Zum Hauptinhalt springen

Qualifizierungsangebote des IQ Netzwerks NRW für …

Ärztinnen und Ärzte

14. Feb.–25. Apr. 2020 | Münster: KOMED-Q Kompetenzbasierte medizinische Qualifizierung – Vorbereitungskurs auf die Kenntnisprüfung unter besonderer Berücksichtigung des ländlichen Raumes | Träger: Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Träger des Teilprojektes:
Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Medizinische Fakultät, Institut für Ausbildung und Studienangelegenheiten (IfAS) | Albert-Schweizer-Campus 1, Gebäude A6, | 48149 Münster
Name des Teilprojektes:
KOMED-Q – Kompetenzbasierte medizinische Qualifizierung – Vorbereitungskurs auf die Kenntnisprüfung unter besonderer Berücksichtigung des ländlichen Raumes
Kontakt:

Institut für Ausbildung und Studienangelegenheiten (IfAS) Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Medizinische Fakultät, Albert-Schweitzer-Campus 1, Gebäude A6 48149 Münster

Ansprechpersonen: Prof. Marschall und Tanja dos Santos: +49 (0) 251 / 83-53111, komedq@uni-muenster.de


Webseite:

www.komed-q.uni-muenster.de


Art der Qualifizierung:

Kompetenzbasierte medizinische Qualifizierung – Vorbereitungskurs auf die Kenntnisprüfung unter besonderer Berücksichtigung des ländlichen Raumes


Zeit/Zeitraum/Ort:

Kompetenzfeststellungsverfahren am 06.02.2020;  Kursstart: 14.02.–25.04.2020

Medizinische Fakultät Münster

  • Studienhospital Münster
  • Lernzentrum für individualisiertes medizinisches Tätigkeitstraining und Entwicklung (Limette)

Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Präsenzangebot mit virtuellen Bestandteilen (Präsenzzeiten: immer freitags und samstags)

  • Präsenzzeit: ca. 140 Stunden +
  • Selbstlernzeit: ca. 140 Stunden

Zielgruppe:

Ziel des Teilprojekts ist es, Ärztinnen und Ärzten einen qualifikationsadäquaten Einstieg in den deutschen Arbeitsmarkt zu ermöglichen und den Weg zur vollen Anerkennung vorhandener ausländischer Abschlüsse zu ebnen.


Anmeldung:

ab sofort: www.komed-q.uni-muenster.de


Inhalt:

Neben praxisbezogener Festigung des Fachwissens, liegt der Fokus auf der Arzt-Patienten-Kommunikation, so wie auf einem zielgerichteten Coaching/Feedback der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. 


Teilnahmevoraussetzungen:
  • abgeschlossenes Studium der Humanmedizin
  • Gute Deutschkenntnisse (mindestens B2) vorzugsweise erfolgreich abgelegte Fachsprachprüfung
  • Möglichkeit zur Teilnahme am Kompetenzfeststellungsverfahren
  • Möglichkeit zur regelmäßigen Teilnahme am Kurs
  • Internetanschluss
  • Wohnort NRW

Teilnehmendenzahl (Max):

36 Teilnehmende


Weitere Angebote in NRW für Ärztinnen und Ärzte

Träger, die in NRW auf die Kenntnisprüfung für Ärztinnen und Ärzte vorbereiten

Freiburg International Academy gGmbH (FIA), www.fia-academy.de

medisim GmbH & Co. KG, Köln,


Diese Liste wird ständig ergänzt. Alle Angaben ohne Gewähr.
Kontakt: koordinierung@iq-netzwerk-nrw.de.


