Zum Hauptinhalt springen

Qualifizierungs- und Schulungsangebote des IQ Netzwerks NRW

Ärzt*innen

Weitere Angebote in NRW für Ärzt*innen

Träger, die in NRW auf die Kenntnisprüfung für Ärztinnen und Ärzte vorbereiten

Freiburg International Academy gGmbH (FIA), www.fia-academy.de

medisim GmbH & Co. KG, Köln,


Diese Liste wird ständig ergänzt. Alle Angaben ohne Gewähr.
Kontakt: koordinierung@iq-netzwerk-nrw.de.


Gesundheits- und Krankenpflege

27. Juni–2. Sept. 2022 | Köln: Modul 1: Anpassungslehrgang zur Anerkennung eines im Nicht EU- oder EU Ausland erworbenen Berufsabschlusses im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege | Träger: Louise von Marillac-Schule

Träger des Teilprojektes:
Louise von Marillac-Schule | Simon-Meister-Straße 46–50 | 50733 Köln
Name des Teilprojektes:
Anpassungsqualifizierungen in der Gesundheits- und Krankenpflege für Migrantinnen und Migranten
Kontakt:

Beate Eschbach (Projektleitung und Schulleitung, 0221/912468-10, b.eschbach@lvmschule.de)
Judith Carle (Projektreferentin, 0221/912468-14, judith.carle@lvmschule.de)


Webseite:

Art der Qualifizierung:

Anpassungslehrgang zur Anerkennung eines im Nicht EU- oder EU Ausland erworbenen Berufsabschlusses im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege (nichtakademische Gesundheitsfachberufe)


Zeit/Zeitraum/Ort:
  • Modul 1: 27.06.–02.09.2022: Direkte Pflege / Basispflege – 120 Stunden
  • Ort: Louise von Marillac-Schule, Simon-Meister-Straße 46-50, 50733 Köln

Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Modular aufgebaute 360 Lehrgangsstunden + 72 Stunden integrierter Sprachunterricht


Zielgruppe:

Migrant*innen mit Bescheid des Landesprüfungsamtes und der Empfehlung für einen Anpassungslehrgang im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege.


Anmeldung:

Start zu jedem Modulbeginn nach Verfügbarkeit von Plätzen möglich. Bewerbungen können jederzeit eingereicht werden.


Inhalt:

Modularer Aufbau mit folgenden beispielhaften Inhalten: Kommunikation im Pflegegalltag, Beziehung im Pflegealltag gestalten, Beraten und Anleiten, Rechtliche Rahmenbedingungen im pflegerischen Alltag berücksichtigen, Pflege als Prozess, Pflegewissenschaft, Ambulante Pflege, Qualitätssicherung, Hygiene, Sterbende Menschen pflegen, Pflege von Menschen mit Erkrankungen des ZNS, PNS, Demenz, u. a.


Teilnahmevoraussetzungen:
  1. Qualifikationsnachweis im Bereich Gesundheits- und Krankenpflege aus dem Heimatland
  2. Anerkennungsbescheid des Landesprüfungsamtes Münster, der unter anderem die Teilnahme an einem Anpassungslehrgang empfiehlt
  3. Deutschkenntnisse B2 Niveau

Teilnehmendenzahl (Max):

20 Teilnehmer*innen je Kurs


Kooperationspartner:

Krankenhaus der Augustinerinnen, Jakobstraße 27-31, 50678 Köln
St. Antonius Krankenhaus, Schillerstraße 23, 50968 Köln
St. Agatha-Krankenhaus, Feldgärtenstraße 97, 50735 Köln
St. Vinzenz-Hospital, Merheimer Straße 221-223, 50733 Köln
St. Hildegardis Krankenhaus, Bachemer Straße 29-33, 50931 Köln
Heilig Geist-Krankenhaus, Graseggerstraße 105, 50737 Köln
St. Franziskus-Hospital, Schönsteinstraße 63, 50825 Köln
St. Marien-Hospital, Kunibertskloster 11-13, 50668 Köln
Maria-Hilf-Krankenhaus Bergheim, Klosterstraße 2, 50126 Bergheim
u. w.


18. Juli–25. Nov. 2022 | Dortmund: Anpassungsqualifizierung Pflege | Träger: Canisius Campus Dortmund gGmbH

Träger des Teilprojektes:
Canisius Campus Dortmund gGmbH – Katholische Akademie für Gesundheitsberufe | Kirchderner Straße 45a | 44145 Dortmund
Name des Teilprojektes:
Anpassungsqualifizierung in Gesundheits- und Pflegeberufen im Kontext des Anerkennungsgesetzes
Kontakt:

Projektleitung: Melanie Schneider (0231/86436-159, melanie.schneider@canisiuscampus.de)
Projektadministration: Jutta Wufka (0231/86436-118, jutta.wufka@canisiuscampus.de)


Webseite:

www.canisiuscampus.de


Art der Qualifizierung:

Anpassungsqualifizierung Pflege


Zeit/Zeitraum/Ort:
  • Nächster Anpassungslehrgang: 18.07.2022 – max. 25.11.2022
  • Canisius Campus Dortmund gGmbH, Kirchderner Straße 45a, 44145 Dortmund

Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Vollzeit; es werden 3 Blöcke à 4 Wochen angeboten


Zielgruppe:
  • Pflegefachpersonen aus dem EU- und v. a. nicht-EU-Ausland, die im Heimatland eine pflegerische Grundausbildung oder ein Pflegestudium absolviert haben.
  • Medizinisch vorgebildete Personen aus dem EU- und v. a. nicht-EU-Ausland, die im Heimatland eine medizinisch-naturwissenschaftliche Ausbildung/ein entsprechendes Studium absolviert haben und beim Landesprüfungsamt NRW einen Bescheid über die Feststellung der Gleichwertigkeit mit in der BRD ausgebildeten Gesundheits- und Krankenpfleger*innen erhalten haben.

Anmeldung:

kontinuierlich


Inhalt:

Erlangung der Gleichwertigkeit zu in Deutschland ausgebildeten Pflegefachkräften.


Teilnahmevoraussetzungen:
  • Vorliegender Bescheid über die Feststellung der Gleichwertigkeit mit in der BRD ausgebildeten Gesundheits- und Krankenpfleger*innen vom Landesprüfungsamt NRW
  • Deutschkenntnisse B2 Niveau oder höher
  • Lebenslauf

Teilnehmendenzahl (Max):

25 Teilnehmende


19. Juli–8. Dez. 2022 | Wuppertal: Anpassungsqualifizierung Pflege | Träger: Akademie für Gesundheitsberufe gGmbH

Träger des Teilprojektes:
Akademie für Gesundheitsberufe gGmbH | Vogelsangstraße 106 | 42109 Wuppertal
Name des Teilprojektes:
Anpassungsqualifizierungen in der Gesundheits- und Krankenpflege für Migrant*innen
Kontakt:

Dagmar Wehrspohn (Kursleitung, 0202/299-3726, dagmar.wehrspohn@cellitinnen.de)
Jennifer Zinkand (Projektreferentin, 0202/299-3761, jennifer.zinkand@cellitinnen.de)


Webseite:

www.bildungsakademie-wuppertal.de
www.iq-netzwerk-nrw.de/teilprojekte-iq-netzwerk-nrw/qualifizierungsmassnahmen/iq-nrw-anpassungsqualifizierungen-in-der-gesundheits-und-krankenpflege-fuer-migrantinnen-und-migranten/projektprofil


Art der Qualifizierung:

Anpassungsqualifizierung Pflege


Zeit/Zeitraum/Ort:

19.07.2022 – 08.12.2022
Ort: Akademie für Gesundheitsberufe gGmbH, Vogelsangstr. 106, 42109 Wuppertal


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Kursförmige Qualifizierung: 360 Stunden Lehrgangsstunden + 72 Stunden integrierte Sprachförderung


Zielgruppe:

Migrant*innen mit dem Bescheid des Landesprüfungsamtes und der Empfehlung für einen Anpassungslehrgang im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege


Anmeldung:

Bewerbungen können über die Internetseite eingereicht werden.


Inhalt:

Der theoretische und praktische Unterricht umfasst 360 Stunden in folgenden Wissensbereichen: Gesundheits- und Krankenpflege, Pflege- und Gesundheitswissenschaften, Naturwissenschaften und Medizin, Geistes- und Sozialwissenschaften, Recht, Politik und Wirtschaft.


Teilnahmevoraussetzungen:
  • Qualifizierungsnachweis in der Gesundheits- und Krankenpflege aus Ihrem Heimatland
  • Lebenslauf
  • Anerkennungsbescheid des Landesprüfungsamtes Düsseldorf, der die Teilnahme an einem Anpassungslehrgang empfiehlt
  • Deutschkenntnisse B2-Niveau
  • Möglichkeit der Nutzung eines privaten Computers/Laptops/Tablets mit Internetzugang

Teilnehmendenzahl (Max):

20 Teilnehmer*innen je Kurs


Kooperationspartner:

St. Josef Krankenhaus, Bergstraße 6-12, 42105 Wuppertal
St. Petrus Krankenhaus, Carnaperstraße 55, 42283 Wuppertal
Helios Klinikum Niederberg, Robert-Koch Straße 2, 42549 Velbert


15. Aug.–2. Sept. 2022 | Köln: Modul 2: Anpassungslehrgang zur Anerkennung eines im Nicht EU- oder EU Ausland erworbenen Berufsabschlusses im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege | Träger: Louise von Marillac-Schule

Träger des Teilprojektes:
Louise von Marillac-Schule | Simon-Meister-Straße 46–50 | 50733 Köln
Name des Teilprojektes:
Anpassungsqualifizierungen in der Gesundheits- und Krankenpflege für Migrantinnen und Migranten
Kontakt:

Beate Eschbach (Projektleitung und Schulleitung, 0221/912468-10, b.eschbach@lvmschule.de)
Judith Carle (Projektreferentin, 0221/912468-14, judith.carle@lvmschule.de)


Webseite:

Art der Qualifizierung:

Anpassungslehrgang zur Anerkennung eines im Nicht EU- oder EU Ausland erworbenen Berufsabschlusses im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege (nichtakademische Gesundheitsfachberufe)


Zeit/Zeitraum/Ort:
  • Modul 2: 15.08.–02.09.2022: Pflege von Menschen mit neurologischen und psychiatrischen Erkrankungen – 80 Stunden
  • Ort: Louise von Marillac-Schule, Simon-Meister-Straße 46-50, 50733 Köln

Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Modular aufgebaute 360 Lehrgangsstunden + 72 Stunden integrierter Sprachunterricht


Zielgruppe:

Migrant*innen mit Bescheid des Landesprüfungsamtes und der Empfehlung für einen Anpassungslehrgang im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege.


