Zum Hauptinhalt springen

Qualifizierungsangebote des IQ Netzwerks NRW für …

Akademiker*innen

1. Jan.– 31. Dez. 2022 | Detmold: OnTOP|NWL High Potentials: Brückenmaßnahme für hochqualifizierte Migrant*innen aus MINT-Berufen in Ostwestfalen-Lippe | Träger: Netzwerk Lippe gGmbH

Träger des Teilprojektes:
Netzwerk Lippe gGmbH | Braunenbrucher Weg 18 | 32758 Detmold
Name des Teilprojektes:
OnTOP|NWL High Potentials: Brückenmaßnahme für hochqualifizierte Migrant*innen aus MINT-Berufen in Ostwestfalen-Lippe
Kontakt:

Tobias Isaak (05231/6403-78, t.isaak@netzwerk-lippe.de), Khalil Naffissa (05231/6403-665, k.naffissa@netzwerk-lippe.de)


Webseite:

www.netzwerk-lippe.de
www.iq-netzwerk-nrw.de/high-potentials


Art der Qualifizierung:

Brückenmaßnahme für Akademiker*innen


Zeit/Zeitraum/Ort:

01.01.–31.12.2022


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Bei Erreichen von mindestens 8 Qualifizierungsstunden wird ein Zertifikat ausgestellt.


Zielgruppe:

Das Projekt nimmt hochqualifizierte Personen, größtenteils mit Fluchthintergrund, in den Fokus, die einen im Ausland erworbenen Abschluss überwiegend im MINT-Bereich aufweisen. Sie stehen zumeist in keinem oder keinem qualifikationsadäquaten Beschäftigungsverhältnis. Sie zeichnen sich durch besonderen Leistungswillen und hohe Motivation aus.


Anmeldung:

fortlaufend


Inhalt:

Das Projektziel liegt in der Qualifizierung leistungsorientierter und motivierter Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund. Diese stammen überwiegend aus dem MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik). Damit sollen Voraussetzungen zur qualifikationsadäquaten Einmündung von schwerpunktmäßig Arbeitslosen in den hiesigen Arbeitsmarkt geschaffen werden.

High Potentials findet als gruppenförmige Qualifizierung in modularer Form statt, der ein differenziertes Curriculum zugrunde liegt. Die Module können von den Teilnehmenden gemäß vorheriger Bedarfsanalyse individuell in Anspruch genommen werden. Über den Austausch der Teilnehmenden im Gruppenformat werden Lernprozesse und gegenseitige Unterstützung gefördert.

Der Inhalt des Curriculums erstreckt sich von arbeitsmarktlichen und tarifvertraglichen Rahmenbedingungen über Fachinputs bis hin zu individuellen Orientierungs- und Qualifizierungsstrategien.


Teilnahmevoraussetzungen:

Es muss ein akademischer Abschluss im Ausland sowie mindestens das B1 Sprachzertifikat vorliegen.


Teilnehmendenzahl (Max):

75 Teilnehmende


Kooperationspartner:

IVDI OWL, IHK-Lippe zu Detmold, IHK Ostwestfalen zu Bielefeld, Initiative für Beschäftigung OWL e.V., Fachhochschule Bielefeld, Universität Bielefeld, Technische Hochschule OWL, Unterstützung durch andere IQ Teilprojekte, OnTOP2 Verbundpartner (Hochschule Niederrhein, Otto Benecke Stiftung e.V., TH Köln)


15. Aug.–16. Dez. 2022 | Bonn: OnTOP|OBS – „Seiteneinstieg als Lehrkraft (MINT-ING) am Berufskolleg" | Träger: Otto Benecke Stiftung e.V.

