Zum Hauptinhalt springen

Qualifizierungsangebote des IQ Netzwerks NRW für …

Akademikerinnen und Akademiker

Juni/Okt. 2019 | Mönchengladbach: OnTOP2|HN – Kursförmige Qualifizierung im Blended-Learning-Format | Modul 2: Kommunikation am Arbeitsplatz | Träger: Hochschule Niederrhein – Institut SO.CON

Träger des Teilprojektes:
Hochschule Niederrhein – Institut SO.CON | Richard-Wagner-Straße 101 | 41065 Mönchengladbach
Name des Teilprojektes:
OnTOP2|HN – Brückenmaßnahme für zugewanderte Akademikerinnen und Akademiker in sozialen u. pädagogischen Fachdisziplinen in NRW
Kontakt:

Flavia Nebauer (02161/186-5708, flavia.nebauer@hs-niederrhein.de)


Webseite:

www.hsnr.de/socon, www.iq-netzwerk-nrw.de/socon-ontop2


Art der Qualifizierung:

Kursförmige Qualifizierung im Blended-Learning-Format:
Modul 2: Kommunikation am Arbeitsplatz (Sprachmodul)


Zeit/Zeitraum/Ort:
  • erster Durchlauf: 12.06.–12.07.2019
  • zweiter Durchlauf: 28.10.–29.11.2019
  • Ort: Hochschulcampus Mönchengladbach

Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Teilzeit (20 Std./Wo.):
Di, Mi, Do, 9.00–13.00 Uhr
Fr-Mo E-Learning (zeitlich flexibel, ca. 8 Std.)


Zielgruppe:

Zugewanderte Akademikerinnen und Akademiker aus pädagogischen, sozialen, sozialwissenschaftlichen oder angrenzenden Fachdisziplinen, mit Interesse an einer Beschäftigung in den Bereichen Soziales oder Erziehung/Bildung


Anmeldung:

fortlaufend


Inhalt:
  • Integriertes Fach- und Sprachlernen für pädagogische bzw. soziale Arbeitsfelder
  • Interkulturelle Kompetenz (Interaktion und Kommunikation mit Arbeitgebern, im Team und mit diversen Zielgruppen)
  • Sprechtraining (Aussprache, Artikulation, Selbstpräsentation)
  • Individuelle Sprachlernberatung und Lernbegleitung

Teilnahmevoraussetzungen:
  • ausländischer Hochschulabschluss
  • gute Deutschkenntnisse (idealerweise B2 oder C1)

Teilnehmendenzahl (Max):

12 Teilnehmende


Sept.–Dez. 2019 | Köln: OnTop/THK – Baustein 2: Arbeitsmarktorientiertes Schulungsprogramm | Träger: Technische Hochschule Köln

Träger des Teilprojektes:
Technische Hochschule Köln, Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften, TH Köln | Ubierring 48 | 50678 Köln
Name des Teilprojektes:
OnTop/THK: Qualifizierungsprogramm für zugewanderte Akademikerinnen und Akademiker in NRW – Schwerpunkt Soziale Arbeit und Kindheitspädagogik
Kontakt:

Serpil Ertik (0221/8275 3798, serpil.ertik@th-koeln.de)


Webseite:

www.th-koeln.de/ontop-thk


Art der Qualifizierung:

Brückenmaßnahme


Zeit/Zeitraum/Ort:
  • je ein Durchlauf pro Jahr
  • Zeitraum: jeweils September bis Dezember/Januar
  • Genaue Orte und Termine werden jeweils jährlich neu bekannt gegeben

Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):
  • pro Durchlauf 4 Veranstaltungstermine à 2 Tage (Fr. & Sa.)
  • 16 Unterrichtsstunden pro Termin = 64 Unterrichtsstunden insgesamt

Zielgruppe:

Zugewanderte Akademikerinnen und Akademiker mit ausländischen Abschlüssen, die

  • Schwierigkeiten beim Übergang in qualifikationsadäquate Beschäftigung in Arbeitsfelder der Sozialen Arbeit und Kindheitspädagogik haben und/oder
  • sich intensiver über diese Arbeitsfelder informieren möchten, mit dem Ziel eine eigene Berufsperspektive innerhalb dieser Arbeitsfelder zu entwickeln.