Anmeldung:

Start zu jedem Modulbeginn nach Verfügbarkeit von Plätzen möglich. Bewerbungen können jederzeit eingereicht werden.


Inhalt:

Modularer Aufbau mit folgenden beispielhaften Inhalten: Kommunikation im Pflegegalltag, Beziehung im Pflegealltag gestalten, Beraten und Anleiten, Rechtliche Rahmenbedingungen im pflegerischen Alltag berücksichtigen, Pflege als Prozess, Pflegewissenschaft, Ambulante Pflege, Qualitätssicherung, Hygiene, Sterbende Menschen pflegen, Pflege von Menschen mit Erkrankungen des ZNS, PNS, Demenz, u. a.


Teilnahmevoraussetzungen:
  1. Qualifikationsnachweis im Bereich Gesundheits- und Krankenpflege aus dem Heimatland
  2. Anerkennungsbescheid des Landesprüfungsamtes Münster, der unter anderem die Teilnahme an einem Anpassungslehrgang empfiehlt
  3. Deutschkenntnisse B2 Niveau

Teilnehmendenzahl (Max):

20 Teilnehmer*innen je Kurs


Kooperationspartner:

Krankenhaus der Augustinerinnen, Jakobstraße 27-31, 50678 Köln
St. Antonius Krankenhaus, Schillerstraße 23, 50968 Köln
St. Agatha-Krankenhaus, Feldgärtenstraße 97, 50735 Köln
St. Vinzenz-Hospital, Merheimer Straße 221-223, 50733 Köln
St. Hildegardis Krankenhaus, Bachemer Straße 29-33, 50931 Köln
Heilig Geist-Krankenhaus, Graseggerstraße 105, 50737 Köln
St. Franziskus-Hospital, Schönsteinstraße 63, 50825 Köln
St. Marien-Hospital, Kunibertskloster 11-13, 50668 Köln
Maria-Hilf-Krankenhaus Bergheim, Klosterstraße 2, 50126 Bergheim
u. w.


12. Sept.–4. Okt. 2022 | Köln: Modul 3: Anpassungslehrgang zur Anerkennung eines im Nicht EU- oder EU Ausland erworbenen Berufsabschlusses im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege | Träger: Louise von Marillac-Schule

Träger des Teilprojektes:
Louise von Marillac-Schule | Simon-Meister-Straße 46–50 | 50733 Köln
Name des Teilprojektes:
Anpassungsqualifizierungen in der Gesundheits- und Krankenpflege für Migrantinnen und Migranten
Kontakt:

Beate Eschbach (Projektleitung und Schulleitung, 0221/912468-10, b.eschbach@lvmschule.de)
Judith Carle (Projektreferentin, 0221/912468-14, judith.carle@lvmschule.de)


Webseite:

Art der Qualifizierung:

Anpassungslehrgang zur Anerkennung eines im Nicht EU- oder EU Ausland erworbenen Berufsabschlusses im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege (nichtakademische Gesundheitsfachberufe)


Zeit/Zeitraum/Ort:
  • Modul 3: 12.09.–04.10.2022: Pflege von Menschen im ambulanten Bereich – 80 Stunden
  • Ort: Louise von Marillac-Schule, Simon-Meister-Straße 46-50, 50733 Köln

Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Modular aufgebaute 360 Lehrgangsstunden + 72 Stunden integrierter Sprachunterricht


Zielgruppe:

Migrant*innen mit Bescheid des Landesprüfungsamtes und der Empfehlung für einen Anpassungslehrgang im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege.


Anmeldung:

Start zu jedem Modulbeginn nach Verfügbarkeit von Plätzen möglich. Bewerbungen können jederzeit eingereicht werden.


Inhalt:

Modularer Aufbau mit folgenden beispielhaften Inhalten: Kommunikation im Pflegegalltag, Beziehung im Pflegealltag gestalten, Beraten und Anleiten, Rechtliche Rahmenbedingungen im pflegerischen Alltag berücksichtigen, Pflege als Prozess, Pflegewissenschaft, Ambulante Pflege, Qualitätssicherung, Hygiene, Sterbende Menschen pflegen, Pflege von Menschen mit Erkrankungen des ZNS, PNS, Demenz, u. a.


Teilnahmevoraussetzungen:
  1. Qualifikationsnachweis im Bereich Gesundheits- und Krankenpflege aus dem Heimatland
  2. Anerkennungsbescheid des Landesprüfungsamtes Münster, der unter anderem die Teilnahme an einem Anpassungslehrgang empfiehlt
  3. Deutschkenntnisse B2 Niveau

Teilnehmendenzahl (Max):

20 Teilnehmer*innen je Kurs


Kooperationspartner:

Krankenhaus der Augustinerinnen, Jakobstraße 27-31, 50678 Köln
St. Antonius Krankenhaus, Schillerstraße 23, 50968 Köln
St. Agatha-Krankenhaus, Feldgärtenstraße 97, 50735 Köln
St. Vinzenz-Hospital, Merheimer Straße 221-223, 50733 Köln
St. Hildegardis Krankenhaus, Bachemer Straße 29-33, 50931 Köln
Heilig Geist-Krankenhaus, Graseggerstraße 105, 50737 Köln
St. Franziskus-Hospital, Schönsteinstraße 63, 50825 Köln
St. Marien-Hospital, Kunibertskloster 11-13, 50668 Köln
Maria-Hilf-Krankenhaus Bergheim, Klosterstraße 2, 50126 Bergheim
u. w.


28. Nov.–17. Dez. 2022 | Köln: Modul 4: Anpassungslehrgang zur Anerkennung eines im Nicht EU- oder EU Ausland erworbenen Berufsabschlusses im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege | Träger: Louise von Marillac-Schule

Träger des Teilprojektes:
Louise von Marillac-Schule | Simon-Meister-Straße 46–50 | 50733 Köln
Name des Teilprojektes:
Anpassungsqualifizierungen in der Gesundheits- und Krankenpflege für Migrantinnen und Migranten
Kontakt:

Beate Eschbach (Projektleitung und Schulleitung, 0221/912468-10, b.eschbach@lvmschule.de)
Judith Carle (Projektreferentin, 0221/912468-14, judith.carle@lvmschule.de)


Webseite:

Art der Qualifizierung:

Anpassungslehrgang zur Anerkennung eines im Nicht EU- oder EU Ausland erworbenen Berufsabschlusses im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege (nichtakademische Gesundheitsfachberufe)


Zeit/Zeitraum/Ort:
  • Modul 4: 28.11.–17.12.2022: Palliative Pflege – 80 Stunden
  • Ort: Louise von Marillac-Schule, Simon-Meister-Straße 46-50, 50733 Köln

Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Modular aufgebaute 360 Lehrgangsstunden + 72 Stunden integrierter Sprachunterricht


Zielgruppe:

Migrant*innen mit Bescheid des Landesprüfungsamtes und der Empfehlung für einen Anpassungslehrgang im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege.


Anmeldung:

Start zu jedem Modulbeginn nach Verfügbarkeit von Plätzen möglich. Bewerbungen können jederzeit eingereicht werden.


Inhalt:

Modularer Aufbau mit folgenden beispielhaften Inhalten: Kommunikation im Pflegegalltag, Beziehung im Pflegealltag gestalten, Beraten und Anleiten, Rechtliche Rahmenbedingungen im pflegerischen Alltag berücksichtigen, Pflege als Prozess, Pflegewissenschaft, Ambulante Pflege, Qualitätssicherung, Hygiene, Sterbende Menschen pflegen, Pflege von Menschen mit Erkrankungen des ZNS, PNS, Demenz, u. a.


Teilnahmevoraussetzungen:
  1. Qualifikationsnachweis im Bereich Gesundheits- und Krankenpflege aus dem Heimatland
  2. Anerkennungsbescheid des Landesprüfungsamtes Münster, der unter anderem die Teilnahme an einem Anpassungslehrgang empfiehlt
  3. Deutschkenntnisse B2 Niveau

Teilnehmendenzahl (Max):

20 Teilnehmer*innen je Kurs


Kooperationspartner:

Krankenhaus der Augustinerinnen, Jakobstraße 27-31, 50678 Köln
St. Antonius Krankenhaus, Schillerstraße 23, 50968 Köln
St. Agatha-Krankenhaus, Feldgärtenstraße 97, 50735 Köln
St. Vinzenz-Hospital, Merheimer Straße 221-223, 50733 Köln
St. Hildegardis Krankenhaus, Bachemer Straße 29-33, 50931 Köln
Heilig Geist-Krankenhaus, Graseggerstraße 105, 50737 Köln
St. Franziskus-Hospital, Schönsteinstraße 63, 50825 Köln
St. Marien-Hospital, Kunibertskloster 11-13, 50668 Köln
Maria-Hilf-Krankenhaus Bergheim, Klosterstraße 2, 50126 Bergheim
u. w.


