Zum Hauptinhalt springen

Qualifizierungs- und Schulungsangebote des IQ Netzwerks NRW

Ärzt*innen

19. Feb.–21. Mai 2021 | Online-Kompetenzbasierte Qualifizierung: Vorbereitungskurs auf die Kenntnisprüfung | Träger: Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Träger des Teilprojektes:
Westfälische Wilhelms-Universität Münster | Albert-Schweizer-Campus 1, Gebäude A6 | 48149 Münster
Name des Teilprojektes:
KOMED-Q: Kompetenzbasierte medizinische Qualifizierung – Vorbereitungskurs auf die Kenntnisprüfung für Ärzt*innen unter besonderer Berücksichtigung des ländlichen Raums
Kontakt:

Tanja dos Santos (0251/8353-111, komedq@uni-muenster.de)


Webseite:

www.komed-q.uni-muenster.de


Art der Qualifizierung:

Qualifizierungsmaßnahmen im Kontext Anerkennungsgesetz, HSP2


Zeit/Zeitraum/Ort:

Kompetenzfeststellungsverfahren: 06.02.2021
Kurszeitraum: 19.02.2021 – 21.05.2021
online


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

150 Stunden in Präsenz
150 Stunden Selbststudium


Zielgruppe:

ausländische Ärzt*innen


Anmeldung:

Kurs 1 belegt


Inhalt:

Zur Vorbereitung auf die Kenntnisprüfung, in den Fächer Innere Medizin, Chirurgie, Notfallmedizin, klinische Pharmakologie, Bildgebung, Strahlenschutz und Rechtsfragen der ärztlichen Berufsausübung


Teilnahmevoraussetzungen:
  • Abgeschlossenes Studium der Humanmedizin
  • Gute Deutschkenntnisse 
    • erfolgreich abgelegte Fachsprachprüfung C1
  • Möglichkeit zur Teilnahme am Kompetenzfeststellungsverfahren
  • Möglichkeit zur regelmäßigen Teilnahme am Kurs
  • Nachweis der Nachrangigkeit 
  • Internetanschluss
  • Wohnort NRW

Teilnehmendenzahl (Max):

25 Teilnehmende


20. Aug.–12. Nov. 2021 | Online–Kompetenzbasierte Qualifizierung: Vorbereitungskurs auf die Kenntnisprüfung | Träger: Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Träger des Teilprojektes:
Westfälische Wilhelms-Universität Münster | Albert-Schweizer-Campus 1, Gebäude A6 | 48149 Münster
Name des Teilprojektes:
KOMED-Q: Kompetenzbasierte medizinische Qualifizierung – Vorbereitungskurs auf die Kenntnisprüfung für Ärzt*innen unter besonderer Berücksichtigung des ländlichen Raums
Kontakt:

Institut für Ausbildung und Studienangelegenheiten (IfAS)
Westfälische Wilhelms-Universität Münster Medizinische Fakultät
Prof. Marschall, Tanja dos Santos (0251/8353-111, komedq@uni-muenster.de)


Webseite:

www.komed-q.uni-muenster.de


Art der Qualifizierung:

Kompetenzbasierte Qualifizierung – Vorbereitungskurse auf die Kenntnisprüfung unter besondere Berücksichtigung auf den ländlichen Raumes


Zeit/Zeitraum/Ort:

Kompetenzfeststellungsverfahren: 31.07.2021
Kurszeitraum: 20.08.2021 – 12.11.2021
Medizinische Fakultät Münster

  • Studienhospital Münster
  • Lernzentrum für individualisiertes medizinisches Tätigkeitstraining und Entwicklung (Limette)

Derzeit auf Grund der Corona Pandemie digitales Format via Zoom. Änderung möglich.


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

160 UE Präsenzangebot mit virtuellen Bestandteilen, Präsenzzeiten:
immer freitags und samstags und 160 UE Selbststudium E-Learning Plattform Amboss


Zielgruppe:

Ärzt*innen, die ihre Berufsqualifikation im nichteuropäischen Ausland erworben haben und zur Anerkennung ihres Abschlusses eine Kenntnisprüfung bei einem Landesprüfungsamt ablegen müssen.


Anmeldung:

ab sofort


Inhalt:

Fallbesprechungen der Themenbereiche, Innere Medizin, Chirurgie, Notfallmedizin, Pharmakologie, Radiologie (Strahlenschutz, bildgebende 2 Verfahren) und Rechtsfragen aus der ärztlichen Berufsausübung.
Arzt-Patient*innen Kommunikation Training, individuelles und zielgerechtes Coaching auf Fachwissen, Kommunikation und Haltung. Reflexion der Fremd und Selbstwahrnehmung.
Selbststudium Online, erarbeiten und festigen des theoretischen Fachwissen mit Hilfe der E-Learning Plattform Amboss.


Teilnahmevoraussetzungen:
  • abgeschlossenes Studium der Humanmedizin
  • erfolgreich abgelegte Fachsprachprüfung (C1), wenn Sie nicht das C1 Zertifikat besitzen, melden Sie sich per Email bei uns
  • Möglichkeit zur Teilnahme am Kompetenzfeststellungsverfahren
  • Möglichkeit zur regelmäßigen Teilnahme am Kurs
  • Nachweis der Nachrangigkeit durch Jobcenter oder Agentur für Arbeit
  • Computer, Kopfhörer, Mikrofon und eine gute Internetverbindung
  • Wohnort NRW

Teilnehmendenzahl (Max):

36 Teilnehmende


Weitere Angebote in NRW für Ärzt*innen

Träger, die in NRW auf die Kenntnisprüfung für Ärztinnen und Ärzte vorbereiten

Freiburg International Academy gGmbH (FIA), www.fia-academy.de

medisim GmbH & Co. KG, Köln,


Diese Liste wird ständig ergänzt. Alle Angaben ohne Gewähr.
Kontakt: koordinierung@iq-netzwerk-nrw.de.


Gesundheits- und Krankenpflege

1. Dez. 2020–27. Mai 2021 | Wuppertal: Anpassungsqualifizierung Pflege | Träger: Akademie für Gesundheitsberufe GmbH

Träger des Teilprojektes:
Akademie für Gesundheitsberufe GmbH | Vogelsangstraße 106 | 42109 Wuppertal
Name des Teilprojektes:
Anpassungsqualifizierungen in der Gesundheits- und Krankenpflege für Migrant*innen
Kontakt:

Jennifer Zinkand (Projektreferentin, 0202/299-3761, jennifer.zinkand@cellitinnen.de)
Regina Stephan (Kursleitung, 0202/299-3706, regina.stephan@cellitinnen.de)


Webseite:

www.bildungsakademie-wuppertal.de
www.iq-netzwerk-nrw.de/teilprojekte-iq-netzwerk-nrw/qualifizierungsmassnahmen/iq-nrw-anpassungsqualifizierungen-in-der-gesundheits-und-krankenpflege-fuer-migrantinnen-und-migranten/projektprofil


Art der Qualifizierung:

Anpassungsqualifizierung Pflege


Zeit/Zeitraum/Ort:

01.12.2020 – 27.05.2021
Ort: Akademie für Gesundheitsberufe gGmbH, Vogelsangstr. 106, 42109 Wuppertal


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Kursförmige Qualifizierung: 360 Stunden Lehrgangsstunden + 72 Stunden integrierte Sprachförderung


Zielgruppe:

Migrant*innen mit dem Bescheid des Landesprüfungsamtes und der Empfehlung für einen Anpassungslehrgang im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege


Anmeldung:

Der Kurs ist bereits ausgebucht.


Inhalt:

Der theoretische und praktische Unterricht umfasst 360 Stunden in folgenden Wissensbereichen: Gesundheits- und Krankenpflege, Pflege- und Gesundheitswissenschaften, Naturwissenschaften und Medizin, Geistes- und Sozialwissenschaften, Recht, Politik und Wirtschaft.


Teilnahmevoraussetzungen:
  • Qualifizierungsnachweis in der Gesundheits- und Krankenpflege aus Ihrem Heimatland
  • Lebenslauf
  • Anerkennungsbescheid des Landesprüfungsamtes Düsseldorf, der die Teilnahme an einem Anpassungslehrgang empfiehlt
  • Deutschkenntnisse B2-Niveau
  • Möglichkeit der Nutzung eines privaten Computers/Laptops/Tablets mit Internetzugang

Teilnehmendenzahl (Max):

20 Teilnehmende je Kurs


Kooperationspartner:

St. Josef Krankenhaus, Bergstraße 6-12, 42105 Wuppertal
St. Petrus Krankenhaus, Carnaperstraße 55, 42283 Wuppertal
Helios Klinikum Niederberg, Robert-Koch Straße 2, 42549 Velbert


29. Juni–18. Nov. 2021 | Wuppertal: Anpassungsqualifizierung Pflege | Träger: Akademie für Gesundheitsberufe GmbH

Träger des Teilprojektes:
Akademie für Gesundheitsberufe GmbH | Vogelsangstraße 106 | 42109 Wuppertal
Name des Teilprojektes:
Anpassungsqualifizierungen in der Gesundheits- und Krankenpflege für Migrant*innen
Kontakt:

Jennifer Zinkand (Projektreferentin, 0202/299-3761, jennifer.zinkand@cellitinnen.de)
Regina Stephan (Kursleitung, 0202/299-3706, regina.stephan@cellitinnen.de)


Webseite:

www.bildungsakademie-wuppertal.de
www.iq-netzwerk-nrw.de/teilprojekte-iq-netzwerk-nrw/qualifizierungsmassnahmen/iq-nrw-anpassungsqualifizierungen-in-der-gesundheits-und-krankenpflege-fuer-migrantinnen-und-migranten/projektprofil


Art der Qualifizierung:

Anpassungsqualifizierung Pflege


Zeit/Zeitraum/Ort:

29.06.2021 – 18.11.2021
Ort: Akademie für Gesundheitsberufe gGmbH, Vogelsangstr. 106, 42109 Wuppertal


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Kursförmige Qualifizierung: 360 Stunden Lehrgangsstunden + 72 Stunden integrierte Sprachförderung


Zielgruppe:

Migrant*innen mit dem Bescheid des Landesprüfungsamtes und der Empfehlung für einen Anpassungslehrgang im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege


Anmeldung:

Bewerbungen können online über die Homepage eingereicht werden.


Inhalt:

Der theoretische und praktische Unterricht umfasst 360 Stunden in folgenden Wissensbereichen: Gesundheits- und Krankenpflege, Pflege- und Gesundheitswissenschaften, Naturwissenschaften und Medizin, Geistes- und Sozialwissenschaften, Recht, Politik und Wirtschaft.


Teilnahmevoraussetzungen:
  • Qualifizierungsnachweis in der Gesundheits- und Krankenpflege aus Ihrem Heimatland
  • Lebenslauf
  • Anerkennungsbescheid des Landesprüfungsamtes Düsseldorf, der die Teilnahme an einem Anpassungslehrgang empfiehlt
  • Deutschkenntnisse B2-Niveau
  • Möglichkeit der Nutzung eines privaten Computers/Laptops/Tablets mit Internetzugang

Teilnehmendenzahl (Max):

20 Teilnehmende je Kurs


Kooperationspartner:

St. Josef Krankenhaus, Bergstraße 6-12, 42105 Wuppertal
St. Petrus Krankenhaus, Carnaperstraße 55, 42283 Wuppertal
Helios Klinikum Niederberg, Robert-Koch Straße 2, 42549 Velbert


18. Jan.–21. Mai 2021 | Dortmund: Anpassungsqualifizierung in Gesundheits- und Pflegeberufen im Kontext des Anerkennungsgesetzes | Träger: Canisius Campus Dortmund gGmbH

Träger des Teilprojektes:
Canisius Campus Dortmund gGmbH – Katholische Akademie für Gesundheitsberufe | Kirchderner Str. 45a | 44145 Dortmund
Name des Teilprojektes:
Anpassungsqualifizierung in Gesundheits- und Pflegeberufen im Kontext des Anerkennungsgesetzes
Kontakt:

Projektleitung: Melanie Schneider (0231/86436-159, melanie.schneider@canisiuscampus.de)
Projektadministration: Jutta Wufka (0231/86436-118, jutta.wufka@canisiuscampus.de)


Webseite:

www.canisiuscampus.de


Art der Qualifizierung:

Anpassungsqualifizierung Pflege


Zeit/Zeitraum/Ort:
  • Nächster Anpassungslehrgang: 18.01.2021 – max. 21.05.2021
  • Canisius Campus Dortmund gGmbH, Kirchderner Str. 45a, 44145 Dortmund

Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Vollzeit; es werden 3 Blöcke à 4 Wochen angeboten


Zielgruppe:
  • Pflegefachpersonen aus dem EU- und v. a. nicht-EU-Ausland, die im Heimatland eine pflegerische Grundausbildung oder ein Pflegestudium absolviert haben.
  • Medizinisch vorgebildete Personen aus dem EU- und v. a. nicht-EU-Ausland, die im Heimatland eine medizinisch-naturwissenschaftliche Ausbildung/ein entsprechendes Studium absolviert haben und beim Landesprüfungsamt NRW einen Bescheid über die Feststellung der Gleichwertigkeit mit in der BRD ausgebildeten Gesundheits- und Krankenpfleger*innen erhalten haben.

Anmeldung:

kontinuierlich


Inhalt:

Erlangung der Gleichwertigkeit zu in Deutschland ausgebildeten Pflegefachkräften.


Teilnahmevoraussetzungen:
  • Vorliegender Bescheid über die Feststellung der Gleichwertigkeit mit in der BRD ausgebildeten Gesundheits- und Krankenpfleger*innen vom Landesprüfungsamt NRW
  • Deutschkenntnisse B2 Niveau oder höher
  • Lebenslauf

Teilnehmendenzahl (Max):

25 Teilnehmende


19. Apr. 2021 | Köln: Modul 2: Anpassungslehrgang zur Anerkennung eines im Nicht EU- oder EU Ausland erworbenen Berufsabschlusses im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege | Träger: Louise von Marillac-Schule

Träger des Teilprojektes:
Louise von Marillac-Schule | Simon-Meister-Straße 46–50 | 50733 Köln
Name des Teilprojektes:
Anpassungsqualifizierungen in der Gesundheits- und Krankenpflege für Migrantinnen und Migranten
Kontakt:

Beate Eschbach (Projektleitung, 0221/912468-10, b.eschbach@lvmschule.de)
Judith Carle (Projektreferentin, 0221/912468-14, judith.carle@lvmschule.de)


Webseite:

Art der Qualifizierung:

Anpassungslehrgang zur Anerkennung eines im Nicht EU- oder EU Ausland erworbenen Berufsabschlusses im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege (nichtakademische Gesundheitsfachberufe)


Zeit/Zeitraum/Ort:
  • Start Modul 2 am 19.04.2021 mit 80 Stunden
  • Ort: Louise von Marillac-Schule, Simon-Meister-Straße 46-50, 50733 Köln

Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Modular aufgebaute 360 Lehrgangsstunden + 72 Stunden integrierter Sprachunterricht


Zielgruppe:

Migrant*innen mit Bescheid des Landesprüfungsamtes und der Empfehlung für einen Anpassungslehrgang im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege


Anmeldung:

Start zu jedem Modulbeginn möglich. Bewerbungen können jederzeit eingereicht werden.


Inhalt:

Modularer Aufbau mit folgenden beispielhaften Inhalten: Kommunikation im Pflegegalltag, Beziehung im Pflegealltag gestalten, Beraten und Anleiten, Rechtliche Rahmenbedingungen im pflegerischen Alltag berücksichtigen, Pflege als Prozess, Pflegewissenschaft, Ambulante Pflege, Qualitätssicherung, Hygiene, Sterbende Menschen pflegen, Pflege von Menschen mit Erkrankungen des ZNS, PNS, Demenz, u.a.