Träger des Teilprojektes:
Otto Benecke Stiftung e.V. | Kennedyallee 105–107 | 53175 Bonn
Name des Teilprojektes:
OnTOP|OBS – Qualifizierungsprogramm für zugewanderte Akademiker*innen in NRW
Kontakt:

Christa Zuleger (0228/8163–217, IQNRW-Bewerbung@obs-ev.de)


Webseite:

www.obs-ev.de/berufliche-qualifizierung/iq-netzwerk-nrw/qualifizierung-mentoring/bildungswesen-mint-ing
www.obs-ev.de/berufliche-qualifizierung/iq-netzwerk-nrw/seiteneinstieg-als-lehrkraft-mint-ing-am-berufskolleg
www.iq-netzwerk-nrw.de/teilprojekte-iq-netzwerk-nrw/qualifizierungsmassnahmen/iq-nrw-ontop-qualifizierungsprogramm-fuer-zugewanderte-akademikerinnen-und-akademiker-in-nrw/projektprofil/


Art der Qualifizierung:

„Seiteneinstieg als Lehrkraft (MINT-ING) am Berufskolleg"

  • Mehrwöchige Qualifizierungsmaßnahme im Blended Learning-Format (nicht modular), Kombination aus überwiegend (90–95 %) digitalen Lehreinheiten und Präsenzlehrveranstaltungen (5–10 % – gemäß aktuellem Hygienekonzept)

Zeit/Zeitraum/Ort:

15.08.2022–16.12.2022


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):
  • 340 Unterrichtseinheiten (UE) im kombinierten Online- und Präsenzunterricht (Blended Learning) über einen Zeitraum von 4 Monaten
  • Digitale Lehreinheiten: Verteilung auf 2–3 Werktage pro Woche; insgesamt ca. 20 Unterrichtsstunden wöchentlich

Zielgruppe:

Zugewanderte Akademiker*innen, die ein Studium in einem MINT-Fach (MINT= Mathe, Informatik, Naturwissenschaften, Technik)/ im Ingenieurwesen oder in vergleichbaren Fachrichtungen abgeschlossen und Unterrichtserfahrung als Lehrkraft/Dozent*in im Bildungswesen (z. B. Schulen, Berufskollegs, Bildungseinrichtungen etc.) gesammelt haben.


Anmeldung:

Fortwährende Anmeldung, Zusendung der Bewerbungsunterlagen für die Qualifizierungsmaßnahme im „Qualifizierungs- und Mentoringprogramm/Bildungswesen“: IQNRW-Bewerbung@obs-ev.de


Inhalt:

Das Qualifizierungsangebot „Seiteneinstieg als Lehrkraft (MINT-ING) am Berufskolleg“ ist die zweite Qualifizierung im dreistufigen „Qualifizierungs- und Mentoringprogramm/Bildungswesen“. Es richtet sich an zugewanderte Akademiker*innen (vorzugsweise MINT-Bereich/Ingenieurwesen) mit internationaler Lehr- und Unterrichtserfahrung. Teilnehmende werden fachdidaktisch, fachsprachlich und schulpädagogisch für den konkreten Unterrichtseinstieg vorbereitet. In aufeinander aufbauenden Lernfeldern werden sie u. a. auf technisch-gewerbliche Unterrichtsfächer am Berufskolleg in NRW herangeführt und erhalten einen umfassenden Überblick über die Aufgabenbereiche von Lehrkräften am Berufskolleg in NRW. Sie lernen Beschäftigungschancen und die Vielfältigkeit des dualen Ausbildungssystems an Berufsschulen kennen. Folgende Fragestellungen werden beleuchtet: Wie sehen Rahmenlehr- und Bildungspläne in NRW für den berufsbezogenen Unterricht aus? Welche Lerninhalte werden in den unterschiedlichen Lernfeldern vermittelt? Welche Unterrichtsmethoden werden angewendet? Was unterstützt das Arbeiten in Kleingruppen? Welche Materialien und Experimente in technikdidaktischen Laboren fördern die Reflexion des Unterrichtsstoffes? Welche überfachlichen Qualifikationen (Soft-Skills) kennzeichnen die Arbeit am Berufskolleg? Die praxisnahen Übungen dienen der Reflexion des eigenen Handelns und der eigenen diversitätsgeprägten Eigenschaften in der Rolle als Lehrkraft. Die Qualifizierungsmaßnahme soll den Teilnehmenden eine ausbildungs- und berufsadäquate Eingliederung in berufsbildende Schulen ermöglichen. Die Suche nach einem anschließenden Praktikum am Berufskolleg wird durch die individuelle Fachberatung der Dozent*innen und durch ein Netzwerk von berufsbildenden Institutionen und Bildungseinrichtungen unterstützt. Die Fachinhalte lauten:

  • Das Berufsbild „Lehrer*in in berufsbildenden Schulen“; Einführung in die Lernfelddidaktik (Planung, Organisation, Reflexion von Unterrichtseinheiten und -methodik); Pädagogische Konzepte zur Förderung der Lernkompetenz diversitätsgeprägter Schülergruppen; Didaktische Grundlagen für die Lehrtätigkeit in technischen Fächern (Labortechnik); Leistungsmessung und pädagogische Diagnostik; Bewerbungscoaching für das Lehramt an Berufskollegs (180 Unterrichtsstunden)
  • Interkulturelle Kompetenz zur Stärkung der überfachlichen Fähigkeiten, Kommunikationsformen und Gesprächsführung mit diversitätsgeprägten Schülergruppen, Eltern, Kolleg*innen; Stärkung im Umgang mit Werte- und Anerkennungskonflikten im Unterrichtsalltag (40 Unterrichtsstunden)
  • Arbeitgeberkontakte, z. B. Besuch von Berufskollegs, Betriebserkundung (20 Unterrichtsstunden)
  • Selbstlernphase (100 Unterrichtsstunden)

Teilnahmevoraussetzungen:
  • vorzugsweise C1-Sprachniveau (mindestens B2)
  • Hochschulabschluss im Herkunftsland
  • Lehr-/Unterrichtserfahrung
  • schriftliche Bewerbung

Teilnehmendenzahl (Max):

max. 15 Akademiker*innen/Lehrkräfte (MINT)/Ingenieur*innen


Kooperationspartner:

Dozierende der beruflichen Bildung an Berufskollegs in NRW (FinAF UG: v. a. Universität Siegen, Hochschule Bochum und Fachhochschule Münster)


15. Sept.–30. Nov. 2022 | Online-Seminar: OnTOP|OBS – „Gewerblich-technische Lehrkräfte trainieren für den Unterricht" | Träger: Otto Benecke Stiftung e.V.

Träger des Teilprojektes:
Otto Benecke Stiftung e.V. | Kennedyallee 105–107 | 53175 Bonn
Name des Teilprojektes:
OnTOP|OBS – Qualifizierungsprogramm für zugewanderte Akademiker*innen in NRW
Kontakt:

Christa Zuleger (0228/8163–217, IQNRW-Bewerbung@obs-ev.de)


Webseite:

www.obs-ev.de/berufliche-qualifizierung/iq-netzwerk-nrw/qualifizierung-mentoring/bildungswesen-mint-ing
www.obs-ev.de/berufliche-qualifizierung/iq-netzwerk-nrw/integriertes-fach-und-sprachlernen
www.iq-netzwerk-nrw.de/teilprojekte-iq-netzwerk-nrw/qualifizierungsmassnahmen/iq-nrw-ontop-qualifizierungsprogramm-fuer-zugewanderte-akademikerinnen-und-akademiker-in-nrw/projektprofil/


Art der Qualifizierung:
  • „Gewerblich-technische Lehrkräfte trainieren für den Unterricht"
    Mehrwöchige Qualifizierungsmaßnahme im digitalen Format (nicht modular)

Zeit/Zeitraum/Ort:

15.09.2022–30.11.2022


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):
  • 120 digitale Unterrichtseinheiten (UE) über einen Zeitraum von 8 Wochen
  • Verteilung auf mehrere Werktage pro Woche; insgesamt ca. 15 Unterrichtsstunden wöchentlich