Jan.–Dez. 2022 | Dortmund: Anpassungsqualifizierung in Gesundheits- und Pflegeberufen im Kontext des Anerkennungsgesetzes | Träger: Canisius Campus Dortmund gGmbH

Träger des Teilprojektes:
Canisius Campus Dortmund gGmbH – Katholische Akademie für Gesundheitsberufe | Kirchderner Straße 45a | 44145 Dortmund
Name des Teilprojektes:
Anpassungsqualifizierung in Gesundheits- und Pflegeberufen im Kontext des Anerkennungsgesetzes
Kontakt:

Projektleitung: Melanie Schneider (0231/86436-159, melanie.schneider@canisiuscampus.de)
Projektadministration: Jutta Wufka (0231/86436-118, jutta.wufka@canisiuscampus.de)


Webseite:

www.canisiuscampus.de


Art der Qualifizierung:

Anpassungsqualifizierung Pflege


Zeit/Zeitraum/Ort:

ganzjährig


Zielgruppe:
  • Pflegefachpersonen aus dem EU- und v. a. nicht-EU-Ausland, die im Heimatland eine pflegerische Grundausbildung oder ein Pflegestudium absolviert haben und die zum Ausgleich der wesentlichen Unterschiede lediglich Stunden in der praktischen Ausbildung absolvieren müssen.
  • Medizinisch vorgebildete Personen aus dem EU- und v. a. nicht-EU-Ausland, die im Heimatland eine medizinisch-naturwissenschaftliche Ausbildung/ein entsprechendes Studium absolviert haben und beim Landesprüfungsamt NRW einen Bescheid über die Feststellung der Gleichwertigkeit mit in der BRD ausgebildeten Gesundheits- und Krankenpfleger*innen erhalten haben und die zum Ausgleich der wesentlichen Unterschiede lediglich Stunden in der praktischen Ausbildung absolvieren müssen.

Anmeldung:

kontinuierlich


Inhalt:

Erlangung der Gleichwertigkeit zu in Deutschland ausgebildeten Pflegefachkräften.


Teilnahmevoraussetzungen:
  • Vorliegender Bescheid über die Feststellung der Gleichwertigkeit mit in der BRD ausgebildeten Gesundheits- und Krankenpfleger*innen vom Landesprüfungsamt NRW
  • Deutschkenntnisse B2 Niveau oder höher
  • Lebenslauf

Teilnehmendenzahl (Max):

unbegrenzt


Weitere Angebote in NRW im Bereich »Pflege- und Gesundheitsberufe«

Anpassungslehrgänge:

mobilitas Health Care people UG, Bildungsträger für Krankenpflegepersonal, in Kooperation mit der Pflegeschule in Eitorf, Zertifizierter Bildungsträger, Dietkirchenstr. 30, 53111 Bonn

  • Der Anpassungslehrgang umfasst 520 Unterrichtseinheiten und wird wahlweise in Vollzeit oder Teilzeit durchgeführt.
  • Die Fachpraxis kann im Kooperations Krankenhaus in Eitorf absolviert werden.
  • Kontakt: Tel: 0228 – 763861-30, info@mobilitas.info, www.mobilitas.info
  • Ansprechpartnerin: Binu Joseph

Praxis: Sana Kliniken Düsseldorf GmbH; c/o Sana Krankenhaus Gerresheim, Gräulinger Str. 120, 40625 Düsseldorf

Vorbereitung auf die Kenntnisprüfung:

  • ESTA-Bildungswerk gGmbH, LIPPSTÄDTER AKADEMIE FÜR PFLEGE UND GESUNDHEIT Pflegeschule, Fachseminar für Altenpflege, Zentrum für Aus-, Fort- und Weiterbildung, Bahnhofsplatz 1, 59555 Lippstadt, Ansprechperson: Christian Horstmann, Schulleitung, Entwicklung und Beratung Fort-/Weiterbildung, Lippstaedter.Akademie@esta-bw.de, 02941/57550

Weitere Aus- und Weiterbildungsanbieter im Gesundheitswesen

  • Welcome@Healthcare, Koordinierungsstelle für Geflüchtete in Pflege und Gesundheitsberufe NRW Paritätische Akademie LV NRW e. V.: www.healthcare-nrw.de


Diese Liste wird ständig ergänzt. Alle Angaben ohne Gewähr.
Kontakt: koordinierung@iq-netzwerk-nrw.de.


Hebammen und Entbindungspfleger

22. Nov. 2021–19. Aug. 2022 | Mönchengladbach: Anpassungslehrgang für Hebammen und Entbindungspfleger im Kontext des Anerkennungsgesetzes | Träger: Schulzentrum für Gesundheitsberufe am Niederrhein GmbH

Träger des Teilprojektes:
Schulzentrum für Gesundheitsberufe am Niederrhein GmbH | Hubertusstraße 100 | 41239 Mönchengladbach
Name des Teilprojektes:
Modularisierte Anpassungsqualifizierung für zugewanderte Pflegekräfte und zugewanderte Hebammen
Kontakt:

Webseite:

www.sgn-mg.de
www.sgn-mg.de/de/Modularisierte-Anpassungsqualifizierung-fuer-zugewanderte-Hebammen.htm


Art der Qualifizierung:

Anpassungslehrgang für Hebammen und Entbindungspfleger im Kontext des Anerkennungsgesetzes


Zeit/Zeitraum/Ort:

Start: 22.10.2021
Schulzentrum für Gesundheitsberufe am Niederrhein GmbH, Hubertusstraße 100, 41239 Mönchengladbach


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):
  • Mit gleichzeitigem Praxiseinsatz Vollzeit
  • Blockunterricht und Studientage
  • abhängig von den Bescheiden des LPA

Zielgruppe:

Menschen mit einem ausländischen Berufsabschluss, die ein Anerkennungsverfahren durchlaufen und einen Bescheid über die teilweise Gleichwertigkeit der zuständigen Stelle (Landesprüfungsamt) nachweisen können.


Anmeldung:

laufend im Jahr


Inhalt:

Die Anpassungslehrgänge orientieren sich an der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Hebammen/Entbindungspfleger in NRW. Er umfasst theoretische und praktische Ausbildung in Krankenhäusern, Kreißsälen, Externat sowie deren Kooperationspartnern.


Teilnahmevoraussetzungen:
  • Hebammen, mit einer im Heimatland abgeschlossenen (in Deutschland nicht anerkannten) Berufsausbildung.
  • Ausreichende Deutschkenntnisse (B2/C1)
  • Bescheid des Landesprüfungsamts NRW

Teilnehmendenzahl (Max):

15 Teilnehmende


Kooperation:
  • Städtische Kliniken Mönchengladbach GmbH
  • Ev. Bethesda Krankenhaus der Johanniter GmbH Mönchengladbach
  • Kreiskrankenhaus Gummersbach
  • KPlus St. Josefs-Hospital Hilden
  • Marienhospital Gelsenkirchen GmbH
  • St. Marien-Krankenhaus Siegen
  • Florence-Nightingale-Krankenhaus der Kaiserswerther Diakonie

Akademiker*innen

1. Jan.– 31. Dez. 2022 | Detmold: OnTOP|NWL High Potentials: Brückenmaßnahme für hochqualifizierte Migrant*innen aus MINT-Berufen in Ostwestfalen-Lippe | Träger: Netzwerk Lippe gGmbH

Träger des Teilprojektes:
Netzwerk Lippe gGmbH | Braunenbrucher Weg 18 | 32758 Detmold
Name des Teilprojektes:
OnTOP|NWL High Potentials: Brückenmaßnahme für hochqualifizierte Migrant*innen aus MINT-Berufen in Ostwestfalen-Lippe
Kontakt:

Tobias Isaak (05231/6403-78, t.isaak@netzwerk-lippe.de), Khalil Naffissa (05231/6403-665, k.naffissa@netzwerk-lippe.de)


Webseite:

www.netzwerk-lippe.de
www.iq-netzwerk-nrw.de/high-potentials


Art der Qualifizierung:

Brückenmaßnahme für Akademiker*innen


Zeit/Zeitraum/Ort:

01.01.–31.12.2022


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Bei Erreichen von mindestens 8 Qualifizierungsstunden wird ein Zertifikat ausgestellt.


Zielgruppe:

Das Projekt nimmt hochqualifizierte Personen, größtenteils mit Fluchthintergrund, in den Fokus, die einen im Ausland erworbenen Abschluss überwiegend im MINT-Bereich aufweisen. Sie stehen zumeist in keinem oder keinem qualifikationsadäquaten Beschäftigungsverhältnis. Sie zeichnen sich durch besonderen Leistungswillen und hohe Motivation aus.


Anmeldung:

fortlaufend


Inhalt:

Das Projektziel liegt in der Qualifizierung leistungsorientierter und motivierter Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund. Diese stammen überwiegend aus dem MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik). Damit sollen Voraussetzungen zur qualifikationsadäquaten Einmündung von schwerpunktmäßig Arbeitslosen in den hiesigen Arbeitsmarkt geschaffen werden.