Anmeldung:

Informationen folgen


Inhalt:

Der Qualifizierungsbaustein 2 des Teilprojektes „OnTop/THK: Qualifizierungsprogramm für zugewanderte Akademikerinnen und Akademiker in NRW – Schwerpunkt Soziale Arbeit und Kindheitspädagogik“ hat vor allem das Ziel, mittels zusätzlicher Schulungseinheiten, Exkursionen etc. eine unmittelbare Brücke zum Arbeitsmarkt zu schlagen und durch zusätzliches Know-how sowie die Erarbeitung individueller Handlungsstrategien im Rahmen der Angebote den Übergang in qualifikationsadäquate Beschäftigung zu erleichtern.

Zu den Themen der Schulungseinheiten zählen u.a.:

  • Sozialsystem in Deutschland
  • Informationen über exemplarische Arbeitsfelder der Sozialen Arbeit und Kindheitspädagogik in Deutschland sowie Spezifika des Arbeitsmarktes (Trägerstrukturen, Aufgabenfelder und Schwerpunktbereiche, Angebotsstrukturen, Rahmenbedingungen und Organisation, Bezahlung/Eingruppierungen etc.)
  • Bewerbungsstrategien (u.a. Informationen über einschlägige Online- und andere Bewerbungsportale), Bewerbungstrainings (mit Filmaufnahmen)
  • Exkursionen zu potenziellen Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber

Darüber hinaus ist ein weiteres zentrales Ziel, den Teilnehmenden bereits während der Maßnahme konkrete Vernetzungsmöglichkeiten mit Praktikerinnen und Praktiker zu ermöglichen.

Das Teilprojekt „OnTop/THK: Qualifizierungsprogramm für zugewanderte Akademikerinnen und Akademiker in NRW – Schwerpunkt Soziale Arbeit und Kindheitspädagogik“ besteht aus insgesamt vier Qualifizierungsbausteinen. Diese Qualifizierungsbausteine sind eigenständig als einzelner Baustein oder als Paket von mehreren Bausteinen buchbar und können individuell entweder gleichzeitig oder zeitversetzt absolviert werden.


Teilnahmevoraussetzungen:
  • Zugewanderte Akademikerinnen und Akademiker, die ihren akademischen Abschluss im Ausland erworben haben.
  • Deutschkenntnisse mindestens auf dem Sprachniveau B2

Teilnehmendenzahl (Max):

max. 15 bis 20 Teilnehmende pro Jahr


Sept.–Dez. 2019 | Köln: OnTop/THK – Baustein 4: Mentoringprogramm mit Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber/Praktikerinnen und Praktiker der Sozialen Arbeit und Kindheitspädagogik | Träger: Technische Hochschule Köln

Träger des Teilprojektes:
Technische Hochschule Köln, Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften, TH Köln | Ubierring 48 | 50678 Köln
Name des Teilprojektes:
OnTop/THK: Qualifizierungsprogramm für zugewanderte Akademikerinnen und Akademiker in NRW – Schwerpunkt Soziale Arbeit und Kindheitspädagogik
Kontakt:

Serpil Ertik (0221/8275 3798, serpil.ertik@th-koeln.de)


Webseite:

www.th-koeln.de/ontop-thk


Art der Qualifizierung:

Mentoringprogramm mit Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber/Praktikerinnen und Praktiker der Sozialen Arbeit und Kindheitspädagogik


Zeit/Zeitraum/Ort:
  • je ein Durchlauf pro Jahr
  • Zeitraum: jeweils September bis Dezember/Januar
  • Genaue Orte und Termine zentraler Veranstaltungen (z.B. Auftakt- und Abschlussveranstaltung) werden jeweils jährlich neu bekannt gegeben.

Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Teilzeitmaßnahme, bestehend aus zentralen Veranstaltungen (siehe oben) und individuellen Terminen zwischen Mentorinnen bzw. Mentoren und Teilnehmenden (genaue Mindestanzahl der Stunden wird noch festlegt).