Teilnahmevoraussetzungen:
  1. Qualifikationsnachweis im Bereich Gesundheits- und Krankenpflege aus dem Heimatland
  2. Anerkennungsbescheid des Landesprüfungsamtes Düsseldorf, der unter anderem die Teilnahme an einem Anpassungslehrgang empfiehlt
  3. Deutschkenntnisse B2 Niveau

Teilnehmendenzahl (Max):

20 Teilnehmer*innen je Kurs


Kooperationspartner:

Köln:
Krankenhaus der Augustinerinnen, St. Antonius Krankenhaus, St. Agatha-Krankenhaus,
St. Vinzenz-Hospital, St. Hildegardis Krankenhaus, Heilig Geist-Krankenhaus, St. Franziskus-Hospital,
St. Marien-Hospital,
Bergheim:
Maria-Hilf-Krankenhaus Bergheim, u. w.


27. Mai 2021 | Köln: Modul 3: Anpassungslehrgang zur Anerkennung eines im Nicht EU- oder EU Ausland erworbenen Berufsabschlusses im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege | Träger: Louise von Marillac-Schule

Träger des Teilprojektes:
Louise von Marillac-Schule | Simon-Meister-Straße 46–50 | 50733 Köln
Name des Teilprojektes:
Anpassungsqualifizierungen in der Gesundheits- und Krankenpflege für Migrantinnen und Migranten
Kontakt:

Beate Eschbach (Projektleitung, 0221/912468-10, b.eschbach@lvmschule.de)
Judith Carle (Projektreferentin, 0221/912468-14, judith.carle@lvmschule.de)


Webseite:

Art der Qualifizierung:

Anpassungslehrgang zur Anerkennung eines im Nicht EU- oder EU Ausland erworbenen Berufsabschlusses im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege (nichtakademische Gesundheitsfachberufe)


Zeit/Zeitraum/Ort:
  • Start Modul 3 am 27.05.2021 mit 80 Stunden
  • Ort: Louise von Marillac-Schule, Simon-Meister-Straße 46-50, 50733 Köln

Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Modular aufgebaute 360 Lehrgangsstunden + 72 Stunden integrierter Sprachunterricht


Zielgruppe:

Migrant*innen mit Bescheid des Landesprüfungsamtes und der Empfehlung für einen Anpassungslehrgang im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege


Anmeldung:

Start zu jedem Modulbeginn möglich. Bewerbungen können jederzeit eingereicht werden.


Inhalt:

Modularer Aufbau mit folgenden beispielhaften Inhalten: Kommunikation im Pflegegalltag, Beziehung im Pflegealltag gestalten, Beraten und Anleiten, Rechtliche Rahmenbedingungen im pflegerischen Alltag berücksichtigen, Pflege als Prozess, Pflegewissenschaft, Ambulante Pflege, Qualitätssicherung, Hygiene, Sterbende Menschen pflegen, Pflege von Menschen mit Erkrankungen des ZNS, PNS, Demenz, u.a.


Teilnahmevoraussetzungen:
  1. Qualifikationsnachweis im Bereich Gesundheits- und Krankenpflege aus dem Heimatland
  2. Anerkennungsbescheid des Landesprüfungsamtes Düsseldorf, der unter anderem die Teilnahme an einem Anpassungslehrgang empfiehlt
  3. Deutschkenntnisse B2 Niveau

Teilnehmendenzahl (Max):

20 Teilnehmer*innen je Kurs


Kooperationspartner:

Köln:
Krankenhaus der Augustinerinnen, St. Antonius Krankenhaus, St. Agatha-Krankenhaus,
St. Vinzenz-Hospital, St. Hildegardis Krankenhaus, Heilig Geist-Krankenhaus, St. Franziskus-Hospital,
St. Marien-Hospital,
Bergheim:
Maria-Hilf-Krankenhaus Bergheim, u. w.


12. Juli 2021 | Köln: Modul 4: Anpassungslehrgang zur Anerkennung eines im Nicht EU- oder EU Ausland erworbenen Berufsabschlusses im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege | Träger: Louise von Marillac-Schule

Träger des Teilprojektes:
Louise von Marillac-Schule | Simon-Meister-Straße 46–50 | 50733 Köln
Name des Teilprojektes:
Anpassungsqualifizierungen in der Gesundheits- und Krankenpflege für Migrantinnen und Migranten
Kontakt:

Beate Eschbach (Projektleitung, 0221/912468-10, b.eschbach@lvmschule.de)
Judith Carle (Projektreferentin, 0221/912468-14, judith.carle@lvmschule.de)


Webseite:

Art der Qualifizierung:

Anpassungslehrgang zur Anerkennung eines im Nicht EU- oder EU Ausland erworbenen Berufsabschlusses im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege (nichtakademische Gesundheitsfachberufe)


Zeit/Zeitraum/Ort:
  • Start Modul 4 am 12.07.2021 mit 80 Stunden
  • Ort: Louise von Marillac-Schule, Simon-Meister-Straße 46-50, 50733 Köln

Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Modular aufgebaute 360 Lehrgangsstunden + 72 Stunden integrierter Sprachunterricht


Zielgruppe:

Migrant*innen mit Bescheid des Landesprüfungsamtes und der Empfehlung für einen Anpassungslehrgang im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege


Anmeldung:

Start zu jedem Modulbeginn möglich. Bewerbungen können jederzeit eingereicht werden.


Inhalt:

Modularer Aufbau mit folgenden beispielhaften Inhalten: Kommunikation im Pflegegalltag, Beziehung im Pflegealltag gestalten, Beraten und Anleiten, Rechtliche Rahmenbedingungen im pflegerischen Alltag berücksichtigen, Pflege als Prozess, Pflegewissenschaft, Ambulante Pflege, Qualitätssicherung, Hygiene, Sterbende Menschen pflegen, Pflege von Menschen mit Erkrankungen des ZNS, PNS, Demenz, u.a.


Teilnahmevoraussetzungen:
  1. Qualifikationsnachweis im Bereich Gesundheits- und Krankenpflege aus dem Heimatland
  2. Anerkennungsbescheid des Landesprüfungsamtes Düsseldorf, der unter anderem die Teilnahme an einem Anpassungslehrgang empfiehlt
  3. Deutschkenntnisse B2 Niveau

Teilnehmendenzahl (Max):

20 Teilnehmer*innen je Kurs


Kooperationspartner:

Köln:
Krankenhaus der Augustinerinnen, St. Antonius Krankenhaus, St. Agatha-Krankenhaus,
St. Vinzenz-Hospital, St. Hildegardis Krankenhaus, Heilig Geist-Krankenhaus, St. Franziskus-Hospital,
St. Marien-Hospital,
Bergheim:
Maria-Hilf-Krankenhaus Bergheim, u. w.


19. Juli–max. 26. Nov. 2021 | Dortmund: Anpassungsqualifizierung Pflege | Träger: Canisius Campus Dortmund gGmbH

Träger des Teilprojektes:
Canisius Campus Dortmund gGmbH – Katholische Akademie für Gesundheitsberufe | Kirchderner Straße 45a | 44145 Dortmund
Name des Teilprojektes:
Anpassungsqualifizierung in Gesundheits- und Pflegeberufen im Kontext des Anerkennungsgesetzes
Kontakt:

Projektleitung: Melanie Schneider (0231/86436-159, melanie.schneider@canisiuscampus.de)
Projektadministration: Jutta Wufka (0231/86436-118, jutta.wufka@canisiuscampus.de)


Webseite:

www.canisiuscampus.de


Art der Qualifizierung:

Anpassungsqualifizierung Pflege


Zeit/Zeitraum/Ort:
  • Nächster Anpassungslehrgang: 19.07.2021 – max. 26.11.2021
  • Canisius Campus Dortmund gGmbH, Kirchderner Str. 45a, 44145 Dortmund

Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Vollzeit; es werden 3 Blöcke à 4 Wochen angeboten


Zielgruppe:
  • Pflegefachpersonen aus dem EU- und v. a. nicht-EU Ausland, die im Heimatland eine pflegerische Grundausbildung oder ein Pflegestudium absolviert haben.
  • Medizinisch vorgebildete Personen aus dem EU- und v. a. nicht-EU Ausland, die im Heimatland eine medizinisch-naturwissenschaftliche Ausbildung/ein entsprechendes Studium absolviert haben und beim Landesprüfungsamt NRW einen Bescheid über die Feststellung der Gleichwertigkeit mit in der BRD ausgebildeten Gesundheits- und Krankenpfleger*innen erhalten haben.

Anmeldung:

kontinuierlich


Inhalt:

Erlangung der Gleichwertigkeit zu in Deutschland ausgebildeten Pflegefachkräften.


Teilnahmevoraussetzungen:
  • Vorliegender Bescheid über die Feststellung der Gleichwertigkeit mit in der BRD ausgebildeten Gesundheits- und Krankenpfleger*innen vom Landesprüfungsamt NRW
  • Deutschkenntnisse B2 Niveau oder höher
  • Lebenslauf

Teilnehmendenzahl (Max):

25 Teilnehmende


23. Aug. 2021 | Köln: Modul 1: Anpassungslehrgang zur Anerkennung eines im Nicht EU- oder EU Ausland erworbenen Berufsabschlusses im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege | Träger: Louise von Marillac-Schule

Träger des Teilprojektes:
Louise von Marillac-Schule | Simon-Meister-Straße 46–50 | 50733 Köln
Name des Teilprojektes:
Anpassungsqualifizierungen in der Gesundheits- und Krankenpflege für Migrantinnen und Migranten
Kontakt:

Beate Eschbach (Projektleitung, 0221/912468-10, b.eschbach@lvmschule.de)
Judith Carle (Projektreferentin, 0221/912468-14, judith.carle@lvmschule.de)


Webseite:

Art der Qualifizierung:

Anpassungslehrgang zur Anerkennung eines im Nicht EU- oder EU Ausland erworbenen Berufsabschlusses im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege (nichtakademische Gesundheitsfachberufe)


Zeit/Zeitraum/Ort:
  • Start Modul 1 am 23.08.2021 mit 120 Stunden
  • Ort: Louise von Marillac-Schule, Simon-Meister-Straße 46-50, 50733 Köln

Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Modular aufgebaute 360 Lehrgangsstunden + 72 Stunden integrierter Sprachunterricht


Zielgruppe:

Migrant*innen mit Bescheid des Landesprüfungsamtes und der Empfehlung für einen Anpassungslehrgang im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege


Anmeldung:

Start zu jedem Modulbeginn möglich. Bewerbungen können jederzeit eingereicht werden.


Inhalt:

Modularer Aufbau mit folgenden beispielhaften Inhalten: Kommunikation im Pflegegalltag, Beziehung im Pflegealltag gestalten, Beraten und Anleiten, Rechtliche Rahmenbedingungen im pflegerischen Alltag berücksichtigen, Pflege als Prozess, Pflegewissenschaft, Ambulante Pflege, Qualitätssicherung, Hygiene, Sterbende Menschen pflegen, Pflege von Menschen mit Erkrankungen des ZNS, PNS, Demenz, u.a.


Teilnahmevoraussetzungen:
  1. Qualifikationsnachweis im Bereich Gesundheits- und Krankenpflege aus dem Heimatland
  2. Anerkennungsbescheid des Landesprüfungsamtes Düsseldorf, der unter anderem die Teilnahme an einem Anpassungslehrgang empfiehlt
  3. Deutschkenntnisse B2 Niveau

Teilnehmendenzahl (Max):

20 Teilnehmer*innen je Kurs


Kooperationspartner:

Köln:
Krankenhaus der Augustinerinnen, St. Antonius Krankenhaus, St. Agatha-Krankenhaus,
St. Vinzenz-Hospital, St. Hildegardis Krankenhaus, Heilig Geist-Krankenhaus, St. Franziskus-Hospital,
St. Marien-Hospital,
Bergheim:
Maria-Hilf-Krankenhaus Bergheim, u. w.


Jan.–Dez. 2021 | Dortmund: Anpassungsqualifizierung in Gesundheits- und Pflegeberufen im Kontext des Anerkennungsgesetzes | Träger: Canisius Campus Dortmund gGmbH

Träger des Teilprojektes:
Canisius Campus Dortmund gGmbH – Katholische Akademie für Gesundheitsberufe | Kirchderner Straße 45a | 44145 Dortmund
Name des Teilprojektes:
Anpassungsqualifizierung in Gesundheits- und Pflegeberufen im Kontext des Anerkennungsgesetzes
Kontakt:

Projektleitung: Melanie Schneider (0231/86436-159, melanie.schneider@canisiuscampus.de)
Projektadministration: Jutta Wufka (0231/86436-118, jutta.wufka@canisiuscampus.de)


Webseite:

www.canisiuscampus.de


Art der Qualifizierung:

Anpassungsqualifizierung Pflege


Zeit/Zeitraum/Ort:

ganzjährig


Zielgruppe:
  • Pflegefachpersonen aus dem EU- und v. a. nicht-EU-Ausland, die im Heimatland eine pflegerische Grundausbildung oder ein Pflegestudium absolviert haben und die zum Ausgleich der wesentlichen Unterschiede lediglich Stunden in der praktischen Ausbildung absolvieren müssen.
  • Medizinisch vorgebildete Personen aus dem EU- und v. a. nicht-EU-Ausland, die im Heimatland eine medizinisch-naturwissenschaftliche Ausbildung/ein entsprechendes Studium absolviert haben und beim Landesprüfungsamt NRW einen Bescheid über die Feststellung der Gleichwertigkeit mit in der BRD ausgebildeten Gesundheits- und Krankenpfleger*innen erhalten haben und die zum Ausgleich der wesentlichen Unterschiede lediglich Stunden in der praktischen Ausbildung absolvieren müssen.

Anmeldung:

kontinuierlich


Inhalt:

Erlangung der Gleichwertigkeit zu in Deutschland ausgebildeten Pflegefachkräften.


Teilnahmevoraussetzungen:
  • Vorliegender Bescheid über die Feststellung der Gleichwertigkeit mit in der BRD ausgebildeten Gesundheits- und Krankenpfleger*innen vom Landesprüfungsamt NRW
  • Deutschkenntnisse B2 Niveau oder höher
  • Lebenslauf

Teilnehmendenzahl (Max):

unbegrenzt


Juli–Dez. 2021 | Münster: Du + Wir: Pflege mit Perspektive – Qualifizierungsmaßnahme für zugewanderte Pflegepersonen | Träger: St. Franziskus-Hospital Münster

Träger des Teilprojektes:
St. Franziskus-Hospital Münster | Hohenzollernring 70 | 48415 Münster
Name des Teilprojektes:
Du + Wir: Pflege mit Perspektive – Qualifizierungsmaßnahme für zugewanderte Pflegepersonen
Kontakt:

Dr. Gertrud Bureick (0251/27079-21, bureick@st-franzikus-stiftung.de)


Webseite:

www.sfh-muenster.de


Art der Qualifizierung:

Anpassungsqualifizierung


Zeit/Zeitraum/Ort:
  • Kursbeginn: Juli–Dezember 2021
  • Ort: Schule für Gesundheitsberufe am St. Franziskus-Hospital Münster, Hohenzollernring 70, 48145 Münster

Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Theoretischer und fachpraktischer Unterricht, ggfs. fachpraktische Einsätze nach Feststellungsbescheid durch das Landesprüfungsamt


Zielgruppe:

Zugewanderte Pflegepersonen vorrangig aus Nicht-EU-Ländern


Anmeldung:

Fortlaufend


Inhalt:

Erlangung der Gleichwertigkeit zu in Deutschland ausgebildeten Gesundheits- und Krankenpfleger*innen.