Gesundheits- und Krankenpflege

13. Jan. 2020 | Köln: Anpassungslehrgang zur Anerkennung eines im Nicht EU- oder EU Ausland erworbenen Berufsabschlusses im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege | Träger: Louise von Marillac-Schule

Träger des Teilprojektes:
Louise von Marillac-Schule | Simon-Meister-Straße 46–50 | 50733 Köln
Name des Teilprojektes:
Anpassungsqualifizierungen in der Gesundheits- und Krankenpflege für Migrantinnen und Migranten
Kontakt:

Beate Eschbach (Projektleitung, 0221/912468-10, F: 0221/912468-50, b.eschbach@lvmschule.de), Rabia Durgun (Projektreferentin, 0221/912468-14, F: 0221/912468-50, rabia.durgun@lvmschule.de)


Webseite:

Art der Qualifizierung:

Anpassungslehrgang zur Anerkennung eines im Nicht EU- oder EU Ausland erworbenen Berufsabschlusses im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege (nichtakademische Gesundheitsfachberufe)


Zeit/Zeitraum/Ort:
  • Start Modul 1 am 13.01.2020 mit 120 Stunden
  • Start Modul 2 am 09.03.2020 mit 80Stunden
  • Start Modul 3 am 20.04.2020 mit 80 Stunden
  • Start Modul 4 am 10.08.2020 mit 80 Stunden
  • Start Modul 1 am 14.09.2020 mit 120 Stunden
  • Ort: Louise von Marillac-Schule, Simon-Meister-Straße 46-50, 50733 Köln

Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Modular aufgebaute 360 Lehrgangsstunden + 72 Stunden Integriertes Fach- und Sprachlernen


Zielgruppe:

Migrantinnen und Migranten mit Bescheid des Landesprüfungsamtes und der Empfehlung für einen Anpassungslehrgang im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege


Anmeldung:

Start zu jedem Modulbeginn möglich. Bewerbungen können jederzeit eingereicht werden.


Inhalt:

Modularer Aufbau mit folgenden Inhalten: z.B. Kommunikation im Pflegealltag, Beziehung im Pflegealltag gestalten, Beraten und Anleiten, Rechtliche Rahmenbedingungen im pflegerischen Alltag berücksichtigen, Pflege als Prozess, Pflegewissenschaft, Ambulante Pflege, Qualitätssicherung, Hygiene, Sterbende Menschen pflegen, Pflege von Menschen mit Erkrankungen des ZNS, PNS, Demenz.


Teilnahmevoraussetzungen:
  • Qualifikationsnachweis im Bereich Gesundheits- und Krankenpflege aus dem Heimatland
  • Anerkennungsbescheid des Landesprüfungsamtes Düsseldorf, der unter anderem die Teilnahme an einem Anpassungslehrgang empfiehlt
  • Deutschkenntnisse B2 Niveau

Teilnehmendenzahl (Max):

20 Teilnehmerinnen/Teilnehmer je Kurs


Kooperationspartner:

www.krankenpflegeschule-koeln.de/ausbildung/pflegepraktikum


20. Jan. 2020 | Mönchengladbach: IQ NRW: Modularisierte Anpassungsqualifzierung für zugewanderte Pflegekräfte | Träger: Schulzentrum für Gesundheitsberufe am Niederrhein GmbH

Träger des Teilprojektes:
Schulzentrum für Gesundheitsberufe am Niederrhein GmbH | Hubertusstraße 100 | 41239 Mönchengladbach
Name des Teilprojektes:
Modularisierte Anpassungsqualifizierung für zugewanderte Pflegekräfte
Kontakt:

Sabine Mansmann (Projektleitung)

Margit Abts-Kehls (Lehrerin für Pflegeberufe, info@sgn-mg.de 02166 – 394 – 2964 (Sekretariat)


Webseite:

www.sgn-mg.de


Art der Qualifizierung:

Anpassungslehrgang zur Anerkennung eines nicht Nicht EU- oder EU Ausland land erworbenen Berufsabschluss im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege (nicht akademische Gesundheitsfachberufe)


Zeit/Zeitraum/Ort:
  • Start: 20.01.2020
  • Schulzentrum für Gesundheitsberufe am Niederrhein GmbH, Hubertusstraße 100, 41239 Mönchengladbach
  • Quereinstiege n. bestimmten Voraussetzungen möglich

Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):
  • Teilzeit / Vollzeit
  • abhängig von Bescheiden des LPA
  • mind. 360 Lehrgangsstunden in Modulen (inkl. Fach- und Sprachlernen

Zielgruppe:

Menschen mit einem ausländischen Berufsabschluss, die ein Anerkennungsverfahren durchlaufen und einen Bescheid über die teilweise Gleichwertigkeit der zuständigen Stelle (Landesprüfungsamt) nachweisen können.