High Potentials findet als gruppenförmige Qualifizierung in modularer Form statt, der ein differenziertes Curriculum zugrunde liegt. Die Module können von den Teilnehmenden gemäß vorheriger Bedarfsanalyse individuell in Anspruch genommen werden. Über den Austausch der Teilnehmenden im Gruppenformat werden Lernprozesse und gegenseitige Unterstützung gefördert.

Der Inhalt des Curriculums erstreckt sich von arbeitsmarktlichen und tarifvertraglichen Rahmenbedingungen über Fachinputs bis hin zu individuellen Orientierungs- und Qualifizierungsstrategien.


Teilnahmevoraussetzungen:

Es muss ein akademischer Abschluss im Ausland sowie mindestens das B1 Sprachzertifikat vorliegen.


Teilnehmendenzahl (Max):

75 Teilnehmende


Kooperationspartner:

IVDI OWL, IHK-Lippe zu Detmold, IHK Ostwestfalen zu Bielefeld, Initiative für Beschäftigung OWL e.V., Fachhochschule Bielefeld, Universität Bielefeld, Technische Hochschule OWL, Unterstützung durch andere IQ Teilprojekte, OnTOP2 Verbundpartner (Hochschule Niederrhein, Otto Benecke Stiftung e.V., TH Köln)


14. Juni–1. Sept. 2022 | Präsenz/Online-Seminare: OnTOP|NWL High Potentials „Sommerprogramm" | Träger: Netzwerk Lippe gGmbH

Träger des Teilprojektes:
Netzwerk Lippe gGmbH | Braunenbrucher Weg 18 | 32758 Detmold
Name des Teilprojektes:
OnTOP|NWL High Potentials: Brückenmaßnahme für hochqualifizierte Migrant*innen aus MINT-Berufen in Ostwestfalen-Lippe
Kontakt:

Tobias Isaak (05231/6403-78, t.isaak@netzwerk-lippe.de)
Khalil Naffissa (05231/6403-665, k.naffissa@netzwerk-lippe.de)


Webseite:

www.netzwerk-lippe.de
www.iq-netzwerk-nrw.de/high-potentials


Art der Qualifizierung:

Brückenmaßnahme für Akademiker*innen


Zeit/Zeitraum/Ort:

14.06.2022, 10:00–12:00 Uhr
07.07.2022, 10:00–12:30 Uhr
14.07.2022, 10:00–12:00 Uhr
11.08.2022, 10:00–14:00 Uhr
15.08.2022, 10:00–12:30 Uhr
16.08.2022, 10:00–14:00 Uhr
18.08.2022, 10:00–12:30 Uhr
22.08.2022, 09:00–16:00 Uhr
23.08.2022, 10:00–14:00 Uhr
26.08.2022, 14:00–15:30 Uhr
30.08.2022, 10:00–14:00 Uhr
01.09.2022, 10:00–12:00 Uhr
Die Seminare finden in Präsenz und online über „Microsoft Teams“ statt.


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Mindestteilnahme für Teilnahmebescheinigung: 8 Stunden


Zielgruppe:

Personen mit Migrations-/Fluchthintergrund, die einen akademischen Abschluss in ihrer Heimat erzielt haben, vorzugsweise im MINT-Bereich


Anmeldung:

Anmeldung unter https://bit.ly/3Q5ofv1

14.06.2022
07.07.2022: zur Anmeldung
14.07.2022: zur Anmeldung
11.08.2022: zur Anmeldung
15.08.2022: zur Anmeldung
16.08.2022: zur Anmeldung
18.08.2022: zur Anmeldung
22.08.2022: zur Anmeldung
23.08.2022: zur Anmeldung
26.08.2022: zur Anmeldung
30.08.2022: zur Anmeldung
01.09.2022: zur Anmeldung


Inhalt:

14.06.2022 – Vortrag: Rechte von Arbeitnehmenden
Ort: Netzwerk Lippe gGmbH, Braunenbrucher Weg 18, 32758 Detmold (Raum 115)

  • Arbeitsvertragsrecht
  • Arbeitszeitgesetz
  • Tarifrecht

Referent: Nikolaus Böttcher | IG Metall Detmold
 

07.07.2022 – Gesprächskreis auf Arabisch
Ort: Netzwerk Lippe gGmbH, Braunenbrucher Weg 18, 32758 Detmold (Raum 58)

  • Der verdeckte Stellenmarkt

Referent: Khalil Naffissa


14.07.2022 – Workshop „Vorstellungsgespräche“
Ort: in Präsenz bei der Netzwerk Lippe gGmbH, Braunenbrucher Weg 18, 32758 Detmold (Raum 58)

Referent: Tobias Isaak


11.08.2022 – Grundlagen des agilen Projektmanagements
Ort: online über MS Teams

  • Die Grundlagen des agilen Projektmanagements und seine Abgrenzung
  • Grundvoraussetzungen für agile Projekte

Referenten: Khalil Naffissa und Tobias Isaak


15.08.2022 – Betriebsbesichtigung bei der „Eisengießerei Baumgarte“
Ort: Eisengießerei Baumgarte, Duisburger Straße 35, 33647 Bielefeld

Zur Firmenwebsite


16.08.2022 – Agile Werkzeuge
Ort: online über MS Teams

  • Effektive agile Methoden
  • Agile Werkzeuge in verschiedenen Anwendungsumgebungen
  • Sprints im Fokus

Referenten: Khalil Naffissa und Tobias Isaak


18.08.2022 – Betriebsbesichtigung bei „CLAAS“
Ort: CLAAS, Mühlenwinkel 1, 33428 Harsewinkel

Zur Firmenwebsite


22.08.2022 – Praxisworkshop „Lernfabrik 4.0“
Ort: Innovation Campus Lemgo, Johannes-Schuchen-Str. 4, 32657 Lemgo
In diesem Praxisworkshop erfahren Sie mehr über die Prozesse einer smarten Fabrik. Außerdem dürfen Sie eine smarte Lampe, eine sog. „glOWLamp“ programmieren.
Mehr Informationen erhalten Sie hier


23.08.2022 – Scrum
Ort: online über MS Teams

  • Agiles Projektmanagement unter Scrum

Referenten: Khalil Naffissa und Tobias Isaak


26.08.2022 – Betriebsbesichtigung bei Schüco in Bielefeld
Ort: Schüco KG, Karolinenstraße 1–15, 33609 Bielefeld

Zur Firmenwebsite


30.08.2022 – Steuerung und Projektabschluss
Ort: online über MS Teams

  • Die Steuerung von Projekten
  • Das Team als Schlüsselfaktor für den Erfolg
  • Projektabschluss durch kontinuierliche Verbesserung

Referenten: Khalil Naffissa und Tobias Isaak


01.09.2022 – Abschlusstest „Agiles Projektmanagement“
Ort: online über MS Teams

  • Grundlagen des agilen Projektmanagements
  • Agile Werkzeuge
  • Scrum
  • Steuerung und Projektabschluss

Teilnahmevoraussetzungen:
  • Für die Registrierung sind im Vorfeld sämtliche Datenschutzerklärungen einzureichen
  • Es sollte mindestens ein B1-Sprachzertifikat vorliegen
  • Die Teilnahme an dem Programm ist kostenlos

Teilnehmendenzahl (Max):

14.06., 07.07. und 14.07.2022: max. 10 Teilnehmende
11.08., 16.08.. 23.08., 30.08. und 01.09.2022: keine
15.08., 18.08., 22.08. und 26.08.2022: max. 15 Teilnehmende


15. Aug.–16. Dez. 2022 | Bonn: OnTOP|OBS – „Seiteneinstieg als Lehrkraft (MINT-ING) am Berufskolleg" | Träger: Otto Benecke Stiftung e.V.

Träger des Teilprojektes:
Otto Benecke Stiftung e.V. | Kennedyallee 105–107 | 53175 Bonn
Name des Teilprojektes:
OnTOP|OBS – Qualifizierungsprogramm für zugewanderte Akademiker*innen in NRW
Kontakt:

Christa Zuleger (0228/8163–217, IQNRW-Bewerbung@obs-ev.de)


Webseite:

www.obs-ev.de/berufliche-qualifizierung/iq-netzwerk-nrw/qualifizierung-mentoring/bildungswesen-mint-ing
www.obs-ev.de/berufliche-qualifizierung/iq-netzwerk-nrw/seiteneinstieg-als-lehrkraft-mint-ing-am-berufskolleg
www.iq-netzwerk-nrw.de/teilprojekte-iq-netzwerk-nrw/qualifizierungsmassnahmen/iq-nrw-ontop-qualifizierungsprogramm-fuer-zugewanderte-akademikerinnen-und-akademiker-in-nrw/projektprofil/


Art der Qualifizierung:

„Seiteneinstieg als Lehrkraft (MINT-ING) am Berufskolleg"

  • Mehrwöchige Qualifizierungsmaßnahme im Blended Learning-Format (nicht modular), Kombination aus überwiegend (90–95 %) digitalen Lehreinheiten und Präsenzlehrveranstaltungen (5–10 % – gemäß aktuellem Hygienekonzept)

Zeit/Zeitraum/Ort:

15.08.2022–16.12.2022


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):
  • 340 Unterrichtseinheiten (UE) im kombinierten Online- und Präsenzunterricht (Blended Learning) über einen Zeitraum von 4 Monaten
  • Digitale Lehreinheiten: Verteilung auf 2–3 Werktage pro Woche; insgesamt ca. 20 Unterrichtsstunden wöchentlich

Zielgruppe:

Zugewanderte Akademiker*innen, die ein Studium in einem MINT-Fach (MINT= Mathe, Informatik, Naturwissenschaften, Technik)/ im Ingenieurwesen oder in vergleichbaren Fachrichtungen abgeschlossen und Unterrichtserfahrung als Lehrkraft/Dozent*in im Bildungswesen (z. B. Schulen, Berufskollegs, Bildungseinrichtungen etc.) gesammelt haben.