Teilnahmevoraussetzungen:
  • Abgeschlossene Ausbildung in einem Pflegeberuf im Heimatland und Vorliegen eines Feststellungsbescheides der Bezirksregierung zur Gleichwertigkeit zu einer in Deutschland staatlich anerkannten Prüfung in der Gesundheits- und Krankenpflege
  • Sprachniveau: mindestens B1

Teilnehmendenzahl (Max):

20 Teilnehmende


Kooperationspartner:

Einrichtungen der St. Franziskus-Stiftung Münster


Weitere Angebote in NRW im Bereich »Pflege- und Gesundheitsberufe«

Vorbereitung auf die Kenntnisprüfung:

  • ESTA-Bildungswerk gGmbH, LIPPSTÄDTER AKADEMIE FÜR PFLEGE UND GESUNDHEIT Pflegeschule, Fachseminar für Altenpflege, Zentrum für Aus-, Fort- und Weiterbildung, Bahnhofsplatz 1, 59555 Lippstadt, Ansprechperson: Christian Horstmann, Schulleitung, Entwicklung und Beratung Fort-/Weiterbildung, Lippstaedter.Akademie@esta-bw.de, 02941/57550

Weitere Aus- und Weiterbildungsanbieter im Gesundheitswesen

  • Welcome@Healthcare, Koordinierungsstelle für Geflüchtete in Pflege und Gesundheitsberufe NRW Paritätische Akademie LV NRW e. V.: www.healthcare-nrw.de


Diese Liste wird ständig ergänzt. Alle Angaben ohne Gewähr.
Kontakt: koordinierung@iq-netzwerk-nrw.de.


Hebammen und Entbindungspfleger

18. Jan.–15. Okt. 2021 | Mönchengladbach: Anpassungslehrgang für Hebammen und Entbindungspfleger im Kontext des Anerkennungsgesetzes | Träger: Schulzentrum für Gesundheitsberufe am Niederrhein GmbH

Träger des Teilprojektes:
Schulzentrum für Gesundheitsberufe am Niederrhein GmbH | Hubertusstraße 100 | 41239 Mönchengladbach
Name des Teilprojektes:
Modularisierte Anpassungsqualifizierung für zugewanderte Pflegekräfte und zugewanderte Hebammen
Kontakt:

Webseite:

www.sgn-mg.de
www.sgn-mg.de/de/Modularisierte-Anpassungsqualifizierung-fuer-zugewanderte-Hebammen.htm


Art der Qualifizierung:

Anpassungslehrgang für Hebammen und Entbindungspfleger im Kontext des Anerkennungsgesetzes


Zeit/Zeitraum/Ort:

Start: 18.01.2021, Ende: 15.10.2021
Schulzentrum für Gesundheitsberufe am Niederrhein GmbH, Hubertusstraße 100, 41239 Mönchengladbach


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):
  • Mit gleichzeitigem Praxiseinsatz Vollzeit
  • Blockunterricht und Studientage
  • abhängig von den Bescheiden des LPA

Zielgruppe:

Menschen mit einem ausländischen Berufsabschluss, die ein Anerkennungsverfahren durchlaufen und einen Bescheid über die teilweise Gleichwertigkeit der zuständigen Stelle (Landesprüfungsamt) nachweisen können.


Anmeldung:

laufend im Jahr


Inhalt:

Die Anpassungslehrgänge orientieren sich an der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Hebammen/Entbindungspfleger in NRW. Er umfasst theoretische und praktische Ausbildung in Krankenhäusern, Kreißsälen, Externat sowie deren Kooperationspartnern.


Teilnahmevoraussetzungen:
  • Hebammen, mit einer im Heimatland abgeschlossenen (in Deutschland nicht anerkannten) Berufsausbildung.
  • Ausreichende Deutschkenntnisse (B2/C1)
  • Bescheid des Landesprüfungsamts NRW

Teilnehmendenzahl (Max):

15 Teilnehmende


Kooperation:
  • Städtische Kliniken Mönchengladbach GmbH
  • Ev. Bethesda Krankenhaus der Johanniter GmbH Mönchengladbach
  • Kreiskrankenhaus Gummersbach
  • KPlus St. Josefs-Hospital Hilden
  • Marienhospital Gelsenkirchen GmbH
  • St. Marien-Krankenhaus Siegen
  • Florence-Nightingale-Krankenhaus der Kaiserswerther Diakonie

22. Nov. 2021–19. Aug. 2022 | Mönchengladbach: Anpassungslehrgang für Hebammen und Entbindungspfleger im Kontext des Anerkennungsgesetzes | Träger: Schulzentrum für Gesundheitsberufe am Niederrhein GmbH

Träger des Teilprojektes:
Schulzentrum für Gesundheitsberufe am Niederrhein GmbH | Hubertusstraße 100 | 41239 Mönchengladbach
Name des Teilprojektes:
Modularisierte Anpassungsqualifizierung für zugewanderte Pflegekräfte und zugewanderte Hebammen
Kontakt:

Webseite:

www.sgn-mg.de
www.sgn-mg.de/de/Modularisierte-Anpassungsqualifizierung-fuer-zugewanderte-Hebammen.htm


Art der Qualifizierung:

Anpassungslehrgang für Hebammen und Entbindungspfleger im Kontext des Anerkennungsgesetzes


Zeit/Zeitraum/Ort:

Start: 22.10.2021
Schulzentrum für Gesundheitsberufe am Niederrhein GmbH, Hubertusstraße 100, 41239 Mönchengladbach


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):
  • Mit gleichzeitigem Praxiseinsatz Vollzeit
  • Blockunterricht und Studientage
  • abhängig von den Bescheiden des LPA

Zielgruppe:

Menschen mit einem ausländischen Berufsabschluss, die ein Anerkennungsverfahren durchlaufen und einen Bescheid über die teilweise Gleichwertigkeit der zuständigen Stelle (Landesprüfungsamt) nachweisen können.


Anmeldung:

laufend im Jahr


Inhalt:

Die Anpassungslehrgänge orientieren sich an der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Hebammen/Entbindungspfleger in NRW. Er umfasst theoretische und praktische Ausbildung in Krankenhäusern, Kreißsälen, Externat sowie deren Kooperationspartnern.


Teilnahmevoraussetzungen:
  • Hebammen, mit einer im Heimatland abgeschlossenen (in Deutschland nicht anerkannten) Berufsausbildung.
  • Ausreichende Deutschkenntnisse (B2/C1)
  • Bescheid des Landesprüfungsamts NRW

Teilnehmendenzahl (Max):

15 Teilnehmende


Kooperation:
  • Städtische Kliniken Mönchengladbach GmbH
  • Ev. Bethesda Krankenhaus der Johanniter GmbH Mönchengladbach
  • Kreiskrankenhaus Gummersbach
  • KPlus St. Josefs-Hospital Hilden
  • Marienhospital Gelsenkirchen GmbH
  • St. Marien-Krankenhaus Siegen
  • Florence-Nightingale-Krankenhaus der Kaiserswerther Diakonie

Duale Berufe

18. Jan.–4. Juni 2021 | Köln: Vorbereitung auf die externe Prüfung im Friseurhandwerk (Geselle) | Träger: Handwerkskammer zu Köln

Träger des Teilprojektes:
Handwerkskammer zu Köln | Heumarkt 12 | 50667 Köln
Name des Teilprojektes:
Kompetenzzentrum zur beruflichen Anerkennung ausländischer Qualifikationen im dualen System bei der Handwerkskammer zu Köln
Kontakt:

Thomas Wagenländer (Projektleitung, 0221/2022-414, wagenlaender@hwk-koeln.de)
Marek Nowak (Projektmitarbeiter, 0221/2022-727, nowak@hwk-koeln.de)


Webseite:

www.hwk-koeln.de
www.iq-netzwerk-nrw.de


Art der Qualifizierung:

Vorbereitung auf die externe Prüfung im Friseurhandwerk  (Geselle)


Zeit/Zeitraum/Ort:

18.01.2021–04.06.2021, Frechen


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Vollzeit; 5 Tage/Woche


Zielgruppe:

Teilnehmende mit mindestens 4,5 Jahren Berufserfahrung im Friseurhandwerk


Inhalt:

Vorbereitung auf die externe Prüfung im Friseurhandwerk in Theorie und Praxis.


Teilnahmevoraussetzungen:
  • Vorliegender Bescheid über die negative Prognose
  • Deutschkenntnisse B1/B2 Niveau
  • Lebenslauf
  • Zeugnisse

Teilnehmendenzahl (Max):

10 Teilnehmende


25. Jan.–31. Aug. 2021 | Köln: Nachqualifizierung für angehende Meister (Teile III und IV) | Träger: Handwerkskammer zu Köln

Träger des Teilprojektes:
Handwerkskammer zu Köln | Heumarkt 12 | 50667 Köln
Name des Teilprojektes:
Kompetenzzentrum zur beruflichen Anerkennung ausländischer Qualifikationen im dualen System bei der Handwerkskammer zu Köln
Kontakt:

Thomas Wagenländer (Projektleitung, 0221/2022-414, wagenlaender@hwk-koeln.de)
Marek Nowak (Projektmitarbeiter, 0221/2022-727, nowak@hwk-koeln.de)


Webseite:

www.hwk-koeln.de
www.iq-netzwerk-nrw.de


Art der Qualifizierung:

Nachqualifizierung für angehende Meister (Teile III und IV)


Zeit/Zeitraum/Ort:

25.01.2021–31.08.2021, Köln


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

stundenweise


Zielgruppe:

Teilnehmende mit einem Bescheid der Anerkennungsstelle


Inhalt:

Nachqualifizierung für angehende Meister (Teile III und IV).


Teilnahmevoraussetzungen:

Vorliegender Bescheid der Anerkennungsstelle


Teilnehmendenzahl (Max):

8 Teilnehmende


20. Apr. 2021–31. Jan. 2022 | Online-Seminar: "Digitalisierte Arbeitswelt" – Anpassungsqualifizierung zur Erlangung der vollen Gleichwertigkeit (i.S.des BQFG) | Träger: WHKT

Träger des Teilprojektes:
WHKT | Volmerswerther-Straße 79 | 40221 Düsseldorf
Name des Teilprojektes:
IQ NRW – Anpassungs- und Nachqualifizierungen im Kontext des Anerkennungsgesetzes
Kontakt:

Frank Martin Clauß (0211/3007-720, frankmartin.clauss@iq-netzwerk-nrw.de)


Webseite:

www.digiwelt.org


Art der Qualifizierung:

Online-Seminar: "Digitalisierte Arbeitswelt" – Anpassungsqualifizierung zur Erlangung der vollen Gleichwertigkeit (i.S.des BQFG)


Zeit/Zeitraum/Ort:

Web Based Training vom 20.04.2021 bis Januar 2022
Dienstags und Donnerstags von 17:00–19:00 Uhr in ILIAS / Adobe Connect


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

122 UE


Zielgruppe:

(Ausländische) Fachkräfte mit Abschluss im industriellen Elektrobereich


Anmeldung:

Bis zum 19.04.2021 oder im laufenden Kurs bis spätestens 30.04.2021


Inhalt:

Prozessanalyse, IT Sicherheit/DSGVO, Smart X, Informatik, Additive Fertigung, Vernetzte Produktion, Cyberphysische
Systeme, KI


Teilnahmevoraussetzungen:

Bescheid der IHK FOSA


Teilnehmendenzahl (Max):

16 Teilnehmende


Kooperationspartner:

BBA Berufsbildungsakademie, Digiwelt


Akademiker*innen

1. Jan.– 31. Dez. 2021 | Detmold: High Potentials: Brückenmaßnahme für hochqualifizierte Migrant*innen aus MINT-Berufen in Ostwestfalen-Lippe | Träger: Netzwerk Lippe gGmbH

Träger des Teilprojektes:
Netzwerk Lippe gGmbH | Braunenbrucher Weg 18 | 32758 Detmold
Name des Teilprojektes:
High Potentials: Brückenmaßnahme für hochqualifizierte Migrant*innen aus MINT-Berufen in Ostwestfalen-Lippe
Kontakt:

Tobias Isaak (05231/6403-78, t.isaak@netzwerk-lippe.de), Khalil Naffissa (05231/6403-665, k.naffissa@netzwerk-lippe.de), Boris Voß (05231/6403-94, b.voss@netzwerk-lippe.de)


Webseite:

www.netzwerk-lippe.de
www.iq-netzwerk-nrw.de/high-potentials


Art der Qualifizierung:

Brückenmaßnahme für Akademiker*innen


Zeit/Zeitraum/Ort:
  • 01.01. – 31.12.2021
  • Beginn der High Potentials Abendschule am 23.03.2021
  • Beginn der High Potentials Fallstudien am 20.04.2021
  • Durchführung zurzeit als Online-Meetings

Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Mindestteilnahme für Teilnahmebescheinigung: 8 Stunden


Zielgruppe:

Akademiker*innen mit MINT-Abschlüssen aus dem Ausland


Anmeldung:

fortlaufend


Inhalt:
  • High Potentials Abendschule: Projektmanagement, Zeitmanagement, Karrierefragen, Digitalisierung
  • High Potentials Fallstudien: Bearbeitung von Praxisaufgaben und Fallstudien für Unternehmen

Teilnahmevoraussetzungen:
  • Anerkannter Hochschulabschluss im MINT-Bereich
  • Migrationshintergrund
  • Sprachniveau ab B1

Teilnehmendenzahl (Max):

keine


Kooperationspartner:

IHK Lippe zu Detmold, IHK Ostwestfalen zu Bielefeld, Fachhochschule Bielefeld, Universität Bielefeld, Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Bielefelder IT-Kompetenznetzwerk e. V., Jobcenter Lippe, Arbeitgeberverband Lippe, VDI - Verein Deutscher Ingenieure Ostwestfalen-Lippe


4. März.–8. Juli 2021 | Köln: OnTop/THK – Programm 3: Integriertes Fach- und Sprachlernen Deutsch für akademische, soziale und pädagogische Berufe | Träger: Technische Hochschule Köln

Träger des Teilprojektes:
Technische Hochschule Köln, Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften, TH Köln | Ubierring 48 | 50678 Köln
Name des Teilprojektes:
OnTop/THK: Qualifizierungsprogramm für zugewanderte Akademiker*innen in NRW – Schwerpunkt Soziale Arbeit und Kindheitspädagogik
Kontakt:

Astrid Hofer (0221/8275-5174, astrid.hofer@th-koeln.de)


Webseite:

www.th-koeln.de/ontop-thk


Art der Qualifizierung:

Brückenmaßnahme


Zeit/Zeitraum/Ort:

Die Termine für den Fachsprachkurs 2021:

Das Programm findet immer donnerstags von 9:00 bis 12:15 Uhr (inkl. 15 min Pause) an folgenden Terminen statt:

2021: 04.03./11.03./18.03./25.03./01.04./08.04./15.04./22.04./29.04./06.05./ 20.05./27.05./10.06./17.06./24.06./01.07./ 08.07.2021, voraussichtlich als digitale Termine geplant

Insgesamt wir der Sprachkurs viermal angeboten:

  • 1. Durchlauf: September 2019 bis Februar 2020
  • 2. Durchlauf: September 2020 bis Februar 2021
  • 3. Durchlauf: März 2021 bis August 2021
  • 4. Durchlauf: September 2021 bis Februar 2022

Ort: TH Köln, Ubierring 48, 50678 Köln bzw. online via Zoom


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Teilzeitmaßnahme im Umfang von 1 x 4 Unterrichteinheiten pro Woche plus eLearning-Phasen.
Wegen der Einschränkungen durch das Coronavirus wird das Programm voraussichtlich vollständig digital durchgeführt.


Anmeldung:

Anmeldungen per Mail an astrid.hofer@th-koeln.de oder nutzen Sie das Online-Kontaktformular.


Inhalt:

Das Qualifizierungsprogramm 3 des Teilprojektes „IQ NRW – OnTOP|THK“ unterstützt – aufbauend auf Sprachniveaustufe B2 –  die Teilnehmer*innen darin, ihre allgemeine und fachbezogene sprachliche Handlungskompetenz auszubauen. Neben wichtigen Fachbegriffen sowie Kommunikations- und Ausdrucksweisen der Sozialen Arbeit und der Kindheitspädagogik wenden die Teilnehmer*innen das Erlernte direkt an, indem sie gemeinsam mit Kommunikationstrainer*innen typische Situationen und kommunikative Aufgaben aus dem Arbeitsalltag bewältigen. Sie tauschen sich auf Deutsch über fachliche Inhalte aus, vertiefen so das Erlernte und gewinnen die notwendige Professionalität im sprachlichen Handeln.