Zielgruppe:

Zugewanderte Akademikerinnen und Akademiker mit ausländischen Abschlüssen, die

  • Schwierigkeiten beim Übergang in qualifikationsadäquate Beschäftigung in Arbeitsfelder der Sozialen Arbeit und Kindheitspädagogik haben und/oder
  • sich intensiver über diese Arbeitsfelder informieren möchten, mit dem Ziel eine eigene Berufsperspektive innerhalb dieser Arbeitsfelder zu entwickeln.

Anmeldung:

Informationen folgen


Inhalt:

Der Qualifizierungsbaustein 4 des Teilprojektes „OnTop/THK: Qualifizierungsprogramm für zugewanderte Akademikerinnen und Akademiker in NRW – Schwerpunkt Soziale Arbeit und Kindheitspädagogik“ soll Teilnehmer*innen und Mentor*innen aus der Praxis de Sozialen Arbeit/ Kindheitspädagogik miteinander in Kontakt bringen. Im Rahmen des Mentorings entwickeln die Teilnehmenden und die Mentorinnen bzw. Mentoren gemeinsam Ziele für den Mentoringprozess, die auf die individuellen Interessen und Bedürfnisse der Teilnehmenden zugeschnitten sind und sehr unterschiedlich aussehen können. Möglich sind bspw. Hospitationen oder Praktika, intensiver fachlicher Austausch über ein bestimmtes Arbeitsfeld, Entwicklung einer eigenen Perspektive in einem Arbeitsfeld, konkrete Tipps bzgl. Bewerbungsstrategien, Vernetzung/Kontakte in die Arbeitswelt.

Ziel ist es, mit den Teilnehmenden ganz individuell eine unmittelbare Brücke zum Arbeitsmarkt zu schlagen und durch zusätzliches Know-how sowie die Erarbeitung individueller Handlungsstrategien im Rahmen des Mentorings den Übergang in qualifikationsadäquate Beschäftigung zu erleichtern.

Eine gemeinsame Auftakt- und eine Abschlussveranstaltung mit allen Teilnehmenden und Mentorinnen bzw. Mentoren des Durchlaufs sowie allgemein verpflichtende Rahmenbedingungen für das Mentoring rahmen das Angebot.

Mentorinnen und Mentoren können sowohl Praktikerinnen und Praktiker aus den einschlägigen Berufsfeldern sein als auch Studierende, die bereits während des Studiums in diesen einschlägigen Berufsfeldern (z.B. als Honorarkräfte) tätig sind sowie ehemalige BQFG-Qualifikantinnen und -qualifikanten, die erfolgreich abgeschlossen haben und in qualifikationsadäquater Beschäftigung sind.

Das Teilprojekt „OnTop/THK: Qualifizierungsprogramm für zugewanderte Akademikerinnen und Akademiker in NRW – Schwerpunkt Soziale Arbeit und Kindheitspädagogik“ besteht aus insgesamt vier Qualifizierungsbausteinen. Diese Qualifizierungsbausteine sind eigenständig als einzelner Baustein oder als Paket von mehreren Bausteinen buchbar und können individuell entweder gleichzeitig oder zeitversetzt absolviert werden.


Teilnahmevoraussetzungen:
  • Zugewanderte Akademikerinnen und Akademiker, die ihren akademischen Abschluss im Ausland erworben haben.
  • Deutschkenntnisse mindestens auf dem Sprachniveau B2

Teilnehmendenzahl (Max):

max. 15 Teilnehmende pro Jahr bzw. pro Durchgang


Okt.–Dez. 2019 | Bonn: OnTOP/OBS – Qualifizierungsmaßnahme "Berufsbezogenes interkulturelles Arbeitsmarktcoaching/Ingenieurwesen" | Träger: Otto Benecke Stiftung e.V.