Zielgruppe:

Zugewanderte Akademiker*innen, die ein Studium in einem MINT-Fach (MINT= Mathe, Informatik, Naturwissenschaften, Technik)/ im Ingenieurwesen oder in vergleichbaren Fachrichtungen abgeschlossen und Unterrichtserfahrung als Lehrkraft/ Dozent*in im Bildungswesen (z. B. Schulen, Berufskollegs, Bildungseinrichtungen etc.) gesammelt haben.


Anmeldung:

Fortwährende Anmeldung, Zusendung der Bewerbungsunterlagen für die Qualifizierungsmaßnahme im „Qualifizierungs- und Mentoringprogramm/Bildungswesen“: IQNRW-Bewerbung@obs-ev.de


Inhalt:

Das Qualifizierungsangebot „Gewerblich-technische Lehrkräfte trainieren für den Unterricht“ ist die vierte Qualifizierung im vierstufigen „Qualifizierungs- und Mentoringprogramm/ Bildungswesen“. Eingewanderte Akademiker*innen mit Unterrichtserfahrung als Lehrkraft/Dozent*in werden auf das Unterrichten technisch-gewerblicher und naturwissenschaftlicher Unterrichtsfächer vorbereitet, fachsprachlich zur klaren Kommunikation im Unterrichtsalltag gestärkt. Neben der Fachsprache werden die Lehr- und Unterrichtsroutine (z. B. in Bildungseinrichtungen, Berufskollegs) und folgende Fragestellungen thematisiert: Wie kann ich Aufgabenstellungen präzisieren, welche technischen, naturwissenschaftlichen Fachwörter und Begriffe benutze ich für (Haus-)aufgaben? Wie fokussiere ich mich auf das Verstehen, Paraphrasieren, Interpretieren, Argumentieren und Diskutieren? Welche Aussagen motivieren Schüler*innen (Jugendliche und Erwachsene) zur Beteiligung am Unterricht? Wie setze ich technisch-gewerbliche Lehrmaterialien im (digitalen) Unterricht ein? Wie unterstützen mich Visualisierungstechniken (Whiteboards, Mindmaps, bildliche Darstellungen) beim Vermitteln von Inhalten im Unterricht? Welche Texte (z.B. Anleitung, Protokoll) sind für die Einführung oder Erläuterung eines Themas hilfreich?
Teilnehmende erhalten Einblicke in fachsprachliche Materialien zur Unterrichtsgestaltung als Lehrkraft, Dozent*in oder Nachhilfelehrer*in. Unter Berücksichtigung der jeweiligen sprachlichen Ausgangskenntnisse und Potentiale werden individuelle Qualifizierungsbedarfe identifiziert, Übungen für einen passenden Praxiseinstieg als Lehrkraft entwickelt. Die Teilnehmenden reflektieren ihre Rolle als Lehrkraft im Kontext eines technisch-gewerblichen, naturwissenschaftlichen ganzheitlichen Lernkonzeptes. Vielfältige Praxisübungen und Feedbacks fördern gezielt ihre Aussprache und Phonetik. Sie lernen klare und deutliche Anweisungen im Schulalltag kennen, arbeiten in Teams, präsentieren Arbeitsergebnisse (Haus- und Gruppenarbeiten etc.) und üben das freie Sprechen. Ihr Wissen über exemplarische Lehrsituationen und das pädagogische Arbeiten im Lernfeldkonstrukt wird erweitert.