Das Teilprojekt „IQ NRW – OnTOP|THK: Qualifizierungsprogramm für zugewanderte Akademiker*innen in NRW – Schwerpunkt Soziale Arbeit und Kindheitspädagogik“ besteht aus insgesamt vier Qualifizierungsprogrammen. Interessierte können an einem Programm teilnehmen oder an mehreren, sie können die Programme gleichzeitig besuchen oder nacheinander.


Teilnahmevoraussetzungen:
  • Zugewanderte Akademiker*innen, die ihren akademischen Abschluss im Ausland erworben haben und
  • Deutschkenntnisse mindestens auf dem Sprachniveau B2

Teilnehmendenzahl (Max):

max. 15 Teilnehmende pro Jahr bzw. pro Durchgang


Kooperationspartner:

Sprachlernzentrum der TH Köln


8. Sept. 2021–9. Febr. 2022 | Köln: OnTop/THK – Programm 4: Mentoringprogramm mit Praktiker*innen der Sozialen Arbeit und Kindheitspädagogik | Träger: Technische Hochschule Köln

Träger des Teilprojektes:
Technische Hochschule Köln, Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften, TH Köln | Ubierring 48 | 50678 Köln
Name des Teilprojektes:
OnTop/THK: Qualifizierungsprogramm für zugewanderte Akademiker*innen in NRW – Schwerpunkt Soziale Arbeit und Kindheitspädagogik
Kontakt:

Rabea Herl (0221/8275-3020, rabea.herl@th-koeln.de), Anna Metrangolo (0221/8275-3863, anna.metrangolo@th-koeln.de)


Webseite:

www.th-koeln.de/ontop-thk


Art der Qualifizierung:

Brückenmaßnahme


Zeit/Zeitraum/Ort:

Termine der zentralen Veranstaltungen des Mentoringprogramms in 2021/2022:
 

  • Auftaktveranstaltung: Mi, 08.09.2021 von 10:00–14:00 Uhr oder von 15:30 bis 19:30 Uhr
    (der Zeitpunkt wird später bekannt gegeben)
  • Abschlussveranstaltung: Mi, 09.02.2022 von 14:30–17:00 Uhr oder von 17:30 bis 20:00 Uhr
    (der Zeitpunkt wird später bekannt gegeben)

Adresse: Technische Hochschule Köln, Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften, Ubierring 48, 50678 Köln

Darüber hinaus wird es weitere Termine geben, die dem individuellen Austausch zwischen Mentor*innen und Mentees und der Vernetzung der Mentees untereinander dienen.

Das Mentoringprogramm findet von 2019 bis 2022 einmal jährlich statt. Der nächste und gleichzeitig letzte Durchlauf findet im Frühling 2022 statt.


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Teilzeitmaßnahme, bestehend aus zentralen Veranstaltungen (siehe oben), individuelle Termine zwischen Mentor*innen und Mentees (mind 3 Treffen im Umfang von 3 Stunden) und frewillige Vernetzungstreffen der Mentees untereinander.


Zielgruppe:

Zugewanderte Akademiker*innen mit ausländischen Abschlüssen, die …

  • Schwierigkeiten beim Übergang in qualifikationsadäquate Beschäftigung in Arbeitsfeldern der Sozialen Arbeit und Kindheitspädagogik haben und/oder
  • sich intensiver über diese Arbeitsfelder informieren möchten, mit dem Ziel eine eigene Berufsperspektive innerhalb dieser Arbeitsfelder zu entwickeln bzw. weiterzuentwickeln.
  • im unmittelbaren Kontakt und in mehreren Treffen mit Praktikerinnen und Praktikern (Mentor*innen) persönliche Handlungsstrategien für die Stellensuche entwickeln und dabei von erfahrenen Fachkräften individuell beraten werden möchten.

Anmeldung:

Zu den Anmeldebedingungen melden Sie sich bitte bei Frau Raber Herl (Kontakdaten siehe oben) oder nutzen Sie unser Online-Kontaktformular.


Inhalt:

Das Mentoringprogramm des Teilprojektes „IQ NRW – OnTOP|THK: Qualifizierungsprogramm für zugewanderte Akademiker*innen in NRW – Schwerpunkt Soziale Arbeit und Kindheitspädagogik“ soll Teilnehmer*innen und Mentor*innen aus der Praxis der Sozialen Arbeit/ Kindheitspädagogik miteinander in Kontakt bringen.

Mentor*innen sind in der Regel Praktiker*innen aus der Sozialen Arbeit und Kindheitspädagogik – dazu gehören Geschäftsführungen, Personalverantwortliche und weitere Fachkräfte. 

Laufzeit des Programms in 2021/2022: 08.09.2021 bis 09.02.2022

Termine in 2021/2022:

Das Mentoringprogramm besteht aus mehreren Elementen:

  1. Auftaktveranstaltung am 08.09.21

Die Zeit von 10:00 bis 12:00 Uhr bzw. die Zeit von 15:30 bis 17:30 Uhr ist für die Mentees vorgesehen, die hier ausführlicher über das Mentoringprogramm informiert werden. Im Anschluss von 12:00 bis 14:00 Uhr bzw. von 17:30 bis 19:30 Uhr findet ein „Come Together“ für Mentor*innen und Mentees statt, um sich persönlich kennenzulernen. Außerdem werden auch für Mentor*innen Kurzinformationen zum Mentoringprogramm bereitgestellt.

  1. ‚One to One‘-Mentoringprozess (mindestens drei Treffen á drei Stunden, die Termine bestimmen Mentor*innen und Mentees individuell):

Das ‚One to One‘-Mentoring ist ein wichtiges Herzstück des Mentoringprogramms. Mentees und Mentor*innen entwickeln gemeinsam Ziele für den Mentoringprozess, die auf die individuellen Interessen/Bedürfnisse der Teilnehmenden zugeschnitten sind und sehr unterschiedlich aussehen können. Möglich sind bspw. Hospitationen oder Praktika, intensiver fachlicher Austausch über ein bestimmtes Arbeitsfeld, Entwicklung einer eigenen Perspektive in einem Arbeitsfeld, Tipps bzgl. Bewerbungsstrategien, Vernetzung/Kontakte in die Arbeitswelt. Ziel ist es, mit den Teilnehmenden ganz individuell eine unmittelbare Brücke zum Arbeitsmarkt zu schlagen und durch zusätzliches Know-how und Erarbeitung individueller Handlungsstrategien den Übergang in qualifikationsadäquate Beschäftigung zu erleichtern.

  1. Stammtischtreffen – Vernetzung der Mentees (Termine flexibel, voraussichtlich einmal im Monat, online via Zoom):

Das Stammtischtreffen dient der Vernetzung der Mentees untereinander, um sich gegenseitig wertvolle Tipps und Informationen zu geben. 

  1. Abschlussveranstaltung am 09.02.22

Die Abschlussveranstaltung bringt noch einmal in einem feierlichen Rahmen die Mentor*innen und Mentees zusammen. Darüber hinaus geht es um einen gemeinsamen Rückblick und Ausblick. Zudem wird Feedback aller Teilnehmenden über das Mentoringprogramm eingeholt, um Verbesserungsmöglichkeiten auszuloten.

Das Teilprojekt „IQ NRW – OnTOP|THK: Qualifizierungsprogramm für zugewanderte Akademiker*innen in NRW – Schwerpunkt Soziale Arbeit und Kindheitspädagogik“ besteht aus insgesamt vier Qualifizierungsprogrammen. Interessierte können an einem Programm teilnehmen oder an mehreren, sie können die Programme gleichzeitig besuchen oder nacheinander.


Teilnahmevoraussetzungen:
  • Zugewanderte Akademiker*innen, die ihren akademischen Abschluss im Ausland erworben haben und
  • Deutschkenntnisse mindestens auf dem Sprachniveau B2

Teilnehmendenzahl (Max):

Max. 15 Teilnehmende pro Jahr bzw. pro Durchgang


1. Okt. 2021–14. Jan. 2022 | Köln: OnTop/THK – Programm 2: Arbeitsmarktorientiertes Schulungsprogramm | Träger: Technische Hochschule Köln

Träger des Teilprojektes:
Technische Hochschule Köln, Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften, TH Köln | Ubierring 48 | 50678 Köln
Name des Teilprojektes:
OnTop/THK: Qualifizierungsprogramm für zugewanderte Akademiker*innen in NRW – Schwerpunkt Soziale Arbeit und Kindheitspädagogik
Kontakt:

Rabea Herl (0221/8275-3020, rabea.herl@th-koeln.de), Anna Metrangolo (0221/8275-3863, anna.metrangolo@th-koeln.de)


Webseite:

www.th-koeln.de/ontop-thk


Art der Qualifizierung:

Brückenmaßnahme


Zeit/Zeitraum/Ort:

Termine und Ort des Schulungsprogramms in 2021/2022:

  • Fr, 01.10.2021 von 10:00–17:00 Uhr; Sa, 02.10.2021 von 10:00–17:00 Uhr
  • Fr, 05.11.2021 von 10:00–17:00 Uhr; Sa, 06.11.2021 von 10:00–17:00 Uhr
  • Fr, 03.12.2021 von 10:00–17:00 Uhr; Sa, 04.12.2021 von 10:00–17:00 Uhr
  • Fr, 14.01.2022 von 10:00–17:00 Uhr; Sa, 15.01.2022 von 10:00–17:00 Uhr

Adresse: TH Köln, Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften, Ubierring 48, 50678 Köln

Hinweis: Das Schulungsprogramm findet von 2019 bis 2022 einmal jährlich statt. Der nächste und gleichzeitig letzte Durchlauf findet im Frühling 2022 statt. Genaue Orte und Termine werden jährlich neu bekannt gegeben.


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Das Schulungsprogramm besteht aus 4 Veranstaltungsterminen à 2 Tagen (Fr. & Sa.); 16 Unterrichtsstunden pro Termin = 64 Unterrichtsstunden insgesamt


Zielgruppe:

Zugewanderte Akademiker*innen mit ausländischen Abschlüssen, die …

  • Schwierigkeiten beim Übergang in qualifikationsadäquate Beschäftigung in die Arbeitsfelder der Sozialen Arbeit und Kindheitspädagogik haben und/oder
  • sich intensiver über diese Arbeitsfelder informieren möchten, mit dem Ziel eine eigene Berufsperspektive innerhalb dieser Arbeitsfelder zu entwickeln.

Anmeldung:

Zu den Anmeldebedingungen melden Sie sich bitte bei Frau Rabea Herl (Kontaktdaten siehe oben) oder nutzen Sie unser Online-Kontaktformular


Inhalt:

Das Qualifizierungsprogramm 2 des Teilprojektes „IQ NRW – OnTOP|THK: Qualifizierungsprogramm für zugewanderte Akademiker*innen in NRW – Schwerpunkt Soziale Arbeit und Kindheitspädagogik“ hat vor allem das Ziel, mittels zusätzlicher Schulungseinheiten, Exkursionen etc., eine unmittelbare Brücke zum Arbeitsmarkt zu schlagen und durch zusätzliches Know-how sowie die Erarbeitung individueller Handlungsstrategien im Rahmen der Angebote den Übergang in qualifikationsadäquate Beschäftigung zu erleichtern. Darüber hinaus ist ein weiteres zentrales Ziel, den Teilnehmer*innen bereits während der Brückenmaßnahme konkrete Vernetzungsmöglichkeiten mit Praktiker*innen zu ermöglichen, die als externe Referent*innen bei der Schulung mitwirken.

Die Themen der einzelnen Workshops der Schulung in 2021/2022:

  • 01./02.10.21:
    Das Sozial- und Bildungssystem in Deutschland – Grundwissen für soziale und pädagogische Fachkräfte

Das deutsche Sozial- und Bildungssystem ist komplex und hat eine lange Tradition. In diesem Workshop werden unter anderem folgende Fragen behandelt: Wie ist die Struktur des Bildungssystems in Deutschland? Welche Bildungsbereiche und -einrichtungen gehören dazu? Wie ist überhaupt das deutsche Sozialsystem aufgebaut? Wozu braucht man zum Beispiel sozialrechtliche Kenntnisse in der Praxis der Sozialen Arbeit? Wie verorten sich die Soziale Arbeit und Kindheitspädagogik im Kontext des Bildungssystems und des Sozialsystems?

  • 05./06.11.21:
    Strukturen der Praxis der Sozialen Arbeit und Kindheitspädagogik – Trägerlandschaft, Angebotsstruktur und Arbeitsfelder (Teil I)

In diesem Workshop werden unter anderem folgende Themenschwerpunkte behandelt: Wer sind die Träger der Sozialen Arbeit und Kindheitspädagogik und wie organisieren sich die Dienste und Einrichtungen im Bildungs- und Sozialbereich? Wie ist die Angebots- und Trägerstruktur sowie Interessenvertretungen der Sozialen Arbeit und Kindheitspädagogik? Welche Arbeitsfelder und welche Zielgruppen kennzeichnen die Soziale Arbeit, die Kindheitspädagogik – und die Familienbildung? Nach welchen Merkmalen unterscheiden sich die Arbeitsfelder in der Sozialen Arbeit?

  • 03./04.12.21:
    Praxis der Sozialen Arbeit und Kindheitspädagogik – Bezahlung der Fachkräfte, Arbeitsbedingungen, Arbeitnehmerrechte und Arbeitsfelder (Teil II)

In diesem Workshop stehen unter anderem folgende Themen im Vordergrund: Welche Gehälter werden in der Sozialen Arbeit, welche in der Kindheitspädagogik bezahlt? Ob und inwiefern werden Fachkräfte entsprechend ihrer Qualifikation bezahlt? Welche Rechte und Pflichten habe ich als Fachkraft in der Praxis der Sozialen Arbeit und Kindheitspädagogik? Wie verhalte ich mich, wenn ich Diskriminierung erlebe? Zudem wird ergänzend zum 2. Workshop beispielhaft weitere Arbeitsfelder der Sozialen Arbeit, Kindheitspädagogik und Familienbildung vorgestellt (=Arbeitsfelder Teil II).

  • 14./15.01.22:
    Der Arbeitsmarkt der Sozialen Arbeit und Kindheitspädagogik – eigene Stärken erkennen und persönliche Handlungsstrategien entwickeln

Der Arbeitsmarkt der Sozialen Arbeit und Kindheitspädagogik stellt besondere Anforderungen an seine Fachkräfte. Neben dem Wissen über den Zugang zu diesem Arbeitsmarkt (arbeitsmarktspezifische Einrichtungen oder Job-Portale) sind daher Kenntnisse unter anderem über die eigenen Stärken und Entwicklungspotenziale notwendig. Daher steht in diesem Workshop im Vordergrund: Welche Kompetenzen und Stärken bringe ich mit? Welche Barrieren stehen mir im Weg? Welche Strategien helfen dabei, um die Barrieren zu überwinden? In welchen Arbeitsfeldern kann ich meine Stärken und Kompetenzen zur Geltung bringen? Wie kann ich eine berufliche Perspektive entwickeln, die meinen beruflichen Interessen entspricht – auch durch Weiterqualifizierungen?

Das Teilprojekt „IQ NRW – OnTOP|THK: Qualifizierungsprogramm für zugewanderte Akademiker*innen in NRW – Schwerpunkt Soziale Arbeit und Kindheitspädagogik“ besteht aus insgesamt vier Qualifizierungsprogrammen. Interessierte können an einem Programm teilnehmen oder an mehreren, sie können die Programme gleichzeitig besuchen oder nacheinander.


Teilnahmevoraussetzungen:
  • Zugewanderte Akademiker*innen, die ihren akademischen Abschluss im Ausland erworben haben
  • Deutschkenntnisse mindestens auf dem Sprachniveau B2

Teilnehmendenzahl (Max):

max. 20 Teilnehmende pro Jahr


März–Juli 2021 | Köln: OnTop/THK – Programm 1: Begleitprogramm zur Anpassungsqualifizierung „Erwerb der staatlichen Anerkennung in Sozialer Arbeit und Kindheitspädagogik" | Träger: Technische Hochschule Köln

Träger des Teilprojektes:
Technische Hochschule Köln, Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften, TH Köln | Ubierring 48 | 50678 Köln
Name des Teilprojektes:
OnTop/THK: Qualifizierungsprogramm für zugewanderte Akademiker*innen in NRW – Schwerpunkt Soziale Arbeit und Kindheitspädagogik
Kontakt:

Selma Citak (0221/8275-3231, selma.citak@th-koeln.de), Stefanie Vogt (0221/8275-3688, stefanie.vogt@th-koeln.de)


Webseite:

www.th-koeln.de/ontop-thk


Art der Qualifizierung:

Brückenmaßnahme


Zeit/Zeitraum/Ort:

Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Das Programm umfasst wöchentliche Termine im Umfang von 2,5 Stunden, in welchen fachspezifische und fächerübergreifende Themen bearbeitet werden.
Ergänzt wird das Begleitprogramm durch ein Sprachcoachingangebot sowie Einzel- und Gruppenbegleitung zu spezifischen Fragen und Bedarfen der Teilnehmer*innen (fakultativ).