Träger des Teilprojektes:
Otto Benecke Stiftung e.V. | Kennedyallee 105–107 | 53175 Bonn
Name des Teilprojektes:
IQ NRW – OnTOP/OBS – Qualifizierungsprogramm für zugewanderte Akademikerinnen und Akademiker in NRW
Kontakt:

Christa Zuleger (0228/8163217, christa.zuleger@obs-ev.de)


Webseite:

www.obs-ev.de/berufliche-perspektiven/iq-netzwerk-nrw


Art der Qualifizierung:

Qualifizierungsmaßnahme in Seminarform


Zeit/Zeitraum/Ort:
  • 28.10.–09.12.2019
  • Region Bonn

Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):
  • 340 Unterrichtseinheiten über einen Zeitraum von 6 Wochen,
  • Verteilung auf mehrere Werktage pro Woche in der Zeit von 09.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Zielgruppe:

Es können sich eingewanderte Akademikerinnen und Akademiker bewerben, die Arbeitslosengeld I/ II (ALG) erhalten bzw. arbeitslos gemeldet sind, ein ingenieurwissenschaftliches oder Informatik Studium im Herkunftsland abgeschlossen und/oder in ingenieurwissenschaftlichen Bereichen wie z.B. Forschung, Entwicklung, Konstruktion, Produktion oder Programmierung gearbeitet haben. Sie besitzen vorzugsweise ein B2-Sprachniveau in Deutsch. Die Teilnahme an der Maßnahme ist möglich unabhängig von Alter, Geschlecht, Staatsangehörigkeit, ethnischer Herkunft oder wie lange Sie in Deutschland leben und arbeitslos sind. Wir bitten Interessentinnen und Interessenten, sich vor der Bewerbung bei einer IQ Anerkennungsberatungsstelle zur Anerkennung ihres Hochschuldiploms beraten zu lassen. Eine ZAB Zeugnisbewertung/Anerkennung ist keine Voraussetzung, um an der Qualifizierung teilnehmen zu können. Personen ohne ALG I- oder II-Leistungsbezug können auch an der Qualifizierung teilnehmen. Es werden vorrangig Bewerberinnen und Bewerber mit einem Wohnsitz in NRW berücksichtigt.


Anmeldung:

Anmeldefrist: 21.10.2019 (Eingang der Bewerbung bei der OBS e.V.). Bitte nutzen Sie den Bewerbungsbogen, den Sie hier als PDF finden. Eine Zulassung zum BiA-Coaching wird erteilt, wenn der Bewerbungsbogen vollständig ausgefüllt ist und Ihre ALG Ansprechpartnerin bzw. Ihr Ansprechpartner Ihre Teilnahme genehmigt hat. Ihre Bewerbungsunterlagen und Nachfragen richten Sie bitte an folgende Anschrift:
Otto Benecke Stiftung e.V., IQ Netzwerk NRW
IQ NRW “OnTOP/OBS”
Kennedyallee 105–107; 53175 Bonn
E-Mail: IQNRW-Bewerbung@obs-ev.de


Inhalt:
  • Berufsbezogenes interkulturelles Arbeitsmarktcoaching/Ingenieurwesen (120 Ustd.):
    Einführung in den Kulturbegriff; Kompetenzfeststellung; Berufsbilder, Aufgabengebiete und Tätigkeiten in Deutschland; Der Lebenslauf im Fokus zukünftiger Arbeitgeber; Kommunikation in der Arbeitsumgebung; Den Bewerbungsprozess aktiv mitgestalten; Stärkung im Umgang mit Konfliktsituationen; Projektsteuerung und Dokumentation
  • E-Learning Kurse im Ingenieurwesen z.B. Management, Lean Production, Podcasts, Künstliche Intelligenz, Softwareprogramme (z.B. Excel, CAD, Matlab)
  • Arbeitgeberkontakte z.B. Besuch von Fachmessen (20 Ustd.)
  • Selbstlernphase (150 Ustd.)