Die Fachinhalte lauten:

  • Phonetik- und Ausspracheübungen (Verständlichkeit, Aussprache, Sprechstil)
  • Stärkung der fachsprachlichen Handlungskompetenz und Einübung szenarischer Interaktionen mit Lernenden, dem Kollegium, Eltern und Externen
  • Bearbeitung relevanter Textsorten (Unterrichtspläne, Tafelbilder etc.)
  • Vertiefung sprachlicher Handlungen für technisch-gewerbliche, pädagogische Berufe (Erklären, Auffordern, Gespräche leiten/moderieren etc.)
  • Förderung des autonomen Lernens (Zugang zu Lernmaterialien)
  • Gestaltung eines sprachsensiblen technisch-gewerblichen Fachunterricht (80 Unterrichtsstunden)
  • Selbstlernphase (40 Unterrichtsstunden)

Teilnahmevoraussetzungen:
  • vorzugsweise C1-Sprachniveau (mindestens B2)
  • Hochschulabschluss im Herkunftsland
  • Lehr-/Unterrichtserfahrung
  • schriftliche Bewerbung

Teilnehmendenzahl (Max):

max. 15 Akademiker*innen/Lehrkräfte (MINT)/Ingenieur*innen


Kooperationspartner:

Dozierende der beruflichen Bildung an Berufskollegs in NRW (FinAF UG: v. a. Universität Siegen, Hochschule Bochum und Fachhochschule Münster)


22. Sept.–18. Nov. 2022 | Online-Seminar: OnTOP|OBS – „Mentoringprogramm/Bildungswesen" | Träger: Otto Benecke Stiftung e.V.

Träger des Teilprojektes:
Otto Benecke Stiftung e.V. | Kennedyallee 105–107 | 53175 Bonn
Name des Teilprojektes:
OnTOP|OBS – Qualifizierungsprogramm für zugewanderte Akademiker*innen in NRW
Kontakt:

Christa Zuleger (0228/8163–217, IQNRW-Bewerbung@obs-ev.de)


Webseite:

www.obs-ev.de/berufliche-qualifizierung/iq-netzwerk-nrw/qualifizierung-mentoring/bildungswesen-mint-ing
www.obs-ev.de/berufliche-qualifizierung/iq-netzwerk-nrw/mentoringprogramm/-bildungswesen
www.iq-netzwerk-nrw.de/teilprojekte-iq-netzwerk-nrw/qualifizierungsmassnahmen/iq-nrw-ontop-qualifizierungsprogramm-fuer-zugewanderte-akademikerinnen-und-akademiker-in-nrw/projektprofil/


Art der Qualifizierung:

Mentoringprogramm/Bildungswesen

  • Mehrwöchige Qualifizierungsmaßnahme (nicht modular); Die Lehreinheiten und Treffen erfolgen aufgrund der Corona Pandemie im Blended Learning-Format und werden gemäß der pandemischen Lage gesteuert.

Zeit/Zeitraum/Ort:

22.09.2022–18.11.2022


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Mindestens 25 Unterrichtsstunden (UE) über einen Zeitraum von 8 Wochen:

  • vereinbarte Treffen zwischen Mentee und Mentor*in im Umfang von mindestens 8 UE, individuelle sowie bedarfsbezogene Erweiterung der Qualifizierung innerhalb der Tandems möglich
  • begleitendes Seminarprogramm im digitalen Format, ca. 3 UE wöchentlich

Zielgruppe:
  1. Mentor*innen: Als Mentor*in begleitet man eine*n ausgewählte*n Mentee bei der beruflichen Orientierung als Lehrkraft/Dozent*in und dem möglichen Einstieg ins Bildungswesen. Berufserfahrene Lehrkräfte/Dozent*innen oder Lehrkräfte im Ruhestand sind herzlich willkommen als Mentor*in mitzuwirken und ihr breites Wissen sowie ihren Erfahrungsschatz zu teilen.
  2. Mentees: Akademiker*innen mit internationaler Lehr- und Unterrichtserfahrung können sich bewerben. Sie erhalten Einblicke in die Berufswelt von Berufspraktiker*innen aus dem Bildungswesen und können erste Kontakte zu einem fachbezogenen beruflichen Netzwerk knüpfen.