Zielgruppe:

Zugewanderte Akademiker*innen mit ausländischen Abschlüssen, die

  • Schwierigkeiten beim Übergang in qualifikationsadäquate Beschäftigung in die Arbeitsfelder der Sozialen Arbeit und Kindheitspädagogik haben und
  • die im Rahmen einer Anpassungsqualifizierung zur staatlichen Anerkennung an einer Schwerpunkthochschule in NRW eingeschrieben sind.

Anmeldung:

Anmeldungen für das Sommersemester 2021 sind bis 19.03.2021 möglich.
Anmeldungen für das Wintersemester 2021/22 sind vom 01.06. bis 31.08.2021 möglich.

Anmeldung per E-Mail an stefanie.vogt@th-koeln.de oder nutzen Sie unser Online-Kontaktformular.


Inhalt:

Das Qualifizierungsprogramm 1 des Teilprojektes „IQ NRW – OnTOP|THK: Qualifizierungsprogramm für zugewanderte Akademiker*innen in NRW – Schwerpunkt Soziale Arbeit und Kindheitspädagogik“ bietet Sozialarbeiter*innen und Kindheitspädagog*innen, die im Rahmen einer Anpassungsmaßnahme zur staatlichen Anerkennung in „Sozialer Arbeit“ und „Kindheitspädagogik“ an einer Hochschule in NRW eingeschrieben sind, begleitend zur Anpassungsqualifizierung eine bedarfsgerechte Unterstützung.

Das Begleitprogramm vertieft und ergänzt zum einen die Inhalte des Anpassungslehrgangs durch fachliche Angebote (z. B. systematischer Überblick über die Soziale Arbeit und Kindheitspädagogik in Deutschland, Professionsverständnis, berufsbegleitendes Coaching) und greift zum anderen überfachliche Themen (z. B. Prüfungs- und Lernkultur, Kommunikation in der Sozialen Arbeit, ...) auf.

Das Begleitprogramm wird ergänzt durch (fakultative) Einzel- und Gruppenbegleitungen. Die Einzelbegleitung finden in Form von Sprechstunden (je nach Bedarf face-to-face, telefonisch, online über Foren/Chats) statt, um auf individuelle Bedarfe und Fragen der Teilnehmer*innen reagieren zu können. Die Gruppenbegleitung greift Themen wie Lehr-, Lern- und Prüfungskultur, Kommunikationskultur, Diskriminierungserfahrungen, etc. auf und ist prinzipiell offen für aktuelle Themen und Fragen der Teilnehmer*innen.

Studentische Begleiter*innen unterstützen die Teilnehmer*innen in ihren Lern- und Arbeitsprozessen. Die Teilnehmer*innen werden im Auf- und Ausbau von (fach-)sprachlichen Kenntnissen und Handlungskompetenzen durch professionelles Sprachcoaching unterstützt. 

Das Teilprojekt „IQ NRW – OnTOP|THK: Qualifizierungsprogramm für zugewanderte Akademiker*innen in NRW – Schwerpunkt Soziale Arbeit und Kindheitspädagogik“ besteht aus insgesamt vier Qualifizierungsprogrammen. Interessierte können an einem Programm teilnehmen oder an mehreren, sie können die Programme gleichzeitig besuchen oder nacheinander.


Teilnahmevoraussetzungen:
  • Die Teilnehmer*innen müssen in einer BQFG-Qualifizierungsmaßnahme an einer Hochschule in NRW (z. B. an der TH Köln) eingeschrieben sein, mit dem Ziel die staatliche Anerkennung für „Soziale Arbeit“ oder „Kindheitspädagogik“ zu erwerben.
  • Deutschkenntnisse auf dem Sprachniveau B2.

Teilnehmendenzahl (Max):

max. 25 Teilnehmende pro Jahr


Juli–Sept. 2021 | Bonn: "OnTop/OBS - Berufsbezogenes interkulturelles Arbeitsmarktcoaching/BWL" (BiA-Coaching/ING) – (Präsenz/digital) | Träger: Otto Benecke Stiftung e.V.

Träger des Teilprojektes:
Otto Benecke Stiftung e.V. | Kennedyallee 105–107 | 53175 Bonn
Name des Teilprojektes:
OnTOP/OBS – Qualifizierungsprogramm für zugewanderte Akademiker*innen in NRW
Kontakt:

Christa Zuleger (0228/8163–217, IQNRW-Bewerbung@obs-ev.de)


Webseite:

www.obs-ev.de/berufliche-qualifizierung/iq-netzwerk-nrw/arbeitsmarktcoaching-bwl
www.iq-netzwerk-nrw.de/teilprojekte-iq-netzwerk-nrw/qualifizierungsmassnahmen/iq-nrw-ontop-qualifizierungsprogramm-fuer-zugewanderte-akademikerinnen-und-akademiker-in-nrw/projektprofil/


Art der Qualifizierung:

Mehrwöchige Qualifizierungsmaßnahme in Seminarform, Kombination aus Präsenzunterricht und digitalen Lehreinheiten (nicht modular)


Zeit/Zeitraum/Ort:

Juli – September 2021 an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
2021: Kursstart im Sommer 2021 in der Region Bonn


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):
  • 340 Unterrichtseinheiten (UE) im kombinierten Präsenz- und Online-Unterricht (Blended Learning) über einen Zeitraum von 12 Wochen
  • Präsenzunterricht unter Einhaltung Corona bedingter Hygienevorschriften: Verteilung auf 1–2 Werktage pro Woche (ganztägig), mind. 10 UE wöchentlich
  • Digitale Lehreinheiten: Verteilung auf 1–2 Werktage pro Woche, mind. 5 UE wöchentlich

Zielgruppe:

Eingewanderte Akademiker*innen, die ein betriebs- oder volkswirtschaftliches Studium im Herkunftsland abgeschlossen und/oder im Bereich Finanzwesen/Controlling gearbeitet haben.


Anmeldung:

Fortwährende Anmeldung, Zusendung der Bewerbungsunterlagen für den Kurs in 2021: IQNRW-Bewerbung@obs-ev.de


Inhalt:

Die Qualifizierungsmaßnahme „Berufsbezogenes interkulturelles Arbeitsmarktcoaching/BWL“ (BiA-Coaching/BWL) vermittelt arbeitsuchenden eingewanderten Wirtschaftswissenschaftler*innen eine berufsbildbezogene Orientierung und zielgerichtete Stärkung beim Einstieg in den deutschen Arbeitsmarkt. Folgende Inhalte sowie Fragestellungen werden behandelt:

Welche Tätigkeiten werden in den wirtschaftswissenschaftlichen Berufen ausgeübt? Welche Kompetenzen sind am Arbeitsmarkt erforderlich und werden vom Arbeitgeber im Finanzwesen erwartet? Welche Kennzahlen werden z. B. in der Buchhaltung erfasst? Welche Rolle spielt die Digitalisierung in der finanztechnischen Arbeitswelt? Was erwartet der Arbeitgeber vom Arbeitnehmer bei einer lösungsorientierten Projektsteuerung?

  • Berufsbezogenes interkulturelles Arbeitsmarktcoaching – BWL Arbeitsmarktsituation, Berufsbild, Anforderungen der Arbeitgeber, zielgerichtete Bewerbungsstrategien, Ressourcen der Migration, Interkulturelle Kommunikations- und Konfliktbearbeitungsfähigkeiten auf dem Arbeitsplatz (120 UE)
  • Schnuppertage in BWL Fachbereiche wie z. B. Rechnungswesen/ Buchhaltung/ Controlling (50 UE)
  • Arbeitgeberkontakte z. B. Besuch von Fachmessen, Arbeitgebern (20 UE)
  • Selbstlernphase (150 UE)

Teilnahmevoraussetzungen:
  • B2-Sprachniveau
  • Hochschulabschluss im Herkunftsland
  • Wohnsitz in NRW
  • schriftliche Bewerbung

Teilnehmendenzahl (Max):

max. 10 Wirtschaftswissenschaftler*innen (aufgrund Corona Bestimmungen und Einhaltung der Hygienevorschriften geringere Gruppengröße)


Sept. 2021 | OnTOP2|HN – Online-Qualifizierung: "Kommunikation am Arbeitsplatz – Baustein: E-Mail-Training" | Träger: Hochschule Niederrhein – Institut SO.CON

Träger des Teilprojektes:
Hochschule Niederrhein – Institut SO.CON | Richard-Wagner-Straße 101 | 41065 Mönchengladbach
Name des Teilprojektes:
OnTOP2|HN Brückenmaßnahme für zugewanderte Akademiker*innen in sozialen und pädagogischen Fachdisziplinen in NRW
Kontakt:

Stefanie Wolgast (02161/186-5682, stefanie.wolgast@hs-niederrhein.de)


Webseite:

www.iq-netzwerk-nrw.de/socon-ontop2


Art der Qualifizierung:

Online-Qualifizierung


Zeit/Zeitraum/Ort:

2 Wochen voraussichtlich im September 2021 (konkreter Zeitraum noch nicht bekannt)


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Insgesamt ca. 12 Stunden (8 Stunden Onlinemeeting plus 4 Stunden Selbststudium)


Zielgruppe:

Zugewanderte Akademiker*innen


Anmeldung:

Noch nicht bekannt


Inhalt:

Da im beruflichen Alltag E-Mails eine zentrale Rolle spielen, trainieren Sie hier mit unterschiedlichen Methoden das Schreiben von professionellen E-Mails. Gleichzeitig erweitern Sie Ihre digitalen Kompetenzen, da der Kurs als reines E-Learning-Angebot mit verschiedenen Online-Tools und Videokonferenzen stattfindet. Alles Kompetenzen, die im Berufsleben benötigt werden!

Die konkreten Inhalte sind:

  • Standards, Kriterien und Struktur professioneller E-Mails
  • passender Betreff
  • angemessene Anrede und Grußformel
  • präzise formuliertes Anliegen
  • übersichtliche Gestaltung der Anhänge

Teilnahmevoraussetzungen:
  • ausländischer Hochschulabschluss
  • Deutschkenntnisse mind. auf B2-Niveau
  • ausreichende zeitliche Kapazitäten
  • stabile Internetverbindung, PC/Laptop, Lautsprecher, Mikrofon, Webcam

Teilnehmendenzahl (Max):

12 Teilnehmende


Angebote des IQ Netzwerks NRW zu Migrantenökonomie (Betriebsgründung, Selbstständigkeit)

12./14./19./21. Apr. 2021 | Online-Seminar: Die verschiedenen Komponenten des Businessplans | Träger: Migrafrica VJAAD e.V.

Träger des Teilprojektes:
Migrafrica VJAAD e.V. | Braunstraße 21 | 50933 Köln
Name des Teilprojektes:
ActNow II – Qualifizierungsmaßnahmen für Migrant*innen zur Vermittlung unternehmerischer Kenntnisse und Kompetenzen
Kontakt:

Nicola Deuticke (deuticke@migrafrica.org)


Webseite:

Art der Qualifizierung:

Modulare Online-Qualifizierung: Die verschiedenen Komponenten des Businessplans


Zeit/Zeitraum/Ort:

12.04.2021, 15:00–17:00 Uhr
14.04.2021, 15:00–17:00 Uhr
19.04.2021, 15:00–17:00 Uhr
21.04.2021, 15:00–17:00 Uhr
Die Qualifizierung findet online statt.


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

4 Unterrichtseinheit zu jeweils 2 Stunden


Zielgruppe:

Migrant*innen mit einer konkreten Idee zur Selbstständigkeit, die sich der Erstellung ihres Businessplans widmen wollen und dafür Informationen benötigen.

 


Anmeldung:

bis zum 05.04.2021
Für die Anmeldung bitten wir um eine Email an: actnow@migrafrica.org


Inhalt:

Die verschiedenen Komponenten des Businessplans:

  • Meine Geschäftsidee und Kundenanalyse 
  • Standort und Markt 
  • Ein Überblick über Rechtsformen und Steuern 
  • Der Finanzplan  

Teilnahmevoraussetzungen:

Grundkenntnisse Deutsch, Interesse am Thema und technische Ausstattung, um an der Online-Veranstaltung teilzunehmen.

Sie benötigen zur Teilnahme an der Qualifizierung entweder ein Notebook/PC mit Kamera und Mikrofon oder alternativ ein Smartphone oder Tablet. Die Qualifizierung wird in Form von einem Online-Seminar sein.


Teilnehmendenzahl (Max):

7 Personen


15./29. Apr./6./20. Mai 2021 | Online-Seminar: Schritt für Schritt zum eigenen sozialen Unternehmen | Träger: Migrafrica VJAAD e.V.

Träger des Teilprojektes:
Migrafrica VJAAD e.V. | Braunstraße 21 | 50933 Köln
Name des Teilprojektes:
ActNow II – Qualifizierungsmaßnahmen für Migrant*innen zur Vermittlung unternehmerischer Kenntnisse und Kompetenzen
Kontakt:

Teresa Merz (merz@migrafrica.org)


Webseite:

Art der Qualifizierung:

Modulare Online-Qualifizierung: Schritt für Schritt zum eigenen sozialen Unternehmen


Zeit/Zeitraum/Ort:

15.04.2021, 14:00–17:00 Uhr
29.04.2021, 14:00–17:00 Uhr
06.05.2021, 14:00–17:00 Uhr
20.05.2021, 14:00–17:00 Uhr
Die Qualifizierung findet online statt.


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

4 Termine mit insgesamt 12 Stunden


Zielgruppe:

Alle Migrant*innen, die schon ein konkretes Interesse an einer Selbstständigkeit im Bereich sozialem Unternehmertum haben.

 


Anmeldung:

bis zum 12.04.2021
Für die Anmeldung bitten wir um eine Email an: actnow@migrafrica.org


Inhalt:

Schritt für Schritt zum eigenen sozialen Unternehmen:

  • Überblick soziales Unternehmertum (Grundidee, Rechtsformen etc.)
  • Kompetenztraining zu unternehmerischem Denken und Handeln im sozialen Unternehmen
  • Canvas Social Business Plan (soziale Leistung vs. Marktleistung, Kund*innenanalyse, USP etc.)
  • Überblick über Finanzierungsmöglichkeiten für soziales Unternehmertum
  • Gemeinnützigkeit und Gewinngenerierung

Teilnahmevoraussetzungen:

Grundkenntnisse Deutsch, Interesse am Thema und technische Ausstattung, um an der Online-Veranstaltung teilzunehmen.

Sie benötigen zur Teilnahme an der Qualifizierung entweder ein Notebook/PC mit Kamera und Mikrofon oder  alternativ ein Smartphone oder Tablet. Die Qualifizierung wird in Form von einem Online-Seminar sein. Nach der Anmeldung erhalten Sie weitere Informationen zur Teilnahme.