Anmeldung:

laufend


Inhalt:

Schwerpunkte nach Modulen sowie individuellen Bedarfen der Teilnehmenden:

  • Orientierung im Berufsfeld Pflege in Deutschland
  • Verständnis von Gesundheit, Krankheit und Pflege
  • Abgrenzung Pflege/Medizin, rechtliche Aspekte, Pflegeprozess und Pflegeplanung
  • Bedeutung der Kommunikation in der Pflege
  • Besonderheiten der ambulanten und psychiatrischen Pflege
  • Menschen in besonderen Lebenssituationen betreuen
  • klassische Pflegekonzepte/Pflegetechniken
  • Hygienemanagement
  • Pharmakologie

Teilnahmevoraussetzungen:
  • Pflegende, mit einer im Heimatland abgeschlossene (in Deutschland nicht anerkannte) Berufsausbildung.
  • Ausreichende Deutschkenntnisse (B2/C1)
  • Bescheid des Landesprüfungsamts NRW

Teilnehmendenzahl (Max):

20 Teilnehmende


Kooperationspartner:
  • Ev. Bethesda Krankenhaus der Johanniter GmbH, Ludwig-Weber-Str. 15, Mönchengladbach
  • Städtische Kliniken Mönchengladbach GmbH, Hubertusstraße 100, 41239 Mönchengladbach
  • St. Mauritius Therapieklinik, Strümper Str. 111, 40670 Meerbusch
  • Alexianer Krankenhaus Aachen, Alexianergraben 33, 52062 Aachen
  • St Vinzenz-Hospital, Merheimerstr.222-223, 50733 Köln
  • Florence-Nightingale-Krankenhaus, Kreuzbergstraße 79, 40489 Düsseldorf
  • LVR-Klinik Mönchengladbach, Heinrich-Pesch-Str. 39-41, 41206 Mönchengladbach
  • Krankenhaus Elbroich, Am Falder 6, 40589 Düsseldorf
  • Evangelisches Krankenhaus Düsseldorf, Kirchfeldstr. 30, 40217 Düsseldorf
  • Diakonie Düsseldorf, Platz der Diakonie 1, 40233 Düsseldorf
  • St.-Martinus-Krankenhaus, Klosterstraße 32, 40764 Langenfeld (Rheinland)
  • Agusta-Krankenhaus, Amalienstraße 9, 40472 Düsseldorf
  • Rhein-Maas-Klinikum,  Mauerfeldchen 25, 52146 Würselen
  • Krankenhaus Düren, Roonstraße 30, 52351 Düren

22. Juni 2020 | Münster: Du + Wir: Pflege mit Perspektive – Qualifizierungsmaßnahme für zugewanderte Pflegepersonen | Träger: St. Franziskus-Hospital Münster

Träger des Teilprojektes:
St. Franziskus-Hospital Münster | Hohenzollernring 70 | 48415 Münster
Name des Teilprojektes:
IQ-NRW – Du + Wir: Pflege mit Perspektive – Qualifizierungsmaßnahme für zugewanderte Pflegepersonen
Kontakt:

Dr. Gertrud Bureick (0251/270 79 21, bureick@st-franzikus-stiftung.de)


Webseite:

www.sfh-muenster.de


Art der Qualifizierung:

Anpassungsqualifizierung


Zeit/Zeitraum/Ort:
  • Neuer Kursbeginn: 22.06.2020.
  • Ort: Schule für Gesundheitsberufe am St. Franziskus-Hospital Münster, Hohenzollernring 70, 48145 Münster

Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Theoretischer und fachpraktischer Unterricht, ggfs. fachpraktische Einsätze nach Feststellungsbescheid durch das Landesprüfungsamt


Zielgruppe:

Zugewanderte Pflegepersonen vorrangig aus Nicht-EU-Ländern


Anmeldung:

Fortlaufend, da im Jahr 2020 zwei Kurse geplant sind.


Inhalt:

Erlangung der Gleichwertigkeit zu in Deutschland ausgebildeten Gesundheits- und Krankenpflegerinnen und Krankenpfleger.