Anmeldung:

Fortwährende Anmeldung:

  1. Interessierte Mentor*innen senden ihren Anmeldebogen an die E-Mail-Adresse: IQNRW-Bewerbung@obs-ev.de
  2. Interessierte Mentees senden ihren Bewerbungsbogen an die E-Mail-Adresse: IQNRW-Bewerbung@obs-ev.de

Inhalt:

Das Qualifizierungsangebot „Mentoringprogramm/Bildungswesen“ ist die dritte Qualifizierung im vierstufigen „Qualifizierungs- und Mentoringprogramm/Bildungswesen“. Das Programm bringt zugewanderte Akademiker*innen mit internationaler Lehr- und Unterrichtserfahrung (Mentees) zum berufs- und wissensbasierten Austausch mit Berufspraktiker*innen aus dem Bildungswesen (Mentor*innen) zusammen. Nach dem „Matching“ von Mentee und Mentor*in wird paarweise eine Mentoring-Partnerschaft gebildet. Anschließend vereinbaren die Tandems gemeinsame Gesprächstermine und tauschen sich über ihre persönlichen Erfahrungen und ihr Wissen im Bildungswesen aus. Jedes Tandem setzt sich bedarfsorientierte Gesprächsziele. Dabei unterstützen Mentor*innen ihre Mentees z. B. bei der Suche nach einer Hospitation/Praktikums-/Arbeitsstelle, beim Bewerbungsverfahren und/oder beim ersten Praktikumsantritt/Hospitation im Bildungswesen.

Mentees knüpfen erste Kontakte mit einem fachbezogenen beruflichen Netzwerk in Deutschland und erhalten Einblicke in die Berufswelt von Lehrenden. Sie bekommen ein direktes Feedback, lernen sich besser einzuschätzen und finden Antworten z. B. zu folgenden Fragen: Wo finde ich entsprechende Stellen? Ist meine Bewerbung für die Berufsschule passend? Welche Techniken empfiehlt mein*e berufserfahrene*r Kollege*in? Was unterstützt mich in der Arbeit als Lehrkraft? Wie kann ich diese Instrumente anwenden? Was erwarten Kolleg*innen und Eltern von mir, wenn ich neu zu unterrichten anfange?
Mentor*innen bauen ihre Beratungs- und Führungskompetenzen aus, erhalten Anregungen für die eigene berufliche Entwicklung und Einblicke in aktuelle Trends am Arbeitsmarkt. Im Austausch mit Projektpartnern und anderen Mentor*innen bauen sie ihr berufliches Netzwerk aus und werden z. B. zu folgenden Herausforderungen sensibilisiert: Welche Hürden begegnen zugewanderten Bewerber*innen beim Quer-/Seiteneinsteiger*innen ins Bildungswesen? Wie kann ich mit meinem Erfahrungs- und Fachwissen diesen Hürden begegnen und Chancen aufzeigen? Mentor*in und Mentee profitieren voneinander, entwickeln im Tandem neue Perspektiven über den Lehrberuf und erhalten Einblicke in die pädagogische Arbeitswelt in anderen Ländern. Der wechselseitige interkulturelle Austausch mit einer internationalen Fachkraft erweitert die interkulturelle Kompetenz von Mentor*in und Mentee.


Teilnahmevoraussetzungen:

Mentee:

  • vorzugsweise C1-Sprachniveau (mindestens B2)
  • Hochschulabschluss im Herkunftsland
  • Lehr-/Unterrichtserfahrung
  • schriftliche Bewerbung

Mentor*in:

  • Berufserfahrene*r Akademiker*in im Bildungswesen

Teilnehmendenzahl (Max):

max. 20 Akademiker*innen/Berufserfahrene Lehrkräfte/Lehrkräfte im Ruhestand


Kooperationspartner:

Dozierende der beruflichen Bildung an Berufskollegs in NRW (FinAF UG: v. a. Universität Siegen, Hochschule Bochum und Fachhochschule Münster)