Teilnehmendenzahl (Max):

8 Personen


7. Mai 2021 | Bonn: Tagesworkshop Thema "Bilanzen und Preiskalkulation" | Träger: Migrafrica VJAAD e.V.

Träger des Teilprojektes:
Migrafrica VJAAD e.V. | Braunstraße 21 | 50933 Köln
Name des Teilprojektes:
ActNow II – Qualifizierungsmaßnahmen für Migrant*innen zur Vermittlung unternehmerischer Kenntnisse und Kompetenzen
Kontakt:

Martin Kaufmann (0178/3293021, kaufmann@migrafrica.org)


Webseite:

Art der Qualifizierung:

Tagesworkshop Thema „Bilanzen und Preiskalkulation“


Zeit/Zeitraum/Ort:

07.05.2021, 10:00–17:00 Uhr
Im meetinn Bonn, Siemensstr. 10


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Tagesworkshop mit 12 UE


Zielgruppe:

Migrantinnen mit Interesse für das Thema unternehmerisch Denken und Handeln


Anmeldung:

bis zum 04.05.2021


Inhalt:

Inhalt:

  • Excelbasics - Nicht nur für Bilanzen wichtig
  • Grundrechenarten: 3-Satz, Prozentrechen, was war das nochmal?
  • Umsatz und Kostenanalyse
  • Wie erstelle ich eine Preiskalkulation?


Methoden:

  • Interaktiver Selbsttest
  • Am eigenen PC lernst du mit Exceltabellen zu rechnen

Teilnahmevoraussetzungen:

Der Workshop richtet sich an Migrantinnen mit unternehmerischem Interesse.

Eine Kinderbetreuung wird vor Ort durch den kooperierenden Verein „Palast der Löwin“ realisiert.
Aufgrund der aktuellen Coronasituation ist eine vorherige Anmeldung verpflichtend und die Teilnehmendenzahl begrenzt.

Sie benötigen zur Teilnahme ein Notebook/Pc. Wenn Sie kein entsprechendes Gerät besitzen, kann Ihnen eins für die Dauer des Workshops gestellt werden.

Die Qualifizierung wird in Präsenz sein und wird nur unter Voraussetzung der geltenden Coronaregeln durchgeführt. Wenn die geltenden Coronaregeln eine Durchführung in Präsenz nicht möglich machen, wird der Workshop verschoben. Nach Anmeldung erhalten Sie weitere Informationen zur Teilnahme.


Teilnehmendenzahl (Max):

15 Personen


Kooperationspartner:

Verein „Palast der Löwin“


19./20. Mai 2021 | Online-Seminar: Marketing – die Basics | Träger: Migrafrica VJAAD e.V.

Träger des Teilprojektes:
Migrafrica VJAAD e.V. | Braunstraße 21 | 50933 Köln
Name des Teilprojektes:
ActNow II – Qualifizierungsmaßnahmen für Migrant*innen zur Vermittlung unternehmerischer Kenntnisse und Kompetenzen
Kontakt:

Nicola Deuticke (deuticke@migrafrica.org)


Webseite:

Art der Qualifizierung:

Modulare Online-Qualifizierung: Marketingseminar – die Basics


Zeit/Zeitraum/Ort:

19.05.2021, 10:00–14:00 Uhr
20.05.2021, 10:00–14:00 Uhr
Die Qualifizierung findet online statt.


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

2 Unterrichtseinheiten zu jeweils 4 Stunden


Zielgruppe:

Migrantinnen und Migranten mit einer ungefähren oder auch konkreten Idee zur Selbstständigkeit und  Interesse an dem Thema Online- und Offline-Marketing 

 


Anmeldung:

bis zum 17.05.2021
Für die Anmeldung bitten wir um eine Email an: actnow@migrafrica.org


Inhalt:

Marketingseminar – die Basics:

  • Marketing – was ist das?  
  • Brauche ich das eigentlich?  
  • Die Basis – oder worauf baue ich auf?  
  • Die verschiedenen Kanäle:  
    *Offline-Marketing 
    *Online-Marketing 

Teilnahmevoraussetzungen:

Grundkenntnisse Deutsch, Interesse am Thema und technische Ausstattung, um an der Online-Veranstaltung teilzunehmen.

Sie benötigen zur Teilnahme an der Qualifizierung entweder ein Notebook/PC mit Kamera und Mikrofon oder alternativ ein Smartphone oder Tablet. Die Qualifizierung wird in Form von einem Online-Seminar sein.


Teilnehmendenzahl (Max):

7 Personen


Schulungen des IQ Netzwerks NRW zur Interkulturellen Kompetenz­entwicklung der zentralen Arbeitsmarktakteure

4. März–20. Apr. 2021 | 4-modulige Online-Workshop-Reihe "Interkulturelle Sensibilisierung und Teamentwicklung" | Träger: Arbeit und Leben DGB/VHS NRW e.V.

Träger des Teilprojektes:
Arbeit und Leben DGB/VHS NRW e.V. | Mintropstraße 20 | 40215 Düsseldorf
Name des Teilprojektes:
VIELWERT: Vielfalt wertschätzen – Interkulturelle Kompetenzen in Kommunen entwickeln
Kontakt:

Melike Kizil, Bildungsreferentin (0211/93800-41, kizil@aulnrw.de)


Webseite:

www.aulnrw.de
www.iq-netzwerk-nrw.de/teilprojekte-iq-netzwerk-nrw/interkulturelle-kompetenzentwicklung/iq-nrw-vielwert-vielfalt-wertschaetzen-interkulturelle-kompetenzen-in-kommunen-entwickeln/projektprofil/


Art der Qualifizierung:

Online-Workshop mit 4 Modulen


Zeit/Zeitraum/Ort:

04.03.2021
10.03.2021
13.04.2021
20.04.2021
jeweils von 12:00–14:00 Uhr
online bei Skype


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

4 x 2 Std. (120 Min.)


Zielgruppe:

Stationsleitungen und Praxisanleitungen des Helios-Klinikums Wuppertal, die mit Azubis, der Einarbeitung neuer Kolleg*innen und mit Teamentwicklung zu tun haben.


Anmeldung:

Bis zum 02.03.2021 bei Melike Kizil unter Kizil@aulnrw.de


Inhalt:

4-modulige Online-Workshop-Reihe „Interkulturelle Sensibilisierung und Teamentwicklung“

  • Modul I: Interkulturelle Öffnung und Sensibilisierung
  • Modul II: Kulturbegriffe und Diversity
  • Modul III: Fremd- und Selbstwahrnehmung – Macht und Ohnmacht
  • Modul IV: Wertschätzende Kommunikation im Team

Teilnahmevoraussetzungen:

Stationsleitungen und Praxisanleitungen des Helios-Klinikums Wuppertal


Teilnehmendenzahl (Max):

max. 20 – 25 Personen


8. Apr./18. Mai 2021 | Online-Workshop: Verschwörungstheorien – Was tun? (offen ausgeschrieben) | Träger: Arbeit und Leben DGB/VHS NRW e.V.

Träger des Teilprojektes:
Arbeit und Leben DGB/VHS NRW e.V. | Mintropstraße 20 | 40215 Düsseldorf
Name des Teilprojektes:
VIELWERT: Vielfalt wertschätzen – Interkulturelle Kompetenzen in Kommunen entwickeln
Kontakt:

Melike Kizil, Bildungsreferentin (0211/93800-41, kizil@aulnrw.de)


Webseite:

www.aulnrw.de
www.iq-netzwerk-nrw.de/teilprojekte-iq-netzwerk-nrw/interkulturelle-kompetenzentwicklung/iq-nrw-vielwert-vielfalt-wertschaetzen-interkulturelle-kompetenzen-in-kommunen-entwickeln/projektprofil/


Art der Qualifizierung:

Online-Workshop: Verschrörungstheorien – Was tun?


Zeit/Zeitraum/Ort:

2 Termine zur Auswahl:
8. April 2021,16:00–18:00 Uhr oder
18. Mai 2021,16:00–18:00 Uhr
online – nähere Informationen nach Anmeldung


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

2 Std. (120 Min.)


Zielgruppe:

offene Ausschreibung


Anmeldung:

Bis zum 29.03. bzw. bis zum 06.05.2021 per E-Mail bei hegewisch@aulnrw.de unter Angabe des Seminardatums.


Inhalt:

Verschwörungstheorien – Was tun?
In diesem kompakten Workshop möchten wir unseren Teilnehmer*innen mehr Sicherheit im Umgang mit Verschwörungstheorien vermitteln. Nicht erst seit Beginn der Corona-Pandemie verbreiten diese sich in privaten wie in beruflichen Kontexten in herausfordernder Weise. Oftmals kommt dabei die Erzählung vor, dass einige wenige die große Mehrheit unterdrücken wollen. Wer "die" sind und was "die" wollen, fängt mit ersten Erzählungen an und etabliert sich dann zu einer "Theorie", die oftmals unglaubwürdig ist und dennoch viele Menschen erreichen und überzeugen kann. Hinzu kommt: In mancher Aussage stecken rassistische und antisemitische Inhalte – spätestens hier werden die Grenzen der Meinungsfreiheit überschritten.


Teilnahmevoraussetzungen:

keine


Teilnehmendenzahl (Max):

20–25 Personen


19. Apr./26. Mai 2021 | Online-Seminar: Online-Seminar: Vorurteilsbewusste Bildungsarbeit in der Kita | Träger: Arbeit und Leben DGB/VHS NRW e.V.

Träger des Teilprojektes:
Arbeit und Leben DGB/VHS NRW e.V. | Mintropstraße 20 | 40215 Düsseldorf
Name des Teilprojektes:
VIELWERT: Vielfalt wertschätzen – Interkulturelle Kompetenzen in Kommunen entwickeln
Kontakt:

Melike Kizil, Bildungsreferentin (0211/93800-41, kizil@aulnrw.de)


Webseite:

www.aulnrw.de
www.iq-netzwerk-nrw.de/teilprojekte-iq-netzwerk-nrw/interkulturelle-kompetenzentwicklung/iq-nrw-vielwert-vielfalt-wertschaetzen-interkulturelle-kompetenzen-in-kommunen-entwickeln/projektprofil/


Art der Qualifizierung:

Online-Seminar: Vorurteilsbewusste Bildungsarbeit in der Kita


Zeit/Zeitraum/Ort:

2 Termine zur Auswahl:
19.04.2021, 16:00–18:00 Uhr oder
26.05.2021, 16:00–18:00 Uhr
online – nähere Informationen nach Anmeldung


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

2 Std. (120 Min.)


Zielgruppe:

Pädagogische Fachkräfte und Interessierte


Anmeldung:

Bis zum 12.04. bzw. bis zum 20.05.2021 per E-Mail bei hegewisch@aulnrw.de unter Angabe des Seminardatums.


Inhalt:

Vorurteilsbewusste Bildungsarbeit in der Kita – Online-Seminar für pädagogische Fachkräfte
Migration und kulturelle Vielfalt verändern unsere Gesellschaft in hohem Maß. Für Multiplikator*innen im pädagogischen Kontext tritt die Diversität an Lebensformen indes als alltägliche Erfahrung in Erscheinung. Im Rahmen unseres Online-Seminars erhalten Sie einen Input zu demokratiepädagogischen Ansätzen der vorurteilsbewussten Bildungsarbeit. Dabei sprechen wir insbesondere auch über Möglichkeiten der Prävention, um der Anfälligkeit für diskriminierende Gedanken vorzubeugen. Neben der Planung weiterer gemeinsamer Schritte bietet Ihnen das virtuelle Treffen zudem eine gelungene Chance für kollegialen Austausch.
Eine Anmeldung per E-Mail ist erforderlich.


Teilnahmevoraussetzungen:

keine


Teilnehmendenzahl (Max):

25–35 Personen


21. Apr. 2021 | Online-Seminar: Anerkennungsberatung von Geflüchteten | Träger: WHKT

Träger des Teilprojektes:
WHKT | Volmerswerther-Straße 79 | 40221 Düsseldorf
Name des Teilprojektes:
IQ NRW – Mobiles Schulungsteam Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung
Kontakt:

Webseite:

www.iq-netzwerk-nrw.de/angebote/schulungen-zur-interkulturellen-kompetenzentwicklung


Art der Qualifizierung:

Online-Schulung
Anerkennungsberatung von Geflüchteten


Zeit/Zeitraum/Ort:

21.04.2021, 09:00–12:30 Uhr, ILIAS/Adobe Connect


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

3,5 Stunden


Zielgruppe:

Beratende


Anmeldung:

Bis zum 07.04.2021 unter www.iq-netzwerk-nrw.de/angebote/anerkennungsberatung/schulung-anerkennungsberatung-von-gefluechteten-210421


Inhalt:

In dieser Schulung werden wir Besonderheiten in der beruflichen Anerkennungsberatung von Geflüchteten unter die Lupe nehmen sowie die Bildungssysteme einiger aktueller Fluchtländer genauer betrachten, um eine bessere Einschätzung der vorhandenen Qualifikationen vornehmen zu können.


Teilnahmevoraussetzungen:

keine


Teilnehmendenzahl (Max):

30 (online)


22. Apr. 2021 | Online-Seminar: Interkulturelle Kommunikation | Träger: G.I.B. mbH

Träger des Teilprojektes:
G.I.B. mbH | Im Blankenfeld 4 | 46238 Bottrop
Name des Teilprojektes:
Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Interkulturelle Öffnung in Jobcentern und Bereichen der Arbeitsverwaltung in NRW
Kontakt:

Hyra Sutaj (02041/767-173, h.sutaj@gib.nrw.de), Sarah Bellan (02041/767-176, s.bellan@gib.nrw.de), Elizaveta Mironova (02041/767-310, e.mironova@gib.nrw.de)


Webseite:

Art der Qualifizierung:

Online-Seminar: Grundlagenmodul 2: Interkulturelle Kommunikation


Zeit/Zeitraum/Ort:

22.04.2021, 08:30–12:30 Uhr
Das Online-Seminar findet über das Videokonferenzsystem Cisco Webex Meetings statt.


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Der zeitliche Umfang des Online-Seminars beträgt 4 Stunden.


Zielgruppe:

Mitarbeitende aus den Beratungsstellen Arbeit in NRW


Anmeldung:

Die Anmeldung findet für die Mitarbeitenden der Beratungsstellen Arbeit in NRW G.I.B.-intern statt.


Inhalt:

Kommunikation ist eine wesentliche Grundlage des zwischenmenschlichen Miteinanders und relevant in allen Teilen des täglichen Lebens. Sie ist jedoch auch störanfällig und führt nicht selten zu einer Vielzahl an Missverständnissen. Umso größer ist die Gefahr von Miss- und Fehlinterpretationen, wenn es sich um Kommunikation in interkulturellen Kontexten handelt. Das Grundlagenmodul 2 Interkulturelle Kommunikation liefert grundlegende Kenntnisse über unterschiedliche Kommunikationsstile und zeigt auf, welche Bedeutung Wahrnehmung für kommunikative Prozesse hat. Schließlich regt es zur Reflexion über den Umgang mit kommunikativen Herausforderungen in der Beratungssituation an.

Zentrale Inhalte sind:

  • Wahrnehmungs- und Deutungsmuster
  • Ebenen der Kommunikation und Kommunikationsstile
  • Reflexion über kommunikative Herausforderungen im interkulturellen Beratungskontext

Teilnahmevoraussetzungen:

Empfohlen wird die vorherige Teilnahme an einer interkulturellen Grundlagenschulung


Teilnehmendenzahl (Max):

16 Teilnehmende


23. Apr./7. Mai 2021 | Online-Workshop: Woher kommst du eigentlich? – Wenn Heimatgefühl zur Identitätsaufgabe wird (offen ausgeschrieben) | Träger: Arbeit und Leben DGB/VHS NRW e.V.

Träger des Teilprojektes:
Arbeit und Leben DGB/VHS NRW e.V. | Mintropstraße 20 | 40215 Düsseldorf
Name des Teilprojektes:
VIELWERT: Vielfalt wertschätzen – Interkulturelle Kompetenzen in Kommunen entwickeln
Kontakt:

Melike Kizil, Bildungsreferentin (0211/93800-41, kizil@aulnrw.de)


Webseite:

www.aulnrw.de
www.iq-netzwerk-nrw.de/teilprojekte-iq-netzwerk-nrw/interkulturelle-kompetenzentwicklung/iq-nrw-vielwert-vielfalt-wertschaetzen-interkulturelle-kompetenzen-in-kommunen-entwickeln/projektprofil/


Art der Qualifizierung:

Online-Workshop: Woher kommst du eigentlich? – Wenn Heimatgefühl zur Identitätsaufgabe wird


Zeit/Zeitraum/Ort:

2 Termine zur Auswahl:
23.04.2021,10:00–13:00 Uhr oder
07.05.2021,10:00–13:00 Uhr
online – nähere Informationen nach Anmeldung


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

3 Std. (180 Min.)


Zielgruppe:

Offene Ausschreibung für Interessierte und Mitarbeiter*innen aus Kitas, Schulen und der Kinder- und Jugendarbeit


Anmeldung:

Bis zum 09.04. bzw. bis zum 30.04.2021 per E-Mail bei hegewisch@aulnrw.de unter Angabe des Seminardatums.