Anmeldung:

Fortwährende Anmeldung, Zusendung der Bewerbungsunterlagen für die Qualifizierungsmaßnahme im „Qualifizierungs- und Mentoringprogramm/Bildungswesen“: IQNRW-Bewerbung@obs-ev.de


Inhalt:

Das Qualifizierungsangebot „Seiteneinstieg als Lehrkraft (MINT-ING) am Berufskolleg“ ist die zweite Qualifizierung im dreistufigen „Qualifizierungs- und Mentoringprogramm/Bildungswesen“. Es richtet sich an zugewanderte Akademiker*innen (vorzugsweise MINT-Bereich/Ingenieurwesen) mit internationaler Lehr- und Unterrichtserfahrung. Teilnehmende werden fachdidaktisch, fachsprachlich und schulpädagogisch für den konkreten Unterrichtseinstieg vorbereitet. In aufeinander aufbauenden Lernfeldern werden sie u. a. auf technisch-gewerbliche Unterrichtsfächer am Berufskolleg in NRW herangeführt und erhalten einen umfassenden Überblick über die Aufgabenbereiche von Lehrkräften am Berufskolleg in NRW. Sie lernen Beschäftigungschancen und die Vielfältigkeit des dualen Ausbildungssystems an Berufsschulen kennen. Folgende Fragestellungen werden beleuchtet: Wie sehen Rahmenlehr- und Bildungspläne in NRW für den berufsbezogenen Unterricht aus? Welche Lerninhalte werden in den unterschiedlichen Lernfeldern vermittelt? Welche Unterrichtsmethoden werden angewendet? Was unterstützt das Arbeiten in Kleingruppen? Welche Materialien und Experimente in technikdidaktischen Laboren fördern die Reflexion des Unterrichtsstoffes? Welche überfachlichen Qualifikationen (Soft-Skills) kennzeichnen die Arbeit am Berufskolleg? Die praxisnahen Übungen dienen der Reflexion des eigenen Handelns und der eigenen diversitätsgeprägten Eigenschaften in der Rolle als Lehrkraft. Die Qualifizierungsmaßnahme soll den Teilnehmenden eine ausbildungs- und berufsadäquate Eingliederung in berufsbildende Schulen ermöglichen. Die Suche nach einem anschließenden Praktikum am Berufskolleg wird durch die individuelle Fachberatung der Dozent*innen und durch ein Netzwerk von berufsbildenden Institutionen und Bildungseinrichtungen unterstützt. Die Fachinhalte lauten:

  • Das Berufsbild „Lehrer*in in berufsbildenden Schulen“; Einführung in die Lernfelddidaktik (Planung, Organisation, Reflexion von Unterrichtseinheiten und -methodik); Pädagogische Konzepte zur Förderung der Lernkompetenz diversitätsgeprägter Schülergruppen; Didaktische Grundlagen für die Lehrtätigkeit in technischen Fächern (Labortechnik); Leistungsmessung und pädagogische Diagnostik; Bewerbungscoaching für das Lehramt an Berufskollegs (180 Unterrichtsstunden)
  • Interkulturelle Kompetenz zur Stärkung der überfachlichen Fähigkeiten, Kommunikationsformen und Gesprächsführung mit diversitätsgeprägten Schülergruppen, Eltern, Kolleg*innen; Stärkung im Umgang mit Werte- und Anerkennungskonflikten im Unterrichtsalltag (40 Unterrichtsstunden)
  • Arbeitgeberkontakte, z. B. Besuch von Berufskollegs, Betriebserkundung (20 Unterrichtsstunden)
  • Selbstlernphase (100 Unterrichtsstunden)

Teilnahmevoraussetzungen:
  • vorzugsweise C1-Sprachniveau (mindestens B2)
  • Hochschulabschluss im Herkunftsland
  • Lehr-/Unterrichtserfahrung
  • schriftliche Bewerbung

Teilnehmendenzahl (Max):

max. 15 Akademiker*innen/Lehrkräfte (MINT)/Ingenieur*innen


Kooperationspartner:

Dozierende der beruflichen Bildung an Berufskollegs in NRW (FinAF UG: v. a. Universität Siegen, Hochschule Bochum und Fachhochschule Münster)


15. Sept.–30. Nov. 2022 | Online-Seminar: OnTOP|OBS – „Gewerblich-technische Lehrkräfte trainieren für den Unterricht" | Träger: Otto Benecke Stiftung e.V.

Träger des Teilprojektes:
Otto Benecke Stiftung e.V. | Kennedyallee 105–107 | 53175 Bonn
Name des Teilprojektes:
OnTOP|OBS – Qualifizierungsprogramm für zugewanderte Akademiker*innen in NRW
Kontakt:

Christa Zuleger (0228/8163–217, IQNRW-Bewerbung@obs-ev.de)


Webseite:

www.obs-ev.de/berufliche-qualifizierung/iq-netzwerk-nrw/qualifizierung-mentoring/bildungswesen-mint-ing
www.obs-ev.de/berufliche-qualifizierung/iq-netzwerk-nrw/integriertes-fach-und-sprachlernen
www.iq-netzwerk-nrw.de/teilprojekte-iq-netzwerk-nrw/qualifizierungsmassnahmen/iq-nrw-ontop-qualifizierungsprogramm-fuer-zugewanderte-akademikerinnen-und-akademiker-in-nrw/projektprofil/


Art der Qualifizierung:
  • „Gewerblich-technische Lehrkräfte trainieren für den Unterricht"
    Mehrwöchige Qualifizierungsmaßnahme im digitalen Format (nicht modular)

Zeit/Zeitraum/Ort:

15.09.2022–30.11.2022


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):
  • 120 digitale Unterrichtseinheiten (UE) über einen Zeitraum von 8 Wochen
  • Verteilung auf mehrere Werktage pro Woche; insgesamt ca. 15 Unterrichtsstunden wöchentlich

Zielgruppe:

Zugewanderte Akademiker*innen, die ein Studium in einem MINT-Fach (MINT= Mathe, Informatik, Naturwissenschaften, Technik)/ im Ingenieurwesen oder in vergleichbaren Fachrichtungen abgeschlossen und Unterrichtserfahrung als Lehrkraft/ Dozent*in im Bildungswesen (z. B. Schulen, Berufskollegs, Bildungseinrichtungen etc.) gesammelt haben.


Anmeldung:

Fortwährende Anmeldung, Zusendung der Bewerbungsunterlagen für die Qualifizierungsmaßnahme im „Qualifizierungs- und Mentoringprogramm/Bildungswesen“: IQNRW-Bewerbung@obs-ev.de


Inhalt:

Das Qualifizierungsangebot „Gewerblich-technische Lehrkräfte trainieren für den Unterricht“ ist die vierte Qualifizierung im vierstufigen „Qualifizierungs- und Mentoringprogramm/ Bildungswesen“. Eingewanderte Akademiker*innen mit Unterrichtserfahrung als Lehrkraft/Dozent*in werden auf das Unterrichten technisch-gewerblicher und naturwissenschaftlicher Unterrichtsfächer vorbereitet, fachsprachlich zur klaren Kommunikation im Unterrichtsalltag gestärkt. Neben der Fachsprache werden die Lehr- und Unterrichtsroutine (z. B. in Bildungseinrichtungen, Berufskollegs) und folgende Fragestellungen thematisiert: Wie kann ich Aufgabenstellungen präzisieren, welche technischen, naturwissenschaftlichen Fachwörter und Begriffe benutze ich für (Haus-)aufgaben? Wie fokussiere ich mich auf das Verstehen, Paraphrasieren, Interpretieren, Argumentieren und Diskutieren? Welche Aussagen motivieren Schüler*innen (Jugendliche und Erwachsene) zur Beteiligung am Unterricht? Wie setze ich technisch-gewerbliche Lehrmaterialien im (digitalen) Unterricht ein? Wie unterstützen mich Visualisierungstechniken (Whiteboards, Mindmaps, bildliche Darstellungen) beim Vermitteln von Inhalten im Unterricht? Welche Texte (z.B. Anleitung, Protokoll) sind für die Einführung oder Erläuterung eines Themas hilfreich?
Teilnehmende erhalten Einblicke in fachsprachliche Materialien zur Unterrichtsgestaltung als Lehrkraft, Dozent*in oder Nachhilfelehrer*in. Unter Berücksichtigung der jeweiligen sprachlichen Ausgangskenntnisse und Potentiale werden individuelle Qualifizierungsbedarfe identifiziert, Übungen für einen passenden Praxiseinstieg als Lehrkraft entwickelt. Die Teilnehmenden reflektieren ihre Rolle als Lehrkraft im Kontext eines technisch-gewerblichen, naturwissenschaftlichen ganzheitlichen Lernkonzeptes. Vielfältige Praxisübungen und Feedbacks fördern gezielt ihre Aussprache und Phonetik. Sie lernen klare und deutliche Anweisungen im Schulalltag kennen, arbeiten in Teams, präsentieren Arbeitsergebnisse (Haus- und Gruppenarbeiten etc.) und üben das freie Sprechen. Ihr Wissen über exemplarische Lehrsituationen und das pädagogische Arbeiten im Lernfeldkonstrukt wird erweitert.

