.2021 über folgenden Link möglich:
www.gib.nrw.de/service/events/online-seminar-flucht-und-trauma-f21081


Inhalt:

In den letzten Jahren suchen viele Menschen aufgrund der Umstände in Ihrem Heimatland – wie z. B. Krieg und Gewalt, Diskriminierung und Verfolgung, Armut und Perspektivlosigkeit – in Deutschland Asyl.In diesem Online-Seminar gehen wir näher auf Fluchtursachen und Fluchtbewegungen sowie auf mögliche Folgen von Flucht, wie z. B. migrationsbedingte Stressoren oder Traumata, ein. Ziel ist es, ein Grundverständnis für diesen Themenbereich zu entwickeln, um so eine höhere Handlungssicherheit in der Beratungsarbeit mit geflüchteten Menschen zu erreichen.

Zentrale Inhalte sind:

  • Fluchtursachen und Fluchtbewegungen
  • Was ist ein Trauma?
  • Reflexion zum Umgang mit (traumatisierten) Menschen mit Fluchterfahrung
  • Traumasensible Haltung und Selbstfürsorge

Teilnahmevoraussetzungen:

Grundkenntnisse im Bereich Interkulturelle Kompetenzentwicklung


Teilnehmendenzahl (Max):

16 Teilnehmende


24. Nov. 2021 | Online-Seminar: „Gender und Migration" | Träger: G.I.B. mbH

Träger des Teilprojektes:
G.I.B. mbH | Im Blankenfeld 4 | 46238 Bottrop
Name des Teilprojektes:
Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Interkulturelle Öffnung in Jobcentern und Bereichen der Arbeitsverwaltung in NRW
Kontakt:

Hyra Sutaj (02041/767-173, h.sutaj@gib.nrw.de), Sarah Bellan (02041/767-176, s.bellan@gib.nrw.de), Elizaveta Mironova (02041/767-310, e.mironova@gib.nrw.de)


Webseite:

Art der Qualifizierung:

Online-Seminar: „Gender und Migration“


Zeit/Zeitraum/Ort:

24.11.2021, 08:30–12:30 Uhr
Das Online-Seminar findet über das Videokonferenzsystem Cisco Webex Meetings statt.


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Der zeitliche Umfang des Online-Seminars beträgt 4 Stunden.


Zielgruppe:

Mitarbeiter*innen aus Jobcentern, Arbeitsagenturen, kleinen und mittelständischen Unternehmen und kommunalen Einrichtungen in NRW sowie weitere Interessierte


Anmeldung:

Die Anmeldung ist bis zum 16.11.2021 über folgenden Link möglich:
www.gib.nrw.de/service/events/online-seminar-gender-und-migration-f21093


Inhalt:

In diesem Online-Seminar soll für migrationsspezifische Genderaspekte in der Beratung sensibilisiert werden. Die Teilnehmer*innen setzen sich damit auseinander, welche Bedeutung soziale und kulturelle Einflussfaktoren in Bezug auf die Verinnerlichung von Geschlechterrollen haben. Sie werden für die eigene Geschlechterrolle und für die Geschlechterrolle des Gegenübers sensibilisiert. Außerdem beschäftigen sich die Teilnehmer*innen mit der kritischen Reflexion von Geschlechterrollen, Rollenbildern und -erwartungen. Sie setzen sich darüber hinaus mit geschlechts- und migrationsspezifischen Stereotypen auseinander. Ziel des Seminars ist es, anschließend im Beratungsalltag in der Lage zu sein, geschlechts- und migrationsspezifische Aspekte besser fachlich und praktisch einzubetten.

Zentrale Inhalte sind:

  • Verständnis für Genderaspekte und Migration in der Beratung entwickeln
  • Auseinandersetzung mit geschlechtsspezifischen Stereotypen
  • Sensibilisierung für (eigene) Rollen, Rollenbilder und Rollenerwartungen
  • Auseinandersetzung mit Gender, Macht und Strukturen

Teilnahmevoraussetzungen:

Grundkenntnisse im Bereich Interkulturelle Kompetenzentwicklung


Teilnehmendenzahl (Max):

16 Teilnehmende