Inhalt:

Online-Workshop: Woher kommst du eigentlich? – Wenn Heimatgefühl zur Identitätsaufgabe wird
Zwischen dem Grundbedürfnis nach Zugehörigkeit und Erfahrungen von Ausgrenzung kann die Frage nach der kulturellen Identität zum Belastungsfaktor für Kinder und Jugendliche aus Familien mit Migrations- und Fluchtbiographie werden. Unbeachtet der gesellschaftlichen Faktoren von Teilhabechancen verbleibt dieser Entwicklungsprozess als individuelles Dilemma, das es zu lösen gilt. Wie können wir eine positive  Identitätsentwicklung fördern und Kinder und Jugendliche von Kategorisierungen entlasten und wie können wir im eigenen Arbeitsfeld Gemeinschaft so gestalten, dass Raum für Vielfalt gegeben ist und letztlich keiner Schublade mehr bedarf?
Ein praxisbezogener Workshop für Interessierte und Mitarbeitende aus KiTas, Schulen und der Kinder- und Jugendarbeit!


Teilnahmevoraussetzungen:

keine


Teilnehmendenzahl (Max):

20–25 Personen


Kooperationspartner:

Caritas Düsseldorf


26./27. Apr. 2021 | Hamm: Interkulturelle Kompetenzen – Vertiefung (Ausbildung zu Vertrauensleuten) | Träger: Arbeit und Leben DGB/VHS NRW e.V.

Träger des Teilprojektes:
Arbeit und Leben DGB/VHS NRW e.V. | Mintropstraße 20 | 40215 Düsseldorf
Name des Teilprojektes:
VIELWERT: Vielfalt wertschätzen – Interkulturelle Kompetenzen in Kommunen entwickeln
Kontakt:

Melike Kizil, Bildungsreferentin (0211/93800-41, kizil@aulnrw.de)


Webseite:

www.aulnrw.de
www.iq-netzwerk-nrw.de/teilprojekte-iq-netzwerk-nrw/interkulturelle-kompetenzentwicklung/iq-nrw-vielwert-vielfalt-wertschaetzen-interkulturelle-kompetenzen-in-kommunen-entwickeln/projektprofil/


Art der Qualifizierung:

Interkulturelle Kompetenzen – Vertiefung (Ausbildung zu Vertrauensleuten)


Zeit/Zeitraum/Ort:

26./27.04.2021, jeweils 10:00–16:00 Uhr
Stadtverwaltung Hamm
Gustav-Heinemann-Straße 10
59065 Hamm


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

2-tägig, Vollzeit


Zielgruppe:

Mitarbeiter*innen der Stadtverwaltung Hamm


Anmeldung:

Ab sofort


Inhalt:
  • Bearbeitung von Beispielen aus der eigenen beruflichen Praxis durch Gruppencoaching, Rollenspiele und Kollegiale Fallberatung
  • (Weiter-)Entwicklung von Leitbildprozessen und Schritte der Implementierung
  • Analyse der Organisations- & Personalstruktur sowie der Angebote & Kooperationen
  • An Bedarfen orientierte thematische Vertiefung (Sprachsensibilität)

Teilnahmevoraussetzungen:

Alle Mitarbeiter*innen der Stadtverwaltung Hamm, die bereits am 1. Modul (Basismodul) teilgenommen haben.


Teilnehmendenzahl (Max):

15 Personen


Kooperationspartner:

Stadt Hamm


28. Apr. 2021 | Online-Seminar: Praxisreflexion "Fragen und Fälle" | Träger: WHKT

Träger des Teilprojektes:
WHKT | Volmerswerther-Straße 79 | 40221 Düsseldorf
Name des Teilprojektes:
IQ NRW – Mobiles Schulungsteam Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung
Kontakt:

Webseite:

www.iq-netzwerk-nrw.de/angebote/schulungen-zur-interkulturellen-kompetenzentwicklung


Art der Qualifizierung:

Online-Schulung
Praxisreflexion „Fragen und Fälle“


Zeit/Zeitraum/Ort:

28.04.2021, 09:00–12:30 Uhr, ILIAS/Adobe Connect


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

3,5 Stunden


Zielgruppe:

Beratende


Anmeldung:

Bis zum 21.04.2021 unter www.iq-netzwerk-nrw.de/angebote/anerkennungsberatung/ praxisreflektion-fragen-und-faelle-280421


Inhalt:

Hier haben Sie Gelegenheit zum Austausch in der Gruppe zu Fragen und Fällen, die Sie beschäftigen.


Teilnahmevoraussetzungen:

keine


Teilnehmendenzahl (Max):

30 (online)


30. Apr./25. Mai 2021 | Online-Seminar: Interkulturelle Öffnung Kompakt (offen ausgeschrieben) | Träger: Arbeit und Leben DGB/VHS NRW e.V.

Träger des Teilprojektes:
Arbeit und Leben DGB/VHS NRW e.V. | Mintropstraße 20 | 40215 Düsseldorf
Name des Teilprojektes:
VIELWERT: Vielfalt wertschätzen – Interkulturelle Kompetenzen in Kommunen entwickeln
Kontakt:

Melike Kizil, Bildungsreferentin (0211/93800-41, kizil@aulnrw.de)


Webseite:

www.aulnrw.de
www.iq-netzwerk-nrw.de/teilprojekte-iq-netzwerk-nrw/interkulturelle-kompetenzentwicklung/iq-nrw-vielwert-vielfalt-wertschaetzen-interkulturelle-kompetenzen-in-kommunen-entwickeln/projektprofil/


Art der Qualifizierung:

Online-Seminar: Interkulturelle Öffnung Kompakt


Zeit/Zeitraum/Ort:

2 Termine zur Auswahl:
30.04.2021, 10:00–11:30 Uhr oder
25.05.2021, 10:00–11:30 Uhr
online – nähere Informationen nach Anmeldung


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

2 UStd. (90 Min.)


Zielgruppe:

offene Ausschreibung


Anmeldung:

Bis zum 23.04. bzw. bis zum 17.05.2021 per E-Mail bei hegewisch@aulnrw.de unter Angabe des Seminardatums.


Inhalt:

Online-Seminar: Interkulturelle Öffnung Kompakt
Migration und kulturelle Vielfalt verändern unsere Gesellschaft in hohem Maß. Gerade für die Arbeitswelt ist Diversität wertvoll: Dies betrifft die Gewinnung neuer Fachkräfte, gleichermaßen wie die Arbeit mit Nutzer*innen von kommunalen Dienstleistungen. Bedingung dafür ist ein Prozess der Interkulturellen Öffnung, durch den sich Verwaltungen, Organisationen und Betriebe nachhaltig wandeln. Wenn Interkulturelle Öffnung gelingt, steigert dies nicht nur die Zufriedenheit der Menschen, sondern beeinflusst auch nachhaltig deren gemeinsame Produktivität. So werden in einem von Offenheit und Vielfalt geprägten Klima Bedingungen hergestellt, die – unabhängig von gesellschaftlicher Zugehörigkeit – die Entwicklung individueller Potenziale fördern.

Durch das Online-Seminar möchte das IQ-Projekt VIELWERT die Wahrnehmung der Teilnehmer*innen für Interkulturelle Öffnungsprozesse schärfen und sie dabei unterstützen, neue Impulse zu setzen. Das virtuelle Treffen dient zudem als erster Austausch, der bei Bedarf die Möglichkeit für weitere gemeinsamer Schritte eröffnet.


Teilnahmevoraussetzungen:

keine


Teilnehmendenzahl (Max):

20–25 Personen


5. Mai 2021 | Online-Seminar: Grundlagen der Anerkennungsberatung | Träger: WHKT

Träger des Teilprojektes:
WHKT | Volmerswerther-Straße 79 | 40221 Düsseldorf
Name des Teilprojektes:
IQ NRW – Mobiles Schulungsteam Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung
Kontakt:

Webseite:

www.iq-netzwerk-nrw.de/angebote/schulungen-zur-interkulturellen-kompetenzentwicklung


Art der Qualifizierung:

Online-Schulung
Grundlagen der Anerkennungsberatung


Zeit/Zeitraum/Ort:

05.05.2021, 09:00–12:30 Uhr, ILIAS/Adobe Connect


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

3,5 Stunden


Zielgruppe:

Beratende


Anmeldung:

Bis zum 28.04.2021 unter www.iq-netzwerk-nrw.de/angebote/anerkennungsberatung/schulung-grundlagen-050521


Inhalt:

Hier lernen Sie die Grundlagen von Anerkennungsberatung sowie verschiedene Rechercheinstrumente kennen.


Teilnahmevoraussetzungen:

keine


Teilnehmendenzahl (Max):

30 (online)


6. Mai 2021 | Online-Seminar: Anerkennungsberatung in der Praxis – Anwendung erlernter Grundlagen | Träger: WHKT

Träger des Teilprojektes:
WHKT | Volmerswerther-Straße 79 | 40221 Düsseldorf
Name des Teilprojektes:
IQ NRW – Mobiles Schulungsteam Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung
Kontakt:

Webseite:

www.iq-netzwerk-nrw.de/angebote/schulungen-zur-interkulturellen-kompetenzentwicklung


Art der Qualifizierung:

Online-Schulung
Anerkennungsberatung in der Praxis – Anwendung erlernter Grundlagen


Zeit/Zeitraum/Ort:

06.05.2021, 09:00–12:30 Uhr, ILIAS/Adobe Connect


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

3,5 Stunden


Zielgruppe:

Beratende


Anmeldung:

Bis zum 28.04.2021 unter www.iq-netzwerk-nrw.de/angebote/anerkennungsberatung/schulung-anerkennungsberatung-in-der-praxis-060521


Inhalt:

Wie gehe ich eigentlich systematisch vor, wenn eine Person in der Beratung vor mir sitzt? Worauf muss ich achten?


Teilnahmevoraussetzungen:

keine


Teilnehmendenzahl (Max):

30 (online)


6. Mai 2021 | Online-Seminar: "Einführung Diversity-Management – Chancenvielfalt für Unternehmen" | Träger: Migration und Arbeitswelt e. V. interkulturell-innovativ-inklusiv

Träger des Teilprojektes:
Migration und Arbeitswelt e. V. interkulturell-innovativ-inklusiv | Niehler Straße 86 | 50733 Köln
Name des Teilprojektes:
IQ NRW – ÖFFNUNGsZEITEN – Interkulturelle Öffnung von Arbeitsmarktakteuren für Migrantinnen
Kontakt:

Canan Ulug (0221/13056480, culug@migration-arbeitswelt.de)
Christiane Karsch (ckarsch@migration-arbeitswelt.de)


Webseite:

www.migration-arbeitswelt.de
www.iq-netzwerk-nrw.de/oeffnungszeiten


Art der Qualifizierung:

Online-Seminar: "Einführung Diversity-Management – Chancenvielfalt für Unternehmen"


Zeit/Zeitraum/Ort:

06.05.2021, 10:00–12:00 Uhr
Online über ZOOM


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

120 Minuten


Zielgruppe:

KMU, alle Branchen


Anmeldung:

Bis 30.04.2021 an info@migration-arbeitswelt.de. Sie erhalten im Vorfeld des Online-Seminars per Mail die Zugangsdaten und eine Anleitung.


Inhalt:

Das zweistündige Online-Seminar liefert einen kompakten Überblick darüber, was Diversity und Diversity Management bedeuten, wie Diversity Management in der Praxis umgesetzt wird und welche Vorteile Unternehmen davon haben. Vermittelt werden die Inhalte mittels einer informativen Präsentation und interaktiven Parts.


Teilnahmevoraussetzungen:

keine


Teilnehmendenzahl (Max):

20 Teilnehmende


11./28. Mai 2021 | Online-Seminar: Was ist Interkulturelle Kompetenz? (offen ausgeschrieben) | Träger: Arbeit und Leben DGB/VHS NRW e.V.

Träger des Teilprojektes:
Arbeit und Leben DGB/VHS NRW e.V. | Mintropstraße 20 | 40215 Düsseldorf
Name des Teilprojektes:
VIELWERT: Vielfalt wertschätzen – Interkulturelle Kompetenzen in Kommunen entwickeln
Kontakt:

Melike Kizil, Bildungsreferentin (0211/93800-41, kizil@aulnrw.de)


Webseite:

www.aulnrw.de
www.iq-netzwerk-nrw.de/teilprojekte-iq-netzwerk-nrw/interkulturelle-kompetenzentwicklung/iq-nrw-vielwert-vielfalt-wertschaetzen-interkulturelle-kompetenzen-in-kommunen-entwickeln/projektprofil/


Art der Qualifizierung:

Online-Seminar: Was ist Interkulturelle Kompetenz?


Zeit/Zeitraum/Ort:

2 Termine zur Auswahl:
11. Mai 2021, 10:00–11:30 Uhr oder
28. Mai 2021, 10:00–11:30 Uhr
online – nähere Informationen nach Anmeldung


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

2 UStd. (90 Min.)


Zielgruppe:

offene Ausschreibung


Anmeldung:

Bis zum 05.05. bzw. bis zum 21.05.2021 per E-Mail bei hegewisch@aulnrw.de unter Angabe des Seminardatums.


Inhalt:

Was ist Interkulturelle Kompetenz?
Die Arbeitsrealität in Kommunen und Betrieben ist vom Umgang mit Vielfalt geprägt. Dies betrifft sowohl Mitarbeiter*innen als auch die Arbeit mit Kund*innen und Zielgruppen in Bezug auf ihre Lebenswelten, Werteorientierungen und Persönlichkeiten. Interkulturelle Kompetenzen ermöglichen es, diese Interaktion erfolgreich und wertschätzend zu gestalten. Durch das Online-Seminar möchten die Referenten die Wahrnehmung der Teilnehmer*innen für diskriminierungssensible und Vielfalt wertschätzenden Arbeitsumfelder schärfen und sie dabei unterstützen, neue Impulse zu setzen. Das virtuelle Treffen dient zudem als erster Austausch, der bei Bedarf die Möglichkeit für weitere gemeinsamer Schritte eröffnet.


Teilnahmevoraussetzungen:

keine


Teilnehmendenzahl (Max):

20–25 Personen


12. Mai 2021 | Online-Seminar: Interkulturelle Sensibilisierung für Potentialberater*innen in NRW | Träger: G.I.B. mbH

Träger des Teilprojektes:
G.I.B. mbH | Im Blankenfeld 4 | 46238 Bottrop
Name des Teilprojektes:
Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Interkulturelle Öffnung in Jobcentern und Bereichen der Arbeitsverwaltung in NRW
Kontakt:

Hyra Sutaj (02041/767-173, h.sutaj@gib.nrw.de), Sarah Bellan (02041/767-176, s.bellan@gib.nrw.de), Elizaveta Mironova (02041/767-310, e.mironova@gib.nrw.de)


Webseite:

Art der Qualifizierung:

Online-Seminar: Interkulturelle Sensibilisierung für Potentialberater*innen in NRW


Zeit/Zeitraum/Ort:

12.05.2021, 08:30–12:30 Uhr
Das Online-Seminar findet über das Videokonferenzsystem Cisco Webex Meetings statt.


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Der zeitliche Umfang des Online-Seminars beträgt 4 Stunden.


Zielgruppe:

Berater*innen, die in der Potentialberatung NRW tätig sind


Anmeldung:

Die Anmeldung findet für die Potentialberater*innen G.I.B.-intern statt.