Die Fachinhalte lauten:

  • Phonetik- und Ausspracheübungen (Verständlichkeit, Aussprache, Sprechstil)
  • Stärkung der fachsprachlichen Handlungskompetenz und Einübung szenarischer Interaktionen mit Lernenden, dem Kollegium, Eltern und Externen
  • Bearbeitung relevanter Textsorten (Unterrichtspläne, Tafelbilder etc.)
  • Vertiefung sprachlicher Handlungen für technisch-gewerbliche, pädagogische Berufe (Erklären, Auffordern, Gespräche leiten/moderieren etc.)
  • Förderung des autonomen Lernens (Zugang zu Lernmaterialien)
  • Gestaltung eines sprachsensiblen technisch-gewerblichen Fachunterricht (80 Unterrichtsstunden)
  • Selbstlernphase (40 Unterrichtsstunden)

Teilnahmevoraussetzungen:
  • vorzugsweise C1-Sprachniveau (mindestens B2)
  • Hochschulabschluss im Herkunftsland
  • Lehr-/Unterrichtserfahrung
  • schriftliche Bewerbung

Teilnehmendenzahl (Max):

max. 15 Akademiker*innen/Lehrkräfte (MINT)/Ingenieur*innen


Kooperationspartner:

Dozierende der beruflichen Bildung an Berufskollegs in NRW (FinAF UG: v. a. Universität Siegen, Hochschule Bochum und Fachhochschule Münster)


Sprachqualifizierungen des IQ Netzwerks NRW

10. Nov. 2021–31. Dez. 2022 | „Live Online-Meeting (Coach*in + Klient*in): Sprachcoaching" | Träger: AWO Kreisverband Bielefeld e. V.

Träger des Teilprojektes:
AWO Kreisverband Bielefeld e. V. | Mercatorstraße 10 | 33602 Bielefeld
Name des Teilprojektes:
Sprachqualifizierungen im Berufsfeld Pädagogik und Integriertes Fach- und Sprachlernen (IFSL)
Kontakt:

Cathrin Thomas (c.thomas@awo-bielefeld.de)


Webseite:

www.awo-bielefeld.de, www.ifsl-praxis.de,
www.iq-lernen.de


Art der Qualifizierung:

Live Online-Meeting (Coach*in + Klient*in): Sprachcoaching


Zeit/Zeitraum/Ort:

10.11.2021–31.12.2022
Virtuelles Sprachcoaching (im Virtuellen Klassenzimmer)
(in Ausnahmefällen Präsenztermine unter Einhaltung der geltenden Coronaschutzverordnung möglich:
Sprachcoachingbüro
Umweltzentrum Bielefeld, 1. Obergeschoss,
August-Bebel-Str. 16-18)


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Sprachcoaching (6 Termine zu jeweils 2 UE) – frei terminierbar


Zielgruppe:

Migrant*innen mit pädagogischer Qualifikation aus dem Ausland und/oder der Absicht in Deutschland in einem pädagogischen Berufsfeld zu arbeiten.


Anmeldung:

fortlaufend, ggf. Warteliste


Inhalt:

Individuelle Unterstützung durch eine(n) Sprachcoach*in. Inhalte der Sitzungen können neben dem Ausbau berufsbezogener Deutschkenntnisse, z. B. eine Stärkung erfolgreicher Deutschlernaktivitäten, Klärung von Fragen der beruflichen Orientierung und Planung erforderlicher Schritte zum Einstieg in eine pädagogische Tätigkeit sein.


Teilnahmevoraussetzungen:
  • Deutschkenntnisse auf dem B1-Niveau
  • pädagogische Qualifikation oder
  • Berufserfahrung aus dem Heimatland

Teilnehmendenzahl (Max):

Vergabe der Plätze über eine Warteliste


Kooperationspartner:
  • Anerkennungsberatungsstellen
  • Fachschulen für pädagogische Berufe
  • pädagogische Einrichtungen
  • Einrichtungen der Arbeitsverwaltung

Aug.–Okt. 2022 | Online-Seminar: „Deutschkurs für das pädagogische Berufsfeld" | Träger: AWO Kreisverband Bielefeld e. V.

Träger des Teilprojektes:
AWO Kreisverband Bielefeld e. V. | Mercatorstraße 10 | 33602 Bielefeld
Name des Teilprojektes:
Sprachqualifizierungen im Berufsfeld Pädagogik und Integriertes Fach- und Sprachlernen (IFSL)
Kontakt:

Cathrin Thomas (c.thomas@awo-bielefeld.de)


Webseite:

www.awo-bielefeld.de
www.ifsl-praxis.de
www.iq-lernen.de
www.iq-netzwerk-nrw.de/teilprojekte-iq-netzwerk-nrw/qualifizierungsmassnahmen/iq-nrw-sprachqualifizierungen-im-berufsfeld-paedagogik-und-integriertes-fach-und-sprachlernen-ifsl/projektprofil


Art der Qualifizierung:

Online-Seminar: „Deutschkurs für das pädagogische Berufsfeld"


Zeit/Zeitraum/Ort:

August–Oktober 2022, 09:00–12:30 Uhr (30 Minuten Pause)
genaues Datum wird noch bekanntgegeben


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Wechsel aus Selbstlerntagen und virtuelle Live Online Sessions, Workload mind. 20 UE pro Woche, davon 2-3 Vormittage virtuelle Live Sessions (insgesamt ca. 200 UE)


Zielgruppe:

Personen mit ausländischen pädagogischen Berufsabschlüssen und/oder Berufserfahrung.


Anmeldung:

Bis zum 31.07.2022


Inhalt:

Ausbau der berufsbezogenen Deutschkenntnisse nach dem Ansatz der Integrierten Fach- und Sprachenlernen (IFSL), Lerninhalte wurden entlang der sprachlich-kommunikativen Anforderungen an  eine pädagogischen Fachkraft festgelegt


Teilnahmevoraussetzungen:
  • Deutschkenntnisse auf dem B2-Niveau
  • stabile Internetverbindung sowie
  • Laptop und Headset

Teilnehmendenzahl (Max):

15 Teilnehmende


Angebote des IQ Netzwerks NRW zu Migrantenökonomie (Betriebsgründung, Selbstständigkeit)

16.–25. Aug. 2022 | Online-Seminar: „Businessplan Selbstständigkeit" | Träger: Migrafrica VJAAD e.V.

Träger des Teilprojektes:
Migrafrica VJAAD e.V. | Braunstraße 21 | 50933 Köln
Name des Teilprojektes:
ActNow II – Qualifizierungsmaßnahmen für Migrant*innen zur Vermittlung unternehmerischer Kenntnisse und Kompetenzen
Kontakt:

Hannah Pütz (puetz@migrafrica.org)
Wibke Steinkrauß (steinkrauss@migrafrica.org)


Webseite:

www.iq-netzwerk-nrw.de
www.iq-netzwerk-nrw.de/actnow2/


Art der Qualifizierung:

Modulare Online-Qualifizierung: „Businessplan Selbstständigkeit"


Zeit/Zeitraum/Ort:

16.08.2022, 17:30–19:30 Uhr
18.08.2022, 17:30–19:30 Uhr
23.08.2022, 17:30–19:30 Uhr
25.08.2022, 17:30–19:30 Uhr
Die Qualifizierung findet online statt.


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

4 Unterrichtseinheiten zu jeweils 2 Stunden


Zielgruppe:

Migrant*innen mit einer konkreten Idee zur Selbstständigkeit, die sich der Erstellung ihres Businessplans widmen wollen und dafür Informationen benötigen. 


Anmeldung:

Für die Anmeldung bitten wir bis zum 12.08.2022 um eine E-Mail an: steinkrauss@migrafrica.org


Inhalt:

Die verschiedenen Komponenten des Businessplans: 

  • Gründungsvoraussetzungen 
  • Gründerprofil & Geschäftsidee 
  • Rechtsformen & Steuern 
  • Kunden & Werbung
  • Preiskalkulation & Finanzplan

Teilnahmevoraussetzungen:
  • Grundkenntnisse Deutsch, Interesse am Thema und technische Ausstattung, um an der Online-Veranstaltung teilzunehmen
  • Sie benötigen zur Teilnahme an der Qualifizierung entweder ein Notebook/PC mit Kamera und Mikrofon oder alternativ ein Smartphone oder Tablet.

Teilnehmendenzahl (Max):

7 Personen


30. Aug.–1. Sept. 2022 | Online-Seminar: „Marketing – die Basics" | Träger: Migrafrica VJAAD e.V.

Träger des Teilprojektes:
Migrafrica VJAAD e.V. | Braunstraße 21 | 50933 Köln
Name des Teilprojektes:
ActNow II – Qualifizierungsmaßnahmen für Migrant*innen zur Vermittlung unternehmerischer Kenntnisse und Kompetenzen
Kontakt:

Inga Filster (filster@migrafrica.org)


Webseite:

www.iq-netzwerk-nrw.de
www.iq-netzwerk-nrw.de/actnow2/


Art der Qualifizierung:

Modulare Online-Qualifizierung: „Marketing – die Basics"


Zeit/Zeitraum/Ort:

30.08.2022, 16:30–19:30 Uhr
01.09.2022, 16:30–19:30 Uhr
Die Qualifizierung findet online statt.


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

2 Unterrichtseinheiten zu jeweils 4 UE


Zielgruppe:

Migrant*innen mit unternehmerischen Kompetenzen. 


Anmeldung:

Für die Anmeldung bitten wir bis zum 23.08.2022 um eine E-Mail an: filster@migrafrica.org


Inhalt:

Marketingseminar – die Basics:

  • Wer ist deine Zielgruppe und wie erreichst Du sie?
  • Mit welchen einzigartigen Verkaufsargumenten kannst Du Deine Kund*innen überzeugen?
  • Welche Bedarfe deiner Zielgruppe erfüllst Du mit Deinem Angebot?
  • Flyer, Broschüren oder Empfehlungsmarketing - was sind die Klassiker und wie machst Du am besten Werbung?
  • Was ist Online-Marketing? Was kannst Du für einen guten Internet-Auftritt tun?
  • Welche Möglichkeiten bieten Instagram, Facebook und andere Onlineplattformen?