Teilnahmevoraussetzungen:
  • Abgeschlossene Ausbildung in einem Pflegeberuf im Heimatland und Vorliegen eines Feststellungsbescheides der Bezirksregierung zur Gleichwertigkeit zu einer in Deutschland staatlich anerkannten Prüfung in der Gesundheits- und Krankenpflege
  • Sprachniveau: mindestens B1

Teilnehmendenzahl (Max):

20 Teilnehmende


Kooperationspartner:

Einrichtungen der St. Franziskus-Stiftung Münster


Jan.–Juli 2020 | Münster: Du + Wir: Pflege mit Perspektive – Qualifizierungsmaßnahme für zugewanderte Pflegepersonen | Träger: St. Franziskus-Hospital Münster

Träger des Teilprojektes:
St. Franziskus-Hospital Münster | Hohenzollernring 70 | 48415 Münster
Name des Teilprojektes:
IQ-NRW – Du + Wir: Pflege mit Perspektive – Qualifizierungsmaßnahme für zugewanderte Pflegepersonen
Kontakt:

Dr. Gertrud Bureick (0251/270 79 21, bureick@st-franzikus-stiftung.de)


Webseite:

www.sfh-muenster.de


Art der Qualifizierung:

Anpassungsqualifizierung


Zeit/Zeitraum/Ort:
  • Ort: Schule für Gesundheitsberufe am St. Franziskus-Hospital Münster, Hohenzollernring 70, 48145 Münster

Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Theoretischer und fachpraktischer Unterricht, ggfs. fachpraktische Einsätze nach Feststellungsbescheid durch das Landesprüfungsamt


Zielgruppe:

Zugewanderte Pflegepersonen vorrangig aus Nicht-EU-Ländern


Anmeldung:

Fortlaufend, da im Jahr 2020 zwei Kurse geplant sind.


Inhalt:

Erlangung der Gleichwertigkeit zu in Deutschland ausgebildeten Gesundheits- und Krankenpflegerinnen und Krankenpfleger.


Teilnahmevoraussetzungen:
  • Abgeschlossene Ausbildung in einem Pflegeberuf im Heimatland und Vorliegen eines Feststellungsbescheides der Bezirksregierung zur Gleichwertigkeit zu einer in Deutschland staatlich anerkannten Prüfung in der Gesundheits- und Krankenpflege
  • Sprachniveau: mindestens B1

Teilnehmendenzahl (Max):

20 Teilnehmende


Kooperationspartner:

Einrichtungen der St. Franziskus-Stiftung Münster


2020 | Wuppertal: Anpassungslehrgang zur Anerkennung eines im Nicht EU- oder EU Ausland erworbenen Berufsabschlusses im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege Akademie für Gesundheitsberufe GmbH

Träger des Teilprojektes:
Akademie für Gesundheitsberufe GmbH | Vogelsangstraße 106 | 42109 Wuppertal
Name des Teilprojektes:
Anpassungsqualifizierungen in der Gesundheits- und Krankenpflege für Migrantinnen und Migranten
Kontakt:

Michael Berchtold (Projektleitung, 0202/299-3723, F: 0202/299-3715, michael.berchtold@cellitinnen.de), Rabia Durgun (Projektreferentin, 0202/299-3761, F: 0202/299-3715, rabia.durgun@cellitinnen.de.de)


Webseite:

Art der Qualifizierung:

Anpassungslehrgang zur Anerkennung eines im Nicht EU- oder EU Ausland erworbenen Berufsabschlusses im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege (nichtakademische Gesundheitsfachberufe)


Zeit/Zeitraum/Ort:
  • Start Basismodul für jeweils 120 Stunden am 26.11.2019
  • Plus 3 x Aufbaumodule á 80 Stunden ab dem 10.03.2020
  • Start Basismodul 120 Stunden voraussichtlich am 16.06.2020
  • Plus 3 x Aufbaumodule á 80 Stunden Zeitpunkt in 2020 noch nicht festgelegt
  • Ort: Akademie für Gesundheitsberufe gGmbH, Vogelsangstr. 106, 42109 Wuppertal

Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Modular aufgebaute 360 Lehrgangsstunden + 76 Stunden Integriertes Fach-und Sprachlernen


Zielgruppe:

Migrantinnen und Migranten mit Bescheid des Landesprüfungsamtes und der Empfehlung für einen Anpassungslehrgang im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege


Anmeldung:

Bewerbungen können jederzeit eingereicht werden.