Teilnahmevoraussetzungen:
  • B2-Sprachniveau; Hochschulabschluss im Herkunftsland
  • Wohnsitz in NRW; schriftliche Bewerbung

Teilnehmendenzahl (Max):

20 Personen


Weitere Informationen:

Allgemeines zu Qualifizierungsinhalten und -zielen

Die Qualifizierungsmaßnahme „Berufsbezogenes interkulturelles Arbeitsmarktcoaching/Ingenieurwesen“ vermittelt arbeitsuchenden eingewanderten Akademikerinnen und Akademikern eine berufsbildbezogene Orientierung für den Einstieg in den Arbeitsmarkt. Welche Tätigkeiten werden in ingenieurwissenschaftlichen Berufen ausgeübt? Welche Kompetenzen sind am Arbeitsmarkt erforderlich? Welche Softwarekenntnisse sind in der produzierenden Industrie grundlegend? Welche technischen und sicherheitsrelevanten Standards werden bei der Steuerung von Produktionsabläufen überwacht? Was erwartet der Arbeitgeber vom Arbeitnehmer bei der Zusammenarbeit mit der Forschungs- und Entwicklungsabteilung?

In der Qualifizierung werden Akademikerinnen und Akademiker mit einem Hochschulabschluss aus den Bereichen Ingenieurwesen oder Informatik bei der Suche nach Arbeitsstellen in ingenieurwissenschaftlichen oder IT-nahen Arbeitsbereichen begleitet. Sie werden in praxisnahen Übungen sozial-, arbeitsrechtlich und interkulturell gestärkt, um eine qualifikationsadäquate Arbeitsstelle im Sinne fairer Integration zu finden. Dabei reflektieren und erweitern Sie die eigene Art zu kommunizieren und mit Konflikten im Berufsalltag umzugehen. Die biografischen Migrations- und Berufspotentiale werden aufbereitet, bezogen auf Berufsbilder in Deutschland ausgewertet und übertragen. Das arbeitsmarktbezogene Bewerbungscoaching und Soft-Skills-Training wird durch Messebesuche für Ingenieurinnen und Ingenieure, Unternehmenskontakte und Expertengespräche unterstützt. Der Unterricht erfolgt in Seminarform. Die Module bestehen aus Vorlesungen und Übungen/Fallstudien und Präsentationen. Der Nachweis der Leistungen erfolgt über Hausarbeiten oder die Bewertung von Übungen und Präsentationen.


2019 | Detmold: High Potentials: Brückenmaßnahme für hochqualifizierte Migrantinnen und Migranten aus MINT-Berufen in Ostwestfalen-Lippe | Träger: Netzwerk Lippe gGmbH

Träger des Teilprojektes:
Netzwerk Lippe gGmbH | Braunenbrucher Weg 18 | 32758 Detmold
Name des Teilprojektes:
High Potentials: Brückenmaßnahme für hochqualifizierte Migrantinnen und Migranten aus MINT-Berufen in Ostwestfalen-Lippe
Kontakt:

Dr. Wolfgang Sieber (05231/6403-80, w.sieber@netzwerk-lippe.de), Verena Schrandt-Klassen (05231/6403-65, v.schrandt-klassen@netzwerk-lippe.de), Tobias Isaak (05231/6403-78, t.isaak@netzwerk-lippe.de), Boris Voß (05231/6403-94, b.voss@netzwerk-lippe.de)


Webseite:

www.netzwerk-lippe.de


Art der Qualifizierung:

Brückenmaßnahme für Akademikerinnen und Akademiker


Zeit/Zeitraum/Ort:
  • Netzwerk Lippe gGmbH, Braunenbrucher Weg 18, 32758 Detmold
  • Termine und weitere Standorte auf Anfrage

Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Mindestteilnahme 8 UE


Zielgruppe:

Akademikerinnen und Akademiker mit MINT-Abschlüssen aus dem Ausland


Anmeldung:

fortlaufend


Inhalt:

Einzel- und Gruppencoaching zu den Themen: fachliche Orientierung, praktische Einblicke, Motivation, Selbstlerntechniken, Soft Skills u.a.


Teilnahmevoraussetzungen:
  • Anerkannter Hochschulabschluss im MINT-Bereich
  • Sprachniveau min. B2
  • Arbeitsmarktzugang

Teilnehmendenzahl (Max):

75 Teilnehmende


Kooperationspartner:

IHK Lippe zu Detmold, IHK Ostwestfalen zu Bielefeld, VDI Ostwestfalen-Lippe, Initiative für Beschäftigung OWL e.V., FH Bielefeld, Universität Bielefeld, Hochschule Ostwestfalen-Lippe