Teilnahmevoraussetzungen:
  • Grundkenntnissen Deutsch (mindestens B1), Interesse am Thema und technische Ausstattung, um an der Online-Veranstaltung teilzunehmen
  • Sie benötigen zur Teilnahme an der Qualifizierung entweder ein Notebook/PC mit Kamera und Mikrofon oder alternativ ein Smartphone oder Tablet.

Teilnehmendenzahl (Max):

10 Personen


Schulungen des IQ Netzwerks NRW zur Interkulturellen Kompetenz­entwicklung der zentralen Arbeitsmarktakteure

9.+16. Aug. 2022 | Düsseldorf: „Interkulturelle Kompetenzen – Grundlagen" | Träger: Arbeit und Leben DGB/VHS NRW e.V.

Träger des Teilprojektes:
Arbeit und Leben DGB/VHS NRW e.V. | Mintropstraße 20 | 40215 Düsseldorf
Name des Teilprojektes:
VIELWERT: Vielfalt wertschätzen – Interkulturelle Kompetenzen in Kommunen entwickeln
Kontakt:

Melike Kizil, Bildungsreferentin (0211/938004, kizil@arbeitundleben.nrw)


Webseite:

www.arbeitundleben.nrw
www.iq-netzwerk-nrw.de/teilprojekte-iq-netzwerk-nrw/interkulturelle-kompetenzentwicklung/iq-nrw-vielwert-vielfalt-wertschaetzen-interkulturelle-kompetenzen-in-kommunen-entwickeln/projektprofil/


Art der Qualifizierung:

Interkulturelle Kompetenzen – Grundlagen


Zeit/Zeitraum/Ort:

09.08.2022, 08:30–13:30 Uhr
16.08.2022, 08:30–13:30 Uhr
Ort: Flughafen Düsseldorf


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

5 Std.


Zielgruppe:

Bundespolizeibeamt*innen


Anmeldung:

Interne Organisation


Inhalt:
  1. Identität(en): Selbst- und Fremdwahrnehmung, Stereotype
  2. Migrationsgesellschaft – Diskriminierung und Rassismus
  3. Eigene (Ohn-)Macht und (De-)Privilegien
  4. Was ist Kultur? – Fazit

Teilnahmevoraussetzungen:

Mitarbeiter*innen der Bundespolizei


Teilnehmendenzahl (Max):

10–20 Personen


Kooperationspartner:

Bundespolizeiinspektion Flughafen Düsseldorf


17. Aug. 2022 | Bottrop: „Diversity und Antidiskriminierung" | Träger: G.I.B. mbH

Träger des Teilprojektes:
G.I.B. mbH | Im Blankenfeld 4 | 46238 Bottrop
Name des Teilprojektes:
Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Interkulturelle Öffnung in Jobcentern und Bereichen der Arbeitsverwaltung in NRW
Kontakt:

Hyra Sutaj (02041/767-173, h.sutaj@gib.nrw.de)
Elizaveta Mironova (02041/767-310, e.mironova@gib.nrw.de)


Webseite:

Art der Qualifizierung:

Schulung: „Diversity und Antidiskriminierung“


Zeit/Zeitraum/Ort:

17.08.2022, 09:30–16:30 Uhr
Die Schulung findet in den Räumlichkeiten der G.I.B. statt:
Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung mbH
Im Blankenfeld 4
46238 Bottrop


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Der zeitliche Umfang der Schulung beträgt 6 Stunden.


Zielgruppe:

Mitarbeiter*innen aus Jobcentern, Arbeitsagenturen, kleinen und mittelständischen Unternehmen und kommunalen Einrichtungen in NRW sowie weitere Interessierte


Anmeldung:

Die Anmeldung ist bis zum 10.08.2022 über folgenden Link möglich: www.gib.nrw.de/service/events/iq-seminar-diversity-und-antidiskriminierung-F22045


Inhalt:

In diesem Training beschäftigen sich die Teilnehmer*innen mit Wirkungsweisen und Mechanismen von Diskriminierung. Ziel ist es, die Teilnehmer*innen für unterschiedliche Wahrnehmungsmuster zu sensibilisieren und deren Hintergründe zu beleuchten.
Im Vordergrund steht hierbei die Auseinandersetzung mit Stereotypen, Vorurteilen und Kategorisierungen. Darüber hinaus lernen die Teilnehmer*innen nicht nur unterschiedliche Einflussfaktoren von Diskriminierung, sondern auch Strategien für den Umgang damit kennen.

Zentrale Inhalte sind:

  • Verständnis von (Anti-) Diskriminierung - rechtlich und gesellschaftlich
  • Auseinandersetzung mit Stereotypen, Vorurteilen und Kategorisierungen
  • Wirkungsweisen und Mechanismen von Diskriminierung
  • Gesellschaftliche Umbruchsituationen als Einflussfaktoren von Diskriminie

Teilnahmevoraussetzungen:

Grundkenntnisse im Bereich Interkulturelle Kompetenzentwicklung


Teilnehmendenzahl (Max):

16 Teilnehmende


25. Aug. 2022 | Online-Seminar: „Vielfalt leben in öffentlichen Verwaltungen – wie gestalte ich einen Interkulturellen Öffnungsprozess?" | Träger: Migration und Arbeitswelt e. V. interkulturell-innovativ-inklusiv

Träger des Teilprojektes:
Migration und Arbeitswelt e. V. interkulturell-innovativ-inklusiv | Niehler Straße 86 | 50733 Köln
Name des Teilprojektes:
IQ NRW – ÖFFNUNGsZEITEN – Interkulturelle Öffnung von Arbeitsmarktakteuren für Migrantinnen
Kontakt:

Christiane Karsch (ckarsch@migration-arbeitswelt.de)


Webseite:

www.migration-arbeitswelt.de
www.iq-netzwerk-nrw.de/oeffnungszeiten


Art der Qualifizierung:

Online-Seminar: „Vielfalt leben in öffentlichen Verwaltungen – wie gestalte ich einen Interkulturellen Öffnungsprozess?“


Zeit/Zeitraum/Ort:

25.08.2022, 09:30–13:30 Uhr
online über ZOOM

Die Veranstaltung kann auch als InHouse Veranstaltung ggf. in Präsenz durchgeführt werden.


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

240 Minuten – 5 UE


Zielgruppe:

Führungskräfte und Mitarbeitende der Arbeitsagenturen und Jobcenter, Nichtregierungsorganisationen, Migrationsbeauftragte, BCA


Anmeldung:

Bis zum 19.08.2022 an info@migration-arbeitswelt.de. Sie erhalten im Vorfeld des Online-Seminars per Mail die Zugangsdaten und eine Anleitung.


Inhalt:

Im Workshop stellen wir den Ablauf eines Interkulturellen Öffnungsprozesses vor und zeigen die Vorteile einer vielfältigen Organisationsentwicklung und Betriebskultur auf. Die Teilnehmenden kennen die vier Phasen eines Interkulturellen Öffnungsprozesses und erarbeiten erste Ideen einen solchen Prozess in der eigenen Organisation anzustoßen und umzusetzen. Vermittelt werden die Inhalte mittels einer informativen Präsentation und interaktiven Parts.


Teilnahmevoraussetzungen:

keine


Teilnehmendenzahl (Max):

max. 16 Teilnehmende


25. Aug. 2022 | Online-Seminar: „Ja, ich spreche Deutsch! – Deutschkenntnisse im Kontext der Fachkräfteeinwanderung"| Träger: Landes-Gewerbeförderungsstelle des nordrhein-westfälischen Handwerks e.V. (LGH)

Träger des Teilprojektes:
Landes-Gewerbeförderungsstelle des nordrhein-westfälischen Handwerks e.V. (LGH) | Auf'm Tetelberg 7 | 40221 Düsseldorf
Name des Teilprojektes:
Regionale Koordinierungsstelle Fachkräfteeinwanderung
Kontakt:

Agnieszka Kubacka-Mauer (Projektleitung, 0211/30108-461, kubacka-mauer@lgh.de)


Webseite:

Art der Qualifizierung:

Online-Seminar: „Ja, ich spreche Deutsch! – Deutschkenntnisse im Kontext der Fachkräfteeinwanderung“"


Zeit/Zeitraum/Ort:

25.08.2022, 10:00–11:00 Uhr,
online über Microsoft Teams


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

1 Stunde


Zielgruppe:

KMU


Anmeldung:

Bis zum 24.08.2022 über den folgenen Link an: Online-Seminar | BARMER


Inhalt:

Folgeveranstaltung der Veranstaltungsreihe für Unternehmen in NRW. In dem zweiten Online-Seminar geben wir Ihnen einen Überblick über die über die Sprachfördermöglichkeit vor und nach der Einreise der Fachkräfte nach Deutschland:

  • Welche Sprachkenntnisse braucht man, um nach Deutschland als ausländische Fachkraft einzureisen?
  • Welche Regelfördermöglichkeiten für Deutsch stehen den ausländischen Fachkräften in Deutschland zur Verfügung?
  • Welche weitere Förderinstrumente für Deutsch am Arbeitsplatz gibt es?
  • Wie funktioniert die Kommunikative Bedarfsermittlung (KBE) in Unternehmen und welchen Nutzen hat sie?