Inhalt:

Modularer Aufbau mit folgenden Inhalten: z.B. Kommunikation im Pflegealltag, Beziehung im Pflegealltag gestalten, Beraten und Anleiten, Rechtliche Rahmenbedingungen im pflegerischen Alltag berücksichtigen, Pflege als Prozess, Pflegewissenschaft, Qualitätssicherung, Hygiene, Sterbende Menschen pflegen, Pflege von Menschen mit Erkrankungen des ZNS, PNS, Demenz.


Teilnahmevoraussetzungen:
  • Qualifikationsnachweis im Bereich Gesundheits- und Krankenpflege aus dem Heimatland
  • Anerkennungsbescheid des Landesprüfungsamtes Düsseldorf, der unter anderem die Teilnahme an einem Anpassungslehrgang empfiehlt
  • Deutschkenntnisse B2 Niveau

Teilnehmendenzahl (Max):

20 Teilnehmende je Kurs


Kooperationspartner:
  • Klinikverbund St. Antonius und St. Josef GmbH Wuppertal
  • Caritasverband Wuppertal/Solingen e. V.
  • HELIOS Klinikum Niederberg GmbH 2, 42549 Velbert

u. w.


2020 | Dortmund: Anpassungsqualifizierung in Gesundheits- und Pflegeberufen im Kontext des Anerkennungsgesetzes | Träger: Canisius Campus Dortmund gGmbH

Träger des Teilprojektes:
Canisius Campus Dortmund gGmbH – Katholische Akademie für Gesundheitsberufe | Sonnenstraße 171 | 44137 Dortmund
Name des Teilprojektes:
IQ-NRW – Anpassungsqualifizierung in Gesundheits- und Pflegeberufen im Kontext des Anerkennungsgesetzes
Kontakt:

Projektleitung: Myrèse Larkamp (0231/317783-40, myrese.larkamp@canisiuscampus.de)

Projektadministration: Jutta Wufka (0231-31778360, jutta.Wufka@canisiuscampus.de)


Webseite:

www.canisiuscampus.de


Art der Qualifizierung:

Anpassungsqualifizierung Pflege


Zeit/Zeitraum/Ort:
  • Start des nächsten Anpassungslehrgangs am 20.01.2020
  • Canisius Campus Dortmund gGmbH, Sonnenstr. 171, 44137 Dortmund

Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Vollzeit; es werden 3 Blöcke à 4 Wochen angeboten.


Zielgruppe:
  • Pflegefachpersonen aus dem EU- und v.a. nicht-EU Ausland, die im Heimatland eine pflegerische Grundausbildung oder ein Pflegestudium absolviert haben.
  • Medizinisch vorgebildete Personen aus dem EU- und v.a. nicht-EU Ausland, die im Heimatland eine medizinisch-naturwissenschaftliche Ausbildung/ein entsprechendes Studium absolviert haben und beim Landesprüfungsamt NRW einen Bescheid über die Feststellung der Gleichwertigkeit mit in der BRD ausgebildeten Gesundheits- und Krankenpflegerinnen bzw. Gesundheits- und Krankenpfleger erhalten haben.

Anmeldung:

kontinuierlich


Inhalt:

Anpassungsqualifizierung Pflege


Teilnahmevoraussetzungen:
  • vorliegender Bescheid über die Feststellung der Gleichwertigkeit mit in der BRD ausgebildeten Gesundheits- und Krankenpfleger/innen vom Landesprüfungsamt NRW
  • Deutschkenntnisse B2 Niveau oder höher
  • Lebenslauf

Teilnehmendenzahl (Max):

25 Teilnehmende


Weitere Angebote in NRW im Bereich »Pflege- und Gesundheitsberufe«

Vorbereitung auf die Kenntnisprüfung:

  • Caritas Bildungszentrum für Pflege und Gesundheit, 48431 Rheine

    Ansprechperson: Petra Berger, pflegeschule-rheine@caritas-bildungswerk.de,
    05971/991060

  • ESTA-Bildungswerk gGmbH, LIPPSTÄDTER AKADEMIE FÜR PFLEGE UND GESUNDHEIT Pflegeschule, Fachseminar für Altenpflege, Zentrum für Aus-, Fort- und Weiterbildung, Bahnhofsplatz 1, 59555 Lippstadt, Ansprechperson: Christian Horstmann, Schulleitung, Entwicklung und Beratung Fort-/Weiterbildung, Lippstaedter.Akademie@esta-bw.de, 02941/57550
  • Bildungszentrum für Gesundheits- und Sozialberufe St. Johannisstift, 33102 Paderborn, Ansprechpersonen: Claudia Krafft und Ute Kleine, (05251/401480, bildungszentrum@johannisstift.de)

  • Kenntnisprüfung und Anpassungsqualifizierung: Franziskus Hospital Bielefeld, Kiskerstraße 26, 33615 Bielefeld, Ansprechperson: Jens Albrecht, (0521/58973700 jens.albrecht@franziskus.de), www.franziskus.de

Weitere Aus- und Weiterbildungsanbieter im Gesundheitswesen

  • Welcome@Healthcare, Koordinierungsstelle für Geflüchtete in Pflege und Gesundheitsberufe NRW Paritätische Akademie LV NRW e. V.: www.healthcare-nrw.de


Diese Liste wird ständig ergänzt. Alle Angaben ohne Gewähr.
Kontakt: koordinierung@iq-netzwerk-nrw.de.


Hebammen und Entbindungspfleger

2020 | Mönchengladbach: Modularisierte Anpassungsqualifizierung für zugewanderte Hebammen und Entbindungspfleger | Träger: Schulzentrum für Gesundheitsberufe am Niederrhein GmbH

Träger des Teilprojektes:
Schulzentrum für Gesundheitsberufe am Niederrhein GmbH | Hubertusstraße 100 | 41239 Mönchengladbach
Name des Teilprojektes:
IQ NRW – Modularisierte Anpassungsqualifizierung für zugewanderte Pflegekräfte und zugewanderte Hebammen
Kontakt:

Webseite:

www.sgn-mg.de


Art der Qualifizierung:

Anpassungslehrgang für Hebammen und Entbindungspfleger im Kontext des Anerkennungsgesetzes


Zeit/Zeitraum/Ort:
  • Teilzeit/Vollzeit
  • nächster Start für zugewanderte Hebammen voraussichtlich April 2020 Schulzentrum für Gesundheitsberufe am Niederrhein GmbH, Hubertusstraße 100, 41239 Mönchengladbach


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Mit gleichzeitigem Praxiseinsatz Vollzeit, Blockunterricht, Studientage, abhängig von Bescheiden des LPA


Zielgruppe:

Menschen mit Migrationshintergrund


Anmeldung:

laufend


Inhalt:

Die Anpassungslehrgänge orientieren sich an der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Hebammen/Entbindungspfleger in NRW. Er umfasst theoretische und praktische Ausbildung in Krankenhäusern, Kreißsälen, Externat sowie deren Kooperationspartnern.


Teilnahmevoraussetzungen:
  • Pflegende und Hebammen, mit einer im Heimatland abgeschlossenen (in Deutschland nicht anerkannten) Berufsausbildung.
  • Ausreichende Deutschkenntnisse (B2/C1)
  • Bescheid des Landesprüfungsamts NRW

Teilnehmendenzahl (Max):

ca. 15 Teilnehmende pro Kurs


Kooperation:

 

  • Städtische Kliniken Mönchengladbach GmbH
  • Ev. Bethesda Krankenhaus der Johanniter GmbH Mönchengladbach
  • Kreiskrankenhaus Gummersbach
  • KPlus St. Josefs-Hospital Hilden
  • Marienhospital Gelsenkirchen GmbH
  • St. Marien-Krankenhaus Siegen
  • Florence-Nightingale-Krankenhaus der Kaiserswerther Diakonie