Inhalt:

Das Online-Seminar Interkulturelle Sensibilisierung stellt das erste von insgesamt zwei Grundlagenmodulen dar. Im Vordergrund stehen hier der Aufbau und die Erweiterung der interkulturellen Kompetenzen der Teilnehmer*innen sowie die Stärkung der persönlichen interkulturellen Handlungskompetenz. Ziel ist es, die Teilnehmer*innen für die Wahrnehmung von interkulturellen Unterschieden zu sensibilisieren und ihnen Möglichkeiten aufzuzeigen, interkulturelle Überschneidungssituationen positiv gestalten zu können.

Zentrale Inhalte des Online-Seminars sind:

  • Definitionen und Beschreibungsmodelle von Kultur
  • Wahrnehmung
  • Stereotype und Vorurteile
  • Ausgrenzung und Diskriminierung

Teilnahmevoraussetzungen:

keine


Teilnehmendenzahl (Max):

16 Teilnehmende


12. Mai 2021 | Online-Seminar: Praxisreflexion "Fragen und Fälle" | Träger: WHKT

Träger des Teilprojektes:
WHKT | Volmerswerther-Straße 79 | 40221 Düsseldorf
Name des Teilprojektes:
IQ NRW – Mobiles Schulungsteam Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung
Kontakt:

Webseite:

www.iq-netzwerk-nrw.de/angebote/schulungen-zur-interkulturellen-kompetenzentwicklung


Art der Qualifizierung:

Online-Schulung
Praxisreflexion „Fragen und Fälle“


Zeit/Zeitraum/Ort:

12.05.2021, 09:00–12:30 Uhr, ILIAS/Adobe Connect


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

3,5 Stunden


Zielgruppe:

Beratende


Anmeldung:

Bis zum 05.05.2021 unter www.iq-netzwerk-nrw.de/angebote/anerkennungsberatung/ praxisreflektion-fragen-und-faelle-120521


Inhalt:

Hier haben Sie Gelegenheit zum Austausch in der Gruppe zu Fragen und Fällen, die Sie beschäftigen.


Teilnahmevoraussetzungen:

keine


Teilnehmendenzahl (Max):

30 (online)


28. Mai 2021 | Online-Workshop: Digitales Argumentationstraining gegen Verschwörungstheorien für Betriebsrät*innen | Träger: Arbeit und Leben DGB/VHS NRW e.V.

Träger des Teilprojektes:
Arbeit und Leben DGB/VHS NRW e.V. | Mintropstraße 20 | 40215 Düsseldorf
Name des Teilprojektes:
VIELWERT: Vielfalt wertschätzen – Interkulturelle Kompetenzen in Kommunen entwickeln
Kontakt:

Melike Kizil, Bildungsreferentin (0211/93800-41, kizil@aulnrw.de)


Webseite:

www.aulnrw.de
www.iq-netzwerk-nrw.de/teilprojekte-iq-netzwerk-nrw/interkulturelle-kompetenzentwicklung/iq-nrw-vielwert-vielfalt-wertschaetzen-interkulturelle-kompetenzen-in-kommunen-entwickeln/projektprofil/


Art der Qualifizierung:

Online-Workshop: Digitales Argumentationstraining gegen Verschwörungstheorien für Betriebsrät*innen


Zeit/Zeitraum/Ort:

28.05.2021, 11:00–12:30 Uhr
online – bei BigBlueButton


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

2 Std. (120 Min.)


Zielgruppe:

Betriebsräte


Anmeldung:

Bis zum 27.05.2021 unter Angabe des Seminars bei Melike Kizil unter kizil@aulnrw.de


Inhalt:

Digitales Argumentationstraining gegen Verschwörungstheorien für Betriebsrät*innen
Nicht erst seit Beginn der Corona-Pandemie sind Verschwörungserzählungen und -theorien verbreitet. Oftmals kommt dabei die vor, dass einige Wenige die große Mehrheit unterdrücken wollen. Wer "die" sind und was "die" wollen, fängt mit ersten Erzählungen an und etabliert sich dann zu einer "Theorie", die oftmals unglaubwürdig ist und dennoch viele Menschen erreichen und überzeugen kann.

Vielleicht sind Dir im privaten und/oder beruflichen Umfeld auch schon derartige Erzählungen aufgefallen und Du wusstest nicht so genau wie dem zu entgegnen ist. Dabei ist es eigentlich nicht so schwer, mit den passenden Argumenten Verschwörungstheorien zu entkräften. Und in mancher Aussage stecken rassistische und antisemitische Inhalte - spätestens hier spielt der Betriebs- oder Personalrat eine wichtige Rolle. Es gibt nämlich auch Grenzen der Meinungsfreiheit.

In 90 Minuten lernst Du etwas über die Hintergründe von Verschwörungstheorien, damit Du sie gut einschätzen und ihnen argumentativ sicher entgegentreten kannst. Als BR/PR hast Du darüber hinaus rechtliche Grundlagen, wenn es z.B. darum geht, dass durch solche Erzählungen rassistische und antisemitische Vorurteile im Betrieb verbreitet werden.

Referent*innen:
Patrick Körner (Arbeit und Leben DGB / VHS NRW e.V.)
Markus Kollmeier (Arbeit und Leben Bielefeld e.V. DGB / VHS)
Melike Kizil (Arbeit und Leben DGB / VHS NRW e.V. – IQ NRW Teilprojekt VIELWERT)


Teilnahmevoraussetzungen:

Betriebsrät*innen


Teilnehmendenzahl (Max):

20–25 Personen


Kooperationspartner:

Arbeit und Leben Bielefeld e.V. DGB / VHS


10. Juni 2021 | Online-Seminar: "Diversity-Management – Einstieg mit einem Diversity Check" | Träger: Migration und Arbeitswelt e. V. interkulturell-innovativ-inklusiv

Träger des Teilprojektes:
Migration und Arbeitswelt e. V. interkulturell-innovativ-inklusiv | Niehler Straße 86 | 50733 Köln
Name des Teilprojektes:
IQ NRW – ÖFFNUNGsZEITEN – Interkulturelle Öffnung von Arbeitsmarktakteuren für Migrantinnen
Kontakt:

Canan Ulug (0221/13056480, culug@migration-arbeitswelt.de)
Christiane Karsch (ckarsch@migration-arbeitswelt.de)


Webseite:

www.migration-arbeitswelt.de
www.iq-netzwerk-nrw.de/oeffnungszeiten


Art der Qualifizierung:

Online-Seminar: "Diversity-Management – Einstieg mit einem Diversity Check"


Zeit/Zeitraum/Ort:

10.06.2021, 10:00–14:00 Uhr
Online über ZOOM


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

240 Minuten


Zielgruppe:

Geschäftsführer*innen, Abteilungsleiter*innen, Personaler*innen in KMU, alle Branchen


Anmeldung:

Bis 04.06.2021 an info@migration-arbeitswelt.de. Sie erhalten im Vorfeld des Online-Seminars per Mail die Zugangsdaten und eine Anleitung.


Inhalt:

Das vierstündige Online-Seminar beschäftigt sich im Rahmen des Diversity Managements mit der Erhebung des IST-Zustandes in einer Organisationseinheit bzw. in einem Unternehmen. Vermittelt werden Inhalte zu zielführenden Diversity Checks, Auswertungen und Analysen mittels einer informativen Präsentation und interaktiven Parts.


Teilnahmevoraussetzungen:

Grundkenntnisse im Diversity Management


Teilnehmendenzahl (Max):

10 Teilnehmende


16. Juni 2021 | Online-Seminar: Interkulturelle Sensibilisierung | Träger: G.I.B. mbH

Träger des Teilprojektes:
G.I.B. mbH | Im Blankenfeld 4 | 46238 Bottrop
Name des Teilprojektes:
Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Interkulturelle Öffnung in Jobcentern und Bereichen der Arbeitsverwaltung in NRW
Kontakt:

Hyra Sutaj (02041/767-173, h.sutaj@gib.nrw.de), Sarah Bellan (02041/767-176, s.bellan@gib.nrw.de), Elizaveta Mironova (02041/767-310, e.mironova@gib.nrw.de)


Webseite:

Art der Qualifizierung:

Online-Seminar: Interkulturelle Sensibilisierung


Zeit/Zeitraum/Ort:

16.06.2021, 08:30–12:30 Uhr
Das Online-Seminar findet über das Videokonferenzsystem Cisco Webex Meetings statt.


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Der zeitliche Umfang des Online-Seminars beträgt 4 Stunden.


Zielgruppe:

Mitarbeitende aus Jobcentern, Bereichen der Arbeitsverwaltung, kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie kommunalen Einrichtungen in NRW


Anmeldung:

Die Anmeldung findet zunächst über den G.I.B.-internen Verteiler statt.


Inhalt:

Das Online-Seminar Interkulturelle Sensibilisierung stellt das erste von insgesamt zwei Grundlagenmodulen dar. Im Vordergrund stehen hier der Aufbau und die Erweiterung der interkulturellen Kompetenzen der Teilnehmer*innen sowie die Stärkung der persönlichen interkulturellen Handlungskompetenz. Ziel ist es, die Teilnehmer*innen für die Wahrnehmung von interkulturellen Unterschieden zu sensibilisieren und ihnen Möglichkeiten aufzuzeigen, interkulturelle Überschneidungssituationen positiv gestalten zu können.

Zentrale Inhalte des Interkulturellen Sensibilisierungstrainings sind:

  • Definitionen und Beschreibungsmodelle von Kultur
  • Wahrnehmung
  • Stereotype und Vorurteile
  • Ausgrenzung und Diskriminierung

Teilnahmevoraussetzungen:

Zugehörig zur oben genannten Zielgruppe (NRW)


Teilnehmendenzahl (Max):

16 Teilnehmende


30. Juni 2021 | Online-Seminar: Interkulturelle Sensibilisierung | Träger: G.I.B. mbH

Träger des Teilprojektes:
G.I.B. mbH | Im Blankenfeld 4 | 46238 Bottrop
Name des Teilprojektes:
Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Interkulturelle Öffnung in Jobcentern und Bereichen der Arbeitsverwaltung in NRW
Kontakt:

Hyra Sutaj (02041/767-173, h.sutaj@gib.nrw.de), Sarah Bellan (02041/767-176, s.bellan@gib.nrw.de), Elizaveta Mironova (02041/767-310, e.mironova@gib.nrw.de)


Webseite:

Art der Qualifizierung:

Online-Seminar: Interkulturelle Sensibilisierung


Zeit/Zeitraum/Ort:

30.06.2021, 09:00–13:00 Uhr
Das Online-Seminar findet über das Videokonferenzsystem Cisco Webex Meetings statt.


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Der zeitliche Umfang des Online-Seminars beträgt 4 Stunden.


Zielgruppe:

Mitarbeiter*innen aus dem Förderprogramm „Beratung zur beruflichen Entwicklung“ (BBE)


Anmeldung:

Die Anmeldung findet für die Mitarbeiter*innen aus dem Förderprogram „Beratung zur beruflichen Entwicklung“ G.I.B.-intern statt.


Inhalt:

Das Online-Seminar Interkulturelle Sensibilisierung stellt das erste von insgesamt zwei Grundlagenmodulen dar. Im Vordergrund stehen hier der Aufbau und die Erweiterung der interkulturellen Kompetenzen der Mitarbeiter*innen sowie die Stärkung der persönlichen interkulturellen Handlungskompetenz. Ziel ist es, die Mitarbeiter*innen für die Wahrnehmung von interkulturellen Unterschieden zu sensibilisieren und ihnen Möglichkeiten aufzuzeigen, interkulturelle Überschneidungssituationen positiv gestalten zu können.

Zentrale Inhalte des Interkulturellen Sensibilisierungstrainings sind:

  • Definitionen und Beschreibungsmodelle von Kultur
  • Wahrnehmung
  • Stereotype und Vorurteile
  • Ausgrenzung und Diskriminierung

Teilnahmevoraussetzungen:

Zugehörig zur oben genannten Zielgruppe (NRW)


Teilnehmendenzahl (Max):

16 Teilnehmende


1. Juli 2021 | Online-Seminar: Interkulturelle Kommunikation | Träger: G.I.B. mbH

Träger des Teilprojektes:
G.I.B. mbH | Im Blankenfeld 4 | 46238 Bottrop
Name des Teilprojektes:
Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Interkulturelle Öffnung in Jobcentern und Bereichen der Arbeitsverwaltung in NRW
Kontakt:

Hyra Sutaj (02041/767-173, h.sutaj@gib.nrw.de), Sarah Bellan (02041/767-176, s.bellan@gib.nrw.de), Elizaveta Mironova (02041/767-310, e.mironova@gib.nrw.de)


Webseite:

Art der Qualifizierung:

Online-Seminar: Interkulturelle Kommunikation


Zeit/Zeitraum/Ort:

01.07.2021, 08:30–12:30 Uhr
Das Online-Seminar findet über das Videokonferenzsystem Cisco Webex Meetings statt.


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Der zeitliche Umfang des Online-Seminars beträgt 4 Stunden.


Zielgruppe:

Mitarbeitende aus Jobcentern, Bereichen der Arbeitsverwaltung, kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie kommunalen Einrichtungen in NRW


Anmeldung:

Die Anmeldung findet zunächst über den G.I.B.-internen Verteiler statt.


Inhalt:

Kommunikation ist eine wesentliche Grundlage des zwischenmenschlichen Miteinanders und relevant in allen Teilen des täglichen Lebens. Sie ist jedoch auch störanfällig und führt nicht selten zu einer Vielzahl an Missverständnissen. Umso größer ist die Gefahr von Miss- und Fehlinterpretationen, wenn es sich um Kommunikation in interkulturellen Kontexten handelt. Das Grundlagenmodul 2 Interkulturelle Kommunikation liefert grundlegende Kenntnisse über unterschiedliche Kommunikationsstile und zeigt auf, welche Bedeutung Wahrnehmung für kommunikative Prozesse hat. Schließlich regt es zur Reflexion über den Umgang mit kommunikativen Herausforderungen in der Beratungssituation an.

Zentrale Inhalte sind:

  • Wahrnehmungs- und Deutungsmuster
  • Ebenen der Kommunikation und Kommunikationsstile
  • Reflexion über kommunikative Herausforderungen im interkulturellen Beratungskontext

Teilnahmevoraussetzungen:

Empfohlen wird die vorherige Teilnahme an einer interkulturellen Grundlagenschulung


Teilnehmendenzahl (Max):

16 Teilnehmende


8. Juli 2021 | Online-Seminar: "Vielfaltsbewusste Personalarbeit" | Träger: Migration und Arbeitswelt e. V. interkulturell-innovativ-inklusiv

Träger des Teilprojektes:
Migration und Arbeitswelt e. V. interkulturell-innovativ-inklusiv | Niehler Straße 86 | 50733 Köln
Name des Teilprojektes:
IQ NRW – ÖFFNUNGsZEITEN – Interkulturelle Öffnung von Arbeitsmarktakteuren für Migrantinnen
Kontakt:

Canan Ulug (0221/13056480, culug@migration-arbeitswelt.de)
Christiane Karsch (ckarsch@migration-arbeitswelt.de)


Webseite:

www.migration-arbeitswelt.de
www.iq-netzwerk-nrw.de/oeffnungszeiten


Art der Qualifizierung:

Online-Seminar: "Vielfaltsbewusste Personalarbeit"


Zeit/Zeitraum/Ort:

08.07.2021, 10:00–14:00 Uhr
Online über ZOOM


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

240 Minuten


Zielgruppe:

Geschäftsführer*innen und Personaler*innen in KMU, alle Branchen


Anmeldung:

Bis 02.07.2021 an info@migration-arbeitswelt.de. Sie erhalten im Vorfeld des Online-Seminars per Mail die Zugangsdaten und eine Anleitung.


Inhalt:

Das vierstündige Online-Seminar beschäftigt sich im Rahmen des Diversity Managements besonders mit der Analyse und Handlungs-empfehlungen in der Personalgewinnung, -entwicklung und -bindung. Vermittelt werden die Inhalte mittels einer informativen Präsentation und interaktiven Parts.


Teilnahmevoraussetzungen:

Grundkenntnisse im Diversity Management


Teilnehmendenzahl (Max):

10 Teilnehmende