Gute Sprachförderung fängt schon im Ausland an und muss in Deutschland gezielt fortgesetzt werden. Sprache ist ein entscheidendes Kriterium für gelungene und nachhaltige Integration in das Berufsleben. Sprachlich – kommunikative Kompetenzen stellen daher eine wichtige Handlungskompetenz dar und sind einer der wesentlichen fördernden Faktoren für qualifikationsadäquate Beschäftigung.

Das Online-Seminar findet in Zusammenarbeit mit dem Teilprojekt der AWO Kreisverband Bielefeld e. V. „Lehrkräftequalifizierungen Berufsbezogenes Deutsch und Fortbildungsangebote für Akteure aus der Fort- und Weiterbildung und der Beratung" statt.


Teilnahmevoraussetzungen:

keine


Teilnehmendenzahl (Max):

keine


Kooperationspartner:

Eine gemeinsame Veranstaltungsreihe von und mit:

  • IQ NRW
  • Bundesagentur für Arbeit
  • BARMER
  • IHK Mittlerer Niederrhein
  • Bezirksregierung Köln
  • Niederrhein Regionalagentur Mittlerer Niederrhein
  • Krefeld Business
  • Wirtschaftsförderung  Mönchengladbach
  • WFG Kreis Viersen

26. Aug.–3. Dez. 2022 | Online-Live-/Präsenz-Seminar: „Sprachcoach für DaZ im Beruf werden" im Blended Learning Format | Träger: AWO Kreisverband Bielefeld e. V.

Träger des Teilprojektes:
AWO Kreisverband Bielefeld e. V. | Mercatorstraße 10 | 33602 Bielefeld
Name des Teilprojektes:
Lehrkräftequalifizierungen Berufsbezogenes Deutsch und Fortbildungsangebote für Akteure aus der Fort- und Weiterbildung und der Beratung
Kontakt:

Andrea Hoffmann (a.hoffmann@awo-bielefeld.de)
Sabine Stallbaum (s.stallbaum@awo-bielefeld.de)


Webseite:

www.ifsl-praxis.de/termine
www.awo-bielefeld.de


Art der Qualifizierung:

Online-Live-/Präsenz-Seminar „Sprachcoach für DaZ im Beruf werden" im Blended Learning Format


Zeit/Zeitraum/Ort:

Modul 1: 26./27.08.2022, Präsenz in Bielefeld
Modul 2: 23./24.09.2022, Präsenz in Bielefeld
Modul 3: 21./22.10.2022, Online-Live-Seminar
Modul 4: 18./19.11.2022, Online-Live-Seminar
Modul 5: 02./03.12.2022, Präsenz in Bielefeld

Veranstaltungsort für die Module in Präsenz ist das Mehrgenerationenhaus in Bielefeld, Heisenbergweg 2, 33613 Bielefeld


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Pro Online-Modul sind zusätzlich Aufgaben zur Vor- und Nachbereitung im Selbststudium im Umfang von ca. 4 Unterrichtsstunden zu bearbeiten.


Zielgruppe:

DaZ-Lehrende


Anmeldung:

Die Zahl der Teilnehmenden ist begrenzt. Für das Auswahlverfahren benötigen wir bis zum 22.07.2022 eine Anmeldung über www.ifsl-praxis.de/anmeldung, Ih­ren Lebenslauf und ein Motivationsschreiben. Aus diesem soll hervorgehen, warum Sie Sprachcoach werden möchten.

Den Lebenslauf und das Motivationsschreiben schicken Sie bitte an: a.hoffmann@awo-bielefeld.de.
Alle Anmeldungen werden bis zum 22.07.2022 gesammelt, dann gesichtet und die Teilnahmebestätigungen oder Absagen werden anschließend bis zum 05.08.2022 verschickt.


Inhalt:

Qualifizierung für DaZ-Lehrende

Modulare Qualifizierung „Sprachcoach für DaZ im Beruf werden" im Blended Learning Format

Viele Migrant*innen haben großen Bedarf an einer individuellen Unterstützung, um ihre Ziele zu erreichen. Das Sprachcoaching bietet Unterstützung – es verbindet die Sprachbedarfsermittlung, die berufsbezogene Spracharbeit und die Sprachlernberatung.

Im Mittelpunkt des Sprachcoachings stehen ausgewählte für die Klient*innen wichtige berufliche Situationen. Davon ausgehend erkunden Sprachcoach und Klient*in partnerschaftlich den jeweiligen Sprachbedarf und die bisherige Sprachlernbiographie und legen (Zwischen-)Ziele fest. Es wir an sprachlichen Stukturen, Wortschatz und Kommunikationsstrategien gearbeitet sowie das Selbstlernen thematisiert.

Die Qualifizierung umfasst 5 Module und findet in Präsenz freitags von 15:30–18:45 Uhr und samstags von 09:30–17:00 Uhr statt. Die Online-Live-Seminare finden freitags von 15:00-17:00 Uhr und samstags von 09.30-15:00 Uhr statt.

Modul 1: 26./27.08.2022 – Von der Sprachlehrkraft zum Sprachcoach

  • Informationen zum Konzept Sprachcoaching
  • Informationen zur Organisation der Fortbildung
  • Für das Sprachcoaching relevante Beratungsansätze und Theorien
  • Rollenunterschiede (Sprachlehrkraft und Sprachcoach)

Modul 2: 23./24.09.2022 – Lernerorientierung im Kontext: der gemeinsame Weg zum Ziel

  • Unterschiedliche Ansätze der Zweitspracherwerbsforschung
  • Lernerorientierung als wichtiges handlungsleitendes Prinzip
  • Individuelle Lernstile und individuelle Begleitung
  • Kooperative Bestandsaufnahme

Modul 3: 21./22.10.2022 – Mehtodenkoffer & Werkzeugkasten: gut ausgestattet in die Praxis

  • Methodische Ansätze der Sprachlernberatung
  • Gesprächsführung/-techniken
  • Vorstellen und Ausprobieren der einzelnen Instrumente und Verfahren
  • Ressourcen der Teilnehmenden

Modul 4: 18./19.11.2022 – Als Sprachcoach unterwegs: Kompetenzen sichern und erweitern

  • Spracharbeit im Coachingprozess
  • Vertiefung der Methoden der Sprachlernberatung
  • Reflexion der Persönlichkeitsmerkmale
  • Einstieg in die kollegiale Supervision und Fallberatung

Modul 5: 02./03.12.2022 – Von Fall zu Fall: von der Theorie zur Praxis und zurück

  • Reflexion der bisherigen Tätigkeit
  • Umgang mit herausfordernden Situationen
  • Fallbesprechungen, Praxisphase und Dokumentation
  • Auswertung und Abschluss

Die Referentin:
Anne Sass und Susanne Oberdrevermann
(Aus- und Weiterbildung von Lehrkräften, Coaches/Beraterinnen)

Die Qualifizierung wird mit Mitteln des „Förderprogramms Integration durch Qualifizierung“ finanziert und ist für Sie kostenfrei.


Teilnehmendenzahl (Max):

max. 18 Teilnehmende


29. Sept. 2022 | Online-Seminar: „Chancengerechte Arbeitsmarktintegration – wie gelingt eine qualifikationsadäquate Integration von Migrantinnen in den Arbeitsmarkt?" | Träger: Migration und Arbeitswelt e. V. interkulturell-innovativ-inklusiv

Träger des Teilprojektes:
Migration und Arbeitswelt e. V. interkulturell-innovativ-inklusiv | Niehler Straße 86 | 50733 Köln
Name des Teilprojektes:
IQ NRW – ÖFFNUNGsZEITEN – Interkulturelle Öffnung von Arbeitsmarktakteuren für Migrantinnen
Kontakt:

Christiane Karsch (ckarsch@migration-arbeitswelt.de)


Webseite:

www.migration-arbeitswelt.de
www.iq-netzwerk-nrw.de/oeffnungszeiten


Art der Qualifizierung:

Online-Seminar: „Chancengerechte Arbeitsmarktintegration – wie gelingt eine qualifikationsadäquate Integration von Migrantinnen in den Arbeitsmarkt?“


Zeit/Zeitraum/Ort:

29.09.2022, 09:30–13:30 Uhr
online über ZOOM

Die Veranstaltung kann auch als InHouse Veranstaltung ggf. in Präsenz durchgeführt werden.


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

240 Minuten – 5 UE


Zielgruppe:

Beauftragte für Chancengleichheit, Migrationsbeauftragte, Gleichstellungsbeauftragte, Mitarbeiter*innen der Arbeitsverwaltungen  in NRW (Agentur für Arbeit, Jobcenter) mit Bezug zum Thema


Anmeldung:

Bis zum 08.09.2022 an info@migration-arbeitswelt.de. Sie erhalten im Vorfeld des Online-Seminars per Mail die Zugangsdaten und eine Anleitung.


Inhalt:

Frauen mit eigener Migrations- und Fluchtgeschichte befinden sich viel öfter in prekären Beschäftigungsverhältnissen, die weder ihren Stärken und Qualifikationen gerecht werden noch für eine nachhaltige Arbeitsmarktintegration sorgen. Im Workshop vermitteln wir Möglichkeiten die Arbeitsmarktintegration von Migrant*innen nachhaltiger und kultursensibler zu gestalten. Gleichzeitig erfahren die Teilnehmenden wichtige Strategien und Hilfsmittel zum Thema Fachkräftesicherung, die sie in ihrer Arbeit mit Unternehmen
anwenden können. Vermittelt werden die Inhalte mittels einer informativen Präsentation und interaktiven Parts.


Teilnahmevoraussetzungen:

Beauftragte mit Bezug zum Thema


Teilnehmendenzahl (Max):

max. 16 Teilnehmende